Pathologie Innere 1 [Fertig]

Card Set Information

Author:
EliasTS
ID:
142437
Filename:
Pathologie Innere 1 [Fertig]
Updated:
2012-03-28 08:17:25
Tags:
Pathologie Innere Medizin AVK Lungenembolie Phlebothrombose Varikosis Arterielle Hypertonie Hypotonie
Folders:

Description:
Gefäßerkrankungen, Lungenembolie, Herzentzündungen
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user EliasTS on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Definition der Peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (p-AVK)
    • Chronische stenosierende & okkuludierende Verschlüsse der Peripheren Arterien
    • Durch degeneration, arteriosklerotische Prozesse oder Gefäßentzündungen
  2. Was bedeutet okkuludieren?
    Verschließen
  3. Pathogenese der p-AVK
    • Durch Arteriosklerose, degeneration oder Entzündungen kommt es zur fibrösen Plaquebildung
    • Diese reduziert die Durchblutung
    • 90% der Fälle in den UE
  4. Risikofaktoren für p-AVK? (mind. 5)
    • Wie für Arteriosklerose:
    • Alter
    • Familiäre prädisposition
    • Diabetis Mellitus
    • Adipositas
    • Bewegungsmangel
    • Rauchen
    • Hyperurikämie
    • Zu viel LDL statt HDL
  5. Stadieneinteilung der p-AVK?
    • Nach Fontaine:
    • Stadium 1: Zufallsbefund, Beschwerdefrei
    • Stadium 2a: claudicatio intermittans, belastungsschmerz der bei Ruhe unterbrochen wird, Schmerzfreie Gehstrecke über 200m
    • Stadium 2b: Belastungsschmerz der durch Ruhe unterbrochen wird, gehstrecke unter 200m
    • Stadium 3: Ruheschmerz durch Hypoxie
    • Stadium 4: Nekrosenbildung, Gangrän feucht oder trocken (=geschwür)
  6. Ab wie viel "%" schädigung macht sich eine p-AVK in der Regel bemerkbar?
    50-80%
  7. Symptome einer p-AVK?
    • Kälte & Blässe des Versorgungsgebiets
    • Ruher- oder Bewegungsschmerz
    • Trophische störungen der Haut
    • Nekrose oder Gangrän
    • Parästesien
    • Fehlende/Abgeschwächte Pulse
    • Kontrakturen, Hypertonie
  8. PT-Befundtest bei p-AVK?
    • Ratschow-Test
    • Gehstrecken Test (Tempo 120)
  9. Ärztliche Therapie der p-AVK?
    • Ernährungsumstellung
    • Perkutane Transluminale Katheterangioplastie (Ballondilatation)
    • Bypass-OP
    • Antikoagulantien
    • Regelmäßiges Abtragen der Nekrosen
    • Amputation bei Stadium 4
  10. Definition der Phlebothrombose?
    Lokalisierte Blutgerinnselbildung innerhalb einer Vene
  11. Ursachen für eine Phlebothrombose?
    • Virchow Trias:
    • Gefäßwandschäden: durch Entzündung, Arteriosklerose mit Aktivierung der Blutgerinnungsfaktoren
    • Veränderte Blutströmung: Wirbelbildung, Strömungsverlangsamung
    • Veränderte Blutzusammensetzung: pathologische zellvermehrung, abnahme von gerrinnungshemmern und zunahme von gerrinungsfördernden Faktoren
  12. Risikofaktoren für eine Phlebothrombose? (mind. 5)
    • Varikosis
    • Alter
    • Bewegungsmangel
    • Adipositas
    • Herzinsuffizienz
    • Wochenbett
    • orale Antikonzeption
    • Z.n. OP oder Trauma
    • Lebererkrankungen
  13. Ärztliche Diagnostik der Phlebothrombose?
    • Schmerzhafte Druckpunkte
    • Phlebographie
    • Dopplersonographie
  14. Ärztliche Therapie einer Phlebothrombose?
    • Solange der Thrombus besteht -> Bettruhe
    • Antikoagulantien
    • Trombektomie
    • Trombolyse
  15. KI's für PT bei akuter tiefer Venenthrombose?
    • Mobilisation
    • Tiefatmung
    • Pressen
    • Husten
    • Lachen
    • Nießen
  16. Definition der Lungenembolie?
    Verschleppung eines Thrombus in das Pulmonalarteriensystem

    (Wanderndes Blutgerrinsel = Embolus)
  17. Ursache einer Lungenembolie?
    • Embolus bildung durch:
    • Phlebothrombose
    • Kammerflimmern
    • Herzklappenfehler
  18. Symptome einer Lungenembolie? (mind. 4)
    • Tachikardie: Re.-Herzbelastung durch verlegung der Lungenstrombahn
    • RR Abfall bis Schock: Durch den verminderten Blutrückstrom zum li. Herz
    • Dyspnoe/Tachypnoe/Husten: Durch reflektorische Bronchokonstriktion
    • Dyspnoe/Zyanose: Wegen Sauerstoffdefizit durch verringerte Diffusionsfläche
    • Können aber auch Klinisch Stumm verlaufen
  19. Diagnose einer Lungenembolie? (mind. 3)
    • Thorax-Röntgen
    • Arterielle Blutgasanalyse
    • EKG
    • Echokardiographie
    • CT
    • Phlebographie/Sonographie der UE
  20. Ärztliche Therapie der Lungenembolie?
    • Bettruhe
    • O² Gabe
    • Antikoagulantien
    • Fibrinolyse
    • Embolektomie
    • Fragmentierung mit anschließender Lyse
  21. Definition der Varikosis
    • Sackartig erweiterte und geschlängelte, oberflächliche Venen
    • Meist der Unteren Extremitäten
  22. Ursachen der Varikosis (7)
    • Schwache des Bindegewebes der Venenwand und ihrer Klappen
    • Hormonstatus (Besonders während der Gravidität)
    • Adipositas
    • Langes Stehen und Sitzen
    • Alter (Elastizitätsminderung)
    • Rechtsherzinsuffizienz (Rückstau in die Körperperipherie)
    • Nierenerkrankung (Belastung des Gefäßsystems)
  23. Klinische auffälligkeiten bei der Varikosis (7)
    • Varizen
    • Ödeme
    • Schmerzen
    • Dünne Haut
    • Glänzende Haut
    • Schlecht verschiebare Haut
    • Pigmentierte Haut mit bräunlichen Flecken (Erythrocyten)
    • Evtl. Atrophien/Kontrakturen
  24. Diagnostik bei Varikosis (3)
    • Dopplersonographie
    • Duplexsonographie
    • Phlebographie
  25. Therapie bei Varikosis (5)
    • Venenstripping
    • Sklerosierung (Verödung der Venen)
    • Closure (Verschweißen mit Hitzeenergie)
    • Kompressionstherapie
    • Physiotherapie
  26. RR-Wert für Grenzwerthypertonie
    140/90mmHG bis 160/95mmHG
  27. RR-Wert für eindeutige Hypertonie
    über 160/95mmHG
  28. Gründe für hohen RR
    Der Blutdruck steigt mit dem Blutvolumen und dem Gefäßwiederstand
  29. Wer bestimmt den Systolischen Blutdruck?
    Die Herztätigkeit
  30. Wovon ist der Diastolische Blutdruck abhängig?
    Abflussgeschwindigkeit des Blutes gegen den peripheren Wiederstand
  31. Physiologische Regelungen des Blutdrucks
    • Medulla Oblongata
    • Renin-Angiotensinogen-Angiotensin-Aldosteron-Komplex
    • Adrenalinausschüttung
  32. Regelung des Blutdrucks durch die Medulla oblongata
    • Pressorrezeptoren im:
    • Aortenbogen
    • Karotissinus
    • Atrium dexter/sinister
    • Ventrikulum sinister
    • messen den RR und melden sie dem Herzkreislaufzentrum in der Medulla oblongata
    • Medulla regelt den RR über Sympaticus und Parasympaticus
  33. Sympatische beeinflussung des Blutdrucks
    • RR-Anstieg
    • Durch Anregen der Herztätigkeit
    • Durch Vasokonstriktion
  34. Parasympatische beeinflussung des Blutdrucks
    • RR-Abfall
    • Durch Hemmung der Herztätigkeit
    • Durch Vasodilatation
  35. Regulation des Blutdrucks durch das Renin-Angiotensinogen-Angiotensin-Aldosteron-System (3)
    • Durch Natrium resorbtion wird Wasser nachgezogen
    • Wassereinsparungen = RR-Anstieg
    • Ein Faktor aus dem Herzvorhof kann dem Entgegenwirken, so wird Wasser ausgeschieden
    • Flüssigkeitssenkend = RR-Abfall
    • Angiotensin wirkt Vasokonstriktorisch = RR-Anstieg
  36. Wirkung von Angiotensin auf den Blutdruck
    Vasokonstriktorisch = RR-Anstieg
  37. Regulation des Blutdrucks über Adrenalinausschüttung
    • Bei psychischer oder körperlicher Belastung, kommt es zur Ausschüttung von Adrenalin und Noradrenalin aus dem Nebennierenmark
    • Adrenalin: Aktivierung der Herzztätigkeit
    • Noradrenalin: Vasokonstriktorisch
    • RR-Anstieg
  38. Definition der Primär essentiellen Hypertonie
    • Blutthochdruck, ohne zugrunde liegende Organerkrankung.
    • Unbekannte Ursache
  39. Risikofaktoren der Primär essentiellen Hypertonie (8)
    • Übergewicht
    • Bewegungsmangel
    • Rauchen
    • Alkohol
    • Orale Antikonzeptiva
    • Genetische veranlagung
    • Natriumreiche Kost
    • Stress
  40. Hypertonieformen (6)
    • Primär essentiellen Hypertonie
    • renoparenchymale Hypertonie
    • renovaskuläre Hypertonie
    • endokrine Hypertonie
    • kardiovaskuläreer Hochdruck
    • Hypertonie in der Shwangerschaft
  41. Symptome der Hypertonie
    • Häufig garkeine sichtbaren Zeichen
    • Angina pectoris
    • Belastungsdyspnoe
    • Rotes Gesicht
    • Kopfschmerzen
    • Müdigkeit
    • Schwindel
    • Nervosität
    • Sehstörungen / Ohrensausen
    • Gedächnisstörungen
    • Nasenbluten / Konjunktivale Blutungen
  42. Diagnose der Hypertonie (7)
    • RR-Messung 24Std.
    • Pulsstatus
    • Röntgen des Thorax
    • EKG
    • Sonographie der Niere
    • Urinuntersuchung
    • Blutuntersuchung
  43. Therapie der Art. Hypertonie (9)
    • Betablocker
    • Vasodilatatorische Medikamente
    • RR-Senkende ACE-Hemmer
    • Diuretika
    • Behandlung der Grunderkrankung
    • Ausgeglichene Lebensweise (STress, Schlaf, Entspannung)
    • Regelmäßiges Körp. Training
    • Risikofaktoren beseitigen
    • Diät
  44. Spätfolgen der Art. Hypertonie
    • Cerebralsklerose - Appoplex, Hirninfarkt
    • Gehirnblutungen
    • Gehirnaneurysmen
    • Herzhypertrophie
    • Linksherzdilatation
    • Herzinsuff
    • Herzinfarkte (Coronarsklerosen)
    • Niereninsuffizienz
  45. Werte für Art. HypOtonie
    • Mann: niedriger als 110/60
    • Frau: niedriger als 100/60
  46. Was ist Art. HypOtonie
    Eine vegetative Regulationsstörung (sofern organische Schäden ausgeschlossen sind)
  47. Ursachen der Art. HypOtonie
    • Umweltbedingt
    • Psychosomatisch
    • Organisch
  48. Wen betrifft Art. HypOtonie häufig
    Leptosome Konstitutionstypen
  49. Anzeichen einer Art. HypOtonie
    • Flacher Puls
    • Ungenügender RR-Anstieg bei Belastung
    • Hoher Pulsanstieg bei Belastung
    • Geringe Ausdauerleistung
    • Körliche und geistige ermüdbarkeit
    • Bei Lagewechsel, Schwindel, FLimmern, Ohrensausen, Zittern, Blässe, Ohnmacht)
    • Flache und frequente Atmung
    • Kalte Hände/Füße
  50. Ursache eines Akuten Arteriellen Verschlusses
    • Häufig durch einen Embolus
    • (Bsp aus dem Li. Herzen durch Vorhofflimmern o. Herzinfarkt)
  51. Symptome eines Akuten Arteriellen Verschlusses (7)
    • 6P-Symptomatik:
    • Pain
    • Pallor
    • Parästesiea
    • Paralysis
    • Prostration
    • Pulslessness
    • Kälte!
  52. Therapie eines Akuten Arteriellen Verschlusses
    • Embolektomie
    • Antikoagulation (Heparin)
    • Fibrinolyse
  53. Definition Aneurysma
    Erweiterung / Aussackung der Arterien durch erworbene oder angeborene Struckturveränderungen
  54. Ursache eines Aneurysma
    Erworbene oder Angeborene Struckturveränderungen, z.B. durch: Arterioskleose, Trauma, Entzündung
  55. Prädestinierte Stellen für ein Aneurysma
    • Aortenbogen
    • Aorta abdominalis
    • A. iliaca
    • A. poplitea
  56. Gefahren eines Aneurysma
    • Ruptur mit Blutung
    • Kompression der Umliegenden Struckturen
    • Trombosierung mit Gefäßverschluss
  57. Therapie des Aneurysma
    • Resektion des A.
    • Gefäßprothese
  58. Definition vom M. Raynaud
    Kurzfristige, vollständige Unterbrechung des Blutstroms der Fingerspitzen, durch plötzlich auftretende Gefäßspasmen
  59. Auslöser für Morbus Raynaud
    • Kältereize
    • Aufregung
  60. Ursachen für Morbus Raynaud
    • Frauen eher als Männer
    • evtl Hormonelle Faktoren
    • Psycholabile, vegetative Reaktionen spielen eine Rolle
  61. Akutmaßnamen bei Morbus Raynaud (6)
    • Erwärmung mit Ansteigender Temperatur
    • Trinken Warmer Flüßigkeit
    • BGM
    • Heiße Rolle vom Stamm ausgehend
    • Bürstung (über Hüfte und Schulterblätter
    • Teilbäder - Ansteigende Vollbäder
    • Entspannungsübungen (Tastrbeit nach Schaarschuch - Haase)
  62. Symptome von Morbus Raynaud
    • Parästesien
    • Schmerzen
    • Digitus mortuus
  63. Ärztliche Therapie des Morbus Raynaud Syndroms
    • Sympatholytica
    • Kalziumantagonisten
  64. Formen der Herzentzündungen
    • Perikarditis
    • Myokarditis
    • Endokarditis
    • Wenn alle dann Pankarditis
  65. Perikarditis
    • Es kommt zum Perikarderguss
    • Fibrinöse Flüssigkeit verklebt und verdickt die Blätter
    • Panzerherz
    • Es kommt zu Funktionseinbußen bis zur Insuff
  66. Myokarditis
    • Reduzierte Pumpleistung des Herzens
    • Erregungsleitungs/bildungssystem kann mitbetroffen sein
    • Herzrhytmusstörungen
    • Herzinsuffizienz
  67. Endokarditis
    • Pathologische Reaktionen an den Klappenrändern
    • STenosen mit Druckbelastung des Herzens
    • Insuffzienzen führen zu Volumenbelastungen
    • Herzinsuffizienz
  68. Erreger der Herzentzündungen
    • Streptokokken
    • Staphylokokken
    • Enterokokken
    • Viren
    • selten Pilze
  69. Symptome der Herzentzündungen
    • Fieber
    • Zusätzliche Herzgeräusche
    • Allgemeine Schwäche
    • Zeichen der Herzinsuff
  70. Kardinalsymptome des Postthrombotische Syndroms
    • Sekundäre Varizen
    • Ulcus cruris (venosum)
    • Ödeme

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview