Stilmittel

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
100760
Filename:
Stilmittel
Updated:
2011-09-09 17:28:29
Tags:
deutsche Stilmittel
Folders:

Description:
Stilmittel der deutschen Sprache
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. die Metapher
    • Definition: Eine bekannte Wortbedeutung wird in übertragender (bildlicher) Bedeutung gebraucht.
    • griech.: Übertragung, bildlicher Ausdruck
    • Beispiele: "ein Fels in der Brandung", "der Eiserne Vorhand", "das steinerne Herz" (Hauff)
  2. Personifikation
    • charakterisierte Metapher
    • Herkunftsbereich menschlich
    • Zielbereich nichtmenschlich
  3. Synästhesie
    • Übertragung vom Bereich einer Sinneswahrnehmung zu einer anderen
    • Beispiel: "schreiendes Grün"
  4. erstarrte Metaphern
    • geläufige Formen, im Sprachgebrauch vorhanden
    • Beispiele: "Reisefieber", "Fingerhut", "Bildschirm"
  5. die Metonymie
    • Definition: Das Wort wird (im Unterschied zur Metapher) durch ein Wort aus demselben Sachbereich ersetzt.
    • griech.: Umbenennung
    • Beispiele:
    • Autor statt Werk: "Schiller lesen"
    • Gottheit statt Funktion: "Mars" statt "Krieg"
  6. die Synekdoche
    • Definition: Verwendung eines Wortes, das entweder weniger oder mehr umfasst als das eigentliche Wort.
    • Beispiel: "Edel sei der Mensch" (Goethe)
  7. das Symbol
    • Definition: Es wird etwas Konkretes für etwas Abstraktes genannt.
    • Beispiele: "flatternde Fahne" für Siegeszuversicht, "Fahne auf Halbmast" für Trauer
  8. die Hyperbel
    • Definition: Übertreibung
    • griech.: hyperboté = Übermaß
    • Beispiel: "tausend Tode sterben".
  9. die Litotes
    • Definition: Untertreibende Abschwächung (understatement)
    • griech.: Schlichtheit
    • Beispiel: "gar nicht so übel", "er ist wenig zimperlich".
  10. die Ironie
    • Definition: Der Sprecher (Schreiber) meint das Gegenteil von dem, was er sagt (schreibt).
    • griech.: Verstellung
    • Beispiel: "Du bist mir aber ein toller Freund!"
  11. die Worthäufung
    • Definition: Reihung von Wörtern, die einen einheitlichen Sachverhalt bezeichnen, oft Unterbegriffe statt Oberbegriff (Akkumulation).
    • Beispiel: "Seid mir gegrüßt, Vaterlandserde! Vaterlandshimmel! Vaterlandssonne! - und Fluren und Hügel und Ströme und Wälder" (Schiller, Die Räuber) = die Heimat
  12. Synonymie/Synonym
    Bedeutungsgleichheit zweier Wörter
  13. der Pleonasmus
    • Definition: Häufung sinnverwandter Ausdrücke.
    • griech.: Überfluss, Übermaß
    • Beispiele: "einsam und verlassen", "alter Greis", "Ich habe es selbst mit meinen eigenen Augen gesehen."
  14. das Epitheton
    • Definition: Hinzufügung eines im Sachzusammenhang nicht unbedingt erforderlichen (beschreibenden, ausmalenden) Attributs
    • griech.: Beiwort
    • Beispiel: "die blaue See", "der finstere Kerker", "heiliger Tempel".
  15. die Klimax
    • Definition: Häufung mit Steigerungseffekt, oft drei Glieder (Trikolon)
    • griech.: Steigerung
    • Beispiel: "Es ist unglaublich, es ist ein Traum, eine Täuschung." (Schiller, Die Räuber)
  16. die Anapher
    • Definition: Mehrere Zeilen, Sätze oder Satzteile beginnen mit dem gleichen Wort.
    • griech.: anaphorá = das Hinauftragen
    • Beispiel: "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen." (Schiller, Fiesco)
  17. die Epipher
    • Definition: Mehrere Zeilen, Sätze oder Satzteile endenn mit dem gleichen Wort.
    • griech.: epiphorá = das Hinzufügen
    • Beispiel: "Ein unbekannter Freund ist auch ein Freund." (Lessing, Emilia Galotti)
  18. die Ellipse
    • Definition: Grammatisch unvollständige Sätze, oft in Form eines Ausrufes.
    • griech.: élleipsis = Auslassung, Mangel
    • Beispiel: "Was (machen wir) nun?"
  19. Apasiopese
    • Definition: Sonderform der Ellipse, bei der das Wichtigste verschwiegen wird.
    • griech.: Verstummen
    • Beispiel: "Dich werde ich ...!" (Drohung)
  20. das Zeugma
    • Definition: Beziehung eines Verbs zu mehreren gleichgeordneten Satzteilen.
    • griech.: Joch
    • Beispiel: "Nero war nicht nur ein Kaiser, sondern auch fast immer heißer." (Heinz Erhardt)
  21. die Paronomasie
    • Definition: Wortspiel. Überraschende Änderung der Wortbedeutung durch geringfügige Änderung des Wortes.
    • griech.: paronomasia = Wortumbildung
    • Beispiel: "voller Tücke in die Brücke eine Lücke" (W. Busch)
  22. die Alliteration
    • Stabreim
    • Definition: Zwei oder mehrere Wörter beginnen mit dem gleichen (betonten) Anlaut.
    • zu lat.: ad (zu) und littera (Buchstabe)
    • Beispiel: "der muss haben sieben Sachen, Eier und Salz, Milch und Mehl"

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview