Telekommunikation

Card Set Information

Author:
Stromer
ID:
123657
Filename:
Telekommunikation
Updated:
2011-12-14 14:08:07
Tags:
Hausanschlüsse
Folders:

Description:
Telefonie Hausanschluss
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Stromer on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wie nennt man die Leitung zwischen dem Ausgang der Netztrennstelle und dem Netzabschlusspunkt?
    Inhouse- Installation (Hausinstallation)
  2. Wie nennt man die Leitung zwischen dem Netzabschlusspunkt und der Steckdose oder Anschlussdose zum Endgerät?
    Anlageinstallation
  3. Wo befindet sich bei einem analogen Telefonanschluss (POTS) der Netzabschlusspunkt?
    Bei der Dose/ NT/ galvanischen Trennung
  4. Nennen sie vier mögliche Inhouseverteiler
    • Gebäudeverteiler
    • Etagenverteiler
    • Zwischenverteiler
    • Verteildose
  5. Wer ist für die Installation der Anschlussleitung zuständig?
    Die Netzbetreiberin
  6. In welcher Verordnung ist die Installation von der Anschluss- Ausrüstung bis zum Endgerät geregelt?
    Schwachstromverordnung
  7. Wer bestimmt den Standort der Netztrennstelle?
    Bauherr mit Installateur zusammen
  8. Nennen sie mögliche Terminal- Equipment, die an einer Telefonleitung angeschlossen werden können.
    Telefon, Fax, Anrufbeantworter, etc...
  9. Welches Rohrkaliber muss für die Verlegung der Anschlussleitung zwischen der Liegenschaftsgrenze und der Hauseinführung verlegt werden?
    M40
  10. Welches Rohrkaliber soll für die Verlegung der Anschlussleitung zwischen der Hauseinführung und der NTS verlegt werden?
    M32
  11. Nennen sie den zu installierenden Erdleiter bei der oberirdischen Hauseinführung.
    6mm2 Kupfer blank
  12. Welchen Abstand muss zwischen der Inhouseinstallation und der Anschlussleitung bei der oberirdischen Hauseinführung eingehalten werden?
    mindestens 1cm
  13. Wann muss zwischen den einzelnen Leitungen bei der oberirdischen Hauseinführung kein Abstand eingehalten werden?
    bei einem separaten Rohr
  14. Was befindet sich in der Anschlusszentrale?
    Vermittlung mit Koppelnetz und Steuerung
  15. Was wird mit der Abschirmung eines Kabels gemacht?
    An Erde gelegt
  16. Was kann Anstelle der Kupferleitung noch verwendet werden?
    Lichtwellenleiter und Funkverbindungen
  17. Für was ist die Netzbetreibering verantwortlich?
    Für die Installation und Wartung der Anschlussleitung bis zur Netztrennstelle und bei ISDN oder ADSL auch für das Netzabschlussgerät
  18. Für was ist der Installateur verantwortlich?
    für sämtliche Installationen ab Trennstelle sowie die daran angeschlossenen Endgeräte
  19. Was heisst die Abkürzung AA?
    Anschluss- Ausrüstung
  20. Was heisst die Abkürzung NTS? und nenne 3 Beispiele.
    • Netztrennstelle
    • -Anschlussverteiler
    • -Anschlusskasten
    • -Grobsichertung
  21. Was heisst die Abkürzung NTP? und nenne 3 Beispiele
    • Netzabschluss
    • -Dose
    • -NT
    • -galv. Trennung (Übertrager)
  22. Was heisst die Abkürzung TE? und nenne 3 Beispiele
    • Terminal Equipement (Endgeräte)
    • -Telefon
    • -Fax
    • -Anrufbeantworter
  23. Welche Installationen umfasst die Inhouse-Installation?
    Sämtliche Installationen zwischen der Netztrennstelle und dem Netzabschluss (Kupfer, Lichtwellenleiter sowie drahtlose Systeme)
  24. Wo beginnt die Inhouse- Installation?
    An der Ausgangsklemme der Netztrennstelle (Anschlussverteiler, Anschlusskasten, Grobsicherung)
  25. Wo endet die Inhouse- Installation?
    Beim Netzabschluss (Dose, NT, galvanische Trennung (Übertrager))
  26. Nenne Beispiele vom NTP passiv bei Kupfer und Lichtwellenleiter
    • Kupfer= Dose oder Verteiler
    • Lichtwellenleiter= Stecker von optischen Verteiler
  27. Nenne Beispiele vom NTP aktiv bei Kupfer und Lichtwellenleiter
    • Kupfer= NT, Modem, Router, Set-Top-Box
    • Lichtwellenleiter= Modem (optisch/elektrisch)
  28. Was legt die Swisscom fest?
    Zuführung der Anschlussleitung: ober- oder unterirdisch
  29. Was legt der Bauherr (oder Architekt) fest?
    Den Standort der Netztrennstelle (HAK)
  30. Wie wird die Parzelle von der Swisscom vorerschlossen bei unterirdischem Gebäudeanschluss?
    Mit Kabelzug und ausreichender Kabelreserve am Parzellenrand
  31. Was ist bauseits auszuführen bei unterirdischer Einführung? (Aufgabe des Bauherrs)
    Ausführung der Rohranlage inklusive der Hauseinführung
  32. Wie ist die unterirdische Hauseinführung bezüglich Dichtigkeit und Rohrgrösse zu installieren?
    Gas- und Wasserdicht, Rohrgrösse 2 Zoll (2.25cm *2)
  33. Wie ist die Leitungsführung im Gebäude auszuführen?
    frei wählbar, empfohlen ist ein M32 Rohr
  34. Wie ist der Hausanschlusskasten zu platzieren?
    an einem trockenen gut zugänglichen Ort, abschliessbar
  35. Wozu ist ein separates Rohr zu verlegen und wohin führt es?
    für die Erdungleitung, es führt zum PA (Potenzialausgleich)
  36. Wer übernimmt den Einzug und das Aufschalten des Anschlusskabels?
    Der Installateur
  37. Wo endet die Anschlussleitung bei unterirdischer Einführung?
    Beim Hasanschluss- oder Zählerkasten auf den Anschlusselementen
  38. Woran werden die Adern des Anschlusskabels angeschlossen (aufgeschaltet)?
    An Anschlussmodulen 1*2 mit integriertem Überspannungsschutz
  39. Wo sind die Kabelbeilauf- Drähte festzuklemmen?
    In den vorgesehenen Erdungspunkt
  40. Wie ist die Verbindungsleitung zum Hauptpotentialausgleich auszuführen? (Rohr)
    Mit Erddraht (gelb-grün) mindestens 2.5mm2 (in separatem Rohr)

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview