XXL Test Planung

Card Set Information

Author:
andrina
ID:
143350
Filename:
XXL Test Planung
Updated:
2012-03-23 17:48:17
Tags:
Planung
Folders:

Description:
Deckenkonstruktion
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user andrina on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Tragfunktion/Aussteifung Decke allg. (Einwirkungen)
    • -vertikale Einwirkungen:
    • .Eigenlast
    • .Nutzlast
    • . Schnee

    • -horizontale Einwirkungen:
    • .Wind
    • .Erdbeben
  2. Deckenanforderungen
    • -Witterungsschutz
    • -Feuchtigkeitsschutz
    • -Brandschutz
    • -Umweltverträglichkeit
    • -Ästhetik
    • -(Beitrag an Wärmeschutz/-speicherung)
  3. Bausysteme
    Massivbau

    Schottenbau

    Skelettbau

    Mischbau
  4. Deckensysteme (Holz) und co.
    1) Balkendecke

    2) Kastenelement

    3) Vollholzdecke

    4) vorfabrizierte Platten

    5) Brettstapelelemente

    6) verleimte Holzbinder
  5. Deckensysteme (Beton) und co.
    1) Plattenbalkendecke

    2) Rippendecke

    3) Pilzdecke

    4) Betonbalkendecke

    5) Stahlträgerverbunddecke

    6) Kassettendecke

    7) Holz-Beton Verbundkonstruktion

    8) Stahlbetonplatte
  6. HOLZBALKENDECKE

    1) Zusammensetzung
    • 1) Rohdecke (Balkenlage), Primärkonstruktion
    • tragende Schalung, Sekundärkonstr.
    • Zusatzschichten
  7. HOLZBALKENDECKE

    Vorteile
    • vielseitige Gestaltungsm.
    • natürlicher, einheimischer Baustoff
    • keine Feuchtigkeit in den Bau
    • einfacher Einbau
    • gutes Brandverhalten
    • gute Aussteifung
  8. HOLZBALKENDECKE

    Nachteile
    • zusätzliche Schichten zur Rohdecke
    • begrenzte Stützweite
  9. HOLZBALCKENDECKE

    Anwendungen
    Wohnungsbau

    Gewerbe

    öffentl. Geb.

    Lagerräume für Land-/Frostwirtschaft
  10. HOLZBALCKENDECKE


    Baustoff
    • Fichte, Tanne
    • Brettschichtholz

    • Konstruktionsholz, Vollholz
    • (markdurchschnittene Balken)
  11. PLANUNG HOLZBALKENDECKEN

    > Stützweite bis 5m Massivholzquerschnitt, sonst Brettschichtholz
    >Verteilung gem. Treppe, Unterzüge, Kamin.
    (Achsenmass, Sprungmass 60-70cm)
  12. PLANUNG HOLZBALKENDECKE

    1) Bemessung
    • 1) Spannweite bis 4m:
    • H= L/20 | b= H/2

    • 4-5m: H= L/18
    • (Ausflager= min. 12)

  13. Begriffe:
    - a Balkenauflager- b Balkenbreite- h Balkenhöhe- l Balkenlänge- lw lichte Weite- s Stützweite ( lw + 2x 0.5a)


    SIA 265 / Bauingenieur / Zimmermann
  14. 1) Normalbalken

    2) Rand- oder Streichbalken

    3) Stichbalken

    4) Kaminwechsel

    5) Kaminsticher

    a= Achsenabstand/ b=Sprungmass = 60-70cm

  15. HOLZBALKENDECKE
    1) Geschossbalkenlage

    2) Dachbalkenlage

    3) Kehlbalkenlage
  16. 1) nicht brennbares Material (Beton, Mineralwolle)

    2) Normalbalken / Normalsparren

    3) Sticher

    4) Wechsel

    5) Kaminsticher
  17. VKF
    Vereinigung kantolaner Feuerversicherung
  18. BALKENLAGE
    (Aussenwände stirnseitig & oberhalb der Balken Dämmplatte; Einbaufeuchte nicht höher als 15%)

    1) Balkenkopf

    2) Dämmstoffplatte (Gipsfaser- oder Steinwollplatten)

    3) Folie

    4) Mörtelunterlage (Ausgleichen)

    5) Anker

    6) Lagerfugenbewehrung

    7) Trennlage/Folie
  19. Balkenverbindungen
  20. -
  21. Ausbildung der Auflager auf innere Tragwände

    (1-4)
    1) durchlaufender Balken

    2) gerader Stoss

    3) versetzter Stoss

    4) Bauklammer


  22. HOLZBALKENDECKEN IM WOHNUNGSBAU
    ...
  23. Zw. 2 Geschossen mit sichtbaren Deckenbalken
  24. Zw. 2 Geschossen Holzbalken verkleidet
  25. über UG
    über UG: -Massivdecken (über Habkeller keine Holzbalkendecken-wegen Feuchtigkeit)
  26. unter ausgebauten (beheizten) Dachgeschossräumen ( analog zw. 2 Geschossen).
  27. unter nicht ausgebauten DG's (>müssen durchlüftet werden)


    --> Zementunterlagsboden
    -
  28. --> Trockenbodenaufbau
  29. MASSIVHOLZDECKE

    > Holzbalken und zu Holzbalken verleimte Bretter (BSH) werden mittels Nut- und Kammausbildung zu einer Decke zusammen gefügt.

    Eigenschaften:
    einfacher Transport & Einbau

    grössere Flächen in kurzer Zeit belastbar

    als Rohdecke ohne zus. Schichten benutzbar

    Balken i.R: naturbelassen

    Untersicht als Fertigdecke (maybe)

    keine durchgehende Fugen

    keine zus. Feuchtigkeit in den Bau

    80-160mm Dicke / ca. 16m (max.) Spannweite, ca. 4m (max.) Breite


    Brandschutz beachten!
  30. MASSIVHOLZDECKE

    (1/2)


    (2/2)
  31. BRETTSTAPELDECKE

    >Verb. durch Nagel, Dübel, Fälze (sehr ökologisch)

    Merkpunkte:
    Brettstapelelemente meist 2.5m

    einfacher Transport & Einbau

    grosse Flächen in kurzer Zeit begeh-/belastbar

    als Rohdecke ohne zus. Schichten benutzbar

    Brettlamellen naturbelassen

    Untersicht als Fertigdecke

    Einbau keine zus. Feuchtigkeit in den Bau

    Elemente in versch. Ausführungen (Aussehen, Schallabsorbtion usw.)

    50-210mm Dicke, ca. 12m (max.) Spannweite. ca. 2.5m (max.) Breite


    Brandschutz beachten!
  32. ...
  33. BRETTSPERRHOLZDECKE

    > mind. aus 3 Schichten (kreuzweise)

    > Nadelholz, mitein. verklebt

    > auch für Dachrandauskragungen einsetzbar
  34. HOLZKASTENELEMENTE

    > gehobelte Bretter

    > mittels Nut- und Kammerausbildung

    > können mit Hohlraumdämmung ausgefüllt werden oder mit Leitungen


    Merkpunkte:
    einfacher Transport und Einbau

    grosse Flächen in kurzer Zeit begeh-/belastbar

    als Rohdecke ohne zus. Schichten benutzbar

    geringer Tragwiderstand (Druckzone fehlt)

    Untersicht als Fertigdecke

    keine durchgehende Fugen

    Einbau bringt keine zus. Feuchte in den Bau

    120-320 mm Dicke, Breite: 514 und 1000 mm, Länge bis 16 m
  35. geschlossene Kastenelement
  36. offenes Kastenelement für Leitungsmontage
  37. PLATTENDECKE AUS STAHLBETON

    > vor Ort hergestellt

    > Bewehrung aus spez. Betonstahl (Zug)

    > fast allen Bereichen im Hochbau eingesetzt


    Vorteile:
    grosse Stützweiten

    grosse Nutzlasten aufnehmen

    aussteifende Wirkung

    verläuft die Decke über mehrere Felder, können die die statischen Vorteile analog eines Durchlaufträgers genutzt werden

    nicht brennbar / guter Brandwiderstand

    gute Luftschalldämmung

    gute Wärmespeicherung

    beliebige Geometrie

    Haustechnikinstallationen können eingelegt werden.
  38. Nachteile von Plattendecken aus Stahlbeton
    bauteil mit hoher Eigenlast

    lange Trocknungszeit

    volle Belastung erst nach 28 Tagen nach betonieren

    schlechtes Wärmedämmvermögen

    je nach dem versch. Zusatzschichten
  39. Beanspruchung von Platten:

    > unterscheidet die Decken aufgrund der Auflagermöglichkeiten, Geometrie und Richtung der Lastabtragung

    > sind im Normalfall "Plattendecken"

    < weil Dicke i.V. zur Länge klein ist auch "Flächentragwerk oder Flachdecken"
    > kreuzweise Bewehrung

    > im 1:50 Plan (1x Untere- / 1x Oberebewehrung)
  40. Einachsig gespannte Plattendecken
  41. Zweiachsig gespannte Plattendecken

    (solange die Breite nicht mehr als 2mal die Breite ist)
  42. Mehrfeldrig durchlaufende Flachdecken

    (eine Decke verläuft über mehrere Felder; über dem mittleren Auflager ein Stützmoment (Statischen Effekt = DURCHLAUFWIRKUNG)
  43. Bemessung einer Stahöbetondecke


    > Bauingenieur: Plattendicke, Bewehrung, Qualität von Beton und Betonstahl


    Faustformel:
    (Mindestdicke = 20 cm)
    • -einseitig gespannte Platte: (Typ 1)
    • H/L > 1/30 (einfeldrig)
    • H/L > 1/40 (mehrfeldrig)

    • -zweiseitig gespannte Platte: (Typ 2)
    • H/L > 1/35 (einfeldrig)
    • H/L > 1/45 (mehrfeldrig)

    (i.R. in Absprache zw. Bauingenieur, Haustechnikplaner und Architekt)
  44. Schalung
  45. Bewehrung

    > Bauingenieur bestimmt. (Bewehrungsplan); kreuzweise;
    mit Binderdrähten gebunden
    > übliche Abstände von Bewehrungsstäben - Haupftbewehrung (Tragrichtung): s= 150 mm oder 200mm -Verteilbewehrung (Querrichtung): s= 150 - 200mm
  46. Bewehrungsüberdeckung

    SIA 262

    a) Gebäudeinnenseite?

    b) Gebäudeinnenseite bei erhöhtem Brandschutz (R90)?

    c) Gebäudeaussenseite und bei hoher Luftfeuchtigkeit?
    a) 20 mm

    b) 30 mm

    c) 40 mm
  47. Bewehrung
    ...
  48. Bewehrung mit Bewehrungsmatten (Netze)
    (Länge: 2.50m, 3.15m, 5.10m, 6.30m Breite: 2.10m)
  49. Verlegehilfen:

    >Abstandhalter und Distanzkörbe
    Distanzkörbe: halten obere Bewehrung (Matten & Stäbe) auf die richtige Distanz

    + spez. für Sichtbeton
  50. Anschlussbewehrung (Anschlusskörbe)

    > verb. 2 macheinander hergestellte Ortbetonbauteile. / vereinfachen Arbeitsablauf bei Schalungsarbeiten.
  51. Kragplattenbewehrung

    (Vermeodung von Wärmebrücken)


    -6cm dicke Dämmung
  52. Faserbewehrung (für Spezialbauten)

    > hohe Zugfestigkeit, Verformbarkeit und Schlagfestigkeit > "keine" Schwindrisse beim Abbinden des Betons
    > Stahlersparnis ovn 10-20 kg/m3 Beton


    Anwendung:


    Material:
    • -Bettonplattendecken und Betonwönde
    • -Unterlags- und Industrieböden
    • -vorfabrizierte, dünnwandige Betonelemente
    • -Spritzbeton


    > Glas- Stahl- Kunststoff- und Kohlernstofffasern.

    Fasen haben kleinen Durchmesser und grosse Elastizität

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview