Marketing

Card Set Information

Author:
Liova
ID:
159428
Filename:
Marketing
Updated:
2012-06-23 15:02:26
Tags:
marketing
Folders:

Description:
marketing
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Liova on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Woraus besteht ein Markt?
    Ein Markt besteht aus allen potenziellen und tatsächlichen Kunden mit einem bestimmten Bedürfnis oder Wunsch, die willens und fähig sind, durch einen Austauschprozess das Bedürfnis oder den Wunsch zu befriedigen.
  2. Marktabgrenzung setzt sich aus welchen Begriffen zusammen? Erkläre sie.
    • Leistungorientierte Sicht
    • -Kreuz-Preis-Elastizität
    • -physisch-technische Ähnlichkeit
    • -funktionale Ähnlichkeit

    • Anbieterorientierte Sicht
    • -sachliche Abgrenzung
    • -räumliche Abgrenzung
    • -zeitliche Abgrenzung

    • Nachfragerbezogene Sicht
    • -Personenmerkmale
    • -subjektive Austauschbarkeit
  3. Was sind die Merkmale des Marketing?
    1. Leitidee einer markt- und kundenorientierten Unternehmensführung

    2. Ausrichtung am Kundennutzen zur Erzielung von strategischen Wettbewerbsvorteilen

    3. Systematischer Planungs- und Entscheidungsprozess

    4. Suche nach kreativen und innovativen Problemlösungen

    5. Integration sämtlicher Marketingaktivitäten.
  4. Welche Aufgaben hat das Marketingmanagement?
    1. Produktbezogene Aufgaben

    2. Marktbezogene Aufgaben

    3. Kundenbezogene Aufgaben

    4. Halndelsbezogene Aufgaben

    5. Konkurrenzbezogene Aufgaben

    6. Unternehmensbezogene Aufgaben
  5. Was ist die Kritik am Marketingverständnis?
    - Bedarfslenkungs-Obsoleszenz

    - Reglementierungsdefizit

    - Koordinationsdefizit

    - Marketing-Technokratie-Vorwurf
  6. Was sind die Herausforderungen an die marktorientierte Unternehmensführung?
    - politisch-gesellschaftliche Herausforderungen

    - wirtschaftliche Herausforderungen

    - technologische Herausforderungen

    - ökologische Herausforderungen
  7. Aus was besteht ein Marketingplan?
    Situationsanalyse und Prognose

    -> Marketing-Ziele

    • -> Strategisches Marketing
    • globale Strategien
    • Instrumentalstrategien
    • (Leistungen, Preis und konditionen, kommunikation, distribution)

    • ->Operatives Marketing
    • (Leistungen, Preis und konditionen, kommunikation, distribution)

    ->Durchführung der Maßnahmen

    ->Kontrolle
  8. Nenne strategische Analysemethode.
    SWOT-Analyse

    • Steht für Strengths (Stärken)
    • Weakness (Schwächen)
    • Opportunities (Chancen)
    • Threats (Risiken)
  9. Erkläre die Marktwachstums-/Marktanteils-Matrix nach Boston Consulting
    • Stars: hohes Wachstum und Marktanteil, auch hohe Investitionen, werden meist Milchkühe
    • Cahs Cows: hoher Marktanteil, geringer Wachstum, geringer Investitionsbedarf. Echte Geldbringer
    • Question Marks: niedriger Martkanteil, hohes Marktwachstum; zum Star entwickeln oder aufgeben
    • Poor Dogs: niedriger Marktanteil und Wachstum. Selbsterhaltend, aber ohne Zukunft.
  10. Erkläre die Produkt/Markt Matrix nach Ansoff (Entwicklung von Wachstumsstrategien)
  11. Was sind Marketingziele?
    Psychografische Ziele                    Ökonomische Ziele

    • -Wahrnehmung                                -Gewinn
    • -Bekanntheit                                    -Umsatz
    • -Wissen                                           -Absatz
    • -Einstellung                                    -Marktanteil
    • -Image                                            -Kosten
    • -Präferenzen                                   -Kapazitätsauslastung
  12. Was sind Zielformulierungen?
    • Zielinhalt
    • ("Was soll erreicht werden?")

    • Zielausmaß
    • ("Wie viel davon soll erreicht werden?")

    • Zeithorizont
    • ("Wann soll es erreicht werden?")

    • Geltungsbereich
    • ("Bei wem sollen die Ziele erreicht werden?")
  13. Was sind Kriterien der Zielformulierung?
    Kompatibilität

    Zielbeziehung

    Hierachisierung

    Operationalität
  14. Was sind Quellen von Wettbewerbsvortelen?
    -überlegenes Produkt

    -Positionierung

    -besserer Zugriff auf Rohstoffe oder auf das  Distributionsnetz

    -bessere Organisation

    -Finanzkraft
  15. Was macht das Marketingbudget aus?
    -Prozentwert von einer Bezugsgröße

    -Residualgröße

    -Konkurrenzausrichtung

    -Ziel-Mittel-Ansatz

    -Optimierungsverfahren
  16. Was ist Marketing-Organisation?
    Anhand welcher Kriterien sollen die Marketingaufgaben im Unternehmen verteilt werden?

    Mögliche Formen der Marketing-Organisation:

    -funktional (z.B. Verkauf, Werbung, Marktforschung,...)

    -geografisch (z.B. Europa, Südostasien,...)
  17. Wie werden die Konsumgüter nach Kaufgewohnheiten eingeteilt?
  18. Was ist der Prozess des Produktmanagements?
    -Entwicklung von Produktstrategien (Qualitätsstrategie)

    -Budgetierung der Produktpolitik

    -Einsatz der produktpolitischen Instrumente

    -Kontrolle des Leistungsprogramms
  19. Was sind sonstige Determinanten des Services?
    -Garantieleistung

    -Lieferleistung

    -Kundendienstpolitik

    -Value added Services
  20. Nenne die Arten der Diversifikation und erkläre sie.
    • Horizontal:
    • Programmerweiterung um Produkte, die zum bsiherigen Programm in einem sachlichen Zusammenhang stehen (z.B. DB und Smart)

    • Vertikal:
    • Programmerweiterung um Produkte aus vor- oder nachgelagerten Branchen
    • -vorwärts Richtung Absatz (z.B. DB errichtet eigenen Einzelhandel)
    • -rückwärts Richtung Beschaffung (z.B. VW übernimmt Reifenproduktion)

    • Lateral:
    • Programmerweiterung um Produkte ohne sachlichen Zusammenhang (z.B. DB übernimmt AEG)
  21. Nenne Gründe für Mehrproduktangebote
    • - Monetäre Ziele
    • - Risikostreuung
    • - Verbesserung der Konkurrenzfähigkeit
    • - Auslastung freier Kapazitäten
    • - Image
    • - Kuppelprodukte
    • - Zusatzgeschäfte mit komplementären Produkten
  22. Was ist Produktinnovation?
    • Gewinnung von Neuproduktideen   
    •                     
    • Prüfung von Neuproduktideen
    •                     
    • Realisierung von Neuproduktideen
  23. Was sind diskursive Verfahren zur Ideensammlung?
    fragenkataloge/Checklisten

    Funktionsanalysen

    Morphologische Analye
  24. Was sollte die Einführung eines Neuprodukts bewirken?
    - Aufmerksamkeit

    - Interesse

    - Bewertung

    - Versuch

    - Annahme
  25. Was ist der Prozess der Produkteliminierung?
    • Identifikation eines Produkteliminierungsbedarfs
    •                            
    • Auswahl an eliminierungsverdächtigen Produkten
    •                            
    • Prüfung der eliminierungsverdächtigen Produkten
    •                            
    • Realisierung der Produkteliminierung
  26. Was sind Produktelimnierungskriterien?
    • quantitativ
    • - sinkender Umsatz
    • - sinkender Marktanteil
    • - geringer Umsatzanteil
    • - sinkende Deckungsbeiträge
    • - sinkende Rentabilität
    • - hohe Beanspruchung knapper Ressourcen (z.B. Außendienst)

    • qualitativ
    • - Einführung von Konkurrenzprodukten
    • - negativer Einfluss auf das Firmenimage
    • - Änderung gesetzlicher Vorschriften
    • - technologische Veränderunegn
  27. Was sind Anlässe für preispolitische Entscheidungen?
    • Konsumentenbezogene Anlässe
    • (Mangelnde Akzeptanz des Preises durch die Konsumenten, rückläufige Nachfrage)

    • Handelsbezogene Anlässe
    • (Forderung des Handels nach Preisreduzierungen, Rabatten oder Zugaben)

    • Unternehmensbezogene Anlässe
    • (Veränderung der Kostenstruktur, insbesondere steigende Beschaffungs- und Personalkosten, Einführung neuer Produkte und Produktvarianten)

    • Konkurrenzbezogene Anlässe
    • (Veränderung der Konkurrenzpreise, Einführung ähnlicher Produkte durch die Konkurrenz)

    • Umfeldbezogene Anlässe
    • (Preisbeeinflussende Gesetze, tarifäre Handelshemmnisse, z.B. Zölle, Quoten Kontingente u.a. Einfuhrbeschränkungen)
  28. Was ist dynamisches Preismanagement?
    -Theorie der Lernkurve

    -Größendegression

    -Technologiedegression
  29. Was sind Möglichkeiten für die Bestimmung der Preis-Absatz-Funktion?
    - Befagen von Experten

    - Kundenbefragungen (Conjoint Maessurement)

    - Preistests (experimentell)
  30. Was sind Ziele der Preis- und Konditionenpolitik?
    • Psychografische Ziele        Ökonomische Ziele
    • - Preisimage                       - Kundengewinnung
    • - Preiserwartung                - Kundentreue
    • - Preiswürdigkeit               - Stabilität des Preisniveaus
    • - Kaufabsicht                     - Kapazitätsauslastung
    • - Zufriedenheit                   - Ausschaltung                 
    •                                              der Konkurrenz
    •                                            - Marktanteil
  31. Was sind formulierungen preispolitischer Ziele?
    - Formulierung preispolitischer Strategien

    - Festlegung preis- und konditionenpolitischer Maßnahmen

    - Durchführung von Preiskontrollen
  32. Was sind Strategien der Preisdifferenzierung?
    - mengenmäßige Preisdifferenzierung

    - zeitliche Preisdifferenzierung

    - räumliche Preisdifferenzierung

    - personelle Preisdifferenzierung
  33. Was sind Preisstrategien?
    - Strategien der Preispositionierung

    - Strategien des Preiswettbewerbs

    - Strategien der Preisabfolge
  34. Was sind Ziele der Kommunikationspolitik?
    Psychografische Ziele             Ökonomische Ziele

    - Wahrnehmung                       - Absatz

    - Bekanntheit                           - Umsatz

    - Wissen                                   - Marktanteil

    - Einstellungen/Image              - Kosten

    - Präferenz und Kaufabsicht     - Gewinn
  35. Was ist der Prozess der Werbeplanung?
    • Integration in das Kommunikationsmix
    •                
    • Situationsanalyse
    • Werebeziele
    • Werbliche Zielgruppe
    • Werbebudget
    • Werbebotschaft
    •                 
    • Inter-Mediaselektion                         Werbemittel
    • Intra-Mediaselektion
    • Zeitlicher Einsatz

    Werbeerfolgskontrolle
  36. Kommunikationsinstrumente?
    Kommunikationsmix hat ein integratives Verhältnis zum Marketingmix
  37. Wie werden Werbeziele festgelegt?
    - Kognitiv-orientierte Werbeziele

    - Affektiv-orientierte Werbeziele

    - Konativ-orientierte Werbeziele
  38. Was sind theoretische Budgetierungsmethoden?
    • - Monoinstrumentelle Modelle:
    • Erklärung der anhängigen durch eine unabhängige Variable:    Umsatz = f (Werbung)

    • - Polyinstrumentelle Modelle:
    • Erklärung der anhängigen durch mehrere unabhängige Variablen:   Umsatz = f (Print-, TV-, Funkwerbung)
  39. Was ind weitere Methoden der Budgetierung?
    - Wettbewerbs-Paritäts-Methode

    - Ziel-Maßnahmen-Kalkulation
  40. Werbebotschaft?
    • Werbung mit Bildern,
    • Aktivierungstechniken:
    • Emotionale Reize,
    • Gedankliche Reize,
    • physische Reize
  41. Was sind kriterien an eine Zielgruppenbeschreibung?
    - Segmentbildungseigenschaften

    - Wiedererkennbarkeit

    - Auffindbarkeit

    - Zielbezug
  42. Kontaktmaßzahlen?
    - Bruttoreichweite

    - Nettoreichweite
  43. Kontaktgewichtungen?
    - Personengewichte

    - Mediagewichte

    - Kontaktmengengewichte
  44. Was sind Verfahren der Werbestreuplanung?
    - Rangreihenverfahren

    - Evaluierungsverfahren

    - Optiminierungsverfahren
  45. Welche Verkaufsförderungen gibt es?
    -Verkaufsförderung durch Hersteller

    - Handelsgerichtete Verkaufsförderung

    - Konsumentengerichtete Verkaufsförderung

    - Verkaufsförderung durch Händler
  46. Was für Arten on Public Relations gibt es?
    - Leistungsorientierte PR

    - Unternehmensbezogene PR

    - Gesellschaftsbezogene PR
  47. Was ist Direktes Marketing?
    - Direkter Kontakt

    - Zielgruppenspezifische Imformationsübermittlung

    - Gewinnung neuer Kunden
  48. Was ist Sponsoring?
    - Förderung von Personen / Organisationen

    - Leistung und Gegenleistung
  49. Was ist Multimediakommunikation?
    - Systemtypen

    - Anwendungen
  50. Was sind Absatzmittlergerichtete Maßnahmen?
    - Handelsspannen

    - Rabatte

    - Finanzhilfen

    - Serviceleistungen

    - Exklusivrechte

    - Know-How-Transfer
  51. Wie steuert man die Verkaufsorgane?
    - Aufteilung der Verkaufsbezirke

    - Planung der verkaufsrouten

    - Planung der Verkaufsquoten

    - Planung der besuchshäufigkeiten

    - Bereitstellung vertriebsrelevanter Informationen

    - Schulung und Training des Außendienstes
  52. Welche Marketingstrategien gibt es?
    •               Marketingstrategien   
    •                                        
    • - Strategisches                      - Strategisches
    • - Transaktionsmarketing         Beziehungsmarketing
    • - Strategische Analayse        - Strategische Analyse
    • - Strategische Aktion           - Strategische Aktion
  53. Strategie versus Taktik?
    • Strategie =
    • Grundsatzregelungen (grundsätzliche Prädisposition)

    • Merkmale:
    • - strukturbestimmend
    • - echte (Wahl-)entscheidungen
    • - Mittel- / Langfristig orientiert
    • - Verzögert bzw. in Stufen wirksam
    • - Schwer korrigierbar

    • Taktik =
    • operative Handlungen (laufende Dispositionen)

    • Merkmale:
    • - ablaufbestimmend
    • - Routineentscheidungen (habiutelles verhalten)
    • - kurzfristig orientiert
    • - "sofort" wirksam
    • - leicht korrigierbar
  54. Was sind typen von Marketingstrategien?
    - Marktwahlstrategien

    - Marktbearbeitungsstrategien

    - Instrumentalstrategien
  55. Was ind Abnehmergerichtete Strategien?
    - Strategie der Qualitätsführerschaft

    - Strategie der Kostenführerschaft

    - Strategie der selektiven Qualitätsführerschaft

    - Strategie der selektiven Konstenführerschaft
  56. Was sind Konkurrenz- und/oder Absatzmittlergerichtete Strategien?
    - Kooperationsstrategie

    - Konfliktstrategie

     - Ausweich-, Umgehungsstrategie

    - Anpassungsstrategie
  57. Was sind Instrumentalstrategien?
    - Produktstrategie

    - Preisstrategie

    - Kommunikationsstrategie

    - Vertriebsstrategie

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview