Q1 Altklausur

Card Set Information

Author:
maffu
ID:
133098
Filename:
Q1 Altklausur
Updated:
2012-02-06 05:31:36
Tags:
Q1 Altfragen
Folders:

Description:
Altfragen aus Q1 K1
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user maffu on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Welches der folgenden bei einer Patientengruppe erhobenen Merkmale ist nicht quantitativ?
    Der diastolische Blutdruck
    Die Anzahl pro Tag im Sitzen verbrachter Stunden
    das Vorhandensein von Diabetes
    der BMI
    die Konzentration von Hämoglobin im Stuhl
    das Vorhandensein von Diabetes
  2. In einer randomisiert-kontrollierten Studie an ca. 10 000 Patienten mit Diabetes mellitus Typ1 wurde die Wirkung eines gewissen Lipidsenkers (Statin) gegenüber der Wirkung eines Plazebos auf die Gesamtmortalität untersucht. Die berechnete Number Needed to Harm (NNH) ist 201. Wie wird diese errechnet?
    Die NNH ist der Kehrwert der Differenz aus dem prozentualen Anteil der Unerwünschten Ereignisse in der Statingruppe minus dem Anteil der Unerwünschten Ereignisse in der Plazebogruppe.
  3. Für welche der folgenden Messdatenreihen (mit jeweils 6 Messwerten) ist der Median zur Beschreibung eines repräsentativen Lageparameters unbedingt dem arithmetischen Mittelwert vorzuziehen?
    0,1912 0,2045 0,2223 0,0007 0,1879 0,2148
  4. Welchen Vorteil bieten Querschnittsstudien im Vergleich zu Längsschnittsstudien? Bei kürzerer Studiendauer und in der Regel niedrigeren Kosten...
    eignen sich Querschnittsstudien zur Bestimmung der Prävalenz einer Erkrankung.
  5. Welchen Vorteil bieten Querschnittsstudien im Vergleich zu Längsschnittsstudien? Bei kürzerer Studiendauer und in der Regel niedrigeren Kosten...
    eignen sich Querschnittsstudien zur Bestimmung der Prävalenz einer Erkrankung.
  6. Welche Aussage über die Evidence-based Medicine (EbM) trifft zu?
    Die beste "Evidenz" der Wirksamkeit einer Therapie wird durch systematische Reviews auf der Basis randomisierter klinischer Studien erbracht.
  7. In einer Studie wurden u.a. Geburtslänge in cm und Geburtsgewicht in Gramm von 40 Neugeborenen gemessen. Die folgende Grafik stellt den Zusammenhang zwischen den beiden Messungen dar. Welche der folgenden Aussagen ist richtig?
    Für den Korrelationskoeffizienten gilt: r > 0,5.
  8. Als Ergebnis epidemiologischer Beobachtungsstudien wird oft das Relative Risiko (RR) oder das Odds Ratio (OR) angegeben. Welche der folgenden Aussagen zu diesen Effektmaßen ist richtig?
    Ein RR = 1 bedeutet, dass Exponierte und Nicht-Exponierte das gleiche Erkrankungsrisiko aufweisen.
  9. Zur korrekten Darstellung eines Bildes müssen bestimmte Informationen, die bei standardisierten Bilddateiformaten im Dateiheader abgespeichert werden, über das Bild bekannt sein. Welche wesentlichen Informationen sind dies?
    1) Anzahl der Bildzeilen, 2) Anzahl der Bildspalten‚ 3) Speichergröße pro Bildpunkt, 4) Speichergröße des Headers der Bilddatei
  10. Mit einem statistischen Test soll gepruft werden, ob ein neu entwickeltes Medikament A eine bessere Wirksamkeit als ein bereits auf dem Markt befindliches Medikament B aufweist. Das Signifikanzniveau α
    begrenzt die Wahrscheinlichkeit, dass eine bessere Wirksamkeit von Medikament A behauptet wird, obwohl diese nicht vorliegt
  11. In einer Fall-Kontroll-Studie soll untersucht werden, ob Rauchen der Mutter in der Schwangerschaft ein Risikofaktor für niedriges Geburtsgewicht ist Bitte entscheiden Sie sich für die korrekte Maßzahl (Odds-Ratio (OR) oder Relatives Risiko (RR)) und berechnen Sie diese mit Hilfe der Zahlen aus der folgenden Tabelle.
    OR=10
  12. In mehreren Kohorten-Studien von ähnlicher Qualität wurde der Zusammenhang von Schimmelpilzexposition in Innenräumen und Asthma bei Kindern untersucht. Welches Ergebnis, dargestellt als Relatives Risiko (RR) spricht am ehesten dafur dass die Schimmelpilzexposition ein Risikofaktor für die Entstehung von Asthma sein könnte?
    RR=1‚9; p=0,019
  13. Im Rahmen einer eLearning-Umgebung wird eine Reihe von Kommunikationswerkzeugen angeboten. Welches der nachfolgenden Werkzeuge entspricht der Kategorie des asynchronen Informationsaustausches?
    Forum
  14. Um in einer Studie zur Lebensqualität hoch betagter Menschen den Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein von Demenz und der Anzahl im Freien verbrachter Stunden zu untersuchen, ist folgender statistische Test geeignet:
    Mann-Whitney-Test für unverbundene Stichproben
  15. In einer Studienpopulation von 1000 Personen beträgt die Prävalenz einer Erkrankung 10%. Ein Test zur Diagnose dieser Erkrankung hat jeweils 90% Sensitivität und Spezifität‚ einen positiven prädiktiven Wert von 50% sowie einen negativen prädiktiven Wert von 99%. Wenn in einer anderen Population von 1000 Personen die Prävalenz nur 1% beträgt, hat der gleiche diagnostische Test
    einen höheren negativen prädiktiven Wert.
  16. Sie führen einen systematischen Review („Übersichtsarbeit“) mit Meta-Analyse zur Wirksamkeit einer Therapie durch. Wann könnte das Ergebnis Ihrer Untersuchung durch einen Publikations-Bias verzerrt sein?
    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Studien mit einem positiven Ergebnis häufiger veröffentlicht wurden als Studien mit einem negativen Ergebnis.
  17. Ein Teilgebiet der Medizinischen Informatik beinhaltet die Entwicklung und den Einsatz von Krankenhaus-Informations-Systemen (KIS). Aus welchem Teilbereich der Medizinischen Informatik stammt diese Anwendung?
    Datenbanken
  18. Welche Aussage trifft zu? Unter der Spezifität eines diagnostischen Testverfahrens versteht man den
    Anteil der richtig diagnostizierten Gesunden an allen untersuchten Gesunden
  19. Im Rahmen einer kontrollierten Studie über die Wirksamkeit von Fahrradhelmen zur Reduktion von Kopfverletzungen bei Fahrradunfällen erhalten 1000 Radfahrer Helme (Interventionsgruppe) während 1000 Radfahrer ohne Helm als Kontrollgruppe dienen. Nach 18 Monaten gab es in der Interventionsgruppe 5 Kopfverletzungen durch Fahrradunfälle und in der Kontrollgruppe 10 Kopfverletzungen durch Fahrradunfälle. Wie hoch sind die relative Risikoreduktion (RRR) und die absolute Risikoreduktion?
    RRR: 50%, ARR: 0,5%
  20. Es ist bekannt dass Vitamin D bei Kindern das Auftreten von Rachitis verhindern kann. Einige Forscher wollen der Frage nachgehen, ob die Gabe von Vitamin D bei Kindern auch ein Risikofaktor für spätere Allergien sein könnte. Bei einer Gruppe von im Jahr 2010 geborenen Kindern, wird eine Elternbefragung zur Gabe von Vitamin-D durchgeführt. Es soll untersucht werden, ob die Kinder die von Ihren Eltern ein Vitamin-D Präparat bekommen sich von Kindern ohne zusätzliche Vitamin-D Gabe, nach einem 5-Jahres Follow Up in dem Risiko fur eine allergische Erkrankungen unterscheiden. Um welchen Studientyp handelt es sich?
    Kohortenstudie
  21. Der Zeichensatz Unicode verwendet 2 Byte Binärcode zur Darstellung von Elementen aller weltweit bekannten Schriftkulturen und Zeichensysteme. Wie viele unterschiedliche Zeichen lassen sich mit Unicode maximal binär kodieren?
    2e16
  22. Im Rahmen einer Studie zur diagnostischen Bedeutung des Hämokult-Tests für den Nachweis eines Kolonkarzinoms kam man zu folgendem Ergebnis. Der negative prädiktive Wert beträgt?
    mehr als 95%.

    455/460
  23. Im Rahmen einer Studie zur diagnostischen Bedeutung des Hämokult-Tests für den Nachweis eines Kolonkarzinoms kam man zu folgendem Ergebnis. Die Sensitivität beträgt?
    genau 90%.
  24. Sie planen eine Fall-Kontroll-Studie, um den Einfluss von Mobiltelefonen auf das Risiko eines Hirntumors zu untersuchen. Was sollten Sie bei der Studienplanung beachten?
    Die Personen mit Hirntumor gelten als „Fälle“.
  25. Moderne bildgebende Verfahren, wie beispielsweise die Magnetresonanz- und die Computertomographie, basieren auf der Abtastung und Quantisierung analoger Signale. Was ist der wesentliche Unterschied der digitalisierten Daten zu den ursprünglichen analogen Siganlen?
    Sie sind diskret in Wert und Zeit.

    diskret=abtrennbar
  26. Longitudinale Beobachtungsstudien, wie Fall-Kontroll- und Kohortenstudien, sind am besten geeignet, Risikofaktoren oder protektive Faktoren für eine Krankheit zu untersuchen. Welche Aussage trifft zu?
    In einer Kohorten-Studie können unterschiedliche Zielgrößen (z.B. Erkrankungen) gleichzeitig untersucht werden.
  27. Was resultiert nach Anwendung einer Fourier-Transformation auf ein ortsaufgelöstes Bild?
    Die Bildinformation ist durch geeignete trigonometrische Funktionen wiedergegeben
  28. Im medizinischen Bilddatenformat DICOM (Digital Imaging and Communications in Medicine) können im Dateiheader die reale Größe eines Bildpunktes (z.B. in mm) und die Matrixgröße des Bildes (z.B. 256x256 Pixel) angegeben werden. Welchen Vorteil hat das für die diagnostische Auswertung des Bildes?
    Die Längenskala kann automatisch kalibriert werden.
  29. Wie bezeichnet man den Teilbereich der Med. Informatik, der sich mit Diagnose- und Therapieunterstützung bei räumlicher Trennung von Arzt und Patient befasst?
    Telemedizin
  30. Obwohl die Kinetik der spontanen Paarung von DNA-Strangsegmenten im Sekundenbereich liegt, übertreffen DNA-Computer die Rechengeschwindigkeit von Supercomputern. Wie erklärt sich das?
    parallele Datenverarbeitung
  31. Welches Datensicherheitskonzept schützt vor Gefahren mittels eines Packet Filters...?
    Firewall
  32. In einer hypothetischen Kohortenstudie zu Alkohol und Krebs zeigt sich, dass hoher Alkoholkonsum das Krebsrisiko signifikant erhöht. Nimmt man Rauchen als weiteren Faktor in die statistischen Analysen auf, verschwindet der Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Krebs, dagegen zeigt sich nun, dass Raucher ein signifikant erhöhtes Krebsrisiko haben. Dieser Effekt ist am ehesten ein Hinweis für:
    Confounding
  33. Was beschreibt das Relative Risiko als Ergebnis einer Beobachtungsstudie?
    Das Verhältnis der Inzidenz bei exponierten Personen zur Inzidenz bei nicht exponierten Personen.
  34. Was gilt generell bei der Erstellung und Umsetzung der Empfehlungen von Therapieleitlinien?
    Angaben zur Literatursuche und den eingeschlossenen Studien, die zur Erstellung der Leitlinien verwendet wurden, erhöhen deren Aussagekraft.
  35. Wie unterscheiden sich ARR und RRR?
    Die RRR lässt die Wirksamkeit eines Medikaments meistens größer erscheinen als ARR.
  36. Wie ist die Letalitätsrate definiert?
    Anzahl der an einer Krankheit Verstorbenen/Anzahl der an dieser Krankheit Erkrankten
  37. Welcher Studientyp eignet sich am besten für eine Therapiestudie?
    RCT
  38. Worin unterscheiden sich RCT und Kohortenstudie?
    RCTs sind Interventionsstudien, Kohortenstudien nicht.
  39. Warum ist das systematische Review dem narrativen Review methodisch überlegen?
    ein systematisches Revie schließt Primärstudien nach zuvor festgelegten Kriterien ein.
  40. Wie ist das Merkmal Blutgruppe skaliert?
    Nominal
  41. Der Korrelationskoeffizient r nach Pearson ist ein geeignetes Maß für
    die lineare Abhängigkeit zweier quantitativer Merkmale
  42. In einer Studie wir ein Korrelationskoeffizient von 0,56 berechnet. Ein Wissenschaftler tranformiert die in mg/dl gemessenen Originaldaten in mmol/l.
    Welchen Wert hat nun r?
    0,56
  43. In einer Studie wird der Erfolg der Hochdruckbehandlung nach folgendem Responderkriterium festgestellt:
    Bei Senkung des diastolischen RR um min. 10 mHg gilt der Patient als Responder, andernfalls als Nonresponder.
    Welchen Test wendet man zur Signifikanzprüfung an?
    McNemar - Test

    (weil nominal und verbundene Stichproben)
  44. Was besagt die Alternativhypothese?
    ...dass sich A und Placebo unterscheiden.
  45. Für einen diagn. Test sind Sensitivität und Spezifität bekannt. Der positiv prädiktive Wert ist...
    mit diesen Angaben allein nicht berechenbar
  46. Welche Größe wird am stärksten durch eine Änderung der Prävalenz beeinflusst?
    der pos. prädiktive Wert
  47. In einer Studie an Patienten mit KHK soll die Effektivität von Sport im Vergleich zur OP (Stent) untersucht werden. Es stellt sich heraus, dass nur jeder zente Patient bereit ist, an dieser Studie teilzunehmen.
    Welches Problem ergibt sich für diese Studie?
    Reduzierte Generalisierbarkeit
  48. In welche Richtung wird der beobachtete Effekt einer Exposition durch das Auftreten von Confounder und/oder Bias beeinträchtigt?
    Durch Confounding kann der wahre Effekt einer Exposition sowohl über- als auch unterschätzt werden.
  49. Welche Aussage über das Relative Risiko trifft zu?
    Für seltene Ereignisse kann das RR durch das OR aus Fall-Kontrollstudien abgeschätzt werden.
  50. Was für einen Datensatz wählen Sie, wenn es auf die Beurteilung von sehr kleinen krankhaften Veränderungen in Bildern ankommt?
    Bilddaten, die mit Dünnschichttechnik aufgenommen wurden
  51. DICOM ist der gängige Standard des Bilddatenformats in der Medizin. Welche Eigenschaft trifft auf ein DICOM-Bild zu?
    Es ist unabhängig vom Hersteller
  52. Bei der Kombination von CT und PET werden die Bilder so dargestellt, dass sie optimal übereinander liegen.
    Wie nennt man die Berechnung dieser optimalen Lage?
    Registrierung
  53. Welches Gerät verbindet ein Teilnetz (privates Subnetz) mit dem zentralen DSL-Anschluss und somit Internet?
    Router
  54. Zur Vermeidung welcher Bildartefakte wird die Dünnschichttechnik angewendet?
    Partialvolumeneffekte
  55. Die IP(Internet Protokoll)-Adresse identifiziert jeden Computer eindeutig im Internet. Sie wird gewöhnlich als vier durch Punkt getrennte Zahlen, wie z.B. 160.45.172.17, angegeben. Dabei hat jede Zahl den Wertebereich zwischen 0 und 255. Wie kann man diese Adresse auch angeben?
    32 Bit Binärzahl
  56. Welche Bildartefakte lassen sich mit einer mathematischen Dekonvolution korrigieren?
    Verschmierungen durch Bewegung
  57. Welcher Netzwerkverteiler kann in einem lokalen Netzwerk Eingangssignale von vielen Rechnern gezielt auf die Empfangsrechner umleiten?
    Switch
  58. Ein Elektrokardiogramm soll mit dem Computer aufgezeichnet werden. Dabei ist ein maximaler Puls von 180 bpm vorgesehen. Welche Sample-Rate braucht man um 100 Punkte pro Herzschlag aufzuzeichnen?
    300 Punkte/sec
  59. Telemedizin ist zunehmend auf digitale Netzwerke angewiesen. Was beinhaltet der Begriff \'Bandbreite\' eines Netzwerks?
    Übertragungsrate
  60. Wer prüft in der Regel webbasierte Lernsoftware auf Richtigkeit?
    niemand
  61. Zu welchem Zweck kann eine Bildregistrierung durchgeführt werden?
    zur besseren Vergleichbarkeit zweier Bilder.
  62. Knochen- und Weichteilfenster sind typische Kontrasteinstellungen für Bilder welcher Modalität?
    CT
  63. Was macht die Fourier-Transformation mit einem Signal?
    Frequenzanaylse.

    Die Fourier-Transformation stellt jedes beliebige Signal als Summe von Sinusschwingungen unterschiedlicher Frequenzen dar. So erhält man ein Frequenzspektrum des Signals.
  64. Was ändert sich, wenn bei der Digitalisierung eines Bildes die Pixel pro Millimeter verdoppelt werden. Welche Antworten sind richtig?
    • Die Auflösung wird verdoppelt.
    • Der benötigte Speicher wird vervierfacht
  65. Wer legt die Eigenschaften von proprietären Bilddatenformaten fest?
    Hersteller
  66. Was bedeutet die Größe Sample-Rate bei einem Analog-Digital-Wandler?
    Punkte pro Sekunde
  67. In welchem Medium werden beim DNA-Computer die Daten codiert?
    DNS
  68. Eine Struktur in einem Objekt, das digital abgebildet wird, hat ungefähr die Größe der Pixelbreite. Welches dafür spezifische Problem kann im Bild auftreten?
    Partialvolumeneffekt

    Füllt das abgebildetete Objekt das Voxel (oder in 2D das Pixel) nicht vollständig aus, findet eine Mittelung mit umliegendem Gewebe statt. Man spricht von Partialvolumeneffekt.
  69. Wenn die Dynamik eines Signals groß ist, d.h. sowohl sehr kleine als auch sehr große Ausschläge (Intensitäten) gemessen werden, wird schnell eine Situation erreicht, in der entweder die Empfindlichkeit des Analog-Digital-Wandlers überschritten wird oder die Rasterung des Signals nicht die gewünschte Auflösung zuläßt? Was kann man machen.
    Den Speicher pro Punkt erhöhen
  70. Welcher Beziehungstyp gilt zwischen den Entities '(Krankenhaus-) Station' und 'Patient'?
    m:n
  71. Was versteht man unter einem Attribut einer Entity in einer Datenbank?
    Eine Eigenschaft einer Entity
  72. Was versteht man unter einer Relation in einer Datenbank?
    Eine Beziehung zwischen verschiedenen Entities.
  73. Was versteht man unter Telemonitoring?
    Die Überwachung eines Patienten zu Hause.
  74. Zur Abwehr von ungewolltem Zugriff auf die Daten innerhalb eines Netzwerkes wird eine sog. Firewall installiert. Wie nennt man die vergleichbare Schutzsoftware auf dem eigenen Rechner?
    intrusion detection
  75. Welche Typen von Schlüsseln braucht man in einem asynchronen Verschlüsselungsverfahren (z.B. pgp)?
    Public key und private key
  76. Welche der folgenden Maßnahmen zum Datenmanagement betrifft die Datensicherheit nicht aber den Datenschutz?
    Regelmäßige Backups
  77. Zur Vermeidung welcher Bildartefakte wird die Dünnschichttechnik angewendet?
    Partialvolumeneffekte
  78. Was ist bei der Datenkomprimierung großer Datenmengen zu beachten?
    Die Komprimierung muß verlustfrei erfolgen.
  79. Wie nennnt man das Computer-Verfahren zur Abgrenzung verschiedener Gewebetypen in radiologischen Bildern?
    Segmentierung
  80. Welche Auswirkung hat ein Gauß-Filter auf ein digitales Bild?
    Glättung
  81. Mit welchen Parametern läßt sich der Bildkontrast eines digitalen Bildes einstellen?
    Grauwertfenster
  82. Welche Größe muß bekannt sein, um in einem digitalen Bild eine Echtlängenmessung vornehmen zu können?
    Pixelausdehnung
  83. Welches Kriterium definiert einen Chat als synchrones eLearning im Gegensatz zu einem Forum als asynchrones eLearning?
    Die Benutzer sind gleichzeitig online

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview