Gesundheitsökonomie

Card Set Information

Author:
maffu
ID:
108235
Filename:
Gesundheitsökonomie
Updated:
2011-10-11 20:53:35
Tags:
Gesundheitsökonomie
Folders:

Description:
Altklausurfragen
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user maffu on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Sie stehen vor der Aufgabe zwei medikamentöse Therapien zur Hypertonie bezüglich ihrer Erstattungsfählgkeit zu vergleichen. Es ist bereits bekannt, dass beide Therapien etwa denselben therapeutischen Effekt zeigen. Für welche gesundheitsökonomische Analyseform werden Sie sich in diesem Fall entscheiden?
    Kostenminimierungsanalyse
  2. In welchem der folgenden Fälle werden die Krankenhäuser für die Behandlung eines Patienten zusätzlich zur eigentlichen Fallpauschale weitere Vergütungen erhalten?
    bei Überschreitung der oberen Grenzverweildauer
  3. Eine kapitalgedeckte Krankenversicherung löst in erster Linie folgende Probleme:
    Finanzierungsproblematik durch demographische Entwicklung
  4. Welche Akteure des Gesundheitssystems sind von der Einführung der diagnosls related groups (DRG) direkt betroffen?
    Krankenhäuser
  5. Für die Bedarfsplanung in der ambulanten kassenärztlichen Versorgung werden sogenannte Verhältniszahlen verwendet. Was drücken diese aus?
    Anzahl von Patienten pro Arzt
  6. Welcher der folgenden Begriffe beschreibt die Wirksamkeit einer Therapie unter idealen Studienbedingungen?
    Efficacy
  7. Im Rahmen der Budgetdeckelung im ambulanten Bereich kommt es zu Schwankungen des Punktwertes. Welcher der folgenden Faktoren beeinflusst den Punktwert?
    Änderungen der Mitgliederzahl der Krankenkassen
  8. Zur Ergebnisqualität eines Krankenhauses gehört:
    die Komplikationshäufigkeit nach Operationen
  9. In Deutschland wurden in den letzten Jahren neue Formen der Patientenversorgung etabliert. Unter integrierter Versorgung versteht man in diesem Zusammenhang:
    Vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen stationären und ambulanten Einrichtungen bzw. Fachdisziplinen
  10. Die Entscheidung, ob sich ein Arzt für die Versorung von Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung in einer Region niederlassen darf oder nicht, wird getroffen von:
    der kassenärztlichen Vereinigung
  11. Welche Aussage ist bezüglich der privaten Krankenversicherung (PKV) richtig?
    Die Beitragsbemessung orientiert sich am gewählten Leistungsspektrum sowie individuellen Risiken.
  12. Wer ist an der Bedarfsplanung der stationären medizinischen Versorgung beteiligt?
    Landesparlamente der Bundesländer
  13. Welche der folgenden Einheitlichen Bewertungsmaßstabs-Posten (EBM-Posten) dürfen pro Behandlungsfall mehrmals abgerechnet werden?
    Konsultationskomplex
  14. In Deutschland gibt es verschiedene Möglichkeiten der Absicherung im Krankheitsfall. Welche Aussage zur Privaten Krankenversicherung (PKV) ist richtig?
    in der PKV gilt das Kostenerstattungsprinzip
  15. Welche Maßnahmen hat der Gesetzgeber eingeführt, um die Versorgung von Diabetikern nach Behandlungsieitiinien sicherzustellen?
    DMP
  16. Die ambulanten Leistungen, die ein Kassenarzt für die Behandlung eines GKV Patienten erhält, werden erstattet im Rahmen...
    des einheitlichen Bewertungsmaßstabes.
  17. In welchem der folgenden Fälle werden die Krankenhäuser eine Abschlagzahlung leisten müssen?
    bei Unterschreitung der unteren Grenzverweildauer
  18. Die höchsten Kosten (sowohl direkte als auch indirekte Krankheitskosten) im Gesundheitswesen werden für die Versorgung von:
    Erkrankungen des Bewegungsapparates benötigt.
  19. Wie oft wird der ärztliche Bedarfsplan iür die ambulante Versorgung neu berechnet?
    alle 3 jahre
  20. Welche der folgenden alternativen Vergütungsformen für ambulant erbrachte medizinische leistungen würde am ehesten zu Wartelisten in der medizinische Behandlung führen?
    Feste Gehaltszahlung an die Ärzte
  21. Was bedeutet das Äquivalenzprinzip in der Krankenversicherung?
    Jeder Versicherte zahlt Beiträge, die von seinem persönlichen Risiko abhängig sind und erhält entsprechend seiner Bedürftigkeit Leistungen
  22. Was ist das Regelleistungsvolumen eines Arztes?
    Der normale Erlösumsatz des Arztes. Er wird durch die Kassenärztlicher Vereinigung prospektiv bestimmt. Darüberhinaus erfolgt die Vergütung nicht mehr in voller Höhe
  23. Was versteht man im Gesundheitswesen und speziell in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) unter der "vierten Hürde"?
    Die zusätzliche Prüfung der Kosten-Effektivität bei der Erstattung von Arzneimittelverordnungen zu Lasten der GKV
  24. Für die Durchführung einer Kosten-Nutzwert-Analyse wird mittels der Time-Trade-Off Methode der Versuch unternommen, dem Gesundheitszustand "Leben mit Psoriasis" einen Nutzwert zur Ermittlung von QALYs (qualitätsadjustierte Lebensjahre) zuzuordnen. Die Befragten Probanden geben mehrheitlich an, dass sie bereit wären von 10 Lebensjahren mit Psoriasis 2 Lebensjahre abzugeben, wenn sie die verbliebenen 8 Jahre dafür mit höchster Lebensqualität verleben können. Welcher Nutzwert ist dem Zustand "Leben mit Psoriasis" zuzuordnen?
    Nutzwert= 0,8
  25. Bei einem gesetzlich versicherten Patienten wird wegen einer akuten Angina Pectoris ein stationärer Aufenthalt im Kreiskrankenhaus seiner Heimatstadt notwendig. Auf welchem Weg wird das Krankenhaus für die Leistungserbringung entlohnt?
    Das Krankenhaus erhält für die Erbringung der Behandlungsleistungen einen pauschalen Gesamtbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird
  26. Welche Analyseform betrachtet monetäre Kosten im Vergleich zu quality adjusted life years (QALYs)?
    Kosten-Nutzwert-Analyse
  27. Wer bestimmt die Höhe der Transfervolumen aus dem Risikostrukturausgleich an die AOK-Berlin?
    Das Bundesversicherungsamt
  28. Wann entspricht die Lebeszeit von 18 Monaten in einem bestimmen Gesundheitszustand genau 1,5 QALYs (qualitätsadjustierten Lebensjahren)?
    • Wenn die Lebensqualität während des untersuchten Zeitraumes maximal war
    • 18 Monate sind 1,5 Jahre ;)
  29. Bei einem Versicherten der privaten Krankenversicherung werden nach einem schweren Verkehrsunfall zahlreiche medizinische Interventionen notwendig (Akutbehandlung und langer Rehabilitationsaufenthalt). Die für die Versicherung entstehenden Gesamtkosten werden auf etwa 50.000 Euro beziffert. Mit welchen Konsequenzen hat der Versicherte zu rechnen?
    Die Versicherungsprämie des Betroffenen bleibt von dem Vorkommnis unberührt
  30. Welche Aufgabe hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) bei der ambulanten Behandlung?
    Die KV vergütet die Vertragsärzte und prüft deren Wirschaftlichkeit
  31. Bei einem gesetzlich versicherten Patienten wird wegen eines vermutlich psychosomatischen Leidens die Aufnahme in einer psychiatrischen Klinik notwendig. Auf welchem Weg wird das Krankenhaus für die Leistungserbringung entlohnt?
    Das Krankenhaus erhält für die Erbringung der Behandlungsleistungen tagesgleiche Pflegesätze für jeden Unterbringungstag des Patienten
  32. Welchem strukturellen Problem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) könnte man mit der Einführung des Kapitaldeckungsverfahrens adäquat begegnen?
    Der Finanzierungsproblematik durch demographische Entwicklung
  33. Was ist das primäre Ziel des Sicherstellungsauftrages in der vertragsärztlichen Versorgung?
    Gewährleistung der ärztlichen Versorgung aller Versicherten
  34. Wie bezeichnet man in der Gesundheitsökonomie die ökonomische Belastung, die durch eine krankheitsbedingte reduzierte Produktivität einhergeht?
    indirekte Krankheitskosten
  35. Was ist der Basisfallwert im DRG-System?
    Er entspricht den durchschnittlichen Kosten eines Behandlungsfalles in einem definierten Zeitraum.
  36. Welche Prinzipien gehören zur Privatkrankenversicherung (PVK)?
    Äquivalenz- und Kostenerstattungsprinzip
  37. Was bezeichnet man im DRG-System als Hauptdiagnose?
    Die Diagnose, die als ursächlich für den Krankenhausaufenthalt gilt.
  38. Werden gesundheitsökonomische Analysen durchgeführt, ist stets eine bestimmte Kostenperspektive einzunehmen. Welche Perspektive sollte gewählt werden, um Kosten durch Krankengeldzahlungen zu erfassen?
    Die Perspektive der jeweiligen Krankenkasse
  39. Von welcher Institution erhält der niedergelassene Arzt direkt die Honorarzahlung für die arztliche Leistungserbringung entsprechend den Regelungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)?
    Kassenärztliche Vereinigung
  40. In der Gesundheitsökonomie werden zahlreiche Zielgrößen zur Bewertung von Therapien herangezogen. Welcher der folgenden Parameter ist die Hauptzielgröße in Kosten-Nutzwert-Analysen?
    Qualys (Qualitätsadjustierte Lebensjahre)
  41. Auf welcher Basis wird die ambulante Behandlung eines GKV Patienten erstattet?
    einheitlicher Bewertungsmaßstab
  42. Für welchen medizinischen Bereich sind die Ausgaben der GKV am höchsten?
    Krankenhausbehandlung
  43. In einigen Bereichen der stationären Versorgung gibt es Mindestmengenfestlegungen. Welche Institutionentscheidet über die zu erbringenden Mindestmengen?
    der gemeinsame Bundesausschus
  44. Welche Faktoren werden heute im Rahmen des Risikostrukturausgleichs zwischen den Krankenkassen explizit berücksichtigt?
    Die unterschiedliche Morbidität der Versicherten
  45. Wie hoch sind die bundesweiten jährlichen Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung?
    etwa 150 Mrd. Euro
  46. Zur besseren ambulanten Versorgung von Patienten mit typischen Krankheitsbildern wurde sogenannte Disease Management Programme eingeführt. Was beinhaltet das Disease Management Programm „Diabetes“ (DMP Diabetes)?
    Leitliniengerechte Behandlung von Diabetikern
  47. Die Belastung eines Patienten durch die Angst vor dem Wiederauftreten einer Erkrankung bezeichnet man in der Gesundheitsökonomie als
    intangible Krankheitskosten
  48. Die höchsten Kosten (sowohl direkte als auch indirekte Krankheitskosten) im Gesundheitswesen werden für die Versorgung von:
    Erkrankungen des Bewegungsapparates benötigt
  49. Was bedeutet Risikostrukturausgleich?
    Alter, Geschlecht, Einkommen und die Anzahl beitragsfrei mitversicherter Mitglieder einer Krankenkasse werden ausgeglichen
  50. In Deutschland wurden in den letzten Jahren neue Formen der Patientenverwaltung etabliert. Unter integrierter Versorgung versteht man in diesem Zusammenhang...
    Vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen stationären und ambulanten Einrichtungen bzw Fachdisziplinen
  51. Welches Gebührenordnungswerk ist maßgeblich für die ambulante Leistungsvergütung bei privatversicherten Patienten?
    GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte)
  52. Zur Ergebnisqualität eines Krankenhauses gehört?
    Die Komplikationsrate nach Operationen
  53. Sie stehen vor der Aufgabe, zwei medikamentöse Therapien zur Hypertonie bezüglich ihrer Erstattungsfähigkeit zu vergleichen. Es ist bereits bekannt, dass beide Therapien etwa denselben therapeutischen Effekt zeigen. Für welche gesundheitsökonomische Analyseform werden Sie sich in diesem Fall entscheiden?
    Kostenminimierungsanalyse
  54. Wie viele gesetzliche Krankenkassen existieren zur Zeit in Deutschland?
    ca 150 (Stand 2011)
  55. Welche der folgenden Aussagen zur Beitragsbemessung in der gesetzlichen Krankenversicherung ist korrekt?
    Die Beitragsbemessungsgrenze liegt unter der Versicherungspftichtgrenze
  56. Wie erfolgt die Vergütung ärztlicher Leistungen im ambulanten Sektor des Gesundheitssystems?
    Durch Zahlung der kassenärztlichen Vereinigungen an die niedergelassenen Ärzte
  57. Welches der folgenden Versorungsmodelle wird im Risikostrukturausgleich der gesetzlichen Krankenkassen explizit berücksichtigt?
    DMP
  58. Was ist das primäre Ziel des Sicherstellungsauftrages in der vertragsärztlichen Versorgung?
    Gewährleistung der ärztlichen Versorgung aller Versicherten
  59. Für welchen medizinischen Bereich sind die Ausgaben der GKV am höchsten?
    Krankenhausbehandlung
  60. Was gehört nach §l I SGB V unter anderem zu den Aufgabenbereichen der GKV?
    • Die Gesundheit der Versicherten zu erhalten
    • Die Krankenversicherung als Solidargemeinschaft hat die Aufgabe, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern
  61. Welche Akteure des Gesundheitsystems sind von der Einführung der diagnosis related graups (DRG) direkt betroffen?
    Krankenhäuser
  62. Welche Aufgabe hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) bei der ambulanten Behandlung?
    Die KV vergütet die Vertragsärzte und prüft deren Wirtschaftlichkeit.
  63. Welche Faktoren sind in Deutschland für die Ausgabenzunahme im Gesundheitswesen verantwortlich?
    Die Entwicklung der medizinischen Versorgung und fragliche Effizienz von Gesundheitsleistungen
  64. Welches Versicherungsprinzip verfolgt die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)?
    Sozialversicherung mit paritätischer Finanzierung
  65. Was versteht man unter dem sog. Kapitaldeckungsverfahren im Rahmen der Krankenversicherung?
    Versicherte sparen im Laufe der Versicherungszeit einen Kapitalstock an, der für notwendige Leistungen aufgelöst wird
  66. Wer hat im deutschen Gesundheitswesen den sog. Sicherstellungsauftrag inne?
    KV
  67. Bei welchem Versorgungsmodel können Krankenhäuser Gelder erhalten, die eigentlich der kassenärztlichen Versorgung vorgesehen sind?
    Medizinische Versorgungszentren
  68. Was versteht man unter Arzneimittelrichtgrößen in der kassenärztlichen Versorgung?
    Der durchschnittliche Betrag, für den eine Arztpraxis pro Patient Medikamente zu lasten der GKV verordnen darf
  69. Was versteht man unter Mindestmengenfestlegung?
    Manche Krankenhäuser dürfen einige Behandlungen nicht anbieten, sofern sie nicht eine bestimmte Mindestmenge dieser Behandlungsfälle erbringen
  70. Was ist Krankenhäusern im Rahmen der Qualitätssicherung bzw. des Qualitätsmanagement gesetzlich vorgeschrieben?
    Krankenhäuser müssen an der Qualitätssicherung teilnehmen
  71. Der neue Gesundheitsfond trat an 01. Januar 2009 in Kraft. Welche Belange der GKV wurden durch neu geregelt?
    Alle gesetzlichen Krankenkassen müssen von ihren Versicherten einen einheitlichen Beitragssatz erheben
  72. Welche Veränderung war nach Einführung der diagnosis related groups (DRGs) in der deutschen Krankenhauslandschaft zu erwarten?
    Ein verstärkter Trend zur Spezialisierung
  73. Wozu dienen Disease Management Programme vor allem?
    Die Versorgung bei chronischen Krankheiten zu verbessern
  74. Wenn Patienten einer gesetzlichen Krankenkasse ärztliche Leistungen in Anspruch nehmen, erfolgt die Abrechnung dieser Leistungen nicht direkt mit dem Patienten. Wie wird dieses wichtige Prinzip der gesetzlichen Krankenversicherung auch bezeichnet?
    Sachleistungsprinzip
  75. In einigen Bereichen der stationären Versorgung gibt es Mindestmengenfestlegungen. Welche Institutionentscheidet über die zu erbringenden Mindestmengen?
    der gemeinsame Bundesausschuss
  76. Zur Qualitätssicherung im ambulanten Sektor (nach SGB V) hat der Gemeinsame Bundesausschuss verpflichtende Maßnahmen festgelegt. Zu diesen gehören beispielsweise Stichprobenprüfungen in niedergelassenen Arztpraxen. Wer ist für die Durchführung dieser Maßnahmen zuständig?
    KV
  77. Was sind Regelleistungsvolumen?
    Individuell berechnete Erlösgrenzen für alle niedergelassenen Kassenärzte, darüber hinaus erfolgt nur eine abgestaffelte Vergütung
  78. Im Rahmen der Budgetdeckelung im ambulanten Bereich kommt es zu Schwankungen des Punktwertes. Welcher der folgenden Faktoren beeinflusst den Punktwert?
    • Änderung der Mitgliederzahlen der Krankenkassen
    • Seit 2009 fester Punktwert von 3,5 Cent...
  79. Die ambulanten Leistungen, die ein Kassenarzt für die Behandlung eines GKV Patienten erhält, werden erstattet im Rahmen ...
    • einheitlicher Bewertungsmaßstab
    • bei PKV: Gebührenordnung für Ärzte
  80. Die Grundidee im Qualitätsmanagement ist der nach Deming benannte Zyklus der kontinuierlichen Verbesserung. Er wird auch genannt:
    plan-do-check-act-Zyklus
  81. Wo ist die Teilnahme an der Qualitätssicherung festgeschrieben?
    SGB V

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview