Stress, Burn-Out, Mobbing

Home > Preview

The flashcards below were created by user Melodramatisch on FreezingBlue Flashcards.


  1. Wie wird Stress definiert?
    ist eine wichtige Alarmreaktion des Körpers die wach und aufmerksam macht => der Körper wird angeregt mehr Leistung zu erbringen.
  2. Nenne 5 psychische Ursachen für Stress!
    • Perfektionismus
    • Zeitmangel
    • Trauer
    • Diäten
    • Informationsflut
  3. Nenne 5 körperliche Ursachen für Stress!
    • Lärm
    • Schmerzen
    • Infekte
    • Schichtarbeit
    • Umweltfaktoren
  4. Welche Mechanismen laufen bei Stress im Körper ab? 5
    • treffen auf Stressor
    • wird Wahrgenommen
    • Alarmreaktion läuft ab
    • Drüsen werden angeregt
    • Reaktion der Hormone an allen Organen
  5. Welche Organreaktionen zeigen sich bei Stress? 5
    • anregen des Vegetativen Nervensystem => Verengung der Herzkranzgefäße => Herzschlag spürbar
    • Atmung wird angeregt => schnellere Atmung => mehr O2 im Körper
    • Depots im Körper werden geleert => umwandlen von Fett und Glukose in Energie
    • Sexualfunktionen werden ausgeschaltet
    • Hungergefühl wird ausgeschaltet
  6. Nenne 7 Symptome von Stress!
    • Hypertonie
    • Schlafstörungen
    • Schmerzen
    • Herzrasen
    • Kopfschmerzen
    • Schwindelanfälle
    • Depressionen
  7. Beschreibe die Vollständige Stressreaktion!
    • 1. Akute Alarmphase => Adrenalin wird ausgeschüttet und Energie wird bereitgestellt
    • 2. Handlungsphase => Verbraucht Energie
    • 3. Erholungsphase => Abklingen aller Erregungen
    • 4. Folge: => Problem ist Bewältigt
    • ==> Eustress
  8. Beschreibe die unvollständige Stressreaktion!
    • 1. Akute Alarmphase => Adrenalin wird ausgeschüttet und Energie wird bereit gestellt
    • 2. Ausbleiben der Handlungsphase => verharren in der Stressreaktion
    • 3. Fehlende Erholungsphase => andauernde Erregung von Symphatikus und Drüsen => bleibende Belastung für Herz und Kreislaufsystem
    • 4. Folge => krankheitsfördernde Umwandlung von nicht verbrauchter Energie
    • ==> Disstress
  9. Wann treten negative Folgen durch Stress auf? 4
    • bei längerfristiger Belastung
    • bei übermäßiger Belastung
    • bei ausbleibenden Handlungsphasen
    • bei ausbleibender Erholungsphase
  10. Welche Folgen kann Stress im Beruf haben? 5
    • unfähigkeit Abzuschalten
    • versteckter Ärger, Unzufriedenheit, Entäuschung => Disstress
    • Schlafstörungen
    • erhöhte Infektanfälligkeit
    • Kreislaufstörungen
  11. Welche Möglichkeiten zur Persönlichen Stressbewältigung sind bekannt? 7
    • Eigeninitiative
    • Persönliche Einstellung
    • Qualifizierung
    • Zeitmanagement und Arbeitsorganisation
    • Kommunikation über Konflikte
    • Entspannung
    • Ausgleich im privaten Umfeld
  12. Welche Möglichkeiten zur Stressbewältigung durch betriebliche Organisation können genutzt werden? 8
    • Entscheidungsspielräume nutzen
    • Annerkennung im Team
    • Transparenz
    • Definieren von Aufgabenbereichen
    • Qualifikazieungsmaßnahmen
    • Zusammenarbeit und Kooperation
    • geeignete Arbeitsmittel
    • Abbau von entstandenem Druck
  13. Durch welche gesellschaftlichen Änderungen kommt es von Stress zum Burn-Out?
    • Demografischer Wandel
    • Globalisierung
    • Individualisierung
  14. Wie hat Stromberg das Burn-Out erklärt?
    "Wer ausgebrannt ist muss vorher auch gebrannt haben!"
  15. Wie wird Burn-Out beschrieben? 6
    • Seelenverlust
    • Leben ohne innere Zustimmung zur Tätigkeit
    • Die psychische Rechnung für ein schon lange verfremdetes Leben
    • kennzeichnet eine doppelte Beziehungslosigkeit
    • Eine Sonderform der Depression,
    • schleichende Form durch Verlust an Lebens-Werten
    • Ist ein Übermüdungssyndrom
    • das bei jedem Beruf und auch außerhalb der Erwerbstätigkeit vorkommen kann.
  16. Welche Symptome treten bei einem Burn-Out auf? 7
    • Emotionale Erschöpfung (Verlust positiver Empfindungen, chronsiche Müdigkeit, Schalfstörungen, Krankheitsanfälligkeit)
    • Depersonalisierung (negative Grundhaltung gegenüber allem, Zyniymus, Schuldgefühle, Schablonenhaftes Funktionieren)
    • Reduzierte Leistungsfähigkeit (Subjektiv oder Objektiv, Gefühl der Machtlosigkeit, chronische Überforderung)
  17. Beschreibe das 6-Phasenmodell des Burn-Out!
    • 1. Burn-Out Gefahr (voller Einsatz und Leistung)
    • 2. Hohe Burn-Out Gefahr (Beeinträchtigte Selbstwahrnemung)
    • 3. Kampf an allen Fronten (Tempo wird erhöht)
    • 4. Hilflosigkeit und Frustration
    • 5. innere Leere
    • 6. der körperliche und seelische Zusammenbruch
  18. Nenne die Warnzeichen von Burn-Out! 4
    • Gefühl der Unentbehrlichkeit
    • Gefühl, keine Zeit zu haben
    • Verleugnung eigener Bedürfnisse
    • Beschränkung sozialer Kontakte auf Kollegen und Klienten
  19. Nenne Ursachen und Risikogruppen von Burn-Out! 8
    • Menschen mit großem Engagement (Ärzte, Pflegekräfte, Leherer, Pflegende Angehörige, Manager)
    • unzureichende Psychohygiene
    • Mobbing
  20. Wie wird Burn-Out oauschal behandelt? 8
    • Behandlung der Schalfstörungen => Erholung ist wichtig
    • Körperliches Training => Auspowern
    • Psychotherapie => ggf. Medikamente (Hypnotika, Antidepressiva)
    • immer von einer gesunden Lebensführung begleitet
    • gutes Zeitmanagement finden
  21. Wie kann einem Burn-Out vorgebeugt werden? 4
    • Stressausgleich
    • gesunde Lebensführung
    • ausreichend Schlaf
    • Stabile soziale Kontakte
  22. Was ist Pseudo Entspannung? Nenne ein Vor- und ein Nachteil
    • ist eine nur Kurzfristig andauernde Entspannung
    • durch: Alkohol, Rauche, Psychopharmaka, Süßes, Phytopharmaka
    • PRO: Hilft abzuschalten
    • KONTRA: keine Lösung für die Dauer, häufig suchtauslösend
  23. Welche Ziele hat ein Entspannungstraining? 7
    • einem Subjekt bewusst wahrnehmbare entspannte Körperzustände erzeugen
    • senkung des Spannungsniveaus im Körper
    • Abbau von Stress
    • Gewinnung größerer Übersicht durch Ruhe in Schwierigen Situationen
    • Schaffung eines steigenden Selbstbewusstseins
    • Förderung eines bewussten Ruhezustandes
    • Allgemeine Gesundheitsprophylaxe
  24. Was ist Mobbing?
    • Ist Schikane, Intrige, Psychoterror am Arbeitsplatz oder in der Schule
    • eine feindliche unethische Kommunikation welche systematisch von einer oder mehreren Personen gegen eine Person gerichtet werden
    • min. 1x in der Woche über einen längeren Zeitraum gegen jemanden gerichtet
  25. Was ist Bossing?
    • ist das drangsalieren von Vorgesetzten ihrer Mitarbeiter
    • es sind nicht die Schwachen, sonder die Fleißigen, Kreativen die gemobbt werden
    • Dumm gegen Schlau
  26. Welche Ursachen hat Mobbing? 3
    • Vorgesetzte haben oft ein Persönlichkeitsproblem
    • schlechtes Arbeitsklima
    • Umstrukturierung
  27. Nenne 4 Orte an denen Mobbing fabriziert wird!
    • Behörden
    • Unternehmen
    • Schulen
    • Pflegeheimen
    • Krankenhäuser
  28. Nenne die 5 Kategorien des Mobbings! mit einer kurzen Beschreibung! 10
    • Angriffe auf die Möglichkeit sich mitzuteilen (ständiges kritisieren oder beschimpfen)
    • auf soziale Beziehung (Ignorieren)
    • auf soziales Ansehen (Klatsch, Beleidigung)
    • auf Qualität der Arbeit (Entziehen von Aufgaben, zu schwere Aufgaben geben, ständig neue Aufgaben)
    • auf die Gesundheit (Gewaltandrohung oder Anwedung)
  29. Welche Beruflichen Folgen kann Mobbing nach sich ziehen? 7
    • Konzentrationprobleme, Nervosität
    • Depression
    • paranoide Zustände
    • übersehnsibilität
    • starkes Misstrauen
    • Alpträume
    • Denkblockaden
  30. Wie wirkt sich Mobbing auf den Familiären/Privaten Bereich aus? 6
    • Isolation
    • Depression
    • streit in der Familie
    • Finanzielle Probleme
    • Antriebslosigkeit
    • Aggressivität
  31. Welche ökonomischen Auswirkungen hat Mobbing?
    Betriebswirtschaftliche Folgen durch Fluktuation und Kosten bei Behandlung
  32. Welche Ursachen hat Mobbing? Nenne die 3 Oberbegriffe und je 2 Beispiele dazu! 9
    • Persönlichkeitsstruktur (des Opfers: ängstlich, unterwürfig, des Täters: schwaches Selbstvertrauen Kompensieren)
    • Strukturelle Faktoren (unklare Zuständigkeiten, Stress, Monotonie)
    • Funktionelle Faktoren (eskaliertert Konflikt, Sündenbockphänomen)
  33. Wie kann mit Mobbing umgegangen werden?
    • Unterstützung suchen: Vorgesetzten, Betriebsrat, Kollegen, auf Versetzten des Mobbers drängen, selbst Arbeitsplatz wechseln
    • Mobbingtagebuch: dient der Beweissicherung
    • Anlaufstellen: Seelsorger, Kirchen, Selbsthilfegruppen, Rechtsanwälte, Hausärzte, Psychologen

Card Set Information

Author:
Melodramatisch
ID:
147550
Filename:
Stress, Burn-Out, Mobbing
Updated:
2012-04-14 10:01:40
Tags:
Mobbing Stress Burn out
Folders:

Description:
Stress, Burn-Out, Mobbing
Show Answers:

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview