Orthopädie Pathologie 1 [Fertig]

Card Set Information

Author:
EliasTS
ID:
143436
Filename:
Orthopädie Pathologie 1 [Fertig]
Updated:
2012-03-25 09:22:05
Tags:
Orthopädie Pathologie Rachitis Arthrose Morbus Scheuermann Skorliose Impingement Syndrom
Folders:

Description:
Krankheiten aus der Orthopädie
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user EliasTS on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Aseptische Knochennekrosen
    • Morbus Perthes (Hüftkopf)
    • Morbus Panner (Capitulum Humeri)
    • Morbus König (Knie)
    • Morbus Schlatter (Tibia)
    • Morbus Haglund (Hacken)
    • Morbus Köhler 1 (Kahnbein)
    • Morbus Köhler 2 (Mittelfußknochen)
    • Morbus Kienböck (Mondbein)
  2. Aseptische Knochennekrose des Mondbein's
    Kienböck
  3. Aseptische Knochennekrose des Mittelfußknochen
    Köhler 2
  4. Aseptische Knochennekrose des Kahnbeins
    Köhler 1
  5. Aseptische Knochennekrose der Hacken
    Haglund
  6. Aseptische Knochennekrose der Tibia
    Schlatter
  7. Aseptische Knochennekrose des Knies
    König
  8. Aseptische Knochennekrose des Capitulum Humeri
    Panner
  9. Aseptische Knochennekrose des Hüftkopfes
    Perthes
  10. Definition der Rachitis
    • Stoffwechselerkrankung mit unzureichender Mineralisierung des wachsenden Knochens, infolge einer durch Lichtmangel verursachten Minderproduktion von Vitamin-D bei Kinder bis 3Jahren
    • (Englische Krankheit)
  11. Pathogenese der Rachitits
    • Mangel an Vitamin D führt zu ungenügender Kalzium und Phosphataufnahme aus dem Darm
    • Es kommt zur unzureichenden Mineralisierung des Knochens
    • Mineralisierung des hyalinen Knorpels in den Wachstumszonen bleibt weitgehend aus
  12. Manifestation der Rachitis
    • In der Zeit der größten Wachstumsgeschwindigkeit
    • 3. Monat-3. Lebensjahr
  13. Merkmale der Rachitis (7)
    • Caput quadratum
    • Rachitischer Rosenkranz am Thorax (Auftreibung der Knorpel-Knochengrenze)
    • Glockenthorax mit Harrison Furche (bds. Einsenkungen durch das Zwerchfell )
    • Prominentes Sternum (Hühnerbrust)
    • O.-X.-Beine
    • Froschbauch
    • Auftreibungen der Metaphyse
  14. Diagnose der Rachitis
    • Röntgen: Verformungen, Methaphysenbecher, Looser-Umbauzonen
    • Laborwerte: Erhöhung der alkalischen Phosphatase
  15. Therapie der Rachitis
    • Vitamin-D-Gabe und UV-Bestrahlung (Cave; D-Hypervitaminose o. Niereninsuff...)
    • Im späteren alter evtl. OP's zur Korrektur
  16. Pathogenese der Arthrose
    • Durch biologischer oder mechanischer Überbeanspruchung kommt es zur Veränderung der Knorpelgrundsubstanz mit Demaskierung von Kollagenen fasern
    • Knorpelpartikel (Detritus) gelankt in die Gelenkflüssigkkeit
    • Es kann zur Dritussynovialitis kommen
  17. Ursache der Primäre Arthrose
    Idiopathisch
  18. Ursache der Sekundäre Arthrose
    • Meist, anlagebedingte oder auch alle möglichen, erworbenen Gelenkdeformitäten
    • Diese führen über Fehlbelastung zur Arthrosis deformans
  19. Diagnose der Arthrose
    • Röntgen:
    • Gelenkspaltverschmälerung
    • Knochensklerosierung durch den hohen Druck (weißer)
    • Unregelmäßigkeiten der Gelenkfächen
    • Osteophyten
  20. Stadien der Arthrose
    • Stadium 1: Belastungsschmerz mit Schonhaltung
    • Stadium 2: Aktiver und passiver Bewegungsschmerz,
    • Bewegungseinschränkungen, Kontrakturen nach dem Kapselmuster
    • Stadium 3: Ruheschmerz / Entzündung durch Knorpelabrieb/Reiz
  21. Synonyme für Morbus Scheuermann
    • Adoleszentenkyphose
    • Juvenile Kyphose
    • Lehrlingsrücken
  22. Definition von Morbus Scheuermann
    • Wachstumsbedingte vermehrte Kyphose der mittleren und unteren BWS
    • (kann nicht aktiv korrigiert werden)
  23. Pathogenes von Mobus Scheuermann
    • Wachstumstörungen der Wirbel zwischen Th6 und Th10.
    • Wirbel wachsen vorne langsamer als hinten
    • Es entstehen Keilwirbel
    • Es kann zu Einbrüchen von Bandscheibengewebe ins die Wirbelspongiosa kommen (Schmorlknötchen)
    • Da die Deformierung nicht Symmetrisch abläuft, kann es zu Skorliose kommen
  24. Symptome bei Morbus Scheuermann
    • Schmerzen durch Rückenmuskelinsuffizenzerscheinungen
    • Überdehnung der Rückenmuskeln
    • Später gehäuft bandscheibenbedingte Beschwerden
  25. Diagnose des Morbus Scheuermann
    • Durchhangtest im Vierfüßlerstand
    • Röntgen
  26. Definition der Skorliose
    • Fixierte Seitverbiegung der Wirbelsäule mit Rotation der Wirbelkörper
    • (kann nicht aktiv korrigiert werden)
  27. Skoliotische fehlhaltung
    Nicht fixierte Seitverbiegung der Wirbelsäule
  28. Ursachen der Skorliose (8)
    • Ideopathisch (90%)
    • Myopathisch
    • Neurogen
    • Osteopathisch
    • Sonstige: Traumatisch bedingt, postinfektiös, metabolisch (Rachitis), Tumorbedingt
  29. Ursache für eine osteopathische Skorliose
    z.B. durch angeborene Fehlbildung/Fehlformungen des Knochens
  30. Ursache für eine neurogene Skorliose
    z.B. durch einseitige lähmung der Rumpfmuskulatur
  31. Ursache für eine myopathische Skorliose
    z.B. progessive Muskeldystrophie
  32. Formen der idiopathischen Skorliose (3)
    • Infantile Skorliose
    • Juvenile Skorliose
    • Adeloeszente Skorliose
  33. Formen der Skorliose (3)
    • C- Förmige Skorliose
    • S-Förmige Skorliose
    • Statische Skorliose
  34. C-Förmige Skorliose
    • Sonderform der Idiopathischen Skorliose
    • Hauptsächlich bei Säuglingen
  35. S-Förmige Skorliose
    • Doppelt-S-Förmig
    • Kompensiert: Kopf und Sacrum im Lot
    • Dekompensiert: Kopf und Sacrum nicht im Lot
  36. Statische Skorliose
    Durch Beckenschiefstand oder Beinlängendifferenz
  37. Symptome der Skorliose (9)
    • Bewegungsschmerz
    • Bewegungseinschrenkungen
    • Eingeschrenkte Atmung
    • Vitalkapazität Sinkt
    • Atelektasen
    • Emphysemartige Aufblähungen
    • Cor pulmonale
    • Herzfunktionsschwäche durch Kompression
    • Neurologische Probleme (selten)
  38. Diagnose der Skorliose
    • Röntgen (funktionsaufnahme in Lateralflexion)
    • Messungen nach Cobb
  39. Therapie der Skorliose
    • Abhängig von der Messung nach Cobb:
    • bis 20° Physiotherapie
    • bis 50° Physiotherapie und zusätzlich Korsettanpassung
    • Über 50° evtl. OP
  40. Was ist das Impingement-Syndrom?
    • Ein Einklemmungs-Symtom-Komplex
    • meist der suprapinatussehne
  41. Intrinsik Faktoren beim Impingement Syndrom
    • Innere Faktoren/subacromialraum:
    • Stadium 1: Peritendinitis, Tendinitis, (Bursitis)
    • Stadium 2: Teilrupturen, evtl. mit calcaria
    • Stadium 3: Rupturen
  42. Extrinsik Faktoren (5)
    • Fehlstellungen des Acromion (Hakenform)
    • ACG-Arthrosen (Raumforderung)
    • Fraktur des Tuberculum majus
    • Skorliose (Fehlstellung der Scapula)
    • M. serratus anterior lähmung (Fehlstellung der Skapula)
  43. Therapie des Impingementsydroms
    • Akromioplastik (freifräsen des subacromialen Raumes)
    • Elektrotherapie
    • NSAR (Nicht steroidale Antirheumatika)
    • Antifloristika
    • Schonung
    • Kräftigung der Rotatorenmanschette

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview