BV_3

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
127751
Filename:
BV_3
Updated:
2012-01-14 10:56:35
Tags:
Bibelverse
Folders:

Description:
Bibelverse mix
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Eph 5,23-25
    23 Denn der Mann ist das Haupt der Frau,wie auch der Christus das Haupt derGemeinde ist, er als der Retter des Leibes.24 Wie aber die Gemeinde sich demChristus unterordnet, so auch die Frauenden Männern in allem.25 Ihr Männer, liebt eure Frauen!, wieauch der Christus die Gemeinde geliebtund sich selbst für sie hingegeben hat,
  2. Hebr 13,4
    Die Ehe sei ehrbar in allem und das Ehebett unbefleckt! Denn Unzüchtigeund Ehebrecher wird Gott richten.
  3. Eph 6,4
    Und ihr Väter, reizt eure Kinder nichtzum Zorn, sondern zieht sie auf in derZucht und Ermahnung des Herrn!
  4. 5. Mo 6,4-7
    Höre, Israel: Der HERR ist unser Gott, der HERR allein! Und du sollst den HERRN, deinenGott, lieben mit deinem ganzen Herzen undmit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzenKraft. Und diese Worte, die ich dir heutegebiete, sollen in deinem Herzen sein. Und dusollst sie deinen Kindern einschärfen, und dusollst davon reden, wenn du in deinem Hausesitzt und wenn du auf dem Weg gehst, wenndu dich hinlegst und wenn du aufstehst.
  5. Spr 23,26-28
    Gib mir, mein Sohn, dein Herz, und deine Augen lass an meinen Wegen Gefallen haben! Denn eine tiefe Grube ist die Hure, und ein enger Brunnen die fremde Frau; ja, sie lauert wie ein Räuber, und sie vermehrt di eTreulosen unter den Menschen.
  6. Mat 5,27-28
    27 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen.28 Ich aber sage euch, dass jeder, dereine Frau ansieht, sie zu begehren,schon Ehebruch mit ihr begangen hatin seinem Herzen.
  7. 1.Korinther 11,26-27
    26 Denn sooft ihr dieses Brot esst und den Kelch trinkt, verkündigt ihr denTod des Herrn, bis er kommt.27 Wer also unwürdig das Brot isst oder den Kelch des Herrn trinkt, wird des Leibes und Blutes des Herrn schuldig sein.
  8. Apg 20,7
    7 Am ersten Tag der Woche aber, alswir versammelt waren, um Brot zubrechen, unterredete sich Paulus mit ihnen, da er am folgenden Tag abreisen wollte; und er zog das Wort hinaus bis Mitternacht.
  9. Spr 27,4
    Grausam ist der Grimm und überflutend der Zorn. Wer aber kann bestehen vor der Eifersucht?
  10. 1.Kor 7,32-33
    32 Ich will aber, dass ihr ohne Sorgeseid. Der Unverheiratete ist für dieSache des Herrn besorgt, wie er dem Herrn gefallen möge;33 der Verheiratete aber ist um dieDinge der Welt besorgt, wie er derFrau gefallen möge,
  11. 2.Tim 3,16
    Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,
  12. Hebr 4,12-13
    Denn das Wort Gottes ist lebendig undwirksam und schärfer als jedes zweischneidigeSchwert und durch dringend bis zur Scheidungvon Seele und Geist, sowohl der Gelenke alsauch des Markes, und ein Richter derGedanken und Gesinnungen des Herzens;und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar,sondern alles bloß und aufgedeckt vor denAugen dessen, mit dem wir es zu tun haben.
  13. Mat 5,32
    Ich aber sage euch: Jeder, der seineFrau entlassen wird, außer aufgrundvon Hurerei, macht, dass mit ihr Ehebruch begangen wird; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch.
  14. Spr 22,6
    Erziehe den Knaben seinem Weggemäß; er wird nicht davon weichen,auch wenn er älter wird.
  15. 1.Petrus 1,23
    Denn ihr seid wiedergeboren nicht ausvergänglichem Samen, sondern ausunvergänglichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes.
  16. Gal 3,23-26
    Bevor aber der Glaube kam, wurden wir unterdem Gesetz verwahrt, eingeschlossen auf den Glauben hin, der offenbart werden sollte. Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister auf Christus hin geworden, damit wir aus Glauben gerechtfertigt würden. Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Zuchtmeister;26 denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.
  17. Jer 15,16
    Fanden sich Worte von dir, dann habe ich sie gegessen, und deine Worte waren mir zur Wonne und zur Freude meines Herzens; denn dein Name ist über mir ausgerufen, HERR, Gott der Heerscharen.
  18. Johannes 17,17
    17 Heilige sie durch die Wahrheit! DeinWort ist Wahrheit.
  19. 1 Mo 2,1-2
    1 So wurden der Himmel und die Erde und all ihr Heer vollendet. 2 Und Gott vollendete am siebten Tag sein Werk,das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von all seinem Werk, das er gemacht hatte.
  20. 1.Petrus 4,10
    Wie jeder eine Gnadengabeempfangen hat, so dient damiteinander als gute Verwalter der verschiedenartigen Gnade Gottes!
  21. Jos. 1,8-9
    8 Dieses Buch des Gesetzes soll nicht von deinem Mund weichen, und du sollst Tag undNacht darüber nachsinnen, damit du daraufachtest, nach alledem zu handeln, was darin geschrieben ist; denn dann wirst du aufdeinen Wegen zum Ziel gelangen, und dann wirst du Erfolg haben. 9 Habe ich dir nichtgeboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn mit dir ist der HERR, dein Gott, wo immer du gehst.
  22. 1. Kor. 7.11.12
    7 Jedem aber wird die Offenbarung desGeistes zum Nutzen gegeben.11 Dies alles aber wirkt ein und derselbe Geist und teilt jedem besonders aus, wieer will. 12 Denn wie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obwohl viele, ein Leib sind: so auch der Christus
  23. Jakobus 1,16-17
    16 Irret euch nicht, meine geliebten Brüder! 17 Jede gute Gabe und jedesvollkommene Geschenk kommt von obenherab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten.
  24. Hebr.11,1.6
    1 Der Glaube aber ist eine Wirklichkeit dessen, was man hofft, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht.6 Ohne Glauben aber ist es unmöglich,ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.
  25. Mat 6,33
    Trachtet aber zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit!Und dies alles wird euch hinzugefügt werden.
  26. Jakobus 4,2-3
    2 Ihr begehrt und habt nichts; ihr tötet und neidet und könnt nichts erlangen; ihr streitet und führt Krieg. Ihr habt nichts,weil ihr nicht bittet; 3 ihr bittet und empfangt nichts, weil ihr übel bittet, umes in euren Lüsten zu vergeuden.
  27. 1. Tim 2,1-2
    1 Ich ermahne nun vor allen Dingen, dassFlehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen, 2 fü rKönige und alle, die in Hoheit sind, damitwir ein ruhiges und stilles Leben führenmögen in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit.
  28. Markus 12,29-31
    29 Jesus antwortete ihm: Das erste ist: "Höre, Israel: Der Herr, unser Gott, ist ein Herr; 30 und du sollst den Herrn, deinen Gott, liebenaus deinem ganzen Herzen und aus deinerganzen Seele und aus deinem ganzenVerstand und aus deiner ganzen Kraft!" 31 Daszweite ist dies: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!" Größer als diese ist kein anderes Gebot.
  29. Hebr. 11,3
    Durch Glauben verstehen wir, dass dieWelten durch Gottes Wort bereitetworden sind, so dass das Sichtbare nichtaus Erscheinendem geworden ist.
  30. Ps 66,18-19
    Wenn ich es in meinem Herzen auf Götzendienst abgesehen hätte, so würdeder Herr nicht hören. 19 Doch Gott hatgehört, er hat geachtet auf die Stimme meines Gebets.
  31. Mat 7,7
    Bittet, und es wird euch gegeben werden;sucht, und ihr werdet finden; klopft an,und es wird euch geöffnet werden!

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview