AWL

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
108090
Filename:
AWL
Updated:
2011-10-11 18:00:55
Tags:
Allgemeine Wirtschaftslehre Industriekaufmann
Folders:

Description:
Eckert Schule, Erstes Semester, AWL (Kallert)
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Was bedeutet Wirtschaften?
    Wirtschaften bedeutet die Bedürfnisse zu befriedigen
  2. Wie ist das Spannungsverhältnis beim Wirtschaften?
    unendliche Bedürfnisse ------- knappe Güter
  3. Definiere Güter!
    Güter sind Mittel der Bedürfnisbefriedigung
  4. In welche 2 Arten sind Güter eingeteilt?
    Konsumgüter --- Produktionsgüter
  5. Welche 2 Arten von Konsumgütern werden unterschieden?
    • Gebrauchsgüter (z.B. Messer, Teller...)
    • -
    • Verbrauchsgüter (z.B. Nahrungsmittel..)
  6. Welche 2 Arten von Produktionsgütern werden unterschieden?
    • Gebrauchsgüter (Maschinen)
    • -
    • Verbrauchsgüter (Rohstoffe)
  7. Es gibt ..... und ..... Güter!
    • materielle
    • immaterielle (Recht - Dienstleistung)
  8. Bedürfnisse entstehen...
    ...aus einem allgemeinen Mangelgefühl heraus
  9. Ab wann spricht man von Bedarf?
    Wenn sich das Mangelgefühl auf genau bestimmte Güter oder Dienstleistungen bezieht, die man sich auch leisten könnte.
  10. Ab wann wird der Bedarf zur Nachfrage?
    Wenn der Bedarf auch tatsächlich durch einen Kauf am Markt wirksam wird. (z.B Kauf einer Spielkonsole .)
  11. Aus welchen Arten setzt sich das ökonomische Prinzip zusammen?
    Aus dem Maximalprinzip und Minimalprinzip
  12. Erläutere das Maximalprinzip!
    • Mit einem bestimmten Mitteleinsatz
    • den größtmöglichen Nutzenvariable erreichen.
  13. Erläutere das Minimalprinzip!
    • Mit minimalem Einsatzvariable
    • einen bestimmten Nutzen erreichen.
  14. Was fällt unter den Begriff Rechtsordnung?
    • - geschriebenes Recht (Kodifikation)
    • - Grund-Gesetz (Verfassung)
    • - Bundes- Landesgesetze
    • - Verordnungen und Satzungen
  15. Wer fällt unter den Begriff Rechtssubjekte?
    • - natürliche Personen (alle Menschen)
    • - juristische Personen
  16. Es gibt juristische Personen des...
    • -...privaten Rechts
    • -...des öffentlichen Rechts
  17. Nenne Beispiele für juristische Personen des privaten Rechts.
    • - AG
    • - GmbH
    • - eGen
  18. Nenne Beispiele für juristische Personen des öffentlichen Rechts.
    • - BRD ( +Länder +Gemeinden)
    • - AOK & ErsatZkAssen
    • - Rechtsanwaltskammer
  19. Rechtsobjekte kann man einteilen in...
    Sachen und Rechte
  20. Die "Sachen" in den Rechtsobjekten kann man aufteilen in...
    • - Mobilien
    • - Immobilien
  21. Die "Rechte" in den Rechtsobjekten sind z.B....
    • - Lizenzen
    • - Patente
  22. Wirtschaftssubjekte sind darauf angewiesen, sich ..... auf ..... ..... zu verschaffen.
    Ausnahmen hierzu sind ....... ....... durch das ......., die ...... , die ...... und ..... .
    Wirtschaftssubjekte sind darauf angewiesen, sich Rechtsobjekte auf vertraglicher Grundlage zu verschaffen. Ausnahmen hierzu sind der gesetzlich vorgesehene Erwerb durch das Erbrecht, die Bebauung , die Verarbeitung und Vermischung.
  23. Welche Vertragsarten gibt es?
    • - Erwerbsverträge
    • - Betätigungsverträge
    • - Überlassungsverträge
    • - Finanzierungsverträge
  24. Nenne Beispiele für Erwerbsverträge.
    • - Kaufvertrag (z.B. Barzahlung bei Autokauf)
    • - Schenkung
  25. Nenne Beispiele für Betätigungsverträge.
    • - Arbeitsvertrag
    • - Werkvertrag
    • - Maklervertrag
    • - Handelsvertretervertrag
  26. Beim Kaufvertrag wird der Gegenstand .... Eigentum.
    Beim Kaufvertrag wird der Gegenstand erst bei voller Bezahlung Eigentum.
  27. Was ist der Unterschied zwischem einem Werkvertrag und einem Werklieferungsvertrag?
    Beim Werkvertrag stelle ich das Material

    Beim Werkliefervertrag stellt der Beauftragte das Material
  28. Nenne Beispiele für Überlassungsverträge.
    • - Mietverträge.(gewerblich und zu Wohnzwecken)
    • - Pachtvertrag
  29. Was ist die Abgrenzung zwischen Mietvertrag und Pachtvertrag?
    Beim Pachtvertrag steht die wirtschaftliche Verwertung im Vordergrund und der Pächter kann die Nutzung einem Dritten übertragen.
  30. Der Leasingvertrag wird aufgeteilt in...
    - Personalleasing

    • - Sachleasing (Immobilien und Mobilien)
    • - Leihen
  31. Welche beiden Arten von Darlehensverträgen gibt es?
    • - einseitig verpflichtender Darlehensvertrag
    • - gegenseitiger Darlehensvertrag
  32. Unterschied zwischen einem einseitig verpflichtenden und gegenseitigen Darlehensvertrag?
    • einseitig verpfl. = ohne Zinspflicht
    • gegenseitig = mit Zinspflicht (Bankkredit)
  33. Abgrenzung vom Darlehens- zum Leihvertrag?
    Beim Darlehen => Pflicht zur Zurückerstattung in Form bestimmbar gleicher Art, gleicher Menge und Güte

    Bei der Leihe => Gegenstand muss zurückgegeben werden
  34. Was versteht man unter Factoring?
    • Forderungen werden durch z.B. Inkassounternehmen an "Kunden" vorfinanziert und später vom Schuldner geholt.
    • Z.B. "Paypal"...
  35. Nenne 2 sonstige Verträge.
    • - Franchising
    • - Versicherungsverträge
  36. Was ist Franchising?
    • Franchise-Nehmer muss seine unternehmerische Tätigkeit den Auflagen des Franchise-Gebers entsprechenden.
    • Franchisenehmer zahlt Franchisegebühr.
  37. Versicherung schützt....
    ...vor den finanziellen Folgen und Gefahren.
  38. Versicherungen kann man abschließen betreffend...
    • - Sachen (Gebäude-, Hausrat)
    • - Leben & Gesundheit (Lebens-, Berufsunfä.-, PKV/U)
    • - Vermögen (Haftpflicht, Rechtsschutz)
  39. Nenne die Arten von Rechtsgeschäften?
    • - einseitige Rechtsgeschäfte
    • - einseitig verpflichtende Rechtsgeschäfte
    • - gegenseitige Rechtsgeschäfte
  40. Nenne Beispiele für einseitige Rechtsgeschäfte.
    • - Widerruf (Versicherungen, Fernabsatz, Kreditverträge)
    • - Anfechtung (wegen Irrtums oder Arglist)
    • - Vertragsrücktritt
    • - Kündigung
  41. Nenne Beispiele für einseitig verpflichtende Rechtsgeschäfte.
    • - Schenkung
    • - Leihe
    • - Darlehensvertrag (ohne Zinsen)
  42. Nenne Beispiele für gegenseitige Rechtsgeschäfte.
    • - Kaufvertrag
    • - Mietvertrag
    • - Darlehensvertrag (mit Zinsen)
  43. Was ist eine Willenserklärung?
    • - eine Erklärung die auf eine Rechtsfolge gilt
    • - eine Äußerung des Geschäftswillens

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview