Altklausuren Infektiologie K5

Card Set Information

Author:
maffu
ID:
131670
Filename:
Altklausuren Infektiologie K5
Updated:
2012-01-31 13:33:04
Tags:
Altfragen
Folders:

Description:
Infektiologie K5
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user maffu on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Die Produktion welches der folgenden Zytokine ist besonders charakteristisch für Makrophagen?
    IL-1
  2. Ein Patient hat eine schwere Infektion. Wann darf man am frühesten Impfen?
    2 Wochen
  3. Was sind auf der Oberfläche aller reife Leukozyten?
    • CD 45
    • - common leukocyte antigen
  4. Typische Oberflächenmoleküle bei M. Hodkin
    CD 15 und 30
  5. Was ist Therapie der Wahl bei Wegener Granulomatose?
    Cyclophosphamid und Prednisolon
  6. Was macht man bei ein drohender Transplantationsabstossung der Niere?
    Erhöhung der Prednisolondosis
  7. Wo greift der Therapie bei RA an?
    TNFa und IL1
  8. Was ist eine Lebendimpfungskombination?
    MMR
  9. Wie Überleben Listerien?
    Innerhalb der Zellen (intrazellulär) überlebt L. monocytogenes in membranumhüllten Vakuolen und ist so vor den Mechanismen der unspezifischen Abwehr geschützt, selbst in Makrophagen kann der Erreger dem intrazellulären Abbau widerstehen.
  10. Was ist Atopie?
    Neigung der Haut zu Überempfindlichkeitsreaktionen
  11. Therapie bei Nierentransplantierten?
    Cyclosprin A und Azathioprin als Dauertherapie und Prednisolon bei akuter Abstoßung
  12. Wie sichert man die Diagnose einer Transplantionsabstossung bei grössere Organtransplantation
    Biopsie --> Histologie
  13. Welcher der folgenden Schutzmechanismen wird durch die Impfung gegen Tetanus gebildet?
    Neutralisierende Antikörper gegen Tetanustoxin
  14. Was sind die Antikörper bei Lupus Erythematodes?
    Anti-Doppelstrang-DNA Antikörper + Anti Sm Antikörper
  15. Welcher Typ der Überempfindlichkeitsreaktion führt zu Schäden insbesondere an Nieren und Gelenken (z. B bei Lupus), welche durch Antigen- Antikörperkomplexe vermittelt werden?
    Typ III
  16. Gemäss dem Impfkalender der Stiko sollen alle Personen älter als 60 Jahre gegen Influenza geimpft werden. In welchem Abstand soll erneut gegen Influenza geimpft werden?
    Nach einem 1 Jahr
  17. Welcher Auffrischungzeitraum wird für TdIPVap empfohlen?
    Alle 10 Jahre
  18. Bakterielle Bestandteile wie Endotoxin, Murein oder CPG Motive in der DNS zeigen als so genannte “Danger Signale” dem Organismus eine Gefahr an. Welche folgenden Rezeptoren sind entscheidend für die Weiterleitung dieser Gefahrensignale
    Toll-like-Rezeptoren
  19. Bei der Transplantation welchen allogenen Gewebes wird der Empfänger in der Regel nicht systematisch immunsupprimiert?
    Hornhaut
  20. Durch welchen Mechanismus entsteht bei der TBC haubtsächlich die Schädigung?
    Erregerbedingte Induktion einer granulomatösen Entzündungsreaktion
  21. Ein Kind wird nach Wespenstich in die Notaufnahme eingeliefert. Symptome: geschwollene Augen, Lippen, Atemnot, Urticaria am ganzen Körper. Welche der folgenden Laborwerte sichert die Diagnose einer IgE-abhängige Allergie?
    Allergenspezifische IgE im Serum
  22. Welche Tumorform tritt gehäuft bei Immunsupprimierten Patienten auf?
    EBV- Assoziertes Lymphom
  23. Allelische Variationen im MHC Molekül betreffen vor allem die:
    Peptid-Bindungsdomäne
  24. Welche Tumorform tritt gehäuft bei immunsupprimierten Patienten auf?
    EBV-assoziiertes B-Zell-Lymphom (Burkitt)
  25. Welche Aussage über die Pathohistologie des Asthma bronchiale trifft zu?
    Beim Asthma bronchiale findet sich häufig peribronchial eine Entzündungsreaktion mit einer erhöhten Anzal an eosinophilen Granulozyten
  26. Eine Niere wurde nach serologischer Gewebstypisierung transplantiert. Nach einigen Monaten wird die Niere abgestoßen. Welche der folgenden Sachverhalte ist, angenommen, dass keine technischen (operationsbedingten) Gründe vorlagen, am ehesten ursächlich für die Abstoßung?
    Ein nicht erkanntes HLA-Missmatch
  27. Die Produktion welches der folgenden Zytokine ist besonders charakteristisch für CD4-positive T-Lymphozyten vom TH1-Typ (inflammatorische T-Zellen) in Abgrenzung zu solchen vom TH2-Typ?
    Interferon gamma
  28. Bei einer "ambulanten" 70-jährigen Patientin wird eine Urosepsis diagnostiziert. Welches der folgenden Antibiotika-Regimes ist am ehesten zur kalkulierten antimikrobiellen Chemotherapie in diesem Falle (Urosepsis) geeignet?
    Ceftriaxon und Amikazin
  29. Ein Impfstoff gegen Haemophilus influenzae Typ b enthält als wirksamen Bestandteil ein Kapselpolysaccharid dieses Bakteriums gebunden an Diphtherietoxoid. Wozu dient die Bindung an Diphterietoxid?
    Die Bindung an Diphtherietoxoid wirkt als Adjuvanz die Aktivierung von T-Helferzellen
  30. Ein Patient entwickelt 6 Tage nach stationärer Aufnahme eine Diarrhoe. Welche der folgenden Verdachtsdiagnosen ist in erster Linie zu stellen?
    V.a. clostridium difficile Infektion
  31. Verdachtsdiagnose Endokarditis lenta. Welches der folgenden Untersuchungsmaterialien ist am ehesten geeignet, um den Erreger zu diagnostizieren?
    Blutkulturen
  32. Eine 28-jährige Frau stellt sich mit 39°C Fieber, Diarrhoe, Gliederschmerzen und starkem Krankheitsgefühl in der Notaufnahme vor. Husten, Auswurf, Bauchschmerzen oder Halsschmerzen werden ebenso wie Vorerkrankungen verneint. Vor 3 Monaten ist sie von einer vierwöchigen Ghana-Reise zurückgekommen. Es wurde eine korrekte Malariaprophylaxe durchgeführt. Im akuten Blutbild sehen Sie eine leichte Thrombozytopenie (135.000/ul), Leukozyten 4000/ul, Hb 12,9 g/dl. Welche Aussage trifft zu?
    Eine Malariadiagnostik sollte in jedem Fall durchgeführt werden und bei negativem Ausfallen und Symptompersistenz unbedingt am Folgetag wiederholt werden
  33. Die Degranulation von Mastzellen im Rahmen einer Allergie vom Soforttyp ist mit der Bindung welcher Klasse von Immunglobulinen assoziiert?
    IgE
  34. Ein 50-jähriger Arbeiter in einem Atommüllwiederaufbereitungslager erhält nach einer akzidentieller Strahlenexposition eine Knochenmarktransplatation mit einer zu einem früheren Zeitpunkt entnommenen autologen Knochenmarkspende. Was hat er bei erfolgreicher Transplatation sehr wahrscheinlich zu erwarten?
    Keine immunologischen Probleme
  35. Ein 2-jähriges Kind hatte bereits 2 mal Pneumonie und 2 mal Otitis media. In allen Fällen wurden als Ursache Pneumokokken diagnostiziert. Welche der folgenden Störungen ist die wahrscheinlichste Ursache:
    ein B-Zell Defekt
  36. Welches Protein erkennen autoreaktive Antikörper bei Myasthenia gravis?
    Acetylcholin-Rezeptor
  37. Bei einer sekundären Immunantwort findet man im Serum hauptsächlich Immunglobuline der Klasse:
    IgG
  38. Bei einem 3-jährigen Jungen diagnostizieren Sie eine akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta). Welche der folgenden Erreger kommt als Ursache am ehesten in Frage?
    Streptococcus pneumoniae
  39. Welche Aussage zum HIV und dem HIV-bedingten Immunmangelsyndrom treffen zu?
    In der Frühphase der Infektion können bis zu 3 Monate nach Ansteckung im Serum oft noch keine Antikörper nachgewiesen werden, wohl aber bestimmte virale Proteine
  40. Die hyperakute Transplantatabstoßung wird ausgelöst durch:
    allospezifische Antikörper
  41. Typisches Merkmal eines leichten allergischen Asthma bronchiale ist:
    Hyperreagibilität der Atemwege
  42. Es wird empfohlen, gegen Influenza-Virus jährlich neu zu impfen. Welcher der folgenden Sachverhalte ist hauptsächlich dafür ursächlich, dass gegen Influenza-Viren kein lebenslanger Impfschutz induziert werden kann?
    Antigendrift
  43. Sie haben bei einem Patienten mit chronischer Hepatitis C eine Therapieentscheidung getroffen. Welche der folgenden Behandlungsregime indizieren Sie?
    Ribavirin und Interferon a
  44. Welche Aussage über die Prävalenz von Asthma bronchiale trifft zu?
    Die Prävalenz des Asthma bronchiale beträgt in Deutschland ca. 4-7%
  45. Cyclosporin wird zur Verhinderung einer Transplantatabstoßung eingesetzt. Es inhibiert:
    Calcineurin
  46. Welche Aussage zum pulmonalen Abwehrsystem trifft zu?
    Der Surfactant ist auch Bestandteil des pulmonalen Immunsystems
  47. Welche der folgenden Funktionen haben dendritische Zellen bei Immunantworten?
    Prozessierung von Proteinen und Präsentation von Peptiden
  48. Welcher der folgenden Mechanismen ist wahrscheinlichste Ursache für den hämolytischen Ikterus des Neugeborenen
    Mütterliches IgG mit Spezifität gegen das Rhesusantigen "D"
  49. In welchem Organ findet die Umlagerung der Immunglobulingene in B-Zellen statt?
    Knochenmark
  50. Die erworbene, spezifische Abwehr gegen Mycobacterium tuberculosis beruht überwiegend auf der:
    Makrophagenaktivierung durch spezifisch stimulierte T-Zellen
  51. Die primäre Immunantwort ist dominiert von der Immunglobulin-Klasse:
    IgM
  52. Die Bindung des Antigen-Peptids an MHC-Moleküle führt zu:
    Stabilisierung des MHCs
  53. Ein Patient entwickelt 6 Tage nach stationärer Aufnahme eine Diarrhoe. Welcher der folgenden Erreger ist dafür am ehesten ursächlich?
    Clostridium difficile
  54. Die Produktion welches der folgenden Zytokine ist besonders charakteristisch für CD4-posititive T-Lymphozyten vom TH1-Typ (inflammatorische T-Zellen) in Abgrenzung zu solchen vom TH2-Typ?
    Interferon gamma
  55. Cyclosporin wird zur Verhinderung einer Transplantatabstoßung eingesetzt. Was wird dadurch inhibiert?
    Calcineurin
  56. Die STIKO empfiehlt für Mädchen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren zu Schutz vor Gebärmutterhalskrebs eine Impfung gegen Humane Papillomviren (Typen HPV 16,18). Wovor schützt die Vakzine genau?
    Die Impfung schützt vor der Infektion mit den HPV-Erregern, die am häufigsten mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung gebracht werden. Durch Verhinderung der Infektion wird die mögliche Entartung der Zelle durch Virus-Onkogene vorgebeugt.
  57. Bei einem 60-jährigen Patienten ohne weitere bekannte Erkrankungen diagnostizieren Sie eine Endokarditis lenta durch Streptococcus sanguis (vergrünende Streptokokken), der folgendes Antibiogramm aufweist: Penicillin G: sensibel, Gentamicin: resistent, Cefotaxim: sensibel, Vancomycin: sensibel; Erythromycin: sensibel. Welches der folgenden Antibiotikaregime ist für die gezielte antimikrobielle Therapie indiziert?
    Penicillin plus Gentamycin
  58. Bei einer 70-jährigen Patientin, die noch selbstständig ihren Haushalt führt, wird eine Urosepsis diagnostiziert. Welcher der folgenden Mikroorganismen kommt am ehesten als Erreger in Frage?
    E. coli
  59. Welches der folgenden Zytokine spielt die entscheidende Rolle bei der Induktion einer Allergie vom Soforttyp, z.B. einer allergischen Rhinitis?
    • IL-4
    • - (APC interagieren mit TH2 Zellen, die daraufhin über IL4 B-Zellen stimulieren)
  60. Eine ganze Reihe von Autoimmunerkrankungen gibt es eine genetische Prädisposition (z.B. Morbus Bechterew). Allele Formen von welchen Genen sind mit erhöhtem Risiko verbunden?
    HLA
  61. Es wird empfohlen, gegem Infuenza-Virus hährlich neu zu impfen. Welcher der folgenden Sachverhalte ist hauptsächlich dafür ursächlich, dass gegen Influenza-Viren kein lebenslanger Impfschutz induziert werden kann?
    Antigendrift (Punktmutation)
  62. Ein 2-jähriges Kind hatte bereits 3 mal Pneumonie und 2 mal Otitis media. In allen Fällen wurde als Ursache Pneumokokken diagnostiziert. Welche der folgenden Störungen ist die wahrscheinlichste Ursache?
    B-Zell-Defekt
  63. Welcher der folgenden Vorgänge findet in sekundären aber nicht in primären lymphatischen Organen statt?
    Induktion der antigen-abhängigen Immunantwort
  64. Ein 60-jähriger Mann wird mit einer Pneumokokken-Pneumonie stationär aufgenommen. Welche der folgenden Präventionsmaßnahmen ist indiziert?
    Impfung des Patienten gegen Pneumokokken
  65. Sie haben bei einem Patient mit chronischer Hepatitis C eine Therapieentscheidung getroffen. Welch der folgenden Behandlungsregime indizieren Sie?
    Ribavirin und Interferon a
  66. Arthritis ist ein häufiger Befund bei vielen systemischen Autoimmunerkrankungen, welcher pathogenetischer Mechanismus liegt dem zugrunde?
    Komplementaktivierung durch Immunkomplexe
  67. Wie heißen große granuläre Lymphozyten (CD4-, CD8-, Ig- und TCR-), die Virus infizierte Zellen ohne antigene Stimulation lysieren können?
    Natürliche Killerzellen
  68. Bei einem 3-jährigen Jungen diagnostizieren Sie eine akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta). Welcher der folgenden bakteriellen Erreger kommt als Ursache am ehesten in Frage?
    Streptococcus pneumoniae
  69. Ein 65-jähriger Mann stellt sich mit einer schweren ambulant erworbenen Pneumonie in der Notaufnahme vor. Anamnestisch bestehe ein diätisch gut eingestellter Diabetes mellitus (seit 2 Jahren). Darüberhinaus sei der Patient vor 3 Tagen von einer einwöchigen Busrundreise durch den Harz nach Hause zurückgekehrt. Welcher der folgenden Erreger ist in diesem Fall bei der mikrobiologischen Diagnosesicherung vordringlich zu berücksichtigen?
    Legionelle pneumophila
  70. Kontraindikation für eine Impfung ist eine akute Erkrankung. Wann sollten Patienten mit einer schweren, behandlungsbedürftigen Erkrankung frühstens nach Genesung geimpft werden?
    2 Wochen nach Genesung
  71. Eine Niere wurde nach serologischer Gewebstypisierung transplantiert. Nach einigen Monaten wird die Niere abgestoßen. Welche der folgenden Sachverhalte ist, angenommen, dass keine technischen (operationsbedingten) Gründe vorlagen, am ehesten ursächlich für die Abstoßung?
    Ein nicht erkanntes HLA-Mismatch
  72. Für die Impfung gegen H1N1 Influenza wurde ein Adjuvans, das Squalen (C30H50) verwendet. Welche Funktion hat dieses Adjuvans?
    Squalen setzt einen inflammatorischen Reiz und kann so die Wirkung der Vakzine verstärken/verbessern.
  73. Die Tuberkulosebehandlung wird als Kombinationstherapie mit mehreren Antituberkulotika durchgeführt. Wie wird diese Behandlungsmethode hauptsächlich begründet?
    Verzögerung der Resistenzentwicklung
  74. Sie betreuen einen 20-jährigen Biologiestudenten mit einem Asthma bronchiale in Ihrer Sprechstunde; dieser möchte nun Näheres über die Häufigkeit und die Ursachen seiner Krankheit wissen. Welche der folgenden Aussagen können Sie dabei sachkundig verwenden?
    Die Prävalenz des Asthma bronchiale beträgt in Deutschland ca. 4-7%.
  75. Bei einem 3-jährigen Jungen diagnostizieren Sie eine akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta). Welche der folgenden Therapiemaßnahmen ist primär indiziert?
    Schleimhautabschwellende Therapie plus Schmerzstillung
  76. Sie diagnostizieren bei einem Patienten eine Lungentuberkulose, deren röntgenologisches Korrelat eine große Kaverne im linken Oberlappen ist. Welche der folgenden Aussagen zur Pathogenese in diesem Fall trifft zu?
    Der Nachweis säurefester Stäbchenbakterien im Sputum spricht für die Kontagiosität des Patienten
  77. Zur Vorbeugung einer Hämophilus-influenzae-Typ-b-Meningitis werden alle Kinder ab dem 2. Lebensmonat mit einem Konjugat-Impfstoff geimpft. Auf welchem Sachverhalt basiert die Indikation für die Verwendung dieses Impfstoffes?
    Kinder können nur mit der Hilfe von T-Zellen eine nachhaltige Immunantwort gegen H. influenzae aufbauen
  78. Monoklonale Antikörper sowie Rezeptorantagonisten gegen welche entzündlichen Mediatoren kommen bei der RA zum Einsatz?
    TNFa und IL1
  79. Der systemische Lupus erythematodes (SLE) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der selbstreaktive Antikörper immunpathologische Prozesse auslösen. Antikörper gegen welche Selbstantigene sind charakteristisch für die Erkrankung?
    Anti-Doppelstrang-DNA-AK und Anti-Sm-Antikörper
  80. Bei einer -ambulanten- 70-jährigen Patientin wird eine Urosepsis diagnostiziert. Welches der folgenden Antibiotika-Regime ist am ehesten zur kalkulierten antimikrobiellen Chemotherapie in diesem Fall geeignet?
    Ceftriaxon plus Amikazin
  81. Warum ist ein Kind, dass gestillt wird, in dieser Zeit in der Regel gegen eine Masern-Infektion geschützt?
    Passive Immunität
  82. Welche therapeutische Maßnahme senkt nachweislich die Mortalität in der Sepsis?
    Volumensubstitution
  83. Arthritis ist ein häufiger Befund bei vielen systemischen Autoimmunerkrankungen, welcher pathogenetische Mechanismus liegt dem zugrunde?
    Komplementaktivierung durch Immunkomplexe
  84. Eine Niere wurde nach serologischer Gewebstypisierung transplantiert. Nach einigen Monaten wird die Niere abgestoßen. Welche der folgenden Sachverhalte ist, angenommen, dass keine technischen (operationsbedingten) Gründe vorlagen, am ehesten ursächlich für die Abstoßung?
    Ein nicht erkannter HLA-Polymorphismus
  85. Für welche der folgenden Erkrankungen wird die Hypothese des molekularen Mimikri zur Erklärung der Pathogenese herangezogen?
    Rheumatisches Fieber
  86. Ein 50-jähriger Patient stellt sich wegen Hämoptysen, Luftnot und Fieber vor. Seit 6 Wochen Nachtschweiß und Gewichtsverlust, in der Anamnese langjähriger Alkoholabusus. Im Röntgen-Thorax zeigt sich ein einschmelzender Rundherd im rechten Lungenoberlappen. Was ist die wahrscheinlichste Diagnose?
    • Tuberkulose
    • - Infiltrate in den oberen Lungenbereichen sind immer ein Hinweis auf eine TBC, da es sich um aerobe Erreger handelt und aufgrund des Ventilations/Perfusions-Verhältnis die oberen Lungenbereiche einen höheren O2-Partialdruck haben
  87. Welche der folgenden Aussagen hinsichtlich der T-Zell-B-Zell-Kooperation trifft zu?
    T-Helfer-Zellen produzieren lösliche Faktoren, die B-Zellen zur Proliferation anregen können
  88. Was ist der Schockindex?
    RR/HF = <1
  89. Ihnen wird aus der Rettungsstelle eine 72-jährige Patientin mit ambulant erworbener Pneumonie auf die Normalstation zugewiesen. In der weiteren Vorgeschichte sind ein Bluthochdruck und ein insulinpflichtiger Diabetes mellitus bekannt. Sie sehen zur Übernahme eine hypotensive (RR 70/40 mmHg), tachykarde (130/min) und verwirrte Patientin mit einer Körpertemperatur von 35,4 C. Was tun Sie als nächstes?
    Ich vermute eine Sepsis. Ich beginne unverzüglich mit einer forcierten Volumentherapie und der empirischen Antibiotikatherapie, und veranlasse die sofortige Verlegung auf die Intensivstation.
  90. Wann findet das Rearrangement bei der B-Zellentwicklung statt?
    Das Rearrangement findet während der antigenunabhängigen B-Zellentwicklung statt.
  91. Warum mischt man unter ein rekombinantes Protein ein Adjuvans zur Vakzinierung?
    • Um die Immunogenität zu erhöhen.
    • - Es wird eine kleine entzündliche Reaktion ausgelöst damit Zellen des Immunsystems an den Ort des Antigens gelockt werden
  92. Ein Reiserückkehrer klagt über eine chronische Diarrhoe. Welcher der folgenden Erreger wird am häufigsten als Ursache gefunden?
    • Lamblien
    • - meist ursache von chronischer reisediarrhoe
  93. Häufigster Erreger der akuten Reisediarrhoe?
    E-coli
  94. Bei einer 70-jährigen Patientin, die noch selbständig ihren Haushalt führt, wird eine Urosepsis diagnostiziert. Welche der folgenden Mikroorganismen kommt am ehesten als Erreger in Frage?
    E.coli
  95. Bei einem 60-jährigen Patienten ohne weitere bekannte Erkrankungen diagnostizieren Sie eine Endocarditis lenta durch Streptococcus sanguis (vergrünende Streptokokken), der folgendes Antibiogramm aufweist: Penicillin G: sensibel, Gentamicin: resisten, Cefotaxim: sensibel, Vancomycin sensibel, Erythromycin: sensibel. Welches der folgenden Antibiotikaregime ist für die gezielte antimikrobielle Therapie indiziert?
    Pennicillin G plus Gentamycin
  96. Welches der folgenden Zytokine spielt die entscheidende Rolle bei der Induktion einer Allergie vom Soforttyp, z.B. einer allergischen Rhinnitis?
    IL-4
  97. Eine Patientin kommt in Ihre Sprechstunde und klagt über rezidivierende Infektionen der Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlen, rezidivierenden Bronchitiden. Sie leidet bis zu 6 mal pro Jahr unter derartigen Krankheitsbildern und erhält häufig Antibiotikatherapien, die die Symptome häufig jedoch nur teilweise beseitigen. Die Laboruntersuchung ergibt folgende Werte: Gesamt IgG, IgM, IgA im Normbereich, CRP im Normbereich, Leukozytenzahl leicht vermindert (3800/µl), keine Linksverschiebung. Die Patientin hat zur Zeit keine akute Symptomatik. Welche Untersuchung veranlassen Sie als erste?
    Bestimmung der IgG-Subklassen
  98. Welche der folgenden Erkrankungen ist pathogenetisch eine Typ-2-Autoimmunerkrankung mit Antikörpern gegen Zelloberflächenantigene?
    Myasthenia gravis
  99. Die hyperakute Transplantationsabstoßung wird ausgelöst durch:
    Antikörper
  100. Impfungen gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen gegen Infektionskrankheiten. Gegen welches Pathogen wird mit attenuierten Mikroorganismen immunisiert?
    MMR
  101. Durch welchen Mechanismus wird der Hauptanteil von Penicillin G eliminiert?
    tubuläre Sekretion
  102. Große granuläre Lymphozyten (CD4-, CD8-, Ig- und TCR-), die Virus infizierte Zellen ohne antigene Stimulation lysieren können, heißen:
    NK.Zellen
  103. Welches Protein erkennen autoreaktive Antikörper bei Myasthenia gravis?
    ACh-Rezeptor
  104. Die Tuberkulosebehandlung wird als Kombinationstherapie mit mehreren Antituberkulotika durchgeführt. Wie wird diese Behandlungsmethode hauptsächlich begründet?
    Verzögerung der Resistenzentwicklung
  105. Welches der folgenden Antibiotika-Regimes ist am ehesten zur kalkulierten antimikrobiellen Chemotherapie einer Urosepsis geeignet?
    Ceftriaxon plus Amikazin
  106. Welche der folgenden Funktionen haben dendritische Zellen bei Immunantworten?
    Prozessierung von Proteinen und Präsentation von Peptiden
  107. Das kostimulatorische Molekül CD28 befindet sich auf:
    T-Zellen
  108. Bei einem 60-jährigen Mann stellen Sie aufgrund der Anamnese (Zustand nach Extraktion zweier Zähne; gestern Abend für zwei Stunden schlaffe Lähmung der rechten Hand) und der körperlichen Untersuchung die Verdachtsdiagnose Endocarditis lenta. Welches der folgenden Untersuchungsmaterialien ist am ehesten geeignet, um den Erreger zu diagnostizieren?
    Blutkulturen
  109. Eine neue Gruppe von Pharmaka – die sogenannten „Biologicals“ werden zunehmned in der Klinik eingesetzt. Zur Therapie von Autoimmunerkrankungen und in der Transplantationsmedizin kommt „Infliximab“ zur Neutralisation von TNF zunehmend zum Einsatz. Es handelt sich dabei um:
    • einen chimären monoklonalen Antikörper
    • - Murine Antikörper (von der Maus): Endung -omab- Antikörper vom Primaten: Endung -imab-
    • Chimäre Antikörper: Endung -ximab (Nur der variable Teil des AK ist Mausprotein)
    • - humanisierte Antikörper: Endung -zumab (Nur die Antigenbindungstellen sind Mausprotein)
    • - humane Antikörper: Endung -umab
  110. Bei einem 3-jährigen Jungen diagnostizieren Sie das erste Mal eine akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta). Welche der folgenden Therapiemaßnahmen ist primär indiziert?
    Schleimhautabschwellende Therapie plus Schmerzstillung
  111. Ein 23-jähriger Mann stellt sich mit Fieber bis 38,5 C seit 5 Tagen und geschwollenen Lymphknoten am Hals, Leiste und Axilla vor. Bei der Untersuchung fällt Ihnen ein blasses, makulöses stammbetontes Exanthem auf. Der Rachen ist deutlich gerötet, die Tonsillen sind leicht vergrößert aber nicht belegt. Welche Aussage trifft zu?
    Sie sollten unbedingt an eine akute HIV-Infektion denken, eine gezielte Anamnese bezüglich Risikoverhalten vornehmen und im Zweifel eine entsprechende Diagnostik einleiten.
  112. Sie werden wegen einer geplanten Pilgerreise nach Mekka um reisemedizinische Beratung gebeten. Welche der folgenden Indikationsimpfungen muss in jedem Fall empfohlen werden?
    Meningokokken-Meningitis
  113. Der sogenannte „exogene“ Weg der Antigenprozessierung und Präsentation dient vor allem der Antigenpräsentation im Zusammenhang mit:
    MHC-Klasse II Molekülen
  114. Arthritis ist ein häufiger Befund bei vielen systemischen Autoimmunerkrankungen, welcher pathogenetische Mechanismus liegt dem zugrunde?
    Komplementaktivierung durch Immunkomplexe
  115. Die sogenannte „Tuberkulinreaktion“ wird folgendem Typ der Hypersensivitätsreaktion zugeordnet:
    Typ IV
  116. Durch welchen Mechanismus entsteht bei der Tuberkulose hauptsächlich die Schädigung?
    Erregerbedingte Induktion einer granulomatösen Entzündungsreaktion
  117. Bei welchem Immundefekt liegt ein Mangel an T-Lymphozyten vor, welcher durch eine fehlerhafte Thymusentwicklung zu erklären ist?
    DiGeorge-Syndrom
  118. Ein Kind wird nach Wespenstich in die Notaufnahme eingeliefert. Symptome: geschwollene Augen, Lippen, Atemnot, Uticaria am ganzen Körper. Welche der folgenden Laborwerte sichert die Diagnose einer IgE-abhängige Allergie?
    Allergenspezifisches IgE im Serum
  119. Auf welchem pathophysiologischem Mechanismus beruht der klassische „Heuschnupfen“?
    IgE-vermittelte Sofortreaktion
  120. Der Nachweis von Antikörpern gegen Treponema palladium spricht für eine:
    Infektion
  121. Zu den „Impfleistungen des Arztes“ (STIKO) gehören die Aufklärung über die zu verhindernden Krankheiten, unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Auffrischimpfungen. Welcher der folgenden Angaben gehört zur Aufklärung über die Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR)?
    Durch die Impfung wird das Risiko einer postinfektiösen Masernenzephalitis von 1:1000 auf ca. 1:1.000.000 reduziert.
  122. Kinder können in den ersten 24 Lebensmonaten nicht ohne T-Zell-Hilfe eine humorale Immunantwort mit der Bildung von IgG und Gedächtniszellen ausbilden. Welches der folgenden Interleukine (IL) ist hierbei ausschlaggebend für die T-Zell-Hilfe?
    IL-4
  123. Infliximab (Antikörper gegen TNF-alpha) wird in der Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn) eingesetzt. Welche der folgenden unerwünschten Arzneimittelwirkungen wird bei dessen Anwendung vermehrt beobachtet?
    Reaktivierungstuberkulose
  124. Die Wegnersche Granulomatose ist eine Autoimmunkrankheit, bei der Autoantikörper eine zentrale Rolle in der Pathogenese spielen. Gegen welches Antigen sind diese Antikörper hauptsächlich gerichtet?
    Proteinase 3 aus Granulozyten
  125. Zur Impfung gegen die Neue Influenza (H1N1) wird ein sogenannter „pandemischer“ Impfstoff (Pandemrix ®) verwendet. Wie setzt sich dieser zusammen?
    Inaktiviertes H1N1-Spaltvirus mit Adjuvans
  126. Bei einem Patienten mit einer eitrigen Wundinfektion nach Hüftersatz diagnostizieren Sie klinisch eine Sepsis. Welcher der folgenden Mikroorganismen ist am ehesten der auslösende Erreger?
    Staphylococcus aureus
  127. Sie diagnostizieren bei einer Patientin mit subfebrilen Temperaturen (37,8 C), die ansonsten hämodynamisch stabil ist, eine Salmonellenenteritis. Welches therapeutische Vorgehen ist indiziert?
    Rehydrierungstherapie
  128. Sie diagnostizieren bei einem Patienten ein CREST-Syndrom (Calcinosis, Raynaud-Syndrom, Ösophagusmotilitätsstörung, Sklerodaktylie und Teleangiektasien). Welcher der folgenden Autoantikörper ist typisch und differentialdiagnostisch bedeutsam für dieses Krankheitsbild?
    Anti-Zentromer-Antikörper
  129. Welcher Pathomechanismus ist ursächlich für eine anaphylaktische Reaktion gegen Penicillin?
    IgE-vermittelte Mastzellaktivierung
  130. Bis zu welcher Dauer nach Transfusion von Blut oder Blutbestandteilen spricht man bei einer hämolytischen Transfusionsreaktion von einer Sofortreaktion?
    24 h
  131. Autoimmunkrankheiten können mit HLA-Antigenen assoziiert sein. Welches HLA-Antigen findet sich gehäuft beim Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans)?
    HLA-B27
  132. Sie diagnostizieren eine Endokarditis durch einen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA). Welches der folgenden Antibiotika-Regimes ist zur richtliniengerechten Therapie empfohlen?
    Vancomycin + Gentamicin
  133. Sie diagnostizieren eine antibiotika-assoziierte Kolitis durch Clostridium difficile. Welche der folgenden Maßnahmen ist zur Therapie in diesem Fall geeignet?
    Metronidazol
  134. Sie diagnostizieren eine antibiotika-assoziierte Kolitis durch Clostridium difficile. Welche der folgenden Maßnahmen ist zur Therapie in diesem Fall geeignet?
    Metronidazol
  135. Im Rahmen Ihrer arbeitsmedizinischen Überwachung erhalten Sie folgendes aktuelles Ergebnis über Ihren Immunstatus gegen Hepatitis-B-Virus: antiHBs-Antikörper 70 IU/Liter. Wenige Tage später erleiden Sie eine Nadelstichverletzung nach Blutentnahme von einem Patienten mit chronischer Hepatitis B. Welche der folgenden Immunisierungsmaßnahmen werden für diesen Fall empfohlen?
    Es ist nur eine aktive Immunisierung durchzuführen
  136. Im Rahmen einer Tuberkulose kann eine Miliartuberkulose entstehen, wenn bestimmte Bestandteile/Funktionen des Immunsystems reduziert sind. Um welche handelt es sich?
    Th1-Zellen
  137. Welchem Allergietyp nach Coombs und Gell ist die Purpura Schönlein-Henoch zuzuordnen?
    Typ III
  138. Bei einem 17-jährigen Mädchen diagnostizieren Sie eine Tuberkulose inklusive Spondylitis. Welches der folgenden Behandlungsregime ist für die Therapie am ehesten geeignet?
    NH + Rifampicin + Pyrazinamid + Ethambutol
  139. Ein Reiserückkehrer klagt über eine chronische Diarrhoe. Welcher der folgenden Erreger ist am wahrscheinlichsten?
    Lamblien
  140. Nachweis von peudomembranöser Kolitis durch Clostridien?
    Toxinnachweis
  141. Therapie der Listeriose?
    Ampicillin
  142. Neuer Biomarker für bakterielle Infektion (anstelle von CRP):
    Procalcitonin

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview