Klinische Pharmakologie k5

Card Set Information

Author:
maffu
ID:
108720
Filename:
Klinische Pharmakologie k5
Updated:
2011-10-13 13:11:28
Tags:
Klinische Pharmakologie k5
Folders:

Description:
Altklausurfragen
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user maffu on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Eine 49-jährige Patientin in den Wechseljahren klagt über Hitzewallungen und Schweißausbrüche. Die Patientin ist nicht hysterektomiert. Was können Sie zur Verringerung der klimakterischen Beschwerden einsetzen?
    Estradiol 1 mg/d + Norethisteronacetat o,5 mg/d oral
  2. Eine erhöhte Inzidenz welches Tumors ist mit einer längerfristigen Östrogen-Substitution assoziiert?
    Endometriumkarzinom
  3. Die Dosierung von Arzneimitteln bei Kindern ist häufig schwierig. Die Berechnung der Dosis erfolgt bisweilen nach Kg Körpergewicht. Für welches der nachfolgenden Medikamente ist bekannt, dass die Abbaugeschwindigkeit beim Kind im Vergleich zum Erwachsenen deutlich erhöht ist und Kinder damit eine höhere Erhaltungsdosis in mg/Kg Körpergewicht benötigen?
    Theophyllin
  4. Einem 57-jährigen Patienten werden von einem Urologen wegen einer diagnostizierten Dranginkontinenz Oxybutinin (Muskarinrezeptorantagonist) verordnet. Welches ist die häufigste Nebenwirkung unter dieser Therapie?
    Mundtrockenheit
  5. Eine Patientin entwickelt am Ende des 2. Trimenons einen Schwangerschaftshypertonus. Welches Arzneimittel wählen Sie zur Behandlung?
    alpha-Methyldopa
  6. Welche Aussage zu Ginko biloba trifft zu?
    Es kann eine Wirkungsverstärung von Thrombozytenaggregationshemmern hervorrufen
  7. Welches Arzneimittel wählen Sie zur medikamentösen Therapie eines Diabetes mellitus in der Schwangerschaft?
    Insulin
  8. Sie haben bei einer 60-jährigen Patientin eine postmenopausale Osteoporose neu diagnostiziert. Die Patientin hatte Ihre Menopause im Alter von 53 Jahren, war jedoch dabei beschwerdefrei. Anamnestisch hat sie eine bekannte arterielle Hypertonie, die unter ACE-Hemmern gut eingestellt ist. Vor ca. 4 Jahren wurde sie stationär wegen einer tiefen Beinvenenthrombose behandelt. Grund ihrer Osteoporosediagnostik war eine Oberschenkelhalsfraktur vor 2 Monaten, bei der die Patientin ohne wesentliches Trauma aufgetreten war. In der Familienanamnese erwähnt die Patientin, dass ihre Mutter unter einem Endometrium-Carcinom litt. Welche Aussage bezüglich ihrer Therapiewahl trifft zu?
    Sie verordnen eine Therapie mit Alendronat 70mg einmal pro Woche, da bei der Patientin Raloxifen wegen der anamnestischen teifen Beinvenenthrombose kontraindiziert ist
  9. Nach welcher Medikation zur Fiebersenkung im Kindesalter kann es zum Reye-Syndrom kommen?
    ASS
  10. Sie planen bei einem Patienten mit Alzheimer Demenz eine Therapie mit Rivastigmin. Ungefähr in welchem Zeitraum nach Beginn der Behandlung sollte eine Wirkungsbeurteilung vorgenommen werden?
    nach 12 bis 24 Wochen
  11. Ein 34jähriger Mann kommt in die Sprechstunde des Urologen und klagt über Ausfluss und Dysurie. Der Arzt diagnostiziert eine Trichomonadenurethritis. Welches der nachfolgenden Antibiotika ist Mittel der ersten Wahl?
    Metranidazol
  12. Eine Patientin in der 38. Schwangerschaftswoche hat Zahnschmerzen und möchte analgetisch behandelt werden. Welches Arzneimittel wähllen Sie in dieser Situation?
    Paracetamol
  13. Ein 65-jähriger Patient mit einer benignen Prostatahypertrophie wird von seinem Urologen Terazosin (Alpha-Rezeptorenblocker) verschrieben. Außerdem hat er eine Hypertonie, die vom Hausarzt therapiert wird. Über welchen der folgenden Nebenwirkungen ist der Patient unbedingt zu informieren?
    Orthostatische Hypotonie
  14. Ein Patient mit einem mittelschweren dementiellen Syndrom zeigt starke psychomotorische Unruhe und Aggressivität. Nachdem Sie eine mangelnde Flüssigkeitsaufnahme als Ursache für diese Symptome ausgeschlossen haben, wollen Sie medikamentös eingreifen. Welche Aussage trifft zu?
    Für Risperidon konnte eine signifikante Verbesserung der nicht kognitiven Störungen gegenüber Placebo nachgewiesen werden
  15. Ein 65-jähriger Patient mit Vorhofflimmern erhält initial ein niedermolekulares Heparin zur Primärprävention eines ischämischen Insultes. Es liegen keine Kontraindikationen gegen eine langfristige Antikoagulation vor. Mit welcher oraler Substanz setzen Sie die begonnene Therapie fort?
    Phenprocomuron
  16. Welche Aussage zu Alendronat (Bisphosphonat) ist korrekt?
    Bei der gleichzeitigen Einnahme von Calcium ist zu bedenken, dass es zu einer starken Minderung der Resorption von Alendronat kommen kann.
  17. Ein 58jähriger Patient wird 2 Stunden nach akutem Schlaganfall in eine "Stroke unit" aufgenommen. Bei fehlenden Kontraindikationen ist eine Lyse geplant. Welcher der nachfolgenden Wirkstoffe wird als Mittel der ersten Wahl zur systemischen Lyse eingesetzt werden?
    rt-PA
  18. Welche Aussage zum länger dauernden Einsatz von Benzodiazepinen bei einer schwangeren Patientin im dritten Trimenon mit chronischen Angstzuständen trifft zu?
    Der Einsatz kann zu einer Trinkschwäche, Atemdepression und Hypothermie der Neugeborenen führen („floppy infant“-Syndrom).
  19. Sie diagnostizieren bei einem 2-jährigen Kind eine akute Otitis media und wollen nun die Ohrenschmerzen lindern. Welches Schmerzmittel verschreiben Sie?
    Ibuprofen
  20. Die Behandlung mit Thrombozytenaggregationshemmern ist ein wichtiges Prinzip in der Prophylaxe zerebraler Ischämien. Als Indikation für Thrombozytenfunktionshemmer gilt:
    Sekundärprävention nach Ausschluss einer kardialen Emboliequelle
  21. Eine 49-jährige Patientin in den Wechseljahren klagt über Hitzewallungen und Schweißausbrüche. Die Patientin ist nicht hysterektomiert. Was können Sie zur Verringerung der klimakterischen Beschwerden einsetzen?
    Estradiol 1 mg/d + Norethisteronacetat o,5 mg/d oral
  22. Eine 25-jährige Frau kommt zum Hausarzt und klagt über Brennen beim Wasserlassen. Sie sagt, sie sei im 2. Monat schwanger. Der Hausarzt diagnostiziert eine Zystitis. Welches der nachfolgenden Antibiotika wird er verordnen?
    Amoxicillin
  23. Eine erhöhte Inzidenz welches Tumors ist mit einer längerfristigen Östrogen-Substitution assoziiert?
    Endometriumkarzinom
  24. Eine 72-jährige schlanke Patientin mit seit 8 Jahren bekannter Osteoporose kommt zu Ihnen, da sie seit ca. 4 Wochen starke Rückenschmerzen hat, die nicht im Zusammenhang mit einem Trauma stehen und durch Diclofenac nicht mehr zu beherrschen sind. Keine familiäre Osteoporosebelastung bekannt; Klimakterium mit 44J, keine Hormonersatztherapie. Röntgenologisch Fraktur im Bereich Th7, Th8; Densitometrie Schenkelhals –3,5; bisherige Gabe von Calcium und Cholecalciferol. Wie können Sie die Therapie für diese Patientin optimieren?
    Risedronat (oral) zusätzlich zu Calcium und Cholecalciferol geben
  25. In welcher der nachfolgenden Situationen ist die Anwendung von ACE-Hemmern als Antihypertensiva kontraindiziert?
    in der Schwangerschaft
  26. Wann ist der Einsatz einer vaginalen (topischen) Östrogentherapie im Klimakterium in erster Linie sinnvoll?
    Dranginkontinenz
  27. Welches Arzneimittel wählen Sie zur medikamentösen Therapie eines Diabetes mellitus in der Schwangerschaft?
    Insulin
  28. 5alpha-Reduktasehemmer wie Dutasterid und Finasterid
    vermindern das Prostatavolumen
  29. Für welches Arzneimittel entscheiden Sie sich zur Thromboseprophylaxe in der Schwangerschaft?
    Heparin
  30. Unter der Gabe von Urokinase ist eine Blutung aufgetreten. Mit welchem Medikament wird diese unerwünschte Wirkung antagonisiert?
    Aprotinin
  31. Ein 65-jähriger Patient mit Vorhofflimmern erhält initial ein niedermolekulares Heparin zur Primärprävention eines ischämischen Insultes. Es liegen keine Kontraindikationen gegen eine langfristige Antikoagulation vor. Mit welcher oralen Substanz setzen sie die begonnene Therapie fort?
    Phenprocomuron
  32. Eine 52-jährige Patientin erhält wegen einer Dranginkontinenz den Arzneistoff Oxybutinin (Muskarinrezeptorantagonist). Welches der nachfolgenden Arzneimittel kann mit hoher Wahrscheinlichkeit bei gleichzeitiger Anwendung zu einer Verstärkung von anticholinergen Nebenwirkungen führen?
    Amitryptilin
  33. Ein 73-jähriger Patient mit Vorhofflimmern erhält zur Primärprophylaxe eines Schlaganfalls Phenprocoumon. Durch welche Komedikation wird die Wirkung der oralen Antikoagulation gemindert?
    Rifampicin
  34. Eine Patientin entwickelt am Ende des 2. Trimenons einen Schwangerschaftshypertonus. Welches Arzneimittel wählen Sie zur Behandlung?
    alpha-Methyldopa
  35. Durch welchen Mechanismus kann die Konzentration von Alendronat im Blut nach oraler Gabe deutlich reduziert sein?
    bei gleichzeitiger Einnahme mit einer Mahlzeit durch verminderte Resorption
  36. Die Dosierung von Arzneimitteln bei Kindern ist häufig schwierig. Die Berechnung der Dosis erfolgt bisweilen nach Kg Körpergewicht. Für welches der nachfolgenden Medikamente ist bekannt, dass die Abbaugeschwindigkeit beim Kind im Vergleich zum Erwachsenen deutlich erhöht ist und Kinder damit eine höhere Erhaltungsdosis in mg/Kg Körpergewicht benötigen?
    Theophyllin
  37. Ein 34-jähriger Mann kommt in die Sprechstunde des Urologen und klagt über Ausfluss und Dysurie. Der Arzt diagnostiziert eine Trichomonadenurethritis. Welches der nachfolgenden Antibiotika ist Mittel der ersten Wahl?
    Metronidazol
  38. Die Behandlung mit Thrombozytenfunktionshemmern ist ein wichtiges Prinzip in der Prophylaxe zerebraler Ischämien. Als Indikation für Thrombozytenfunktionshemmer gilt:
    Sekundärprävention nach Ausschluss einer kardialen Emboliequelle
  39. Sie planen bei einem Patienten mit Alzheimer Demenz eine Therapie mit Rivastigmin. Ungefähr in welchem Zeitraum nach Beginn der Behandlung sollte eine Wirkungsbeurteilung vorgenommen werden?
    12 bis 24 Wochen
  40. Was trifft bei der Verordnung von Diazepam bei einem 85-jährigen Patienten zu?
    Halbwertszeit ist erhöht
  41. Ein 73 Jahre alter, rüstiger Herr ohne kardiovaskuläre Risikofaktoren fragt Sie, was er Sinvolles tun kann, um einem Schlaganfall vorzubeugen. Sie antworten:
    Körperliche Aktivität
  42. Sie stellen bei einem 63-jährigen Patienten, der über Probleme beim Wasserlassen klagt, eine mit 46ml deutlich, aber gleichmäßig vergrößerte Prostata fest. Im Ultraschallbild finden Sie keine weiteren Auffälligkeiten und der PSA ist nicht erhöht. Welche Behandlung empfehlen Sie dem Patienten?
    Beginn einer Therapie mit Finasterid
  43. Eine schwangere Patientin stellt sich in Ihrer Sprechstunde mit der folgenden Medikation vor. Welches Medikament ist als fetotoxisch bekannt?Metoprolol
    Metformin
    Lisinopril
    Enoxaparin
    • Lisinopril
    • ACE-Hemmer sind teratogen!
  44. Nachdem Sie verschiedene Tests durchgeführt und andere Demenzursachen ausgeschlossen haben, diagnostizieren Sie bei einem 76-jährigen Mann eine leicht- bis mittelgradige Demenz vom Alzheimer-Typ. Welches der genannten Arzneimittel kommt in erster Linie zur Behandlung der kognitiven Störungen in Betracht?
    Donezepil
  45. Eine langfristige postmenopausale Hormonersatztherapie mit Östrogenen und Gestagenen ist umstritten. Das Risiko welcher Erkrankung erhöht sich durch die Pharmakotherapie?
    Mammakarzinom
  46. Eine 25-jährige Frau kommt zum Hausarzt und klagt über Brennen bei Wasserlassen und häufiges Wasserlassen. Sie sagt, sie sei im 2. Monat schwanger. Der Hausarzt diagnostiziert eine Zystitis. Welches der nachfolgenden Antibiotika wird er verordnen?
    Amoxicillin
  47. Sie veranlassen bei einer 71-jährigen postmenopausalen Frau, die über Rückenschmerzen klagt Osteodensometrie mittels "Dual-X-Ray-Absorptiometrie" (DXA). Der T-Score beträgt -3,5 und röntgenologisch liegt keine Wirbelkörperfraktur vor. Welche Therapie schlagen Sie der Patientin vor?
    Risedronat
  48. Ein 70-jähriger Patient wird agitiert und verwirrt in die Notaufnahme gebracht. Er hat einen regelmäßigen Puls von 70/min und einen Blutdruck von 130/80. Sie erheben mit Hilfe einer Begleitperson die Arzneimittelanamnese: Glyceroltrinitrat, Ciprofloxacin, Acetysalicylsäure, Telmisartan. Welches Arzneimittel könnte am ehesten für den Verwirrtsheitszustand verantwortlich sein?
    Ciprofloxacin
  49. Was ist das Präparat der ersten Wahl zur Behandlung eines Migräneanfall in der Schwangerschaft?
    Paracetamol
  50. Sie behandeln eine 26-jährige Schwangere wegen einer tiefen Beinvenenthrombose. Welches Medikament dürfen Sie zur Gerinnungshemmung einsetzen?
    Heparin
  51. Ein 84-jähriger Patient mit einem dementiellen Syndrom zeigt starke psychomotorische Unruhe und Agressivität. Da eine Exsikkose als Ursache ausgeschlossen wurde, wollen Sie nun akut medikamentös eingreifen. Welches Medikament wählen Sie?
    Melperon
  52. Wann ist der Einsatz einer vaginalen (topischen) Östrogentherapie in erster Linie sinnvoll?
    Inkontinenz bei überaktiver Blase
  53. Die meisten Arzneimittel werden zumindest teilweise renal eliminiert. Da die Nierenfunktion mit fortschreitendem Lebensalter nachlässt, ist zumindest eine Abschätzung der Nierenfunktion für die Dosisfindung wichtig. Welche Parameter müssen mindestens bekannt sein, um die modifizierte MDRD-Formel zur Abschätzung der glomerulären Filtrationsrate anwenden zu können?
    Plasma-Kreatinin + Alter
  54. Eine 66-jährige Frau stellt sich bei Ihnen vor und klagt über Harninkontinenz, die mit dem Gefühl ständigen Harndrangs einhergeht. Sie schließen eine Sphincterdysfunktion aus. Der Leidensdruck bei der Frau ist beträchtlich und Sie erwägen eine Pharmakotherapie. Welches der genannten Arzneimittel kommt in erster Linie in Frage?
    Solifenacin
  55. Die Food and Drug Administration (FDA) der USA hat eine Gruppeneinteilung zur Sicherheit von Arzneimitteln in der Schwangerschaft veröffentlicht. In welcher Gruppe finden sich Arzneimittel mit einem sehr hohen teratogenen Risiko?
    Gruppe X
  56. Sie verordnen einer Patientin mit schwerer Alzheimer-Demenz Memantin. Welche unerwünschte Nebenwirkung tritt häufig auf?
    Schwindel
  57. Welche Maßnahmen leiten Sie bei einem Patienten mit gesichertem ischämischen Insult unverzüglich ein, der 8 Stunden nach dem akuten Ereignis in der Klinik aufgenommen wird?
    Gabe von Acetylsalicylsäure zur Hemmung der Thrombozytenaggregation
  58. Welcher der genannten Wirkstoffe gehört zu den Osteoporose-fördernden Substanzgruppen?
    Anastrozol
  59. Bei welcher Erkrankung besteht ein erhöhtes Osteoporoserisiko?
    Cushing-Syndrom
  60. Welcher Wirkstoff kommt bei der Behandlung der durch Trichomonaden verursachten Urethritis üblicherweise zuerst zum Einsatz?
    Metronidazol
  61. Was ist das Präparat der ersten Wahl zur Behandlung eines Migräneanfalls in der Schwangerschaft?
    Paracetamol
  62. Wann soll bei der systemischen Hormonersatztherapie mit Östrogenen im Klimakterium der Frau zusätzlich kombiniert mit Gestagenen behandelt werden?
    bei vorhandenem Uterus
  63. Ein junger Mann klagt über Brennen beim Wasserlassen. Sie diagnostizieren eine akute Urethritis. Im Abstrich finden Sie gramnegative Diplokokken. Für welche Therapie entscheiden Sie sich?
    Ceftriaxon
  64. Für welches Arzneimittel entscheiden Sie sich zur Thromboseprophylaxe in der Schwangerschaft?
    Heparin
  65. Ein 77-jähriger Patient hat einen thrombembolischen Hirninfarkt erlitten und wird von Ihnen auf der Stroke-Unit betreut. Sie konnten erfolgreich den Bluthochdruck und Diabetes mellitus medikamentös einstellen. Zudem haben Sie ein vorher nicht bekanntes Vorhofflimmern diagnostiziert. Sie planen das weitere Procedere und machen sich Gedanken über eine Sekundärprävention. Für welche Pharmakotherapie entscheiden Sie sich?
    Phenprocumeron
  66. Welche Substanz ist bei oder nach Virusinfektionen bei Kindern kontraindiziert?
    ASS
  67. Um die Effektivität einer Osteoporosetherapie mit z.B. Alendronsäure bei Ihrer Patientin zu kontrollieren, bestimmen sie verschiedene Marker. Welcher Befund spricht für eine erfolgreiche Therapie?
    Pyridinium Crosslinks fallen ab
  68. Einem 65-jährigen Patienten wird von seinem Urologen wegen einer benignen Prostatahyperplasie Finasterid verschrieben. Ab wann kann der Patient mit einer Symptomverbesserung rechnen?
    6-12 Monate
  69. Ein 65-jähriger Mann ist besorgt, da seine Eltern früh in ihrem Leben an Demenz erkrankt sind. Die Anamnese und ärztliche Untersuchung des Mannes ergibt keine diesbezüglichen Symptome.Welche Intervention bzw. welcher Ratschlag zur Vorbeugung einer Alzheimer-Demenz ist wissenschaftlich am besten gesichert?
    regelmäßige körperliche Aktivitäten
  70. Eine 55-jährige ansonsten immer gesunde Patientin stellt sich beim Hausarzt wegen Dysurie‚ erhöhter Miktionsfrequenz und Urindrang vor. Dieser diagnostiziert einen unkomplizierten Harnwegsinfekt. Welches der nachfolgenden Antibiotika würden Sie für die Therapie wählen?
    Fosfomycin
  71. Welcher der zur Behandlung der Alzheimer-Demenz eingesetzten Wirkstoffe ist besonders häufig mit dem Auftreten von Übelkeit und Erbrechen assoziiert?
    Rivastigmin
  72. Welches der folgenden Medikamente ist bei einer leichtgradigen Alzheimer-Demenz mit 15 Punkten im Mini-Mental-Status-Test indiziert?
    Donezepil
  73. Unter der Gabe von Urokinase ist eine Blutung aufgetreten. Mit welchem Medikament wird diese unerwünschte Wirkung antagonisiert?
    Tranexamsäure
  74. Ein 70-jähriger Patient wird agitiert und verwirrt in die Notaufnahme gebracht. Er hat einen regelmäßigen Puls von 70/min und einen Blutdruck von 130/80 mmHg. Sie erheben mit Hilfe der Begleitperson die Arzneimittelanamnese: Glyceroltrinitrat‚ Clprotloxacln, Acetylsallcylsäure‚ Telmisartan. Welches Arzneimittel könnte am ehesten für den Verwirrtheitszustand verantwortlich sein?
    Ciprofloxacin
  75. Welche Maßnahmen leiten Sie bei einem Patienten mit gesichertem ischämischen Insult unverzüglich ein, der 6 Stunden nach dem akuten Ereignis in der Klinik aufgenommen wird?
    Gabe von Acetylsalicylsäure zur Hemmung der Thrombozytenaggregation
  76. Bei einem 6-jährigen Kind tritt akut hohes Fieber (39,8°C) auf. Da eine bakterielle Ursache (z.B. Mittelohrentzündung, bakterielle Meningitis, Harnwegsinfekt) ausgeschlossen werden konnte, wird ein Virusinfekt vermutet. Welches Medikament kommt zu Senkung des Fiebers am ehesten in Betracht?
    Paracetamol
  77. Sie diagnostizieren bei einer Patientin im 3. Schwangerschaftsmonat einen Harnwegsinfekt, den Sie therapieren wollen. Welches Antibiotikum dürfen Sie bei der Patientin einsetzen?
    Ampicillin
  78. 5alpha-Reduktasehemmer wie Durasterid und Finasterid
    vermindern das Prostatavolumen
  79. Warum müssen Frauen mit erhaltenem Uterus zur Behandlung klimakterischer Beschwerden zusätzlich zu der oralen Östrogentherapie auch Gestagene erhalten?
    Um eine Endometriumhyperplasie zu vermeiden
  80. Für welches zur Behandlung der Alzheimer-Demenz eingesetztes Arzneimittel ist die Besserung der kognitiven Defizite derzeit durch klinische Studien am besten belegt?
    Donezepil
  81. Ein junger Mann leidet nach einem dreiwöchigen Ferienaufenthalt auf Ibiza unter einer Gonokokken-Urethritis. Welcher der nachfolgenden Arzneistoffe ist am ehesten zur Therapie geeignet?
    Ciprofloxacin
  82. Welcher der nachfolgenden Arzneistoffe kommt bei Patienten mit Demenz vom Alzheimer-Typ zuer Verlaufsverzögerung des kognitiven Abbaus am ehesten in Betracht:
    Rivastigmin
  83. Welche Veränderung tritt im Alter normalerweise auf und beeinflußt die Pharmakokinetik?
    Ein erhöhter relativer Fettanteil
  84. Bei Patienten mit Harnblasenentleerungsstörungen kann gegebenenfalls eine konservative Therapie mit Alpharezeptorblockern (z.B. Alfuzosin) versucht werden. Die therapeutische Wirkung der verwendeten Alpharezeptorblocker an der Harnblase wird in erster Linie zurückgeführt auf:
    Verminderung des Blasenauslasswiderstandes
  85. Eine 60-jährige Patientin, deren Vater an einem Schlaganfall verstorben ist, hat Angst, ebenfalls einen Insult zu erleiden. Sie fragt, was man zur Risikoreduktion tun kann. Die Patientin (1,68m; 64 kg) hat zwar leicht erhöhte, bisher unbehandelte Blutdruckwerte (150/95mmHg), ist aber ansonsten völlig gesund. was empfehlen Sie der Patientin?
    Adäquate Blutdrucksenkung
  86. Welches der genannten Arzneimittel eignet sich nach alpha-Methyldopa zur Therapie einer Hypertonie während der Schwangerschaft?
    Metoprolol
  87. Welche Aussage zum länger dauernden Einsatz von Benzodiazepinen bei einer schwangeren Patientin im dritten Trimenon mit chronischen Angstzuständen trifft zu?
    Der Einsatz kann zu einer Trinkschwäche, Atemdepression und Hypothermie des Neugeborenen führen ("floppy infant"-Syndrom)
  88. Sie diegnostizieren bei einem 70-jährigen Patienten einen Morbus Alzheimer. Die besorgte Ehefrau fragt Sie nun, was therapeutisch gemacht werden könne. Welche Aussage zur medikamentören Therapie trifft zu?
    Die verfügbaren Medikamente können den Krankheitsverlauf lediglich verzögern, gänzlich aufhalten kann man die Erkrankung nicht
  89. Bei einer schwangeren Patientin (16. Woche) tritt eine Streptokokkenangina mit Fieber auf. Die Patientin gibt an, gegenüber Penicillin allergisch zu sein. Welches der folgenden Antibiotika eignet sich am ehesten, die Infektion zu behandeln?
    Erythromycin
  90. Welcher pharmakologische Parameter beeinflusst den klinischen Einsatz von Donezepil bei der Therpie der Demenz?
    Metabolismus über CYP3A4 in der Leber
  91. Metoprolol hat einen QO-Wert von 0,8. Was bedeutet das?
    80% des bioverfügbaren Dosisanteils werden hepatisch eliminiert
  92. Viele Arzneimittel werden über das Cytochrom P450-Enzym 3A4 metabolisiert. Welche der nachfolgenden Substanzen ist ein starker Inhibitor dieses Enzyms?
    Itraconazol
  93. Welches Antibiotikum ist bei Kindern vor Abschluss der Wachstumsphase kontraindiziert?
    Fluorchinolone
  94. Bei Patienten mit Harnblasenentleerungsstörungen kann gegebenenfalls eine konservative Therapie mit Alpharezeptorenblockern versucht werden. Worauf wird die therapeutische Wirkung der verwendeten Alpharezeptorenbiocker an der Harnblase in erster Linie zurückgeführt?
    Verminderung des Blasenauslasswiderstandes
  95. Eine 52-jährige Patientin erhält wegen einer Dranginkontinenz den Arzneistoff Oxybutynin. Welches der nachfolgenden Arzneimittel kann mit hoher Wahrscheinlichkeit bei gleichzeitiger Anwendung zu einer Verstärkung von anticholinergen Nebenwirkungen führen?
    Amitriptyiin
  96. Welches Hormon bzw. Hormonkombination ist für die Hormonersatztherapie postmenopausaler Beschwerden nicht hysterektomierter Frauen geeignet?
    Estradiol + Norethisteronacetat
  97. Welcher Wirkstoff wird für die Lysetherapie bei einem ischämischen Infarkt eingesetzt?
    rt-PA
  98. Welche Wirkstoffkombination wird typischerweise bei Osteoporose eingesetzt?
    Kalzium und Colecalciferol
  99. Welche Pharmakotherapie ist nach der aktuellen Evidenzlage bei der Behandlung der leichten bis mittelschweren Alzheimer-Demenz wirksam?
    Donezepil
  100. Bei welcher Patientengruppe sollte eine zufällig nachgewiesene asymptomatische Bakteriurie bei normalem Harnsedimentbefund behandelt werden?
    schwangere Frauen
  101. Ein 73-jähriger Patient mit Vorhofflimmern erhält zur Primärprophylaxe eines Schlaganfalls Phenprocoumon. Durch welche Komedikation wird die Wirkung der oralen Antikoagulation gemindert?
    Rifampicin
  102. Eine junge Frau kommt zu Ihnen in die urologische Sprechstunde. Sie diagnostizieren eine Chlamydienurethrltis. Die Patientin ist nicht schwanger. Welches Antibiotikum kommt bei der Behandlung dieser Patientin im Allgemeinen zuerst zum Einsatz?
    Doxycyclin
  103. Nur wenige Medikamente müssen lange vor einer geplanten Schwangerschaft abgesetzt werden, die Retinoide gehören in diese Gruppe. Wie lange nach Absetzen von Acitretin sollte eine junge Frau warten, bis sie eine Schwangerschaft planen kann?
    2 Jahre
  104. Ein 58-jähriger Patient wird nach einem einstündigen Mittagsschlaf von seiner Ehefrau mit einer Hemiparese rechts und einer globalen Aphasie aufgefunden. In welchem maximalen Zeitfenster nach dem Ereignis kann noch eine systemische Lyse erfolgen?
    4,5 h
  105. Ein junges Elternpaar kommt in Ihre Kinderarztpraxis. Sie diagnostizieren bei dem 20 Monate alten Sohn eine akute Otitis media. Die von den Eltern vor 1 Tag begonnene symptomatische Therapie hat bisher keinen Erfolg gezeigt. Sie entschließen sich daher zu einer Therapie mit Amoxiciiiin. Nach 2 Tagen ist keine Besserung der Beschwerden eingetreten und Sie wollen auf ein breiter wirksames Antibiotikum wechseln. Welche Substanzgruppe setzen Sie ein?
    Oralcephalosporin
  106. Sie verordnen einem 79-jährigen Patienten mit benigner Prosiatahyperpiasle Dutasterid. Nach 8 Monaten lassen Sie im Rahmen der Prostatakarzinom—Früherkennungsuntersuchung die Serumkonzentration des prostataspezifischen Antigens (PSA) bestimmen. Was müssen Sie bei diesem Patienten bei der Beurteilung des isolierten Serum-PSA-Wertes beachten?
    Wert mit 2 multiplizieren
  107. Sie behandeln eine 23-jährige Patientin aufgrund einer unkomplizierten Pyelonephritis. Welches ist das Medikament der 1. Wahl?
    Ciprofioxacin
  108. Welches Problem gehört zu den typischen unerwünschten Arzneimittelwirkungen von Alendronsäure?
    Reizung der Ösophagusschleimhaut
  109. 2-jähriger Junge mit AOM. Jetzt sollen die Schmerzen bekämpft werden. Was verschreiben?
    Ibuprofen
  110. Häufige Nebenwirkung von Memantin?
    Erhöhter Blutdruck
  111. Welches Medikament ist placentagängig?
    Doxycyclin
  112. Älterer Mann mit BPH. Jetzt Schwindel, Kopfschmerzen, AP-Symptomatik. An welchem Medikament kann das liegen?
    Doxazosin
  113. Was beschreibt ein Q0-Wert von 0,1 bei Enalapril?
    90 % renale Elimination
  114. Was steht für hohe teratogene NW bei Medikamenten?
    Faktor X
  115. Welches Med schwächt Donepezil?
    Trospiumchlorid (=Anticholinergikum)
  116. Was macht Long-QT?
    Haloperidol + Cipro
  117. Was bekommt aggressiver Demenz-Patient?
    Risperidon
  118. Was sollte Patientin mit Osteoporose und Deckplatteneinbrüchen bekommen?
    Bisphosphonat + VitD3, Ca
  119. QT-Verlängerung bei folgenden Kombis?
    Amiodaron und Clarithromycin
  120. Patienten seit drei Jahren rezidivierende Infekte. Therapie nun?
    Cotrimoxazol mehrere Wochen
  121. In welcher Phase der Schwangerschaft Missbildungen aufgrund chemischer Noxen am empfindlichsten?
    Embryogenese
  122. Sie diagnostizieren bei einer jungen Frau einen akuten Harnwegsinfekt. Sie ist im dritten Monat schwanger. Welches Antibiotikum?
    • Cefuroxim
    • AB + Gravidität: Cephalosporin (wie hier Cefuroxim)+ Amoxicillin = Mittel der 1. Wahl, Therapiedauer bei allen Regimen 7 Tage
  123. Welches Medikament bei Trichomonaden 1. Wahl?
    Metronidazol
  124. Definition des Qo-Wertes?
    Bioverfügbarer Dosisanteil, der extrarenal eliminiert wird
  125. Patient mit Osteomyelitis. Vancomycingabe, Spiegelbestimmung am dritten Tag. Wann bestimmt man Serumspiegel am besten?
    direkt vor der nächsten Gabe
  126. Was ist der Standard zur Knochendichtemessung?
    DXA
  127. Was gilt als Indikation für den Einsatz eines Thrombozytenfunktionshemmer?
    Sekundärprivention nach Ausschluss einer kardialen Emboliequelle
  128. Nicht hysterektomierte 49jährige Frau, postmenopausale Therapie bei Hitzewallungen?
    Estradiol + Norethisteronaceta
  129. Alte Menschen, viele Medikamente. Was birgt das größte Risiko?
    Anzahl der Arzneimittelwirkstoffe
  130. Was gehört zu FDA-X?
    Leflunomid
  131. Sie behandeln eine 26-jährige Schwangere wegen einer tiefen Beinvenenthrombose. Welches Medikament dürfen Sie zur Gerinnungshemmung einsetzen?
    Heparin
  132. Sie diagnostizieren bei einer Patientin im 3. Schwangerschaftsmonat einen Harnwegsinfekt, den Sie therapieren wollen. Welches Antibiotikum dürfen Sie bei der Patientin einsetzen?
    Ampicillin
  133. Warum sollten bei nicht hysterektomierten Frauen postmenopausale Östrogengaben immer mit einem Gestagen kombiniert werden? Wegen des erhöhten Risikos eines...
    Adenokarzinom des Endometriums
  134. Ein junger Mann leidet nach einem dreiwöchigen Ferienaufenthalt auf Ibiza unter einer Gonokokken-Urethritis. Welcher der nachfolgenden Arzneistoffe ist am ehesten zur Therapie geeignet?
    Ciprofloxacin
  135. Sie stellen bei einem 63-jährigen Patienten, der über Probleme beim Wasserlassen klagt, eine mit 46ml deutlich, aber gleichmäßig vergrößerte Prostata fest. Im Ultraschallbild finden Sie keine weiteren Auffälligkeiten und der PSA ist nicht erhöht. Welche Behandlung empfehlen Sie dem Patienten?
    Beginn einer Therapie mit Finasterid
  136. Eine schwangere Patientin stellt sich in Ihrer Sprechstunde mit der folgenden Medikation vor. Welches Medikament ist als fetotoxisch bekannt?
    Lisoprinil
  137. QT-Verlängerung bei folgenden Kombis?
    Amiodaron und Clarithromycin
  138. Welche NW führt zum häufigsten zum Absetzten von Rivastigmin?
    Übelkeit
  139. Welche Veränderung tritt im Alter normalerweise auf und beeinflußt die Pharmakokinetik?
    Ein erhöhter relativer Fettanteil
  140. Bei einem 6-jährigen Kind tritt akut hohes Fieber (39,8°C) auf. Da eine bakterielle Ursache (z.B. Mittelohrentzündung, bakterielle Meningitis, Harnwegsinfekt) ausgeschlossen werden konnte, wird ein Virusinfekt vermutet. Welches Medikament kommt zu Senkung des Fiebers am ehesten in Betracht?
    Paracetamol
  141. Sie verordnen einer Patientin mit schwerer Alzheimer-Demenz Memantin. Welche unerwünschte Nebenwirkung tritt häufig auf?
    Schwindel
  142. Welcher der genannten Wirkstoffe gehört zu den Osteoporose-fördernden Substanzgruppen?
    Anastrozol
  143. In welcher Phase der Schwangerschaft Missbildungen aufgrund chemischer Noxen am empfindlichsten?
    Embryogenese

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview