Grammatik

Card Set Information

Author:
eddy78
ID:
104875
Filename:
Grammatik
Updated:
2011-09-28 11:16:24
Tags:
für Anfänger Satzteile nSyntaktische Funktion
Folders:

Description:
Satzteile, Satzglieder
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user eddy78 on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Satzglied
    Satzkonstituenten= Bestandteile des Satzes

    • +Subjekt-Satzgegenstand
    • +Prädikat-Satzaussage
    • +verbale Glieder
    • +Objekt
    • +Satzergänzungen-Akkusativ;Genitiv;Dativ;
    • uPräpostionalobjekt
    • +Adverbialbest.-adverbialer Akkusativ bzw.Genitiv
    • +fallbest.Präpositional- (Akkusativ, Dativ, Genitiv)
    • u. Konjunktionalglieder (Nominativ,Akkusativ,Dativ,
    • Genitiv
    • und fallfremde Satzadjektive und-partikel
    • +Satz bildende Elemente

    • Primäre Satzglieder
    • = Subjekt ; Prädikat

    • Sekundäre Satzglieder
    • =Objekt, Adverbialbestimmungen
  2. Subjekt
    • +Funktion Satzglied.,
    • +typische Eigenschaften= Nominativ-Kasus.
    • +Personalform des Verbs stimmt mit Merkmal des Subjekts überein = Kongruent.
    • +hierarchisch höchste Ergänzung des Verbs im Satz.
    • +Verursacher eines Ereignisses (Agens).
    • +Satzgegenstand Nominativ-Kasus
    • +"Wer-Fall"Wer (oder was)"-Frage.
    • +Subjekt steht im Nominativ.

    • Ergänzung Verbs welches
    • ... im Nominativ steht.
    • ...eine passende Personalform des finiten Verbs
    • erzwingt,
    • ... im Infinitiv wegfällt,
    • ...durch eine Passivform unterdrückt wird,
  3. Prädikat
    • Satzaussage ist zentrales Satzglied
    • in der Deutschen sprache braucht das Prädikat eine finiteVerbform = Verb mit Personalendung.

    • Ein Satz besteht aus einem einteiligem Prädikat od.
    • mehrteiligem Prädikat welches ausschließlich aus Verben oder Verben und anderen Wortarten
    • besteht.

    Ein Satz dessen Teile des Prädikats nicht aus Verben bestehen =Prädikativum.
  4. Objekt
    • Satzergänzung
    • +Ergänzung, bezieht sich auf Prädikat
    • +Objekt aus ein od. mehreren Wörter bestehend.
    • +Objekt kann aus Wortarten
    • =(Pronomen,Substantiven,Numeralen)
    • od. anderen syntaktischen Strukturen bestehen.
  5. Genitivobjekt
    • Frage nach „wessen?“.
    • Bsp.
    • +Ich gedenke [ihrer].
    • +Er beschuldigt mich [des Diebstahls].
    • +Wir bedürfen [deiner Hilfe].
    • +Du erbarmst dich [meiner].
  6. Dativobjekt
    • Frage nach „wem?“.
    • +Bestimmte Verben erfordern Dativobjekt.
    • +Bez.im Unterschied zum Akkusativobjekt sog. indirekte Objekt der Handlung
    • +erklärende Bezug zur Handlung macht deutlich, warum Subjekt Handlung (am Akkusativobjekt) vollzieht.
    • +Auch ohne Akkusativobjekt wird ausgedrückt, dass
    • es nicht unmittelbar unter der Einwirkung des Subjektes steht.

    • Bsp.
    • +Ich schreibe [dir] einen Brief. Frage: „Wem“
    • schreibe ich einen Brief?
    • +Ich glaube [dir], dass es so war. Frage: „Wem“
    • glaube ich?

    • +Man unterscheidet inneres und äußeres Akkusativobjekt:
    • +innere entsteht erst durch Handlung.
    • +äußere existiert unabhängig der Handlung.
  7. Akkusativobjekt
    • Frage nach:
    • „wen oder was?“.
    • +bez.Gegenstand od. Person (Institution,Personengruppe).
    • +Handlung kommt durch das Verb zum Ausdruck
    • unmittelbar erleidet bzw. echter Handlungsgegenstand
    • Bsp.
    • +Ich liebe [dich].
    • +Ich glaube dir [das] nicht.
    • +Er gibt mir [das Buch].
    • +Ich gebe dem Haus [einen neuen Anstrich]
  8. Indirektes Objekt
    indirekte Objekt = Dativobjekt im Allg. Sprachgebr.


    Bez. Zuwendgröße

    Das indirekte in relation zuSubjekt und direkten Objekt.

    Kann nicht definiert werden.

    • Das indirekte Objekt besetzt semantische Funkt.
    • Rezipienten. Bsp.

    • Paul [Subjekt] gibt ihm [indirektes Objekt/Rezipient]
    • ein Buch [direktes Objekt/Patiens].

    • Idee enthalten, dass das indirekte Objekt weitere
    • Handlung im Anschluss ausführen kann.


    • (geben → nehmen, befehlen → gehorchen, sagen →
    • hören)

    bei Passivierung wird nicht zum Subjekt.
  9. Direktes Objekt
    bez. Zielgröße

    • identifiziert eine Person oder eine Sache, die direkt in
    • eine Handlung einbezogen ist.

    Beispiele:

    Ich nehme [das Buch] aus dem Regal.


    Ich gebe meiner Schwester [einen Kuss].



    • [Das
    • Buch] ist hier direktes Objekt. In der englischen Sprache muss das
    • direkte Objekt dem Verb folgen, in der deutschen ist die Wortstellung
    • freier, da das direkte Objekt stets durch den Akkusativ
    • bezeichnet wird.

    Bsp.

    Ich schreibe [den Brief].


    Ich streiche [die Wand] (mit Farbe) an.
  10. Präpositionalobjekt
    • antwortet
    • auf Frage, die eine Präposition
    • enthält.
    • Diese
    • Präposition ist eine spezielle, mit Verb verbundene.

    • man
    • kann mit „auf wen?“ oder „worauf?“ erfragen, auf wen jemand
    • wartet.

    • Verb
    • warten verlangt bspw. ein Präpositionalobjekt mit auf.

    • Bsp.:
    • Ich warte [auf] den Zug (Frage: worauf warte ich? auf den Zug).

    • Hinweis: die Präposition wird beim Verb mitgelernt:
    • „auf etw. warten“.
  11. Präpositionalobjekt vs. Adverbial
    • Vorsicht:
    • Oft verwechselt Präpositionalobjekt u. adverbialen
    • Bestimmung:

    • Die
    • Sätze „Ich warte auf dem Bahnsteig“ oder „Ich warte in der
    • Bahnhofshalle“

    • enthalten
    • adverbiale Bestimmung des Ortes
    • nicht
    • Präpositionalobjekt.
    • Argument.:
    • Frage.: „wo?“ und nicht: „worauf?“ lautet.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview