PART 1 BF

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
161507
Filename:
PART 1 BF
Updated:
2012-07-08 13:03:09
Tags:
Buchführung
Folders:

Description:
BF, Zwischenprüfung
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Ein Kunde kauft Waren im Wert von 12.000,- € (Netto) auf Rechnung. Er bezahlt nach 4 Tagen ohne Abzüge per Überweisung. Buchungssatz?
    • Ford. a. LuL   14.280,- €
    • an
    • Umsatzerlöse 12.000,- €      
    • USt. 19 % 2.280,- € 
  2. Ein Kunde kauft Waren im Wert von 5.000,- € (brutto) und zahlt bar.
    • Kasse  5.000,- €
    • an
    • Umsatzerlöse   4.201,68 €        
    • USt. 19 %  798,32 € 
  3. Verkauf von Waren mit Frachtkosten : 
    Ein Kunde kauft Waren im Wert von 20.000,- (brutto) incl. 1.900,- (brutto) Frachtkosten auf Rechnung 
    • Ford. a. LuL 20.000,- € (119%)
    • an
    • Umsatzerlöse 16.806,72 €  (100 %)      
    • USt. 19 %  3.193,28 € (19 %)
  4. Rücksendungen von defekten Waren :
    Ein Kunde reklamiert die gekauften Waren im Wert von 7.000,- € (netto), die Rechnung wird storniert.
    • Umsatzerlöse 7.000,- €
    • Umsatzsteuer 1.330,- € 
    • an 
    • Ford. a. LL 8.330,- € 

    Die Umsatzsteuer wird entsprechend korrigiert, da der Kunde keine Steuern zahlt für nicht erbrachte Leistungen. 
  5. Preisnachlass bei leicht defekten Waren :
    Ein Kunde stellt an den gelieferten Waren einen leichten Mangel fest. Das Unternehmen gibt dem Kunden 20% Nachlass auf die Rechnungsumme von 18.500,- € (Brutto). 
    • Erlösberichtigung  3.109,24 € (100 %)
    • USt.   590,76 € (19%)
    • an
    • Ford. a. LuL 3.700,- € (119%)

    Das Konto Erlösberichtigung wird zum Jahresabschluss im Konto Umsatzerlöse verbucht.
  6. Verkauf von Waren mit Skonti und Frachtkosten:
     Ein Großkunde kauft Waren im Wert von 20.000,- € (Netto) zzgl. 2.000,- € (brutto) Frachtkosten. Er erhält einen Skonto von 2,0 %, wenn er die Ware in den nächsten 14 Tagen bezahlt. Der Kunde überweist am 11. Tag nach Rechnungserhalt den Betrag abzüglich Skonto.
    • Ford. a. LuL 25.800,- € (119%)
    • (Gesamtbetrag brutto)
    • an
    • Umsatzerlöse 21.680,67 €       
    • USt. 19 %  4.119,33 €  

    Das Konto Skonto wird wie das Konto Erlösberichtigung behandelt. Zu dem wird es in zwei Konten unterschieden. Das eine Konto ist der Kundenskonti, das in diesen Beispiel bebucht wird, das andere ist das Konto Liefererskonti, welches in der Gruppe Wareneinkäufe bebucht wird.
  7. Kauf einer Produktionsmaschine auf Rechnung :
    Das Unternehmen kauft eine neue Produktionsmaschine im Wert von 150.000,- € (Netto) auf Rechnung.
    • Maschinen 150.000,- €       
    • VSt. 19 %  28.500,- €
    • an
    • Verb. a. LuL 178.500,- € 
  8. Kauf eines Firmenautos auf Rechnung mit Anzahlung :
    Es wird für das Unternehmen ein neuer Pkw erworben. Das Unternehmen zahlt 5.000,- € per Banküberweisung an und der Restbetrag wird auf Rechnung genommen. Der Kaufpreis des Fahrzeuges ist 107.100,- € (brutto).
    • Fuhrpark 90.000
    • Vst. 17.100
    • an
    • Bank 5.000
    • VaLL  102.100,- €
  9. Nachträgliche Anschaffungskosten : 

     Der neu erworbene Firmenwagen soll nachträglich noch eine Sonderlackierung im Wert von 3.500,- (Brutto) erhalten. Diese Lackierung wird bar bezahlt.
    • Fuhrpark   2.941,18 €        
    • VSt. 19 %  558,82 €  
    • an  
    • Kasse   3.500,- €
  10. Einkauf von Waren :
    Der Unternehmer kauft Waren im Wert von 6.000,- (Netto) und zahlt nach 2 Tagen ohne Abzüge per Banküberweisung.
    • Wareneingang  6.000,- €       
    • VSt. 19 %  1.140,- €  
    • an  
    • Verb. a. LuL  7.140,- € 

    • Buchung der Überweisung:
    • Verb. a. LuL 1.140,- €  
    • an  
    • Bank 1.140,- €
  11. Der Unternehmer kauft Waren im Wert von 6.000,- (Netto) und zahlt sofort bar aus der Kasse
    • Wareneingang   6.000,- €        
    • VSt. 19 %  1.140,- € 
    • an  
    • Kasse   7.140,- €
  12. Einkauf von Waren mit Transport und Verpackungskosten:

    Das Unternehmen kauft Waren im Wert von 11.000,- € (Brutto) darin sind Transportkosten von 1000,- (Brutto) enthalten. 
    • Wareneingang   8.403,36 €        
    • Bezugskosten  840,34 €      
    • VSt. 19 %  1.756,30 €  
    • an  
    • Verb. a. LuL   11.000,- € 

    Das Konto Bezugskosten ist ein Aufwandskonto und wird im Jahresabschluss in der GuV verrechnet. 
  13. Rücksendung von defekten Waren :

     Ein Teil der letzten Warenlieferung war defekt. Der Wert beträgt 10.000,- € (Brutto). Der Lieferant kann im Moment keinen Ersatz liefern, daher werden die defekten Waren zurückgeschickt. Der Rechnungsbetrag wurde entsprechend angepasst.
    • Verb. a. LuL  10.000,- € 
    • an
    • Wareneingang   8.403,36 €        
    • VSt. 19 %  1.596,64 €
  14. Preisnachlass bei leicht defekten Waren :

     Der Unternehmer stellt bei einer Routinekontrolle fest, dass die bestellten Waren einen leichten Mangel haben. Sie sind trotzdem für den Verkauf einsetztbar und werden nicht zurückgeschickt. Der Lieferant gewährt einen Preisnachlass von 4.000,- € (Netto).
    • Verb. a. LuL   4.760,- €  
    • an  
    • Nachlass Waren  4.000,- €        
    • VSt. 19 %  760,- €
    • Das Konto Nachlass Waren wird im Jahresabschluss im Wareneingangskonto verbucht. Der Preisnachlass erfordert ebenfalls eine Reduzierung der Vorsteuer.
    •  
  15. Einkauf von Waren mit Skonto und Transportkosten :

    Der Unternehmer kauft Waren im Wert von 15.000,- € (Brutto) zzgl. 1.200,- € (Netto) für Transport und Verpackung. Der Lieferant gewährt 2,5% Skonto auf den Warenwert bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen. Der Unternehmer zahlt den Betrag nach 8 Tagen per Überweisung. 
    • Wareneingang   12.605,04 €       
    • Bezugskosten  1.200,- €      
    • VSt. 19 %  2.622,96 €  
    • an  
    • Verb. a. LuL   16.428,- € (brutto)

    • Buchung Überweisung:
    • Verb. a. LuL   16.428,- 
    • an  
    • Bank   16.053,- €        
    • Skonto 315,13 €     
    • VSt. 19 %  59,87 €
  16. Bildung des ARAP (direkt):
    Der Unternehmer zahlt die Miete für das Bürogebäude am 01.09. für ein Jahr im Voraus. Der Betrag von  33.600,- € wird vom Geschäftskonto überwiesen.
    • Raumkosten  11.200,- €       
    • ARAP  22.400,- €  
    • an  
    • Bank  33.600,- €

    Bei der direkten Buchung des ARAP werden die periodenfremden Aufwendungen sofort auf das Rechnungsabgrenzungskonto gebucht. Somit muss am Jahresabschluss nicht jedes Aufwandskonto überprüft werden ob es korrekt abgegrenzt wurde. 
  17. Bildung des ARAP (indirekt) :

    Der Unternehmer zahlt die Miete für das Bürogebäude am 01.09. für ein Jahr im Voraus. Der Betrag von  33.600,- € wird vom Geschäftskonto überwiesen.
    • Buchung altes Jahr:
    • Raumkosten   33.600,- €  
    • an  
    • Bank  33.600,- €
    • Buchung 8 Monate neues Jahr: 
    • ARAP   22.400,- €  
    • an 
    • Raumkosten   22.400,- €

     Bei der indirekten Buchung des ARAP werden die Aufwendungen zu nächst vollständig auf das Aufwandskonto gebucht. Zum 31.12. wird der ARAP für jedes Aufwandskonto gebildet. Hierfür muss jedes Aufwandskonto überprüft werden, ob es korrekt abgegrenzt wurde. 
  18. Auflösung des ARAP im Folgejahr :

    Im Vorjahr wurde ein ARAP für Raumkosten in Höhe von 22.400,- € gebildet dieser muss im neuen Jahr entsprechend aufgelöst werden. 
    • Raumkosten   22.400,- €  
    • an  
    • ARAP  22.400,- €
  19. Bildung des PRAP (direkt):
    Eine Kunde überweist am 01.11. 23.800,- € (Brutto) für Serviceleistungen vom November bis Februar im Voraus.
    • Bank   23.800,- €  
    • an  
    • Erträge a. Serv.  10.000,- €        
    • USt. 19 % 3.800,- €     
    • PRAP  10.000,- €

    Bei der direkten Buchung des PRAP werden die periodenfremden Erträge sofort auf das Rechnungsabgrenzungskonto gebucht. Somit muss am Jahresabschluss nicht jedes Ertragskonto überprüft werden ob es korrekt abgegrenzt wurde. Die Umsatzsteuer wird fällig bei Zahlungseingang und wird daher nicht abgegrenzt.  
  20. Bildung des PRAP (indirekt) :

     Eine Kunde überweist am 01.11. 23.800,- € (Brutto) für Serviceleistungen vom November bis Februar im Voraus.
    • Buchung altes Jahr:
    • Bank  23.800,- € 
    • an  
    • Erträge a. Serv.  20.000,- €        
    • USt. 19%  3.800,- €

    • Buchung neues Jahr: 
    • Erträge a. Serv. 10.000,- €  
    • an  
    • PRAP   10.000,- €

    Bei der indirekten Buchung des PRAP werden die Erträge zu nächst vollständig auf das Ertragskonto gebucht. Zum 31.12. wird der PRAP für jedes Ertragskonto gebildet. Hierfür muss jedes Ertragskonto überprüft werden, ob es korrekt abgegrenzt wurde. 
  21. Auflösung des PRAP im Folgejahr : 

    Im Vorjahr wurde für im Voraus bezahlte Serviceleistungen ein passiver Rechnungsabgrenzungsposten in Höhe von 10.000,- € gebildet, welcher in diesem Jahr aufgelöst werden muss. 
    • PRAP   10.000,- €  
    • an  
    • Erträge a. Serv. 10.000,- €
  22. Gehaltsbuchung :

    Der Unternehmer überweist die Bruttogehälter der Angestellten in Höhe von 354.000,- €
    • Bruttogehälter mit Arbeitnehmeranteile:
    • Gehälter  354.000,- € 
    • an  
    • Verb. a. Steuern 50.819,- €        
    • Verb. a. SV  73.809,- €      
    • Bank  229.372,- € 

    • Arbeitgeberanteil, Buchung:
    • gesetzl. soz. Aufw.   73.809,- €  
    • an  
    • Verb. a. SV   73.809,- €

    • Überweisung der einbehaltenen Anteile : 
    • Das Unternehmen überweist die einbehaltenen Beiträge an das Finanzamt.
    • Verb. a. Steuern  50.819,- €        
    • Verb. a. SV  147.618,- €  
    • an  
    • Bank   198.437,- €
  23. Bildung der sonstigen Forderungen :

    Im alten Jahr hat das Unternehmen aus den Vertrieb von Software Provisionerträge in Höhe von 164.000,- €. Der Beleg für diese Erträge wird im Januar des neuen Jahres erstellt. Die Zahlung der Rechnung durch den Kunden erfolgt fristgemäß.
    • sonst. Ford.  164.000,- € 
    • an  
    • Prov.-erträge  164.000,- €

    • Auflösungen der sonstigen Forderungen im Folgejahr :
    •  Der Kunde zahlt im Februar des neuen Jahres die Rechnung vom Januar für Provisionen auf den Vertrieb von Software in Höhe von 164.000,- € per Überweisung.

    • Bank  164.000,- € 
    • an  
    • sonst. Ford.   164.000,- €
  24. Einstellung in sonstige Verbindlichkeiten : 

    Das Unternehmen hat den Provisionsnachweis eines Händler im alten Jahr erhalten. Der Händler schickt die Rechnung im neuen Jahr. Das Unternehmen überweist den Betrag von 169.000,- € fristgemäß.
    • Prov.-aufwände  169.000,- € 
    • an  
    • sonst. Verb.  169.000,- €
    • Auflösung von sonstigen Verbindlichkeiten im neuen Jahr:
    • Das Unternehmen überweist die Rechnung in Höhe von 169.000,- € für Händlerprovisionen des alten Jahres.

    • sonst. Verb.   169.000,- €  
    • an  
    • Bank   169.000,- €
  25. Bildung der Steuerrückstellung : 

    Das Unternehmen wird vorraussichtlich eine Gewerbesteuerzahllast von ca. 13.000,- € haben, die im nächsten Jahr fällig wird. Es wird dafür eine entsprechende Rückstellung gebildet. 
    • Steueraufwand  13.000,- € 
    • an  
    • Steuerrückstellungen  13.000,- €
  26. Bildung von sonstigen Rückstellungen :

    Durch einen Brand muss eine Lagerhalle renoviert werden. Diese Renovierung in Höhe von vorraussichtlich 9.500,- € wird aus technischen Gründen auf das nächste Jahr verschoben. Das Unternehmen bildet eine entsprechende Rückstellung.
    • Aufwand f. Renovierung  9.500,- € 
    • an  
    • sonstige Rückstellungen   9.500,- €
  27. Buchung der Gehaltszahlung. Komplett.
    • Gehälter  
    •  an
    • - Sons. Verb. geg. Finanzbehörden  
    • - Sons. Verb. geg. Soz.Vers.   
    • - Bank

    • Buchung des Arbeitgeberanteils zur Sozialversicherung: Sonst. Verb. Finanzbeh.
    • Sonst. Verb. Soz.-Vers.
    • an
    • Bank
    •  
  28. Soz.-Vers.- Sätze:
    Welche gibt es? ( RAKP )
    • Rentenvers.
    • Arbeitslosenvers.
    • Krankenversich.
    • Pflegevers. 
  29. Wieviel % Rentenversicherung?
    • gesamt: 19,9 %
    • einzeln: geteilt durch 2, also je 9,95% 
  30. Wieviel % Arbeitslosenversicherung?
    • Gesamt: 3 % .
    • Je: 1,5 % . 
  31. Wieviel % Krankenversicherung?
    • Gesamt: 15,5 % .
    • Arbeitnehmer: 8,2 %.
    • Arbeitgeber: 7,3 % . 
  32. Wieviel % Pflegeversicherung?
    • Gesamt: 1,95 % .
    • AG immer: 0,975 %
    • AN mit Kinder: 0,975 %
    • Arbeitnehmer ohne Kinder UND über 23:
    • + Zuschlag von 0,25 % also insg. 1,225 % 
  33. Wie ist die Gehaltsbuchung ohne AG- Anteil zur Soz.Vers.?
    • Gehälter 
    • an
    • Soz.Vers.-Vorauszahlungen
    • Verb. geg. Finanzamt
    • Bank 
  34. Buchungssatz: Arbeitgeberanteil an Soz.-Versicherung.
    • Arb.Geber Anteil zur Soz.-Vers.
    • an
    • Sozialversicherungsvorauszahlungen 
  35. Welche Aufbewahrungsfrist ergibt sich für Belege?
    10 Jahre.
  36. Welche Position wird im Rahmen der Inventur nur durch Buchinventur erfasst?
    Kontostand des Firmenkontos
  37. Auf welches Konto werden die Zulassungskosten eines neu angeschafften Fahrzeugs gebucht?
    Fuhrpark
  38. Welche Soz. Vers. trägt ausschließlich der AG?
    gesetzl. Unfallversicherung
  39. Zu welchem Vermögen/Kapital gehören Rückstellungen?
    Fremdkapital
  40. Welche Auswirkung hat die Bildung von langfristigen Rückstellungen?
    Der Bestand des langfristigen Fremdkapitals erhöht sich
  41. Wir erhalten am 1.2.2010 die Miete für einen Lagerraum für die vergangenen drei Monate (Nov - Jan): 1500,-

    Zum 31.12.09 wurde ordnungsgemäß abgegrenzt. Wie lautet die Buchung zum 1.2.2010? 
    • Bank
    • an
    • sonst. Forderungen
    • Mieterträge
  42. Aufbewahrungsfrist Handelsbrief.
    Nächstes Jahr ab Empfangsdatum + 5 Jahre zum 31.12 
  43. Barverkauf eines PKW aus dem Fuhrpark am 26.6.2010 für 3000,- + Ust.
    Restwert zum 1.1.2010 steht bei 6000,- Euro.
    Die lineare Jahresabschreibung beläuft sich auf 3000,- €.

    Buchen Sie den Verkauf. 
    • Kasse
    • an
    • Umsatzsteuer
    • Erlöse aus Anlagenverkauf 
  44. Barverkauf eines PKW aus dem Fuhrpark am 26.6.2010 für 3000,- + Ust.Restwert zum 1.1.2010 steht bei 6000,- Euro.
    Die lineare Jahresabschreibung beläuft sich auf 3000,- €.

    Nehmen Sie die Ausbuchung des Restwerts am 25.6.2010 vor. 
    • Anlagenabgänge
    • an
    • Fuhrpark
  45. Barverkauf eines PKW aus dem Fuhrpark am 26.6.2010 für 3000,- + Ust.
    Restwert zum 1.1.2010 steht bei 6000,- Euro.
    Die lineare Jahresabschreibung beläuft sich auf 3000,- €.

    Ermitteln Sie den Gewinn / Verlust aus dem Verkauf. 
    • 6000 - 1250 = 4750.
    • Verkauft wurde für 3000,- .

    Somit Verlust von 1750,- € 

    Die anteilige AfA wird bis zum LETZTEN VOLLEN MONAT berechnet. also hier bis incl. Mai. 
  46. Sie erhielten am 13.12.2009 einen Kostenvoranschlag über 7800,- Euro + Ust für die Reparatur einer Maschine. Die Instandsetzung erfolgt erst im Februar 2010.

    Wie ist zum 31.12.2010 zu buchen?
    • Fremdinstandhaltungen
    • an
    • sonstige Rückstellungen 
  47. Sie erhielten am 13.12.2009 einen Kostenvoranschlag über 7800,- Euro + Ust für die Reparatur einer Maschine. Die Instandsetzung erfolgt erst im Februar 2010. 

    Am 3.2.2010 erhielten Sie für die Reparatur eine Eingangsrechnung über 10500,- €.
    Buchen Sie den Rechnungseingang mit gleichzeitiger Auflösung der Rückstellung! 
    • Sonstige Rückstellungen
    • Vorsteuer
    • periodenfremde Aufwendungen
    • an
    • Verb.a.LL 
  48. Wir gewähren einem Mitarbeiter ein Darlehen über 5000,-€

    Vereinbarungsgemäß sind die Zinsen dreimonatlich nachschüssig fällig. Die nächste Zahlung erfolgt am 31.1.2010 in Höhe von 75 €.

    Wie ist am 31.12.2009 zu buchen?
    Welchen Betrag buchen Sie?
    • sonstige Forderungen
    • an
    • Darlehensforderungen
    • Zinserträge

    50,- €  (weil für 2 Monate Zinsen im alten Jahr)
  49. Wir gewähren einem Mitarbeiter ein Darlehen über 5000,-€. Vereinbarungsgemäß sind die Zinsen dreimonatlich nachschüssig fällig. Die nächste Zahlung erfolgt am 31.1.2010 in Höhe von 75 €. 

    Am 31. 1.2010 erfolgt die Zinsgutschrift auf unserem Bankkonto. Buchen Sie den Vorgang!

    Um wieviel Euro wird der Erfolg des Jahres 2010 durch diese Buchung beeinfluss? 
    • Bank
    • an
    • sonstige Forderungen
    • Zinserträge

    25,- €, weil ein Monat Zinsen
  50. Die Axel Schweiß AG erweitert den Betrieb. Dazu wurde ein Grundstück angeschaft, dessen Kaufpreis 850.000 € betrug.
    Für die Werkshalle stellte eine Baufirma 1,2 Mio Euro zzgl. Ust.  in Rechnung. Die Notarkosten beliefen sich auf insgesamt 95000 Euro +  Ust. 

    Buchen Sie den Eingang der Notarrechnung. 
    • Grundstücke und Gebäude
    • Vorsteuer
    • an
    • Verb. a. LL
  51. Die Axel Schweiß AG erweitert den Betrieb. Dazu wurde ein Grundstück angeschaft, dessen Kaufpreis 850.000 € betrug.
    Für die Werkshalle stellte eine Baufirma 1,2 Mio Euro zzgl. Ust.  in Rechnung.
    Die Notarkosten beliefen sich auf insgesamt 95000 Euro +  Ust. 

    Buchen Sie die Eingangsrechnung der Baufirma. 
    • Gebäude
    • Vorsteuer
    • an
    • Verb. a. LL
  52. Unsere Rohstoffe beziehen wir beim Lieferant Dübel GmbH. Die letzte Lieferung über insgesamt 6500 € + Ust. wurde von uns beanstandet.
    Rohstoffe im Wert von 450,- + Ust. wurde falsch geliefert.
    Rohstoffe im Wert von 600,- netto  wiesen Mängel auf, woraufhin uns die Dübel GmbH einen Nachlass von 50% auf den Wert der beanstandeten Rohstoffe gewährte. 
    Rohstoffeinkäufe werden aufwandsorientiert verbucht.
     
    Buchen Sie die Eingangsrechnung. 
    • Rohstoffe (Aufwendungen)
    • Vorsteuer
    • an
    • Verb.a.LL 
  53. Unsere Rohstoffe beziehen wir beim Lieferant Dübel GmbH. Die letzte Lieferung über insgesamt 6500 € + Ust. wurde von uns beanstandet.
    Rohstoffe im Wert von 450,- + Ust. wurde falsch geliefert. Rohstoffe im Wert von 600,- netto wiesen Mängel auf, woraufhin uns die Dübel GmbH einen Nachlass von 50% auf den Wert der beanstandeten Rohstoffe gewährte. Rohstoffeinkäufe werden aufwandsorientiert verbucht.

    Buchen Sie die Rücksendung der falsch gelieferten Rohstoffe.
    • Verb. a. LL
    • Vorsteuer
    • an
    • Rohstoffe 
  54. Unsere Rohstoffe beziehen wir beim Lieferant Dübel GmbH. Die letzte Lieferung über insgesamt 6500 € + Ust. wurde von uns beanstandet.Rohstoffe im Wert von 450,- + Ust. wurde falsch geliefert. Rohstoffe im Wert von 600,- netto wiesen Mängel auf, woraufhin uns die Dübel GmbH einen Nachlass von 50% auf den Wert der beanstandeten Rohstoffe gewährte. Rohstoffeinkäufe werden aufwandsorientiert verbucht.

    Buchen Sie den Nachlass auf die mangelhaften Rohstoffe. 
    • Verb. a. LL
    • an
    • Vorsteuer
    • Nachlässe Rohstoffe 
  55. Unsere Rohstoffe beziehen wir beim Lieferant Dübel GmbH. Die letzte Lieferung über insgesamt 6500 € + Ust. wurde von uns beanstandet.Rohstoffe im Wert von 450,- + Ust. wurde falsch geliefert. Rohstoffe im Wert von 600,- netto wiesen Mängel auf, woraufhin uns die Dübel GmbH einen Nachlass von 50% auf den Wert der beanstandeten Rohstoffe gewährte. 
    Rohstoffeinkäufe werden aufwandsorientiert verbucht.

    Buchen Sie die Überweisung des Rest- Rechnungsbetrags unter Abzug von 2% Skonto.
    • Verb.a.LL
    • an
    • Nachlässe Rst
    • Vorsteuer
    • Bank 
  56. Unsere Rohstoffe beziehen wir beim Lieferant Dübel GmbH. Die letzte Lieferung über insgesamt 6500 € + Ust. wurde von uns beanstandet.
    Rohstoffe im Wert von 450,- + Ust. wurde falsch geliefert. Rohstoffe im Wert von 600,- netto wiesen Mängel auf, woraufhin uns die Dübel GmbH einen Nachlass von 50% auf den Wert der beanstandeten Rohstoffe gewährte. 
    Rohstoffeinkäufe werden aufwandsorientiert verbucht.

    Welchen Betrag überweisen Sie?
    Wie hoch ist das Nettoskonto? 
    •   6500
    • -  450
    • -  300 (50% von 600,-) 
    •    5750 
    •  - 115,- (2% Skonto von 5750)
    •    5635 
    • + 19% Steuer
    •     6705,65 
  57. Die Reparatur einer Maschine wird voraussichtlich erst im Januar erfolgen. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 2300,- € + Ust.

    Buchung des Voranschlags. (Rückstellung) 
    • Fremdinstandhaltungen
    • an
    • sonstige Rückstellungen (passivkonto)
  58. Die Jahresprämie (1200,-) für die Betriebshaftpflichtversicherung für das kommende Jahr (Jan.-Dez.) wurde bereits am 20.12. überwiesen.
    Wie lautet die Abgrenzungsbuchung? 
    • Aktive Rechnungsabgranzung
    • an
    • Versicherungen
  59. Ein Mieter in unserem Geschäftsgebäude hat die Dezembermiete bis 31.12 noch nicht überwiesen. Wie ist am 31.12. zu buchen.
    • sonstige Forderungen
    • an
    • Mieterträge 
  60. Die Darlehensrate für ein von uns aufgenommenes Darlehen wird am 1. Februar für die vergangenen 3 Monate abgebucht (Darlehensrate gesamt 2500 € Tilgung, 600 € Zinsen).
    Wie ist am 31.12. zu buchen?
    • Zinsaufwendungen 400,-
    • an
    • sonstige Verbindlichkeiten 
  61. Die Darlehensrate für ein von uns aufgenommenes Darlehen wird am 1. Februar für die vergangenen 3 Monate abgebucht (Darlehensrate gesamt 2500 € Tilgung, 600 € Zinsen).

    Wie lautet die Buchung am 1.2.?
    • sonstige Verbindlichkeiten 400,-
    • Darlehensverbindlichkeiten 2500,-
    • Zinsaufwendungen 200,-
    • an
    • Bank 3100,-

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview