RW6 Berechnung und Verbuchung der MwSt

Card Set Information

Author:
Conny65
ID:
103558
Filename:
RW6 Berechnung und Verbuchung der MwSt
Updated:
2011-09-22 10:04:11
Tags:
Rechnungswesen Mehrwertsteuer
Folders:

Description:
BD Sa1a 070511 1. Semester Rechnungswesen 6 Berechnung und Verbuchung der MwSt
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Conny65 on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. 141 Art der Steuer
    • Indirekte Bundessteuer
    • Allphasensteuer
  2. 141 Indirekte Steuer
    Wird automatisch bei Kauf/Verkauf (Konsum) verlangt
  3. 141 Direkte Steuer
    Direkte Bundessteuer wird gemäss Steuerabrechnung auf Steuerrechnung verlangt
  4. 141 Allphasensteuer
    Eine Steuer, welche auf jeder Produktionsstufe sowie bei der Verteilung erhoben wird.
  5. 141 Wer ist steuerpflichtig? (2 + 3 Beispiele für 1)
    • 1.: Unternehmen, welche sich gemäss OR ins Handelsregister eintragen lassen müssen:
    • AG
    • GmbH
    • Einzelfirmen mit mind. CHF 100'000 Jahresumsatz (Nettoerlöse ohne MwSt)
    • 2.: Einzelfirmen mit weniger als CHF 100'000 Jahresumsatz, welche auf die Befreiung verzichten, um den Vorsteuerabzug geltend zu machen (während 5 Jahren ab verzicht)
  6. 141 Ausnahmen der Steuerpflicht (2 + 5 Beispiele für 2)
    • 1.: Nicht gewinnstrebende, ehrenamtlich geführte Sport- und Kulturvereine und gemeinnützige Institutionen im Inland, mit < CHF 150'000 Umsatz aus steuerbaren Leistungen
    • 2.: Urproduktion (für Lieferung der im eingenen Betrieb gewonnenen Erzeugnisse)
    • Landwirte
    • Förster
    • Gärtner
    • Viehhändler
    • Berufsfischer
  7. 141 Steuerpflichtige Leistungen (3)
    • Im Inland gegen Entgelt erbrachte Lieferungen von Gegenständen und Dienstleistungen
    • Einfuhr von Gegenständen und Dienstleistungen gegen Entgelt von Unternehmen im Ausland
    • Eigenverbrauch im Inland
  8. 142 Steuersätze (3)
    • Normalsatz 8%
    • Reduzierter Satz 2.5%
    • Spezialsatz 3.8%
  9. 142 Normalsatz
    1. Steuersatz
    2. 3 Gruppen mit 3 Beispielen
    • 1.: 8%
    • 2.: Waren in der Erstellung und im Vertrieb(Rohstoffe, Teilerzeugnisse, Fertigerzeugnisse)
    • Güter zur Leistungserstellung (Fahrzeuge, Büromöbel, Maschinen, Computer)
    • Energistoffe (Benzin, Heizöl, Elektrizität, Gas)
    • Dienstleistungen (Werbung, Transporte, Reisen, Taxifahrten, Coiffeurleistung, Restaurants, etc.)
  10. 142 Reduzierter Satz
    1. Steuersatz
    2. Allg. + 6 Beispiele
    • 1.: 2.5%
    • 2.: Güter des täglichen Bedarfs:
    • Nahrungsmittel
    • Alkoholfreie Getränke
    • Medikamente
    • Bücher und Zeitungen
    • Leitungswasser
    • Pflanzen (nur direkt vom Urproduzenten)
  11. 142 Spezialsatz
    1. Steuersatz
    2. Anwendung auf
    • 1.: 3.8%
    • 2.: Beherbergungsleistungen von Hotels und Pensionen (Übernachtung + Frühstück)
  12. 143 Von der Steuer befreite Umsätze
    Exporte von Gütern und Dienstleistungen (Vorsteuer darf abgezogen werden)
  13. 143 Von der Steuer ausgenommene Umsätze
    1. Unterschied zu befreiten Umsätzen
    • 1.: Kein Vorsteuerabzug
    • 2.: Versicherungsleistungen
    • Leistungen zu Schulungszwecken (inkl. Referenten- und Autorenhonorare)
    • Vermietung von Liegenschaften und Wohnungen (ausser Ferienwohnungen, Hotelübernachtungen)
    • Geld- und Kapitalverkehr
    • Briefmarken
    • Billete für Theater-, Kinovorführungen, Konzerte und Sportanlässe (Billetsteuer)
    • Gerichtskosten, Schieds- und Friedensrichterhonorare, etc.
  14. 144 Zusammensetzung der geschuldeten MwSt
    Aus Verkauf einkassierte MwSt - für die Beschaffung bezahlte MwSt (Vorsteuer) = geschuldete MwSt
  15. 146 Bruttoverbuchung
    • MwSt-pflichtige Geschäftsfälle werden brutto (inkl. MwSt) verbucht.
    • Die MwSt wird erst am Ende jedes Quartal berechnet und in die Konten "Kreditor MwSt" und "Debitor Vorsteuer" verbucht.
  16. 146 Nettoverbuchung
    • Jeder MwSt-pflichtige Geschäftsfall wird mit zwei Buchungen erfasst:
    • 1. Betrag ohne MwSt (mit entsprechende Bilanz-/Erfolgskonto verbuchen)
    • 2. Anteil MwSt (mit "Kreditor MwSt" oder "Debitor Vorsteuer" verbuchen)
  17. 146 Debitor Vorsteuer
    weist das __1__ der Unternehmung gegenüber der __2__ aus
    die Vorsteuer entsteht bei der __3__ von Gütern und Dienstleistungen sowie auf den Investitionsgütern, die für die __4__ beschafft werden (z.B. Computer)
    Kontenplan KMU: __5__konto, __6__vermögen, Kontengruppe "__7__"
    • 1.: Guthaben
    • 2.: Steuerverwaltung
    • 3.: Beschaffung
    • 4.: Leistungserstellung
    • 5.: Aktiv
    • 6.: Umlauf
    • 7.: Forderungen
  18. 146 Kreditor MwSt
    weist __ __1__ gegenüber der __2__ aus
    die __3__ MwSt entsteht beim __4__ der Leistungen
    Kontenplan KMU: __5__konto, __6__ __7__kapital
    • 1: die Schuld
    • 2: Steuerverwaltung
    • 3: geschuldete
    • 4: Verkauf
    • 5: Passiv
    • 6: kurzfristiges
    • 7: Fremd
  19. 148 Abrechung nach vereinbartem Entgelt
    • Wird aufgrund der Rechnungen erstellt
    • Ist der Normalfall
  20. 148 Abrechnung nach vereinnahmtem Entgeld
    • Wird aufgrund der Einnahmen und Ausgaben erstellt
    • Braucht eine spezielle Bewilligung der EStV
  21. 158 Saldobesteuerung
    • Saldosteuersätze für bestimmte Berufsgruppen anstelle von Vorsteuerabzug, d.h. die MwSt der einzelnen Einkaufsgeschäftsfälle muss nicht berechnet werden, sondern wird als Pauschale (relativ zum Verkaufsumsatz) abgegolten.
    • Die geschuldete MwSt berechnet sich: Verkaufsumsatz (inkl. MwSt) = 100% * Saldosteuersatz
    • Muss nur 1/2-jährlich abgerechnet werden

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview