Fixierung, Betreuung

Card Set Information

Author:
Melodramatisch
ID:
121269
Filename:
Fixierung, Betreuung
Updated:
2011-12-06 14:04:01
Tags:
Betreuung Fixierung
Folders:

Description:
Fixierung, Betreuung
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Melodramatisch on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wie wird eine Fixierung in der Krankenpflege Definiert?
    Notwendige einschränkung der Körperlichen Bewegungsfreiheit
  2. Wer hat im Falle einer Fixierung die Anordnungskompezenz und wer die Durchführungskompetenz?
    • Anordnungskompetenz liegt beim Arzt
    • Durchführungskompetenz liegt bei der Pflegekraft
  3. Wie wird die Fixierung nach Deutschem Recht beschrieben?
    ist der wiederrechtliche Entzug der Bewegungsfreiheit
  4. Bei welchen Gruppen wird Fixierung häufig angewendet?
    • Kinder und Säuglinge
    • Gesitig kranke Menschen jedes alters
    • ältere Menschen
  5. Wo wird Fixierung häufig angewendet?
    • motorische Unruhe
    • Verwirrtheitszustände mit motorischer Unruhe
    • Schutz vor Kathetern und Sonden
  6. Wann sollte eine Fixierung eingesetzt werden?
    Nur unter Vorbehalt und nur wenn es keine andere Möglichkeit gibt
  7. Unter welchen Voraussetzungen ist eine Fixierung Legal? (3)
    • rechtfertigender Notstand
    • Einwilligung des Betroffenen
    • Notwehr
  8. Was ist zu beachten wenn eine Fixierung von einem Vormundschaftsgericht angeordnet ist? (2)
    • Freiheit kann nur aufgrund eines Förmlichen Gesetzes beschränkt werden
    • über Zulässigkeit und Fortdauer hat ein Richter zu entscheiden
  9. Was sind Beispiele für eine ungerechtfertigkte Fixierung? (8)
    • gegen den Willen eines Patienten bei klarem Bewusstsein
    • abschließen der Station
    • Ausübung Psychischen Drucks (Verbote, Zwang, List, Drohung
    • verhindern des verlassens durch schwierige Schließvorrichtung
    • Ausstatten mit Signalsendern
    • wegnahme von Schuhen, Kleidung, Beinprothesen
    • ohne Zustimmung des Arztes
    • Länger als 24h ohne Zustimmung des Betreuers oder ohne einen Richterlichen Beschluss erwirkt zu haben
  10. Wann ist der Tatbestand der Freiheitsberaubung erfüllt? (9)
    • Bettseitenwände/ Schutzdecken
    • Teilfixierung
    • Bauchgurte anlegen
    • Magnetbandfixierung
    • Schutzhemden anziehen (Zwangsjacken)
    • mit Sicherheitsgurten am Bett fest binden
    • Handschuhe anziehen
    • durch Medikamente
    • übermäßige Kontrolle
  11. In welchen Situationen kann eine Fixierung angeordnet werden? (3)
    • vom Arzt zur Abwehr von Gefahren
    • muss begründet und Dokumentiert werden
    • in Gefahrensituationen von Pflegepersonal => Anordnung nachholen
  12. Warum muss eine Fixierung Dokumetiert werden?
    Um vorwürfe wie Fixierung durch Willkür oder Antipathie zu entkräften
  13. Was muss Dokumentiert werden? (8)
    • wer hat AO getroffen?
    • AO Grund
    • wer hat fixiert?
    • dauer der Fixierung
    • welche Fixierung?
    • Zeitpunkt der Fixierung
    • welche weiteren Maßnahmen sind erfolgt?
    • Arzt muss unterschreiben
  14. Welche rechtlichen Konsequenzen kann eine unbegründetet Fixierung nach sich ziehen? (11)
    • Strafrechtlich
    • Fixierung ohne begründung
    • Aussetzen
    • Körperverletzung
    • Freiheitsberaubung
    • Nötigung
    • Zivilrechtlich
    • erweiterte Haftung
    • Schadensersatzpflichtig
    • Haftung des Aufsichtspflichtigen
    • Schmerzensgeld
    • Unterbringung
    • Arbeitsrechtlich
  15. Was sind Psychophrmaka?
    Substanzen die das ZNS beeinflussen und so Wahrnehmung, Stimmung und Verhalten verändern.
  16. Was muss man beim Umgang mit Psychopharmaka beachten?
    • Nutzen, Risiken und Nebenwirkungen müssen in einemakzeptablen Verhältniss zueinander stehen
    • Gebrauch und Verordnung sollte unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten und adäquat geschehen
  17. Welche positiven und nützlichen Seiten hat eine Fixierung? (6)
    • Reizschutz bei allen erregten und durch alle Umweltreize überstimulierten Patienten
    • Time out (abstand gewinnen)
    • vermehrte zuwendung bei der Betreuung Fixierter Patienten
    • Sicherheit
    • gefühl des aufgehobenseins
    • Beruhigen damit Aggressionen und Autoaggressionen beherrschbar sind
  18. Welche Arten der Körperlichen Gefährdung können bei einer Fixierung auftreten? (5)
    • Verletzung und Strangulation
    • Selbstgefährdung
    • Gefahr der beschädigung fixierter Patienten durch Mitpatienten
    • erhöhte Gefahr von Dekubitus (bei Bettlägerigen)
  19. Welche arten Psychischer Gefährdungen können durch eine Fixierung hervorgerufen werden? (8)
    • Demütigung
    • Angst
    • Einsamkeit
    • Gefühl der Hilflosigkeit
    • Gefühl des Ausgeliefert seins
    • Regressionsförderung
    • Paranoide Verarbeitung
    • Rachewünsche
  20. Was ist eine Aufsichtspflicht? (4)
    Eine Verpflichtung des Personals in medizinischen Einrichtungen. Steht meistens mit den Freiheitsrechten der Patienten im Konflikt. Juristisch gesehen: Die Betreuung und Überwachung zum fernhalten von Gefahren. Es darf nicht zu einer Einwilligung ihrer Persölichen freiheit und Willensentscheidung kommen.
  21. Wann ergibt sich die aufsichtspflicht aus rechtlicher Sicht? (3)
    • Aus Behandlungsvertrag
    • aus gesetzlicher Aufsichtspflicht Minderjähriger und betreuten Patienten
    • aus der Garantenstellung
  22. Was ist das Ziel der Aufsichtspflicht? (4)
    • Selbst und Fremdgefährdung verhindern
    • Vorbeugen von Gefahren
    • Betreuung und Überwachung
    • beseitigen von Potenziellen Gefahrenquellen
  23. Was ist bei der Durchführung der Aufsichtspflicht zu beachten? (5)
    • ermöglicht und begründet die Überwachung des Kranken nach seinen Individuellen Zustand
    • in extremen Fällen eine Sitzwache
    • Sicherheit von Überwachung nicht gewährleistet müssen zwangsmaßnahmen angeordnet werden
    • gewährleistet beseitigung von Potenziellen Gefahrenquellen
    • keine Haftung bei Ordnungsgemäßer Aufsicht während der Fixierung
  24. Nenne die Grenzen der Aufsichtspflicht!
    • keine unnötige Freiheitsbegrenzung der Kranken
    • kein Ausschluss aller Risiken
  25. Wann wird eine Betruung eingerichtet/bestellt? (3)
    • Wenn unterstützung durch Angehörige, Pflegekräfte und Sozialarbeiter nicht mehr ausreichend ist oder besondere Umstände es erforderlich machen
    • werden Betruungsbedürftige in einer Familie versorgt wird auf eine Betruung verzichtet
    • sobald Zwang ausgeübt oder gegen den Willen des Betroffenen entschieden wird ist eine Betreuung unbedingt erforderlich
  26. Was ist das Ziel einer Betreuung?
    Erhalten der Eingenständigkeite soweit es die individuelle Situation zulässt.
  27. In welchen Teilbereichen kann eine Betreuung erfolgen? (5)
    • Gesundheitssorge
    • Unterbringung
    • Behördenangelegenheiten
    • Vermögensangelegenheiten
    • Postangelegenheiten
  28. Wann erfolgt die Bestellung eines Betreuers? (5)
    • Auf Antrag des Betroffenen
    • Von Amtswegen => Bekannte, Arzt, Angehörige
    • Wenn der Betroffene Volljährig ist
    • Wenn Psychische Erkrankungen vorliegen
  29. Was ist in einem Verfahren um einen Betreuer zu bestellen erforderlich? (6)
    • Anhörung des Betroffenen
    • erstellen eines Sachverständigengutachtens
    • Anhörung anderer
    • Bestellung eines Verfahrenpflegers als Rechtsbeistand für den betroffenen
    • Beschluss muss dem Betroffenen erläutert werden
    • Kosten für das Verfahren muss der Betroffenen Tragen (oder Staatskasse)
  30. Welche Rechtsfolgen kann eine Beteruung haben? (3)
    • Unterstützung durch einen Betreuer bei erhalt der Geschäftsfähigkeit des Betroffenen
    • Teilweise Einschränkung der Geschäftsfähigkeit (Einwilligungsvorbehaltes)
    • Vollständige Übernahme aller Angelegenheiten durch den Betreuer => Verlust der Geschäftsfähigkeit
  31. Wer kommt für die Aufgabe des Betreuers in Frage? (39
    • Klärung erfolgt durch einen Richter
    • die Person muss für die Aufgabe geeignet sein
    • und nicht im Interessentskonflikt zum Betroffenen stehen
  32. Welche Arten von Betreuern Unterschiedet man?
    • Privatpersonen
    • Betreuen ist eine Staatsbürgerliche Pflicht
    • meist auf Vorschlag des Betroffenen
    • können auch Testamentarisch festgelegt werden
    • Vereinsbetreuer
    • Mitglieder eines Betreuungsvereins
    • sicher Zugang zu mehr unterstützung bei Besonderen Fachproblemen
    • Behördenbetreuung
    • als Betreuer von Amtswegen bestellt
  33. Welche Aufgaben schafft die Betreuungssituation? (5)
    • Angelegenheiten der Betroffenen Person zu ihrem Wohl besorgen
    • sicherung einer Menschenwürdigen Existenz
    • ausreichende medizinische und pflegerische Betreuung
    • einbeziehen bisheriger Lebensgewohnheiten
    • Selbstgestaltung ermöglichen
  34. Welche grundsätze in der Betreuung gibt es? (8)
    • eigenheiten des Patienten soweit wie möglich zulassen
    • eigene Ansichten und Wertvorstellungen nicht auf die Betreuung übertragen
    • Versorgung muss nach den Wünschen des Betroffenen erfolgen
    • Vermögen nach den Wünschen des Betroffenen verwalten
    • wenn kein Verständnis Sinn und Zweck der Heilbehandlung da ist muss Betreuer entscheiden
    • Rehabilitation soweit wie möglich fördern
    • wird von Vormundschaftsgericht überprüft und kann nur dadurch erweitert werden

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview