Och

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
169530
Filename:
Och
Updated:
2012-09-07 21:25:12
Tags:
Och
Folders:

Description:
WOrtschatz aus dem Märchen "Och"
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. wüh•len; wühlte, hat gewühlt; [Vi]

    jemand/ein Tier wühlt (mit etwas) in etwas (Dat)
    • jemand gräbt mit den Händen/ein Tier gräbt mit der Schnauze od. den Pfoten im Erdboden
    • <im Schlamm, im Sand wühlen>
  2. Hịr•se die; -, -n
    • ein Getreide mit kleinen, runden gelben Körnern
    • milho-miúdo
  3. Ge•trei•de das; -s; nur Sg, Kollekt
    • alle Pflanzen (wie Weizen, Roggen, Gerste, Hafer o. Ä.), aus deren Körnern besonders Mehl gewonnen wird
    • <Getreide anbauen, mähen, ernten, dreschen; das Getreide steht gut>
  4. Kọrn das; -(e)s, Kör•ner
    • der feste Samen, aus dem die Pflanze (besonders Getreide) wächst
    • <Vögel picken Körner (auf), fressen Körner>
    • Hühner mit Körnern füttern
  5. Wei•zen der; -s; nur Sg
    • eine Getreideart, aus deren Körnern weißes Brot gemacht wird
    • trigo
  6. Rọg•gen der; -s; nur Sg
    • eine (Getreide)Pflanze, aus deren Körnern man Mehl für dunkles Brot macht
    • centeio
  7. Gẹrs•te die; -; nur Sg
    • ein Getreide mit kurzem Halm und langen Borsten an den Ähren, das z. B. zur Herstellung von Bier verwendet wird
    • <Gerste anbauen>
    • cevada
  8. Ha•fer der; -s; nur Sg
    • eine Getreidesorte, die besonders in kühlen Gegenden wächst und die als Nahrung für Menschen (besonders in Form von Flocken) und Pferde dient
    • aveia
  9. grä•men; grämte, hat gegrämt; geschr veraltend; [Vt]

    sich (über etwas (Akk)) grämen
    über etwas sehr traurig sein
  10. Nịchts•nutz der; -es, -e
    • jemand, der nur sinnlose od. unwichtige Dinge tut und für ernste Arbeit nicht zu gebrauchen ist
    • Taugenichts
  11. aus•schimp•fen (hat) [Vt]

    jemanden ausschimpfen
    • jemanden schimpfen
    • jemanden zurechtweisen
  12. Schus•ter der; -s, -
    • jemand, der beruflich Schuhe macht und repariert
    • Schuhmacher
  13. er•lẹr•nen; erlernte, hat erlernt; [Vt]

    etwas erlernen
    • etwas, das viel Zeit beansprucht, so lernen, dass man es beherrscht
    • <einen Beruf, ein Handwerk, eine Sprache erlernen>
    • er•lẹrn•bar
  14. Schmied der; -(e)s, -e
    jemand, der beruflich Metall, besonders Eisen, bearbeitet und formt, nachdem er es stark erhitzt hat
  15. Ạm•boss der; -es, -e
    ein eiserner Block mit einer ebenen Fläche, auf dem der Schmied das (heiße) Eisen mit dem Hammer formt
  16. Schlịn•gel der; -s, -
    • ein (frecher) Junge
    • Bengel
  17. Faul•pelz der; -es, -e; pej
    • ein fauler Mensch
    • Nichtstuer
  18. ver•koh•len; verkohlte, hat/ist verkohlt; [Vi] (ist)

    etwas verkohlt
    etwas wird durch Verbrennen hart und schwarz <das Holz>
  19. Stụmpf der; -(e)s, ¨-e
    • ein kurzes Stück, das als Rest bleibt, nachdem etwas abgetrennt wurde o. Ä.
    • Stummel
  20. äch•zen; ächzte, hat geächzt; [Vi]
    • vor Schmerz od. Anstrengung stöhnend ausatmen
    • <sich ächzend bücken>
  21. stöh•nen; stöhnte, hat gestöhnt; [Vi]
    (vor Schmerz od. Erregung) beim Ausatmen einen tiefen, langen Laut von sich geben
  22. rụnz•lig Adj
    • mit vielen Runzeln
    • faltig
    • <eine Haut, ein Gesicht; ein Apfel>
  23. ver•din•gen; verdingte, hat verdingt

    jemanden (jemandem) verdingen
    einen Dienst (eine Arbeit) vergeben
  24. ver•ge•ben; vergibt, vergab, hat vergeben; [Vt/i]

    etwas (an jemanden) vergeben
    • jemandem etwas geben, worum er sich beworben hat
    • <einen Auftrag (an eine Firma), einen Preis, ein Stipendium, eine Stelle, eine Wohnung, ein Zimmer vergeben>
  25. trịn•ken; trank, hat getrunken; [Vt/i]

    auf jemanden/etwas trinken
    beim Trinken von meist Sekt od. Wein die Gläser heben, um jemanden zu ehren, etwas zu feiern usw
  26. Rau•te die; -, -n
    arruda
  27. hau•en; haute/geschr hieb, hat/ist gehauen; [Vt] (hat)

    jemanden hauen (haute) gespr
    • (besonders von Kindern verwendet)
    • jemanden schlagen
    • jemanden verprügeln
  28. zu•sạm•men•tra•gen (hat) [Vt]

    etwas (Kollekt oder Pl) zusammentragen
    Dinge, die man an verschiedenen Stellen findet, sammeln od. an einen (bestimmten) Ort bringen
  29. Bụr•sche der; -n, -n
    • ein junger Mann (im Alter zwischen ca. 14 und 20 Jahren)
    • Jugendliche(r)
    •  <ein fescher, toller Bursche>

    • pej
    • Mann
    • <ein seltsamer, gerissener Bursche>
  30. schmụck Adj
    • hübsch
    • <ein Haus, ein Paar, eine Uniform; schmuck aussehen>
  31. Lụ̈m•mel der; -s, -; gespr pej
    ein Junge od. junger Mann, der sich schlecht benimmt

    Flegel

    lụ̈m•mel•haft
  32. flịnk Adj
    • schnell, leicht und geschickt in den Bewegungen
    • <ein Bursche, ein Mädchen; ein Arbeiter>
  33. Hụ̈r•de die; -, -n veraltend
    eine Art transportabler Zaun für Schafe
  34. zu•ge•hen (ist) [Vi]

    es geht irgendwie zu
    etwas geschieht od. verläuft in einer bestimmten Art und Weise
  35. aus•lö•sen (hat) [Vt]

    jemanden auslösen
    • Geld zahlen, damit jemand frei wird
    • <Gefangene, Geiseln auslösen>
    • Aus•lö•sung die; nur Sg
  36. hi•naus•zie•hen [Vt] (hat)

    etwas zieht sich hinaus
    etwas zögert sich hinaus
  37. hi•naus•zö•gern (hat) [Vt]
    etwas zögert sich hinaus etwas findet später statt als erwartet od. geplant
  38. Tau•be die; -, -n
    • ein mittelgroßer, meist grauer Vogel mit kleinem Kopf und kurzen Beinen (der auch als Haustier gehalten wird)
    • <die Taube girrt, gurrt>
    • Die weiße Taube gilt als Symbol des Friedens
  39. he•raus•las•sen (hat) [Vt] gespr

    etwas herauslassen
    etwas (nach längerem Zögern o. Ä.) aussprechen
  40. Ge•fie•der das; -s, -; Kollekt
    • alle Federn eines Vogels
    • <ein Vogel putzt, sträubt sein Gefieder, plustert sein Gefieder auf>
  41. aus•schüt•ten (hat) [Vt]

    etwas ausschütten
    etwas aus einem Gefäß schütten: das Wasser ausschütten

    ein Gefäß durch Schütten leeren: ein Glas ausschütten
  42. lọ•cken; lockte, hat gelockt; [Vt]

    jemanden/ein Tier (irgendwohin) locken
    • versuchen, jemanden/ein Tier durch Rufe od. durch etwas Angenehmes an einen bestimmten Ort zu bringen
    • ≈ jemanden anlocken 
    • ↔ jemanden verscheuchen
  43. auf•plus•tern; plusterte auf, hat aufgeplustert; [Vt]

    ein Vogel plustert etwas/sich auf
    ein Vogel stellt die Federn auf, um größer zu erscheinen, sich zu wärmen o. Ä
  44. auf•pi•cken (hat) [Vt]

    <ein Vogel, ein Huhn o. Ä.> pickt etwas auf
    ein Vogel, ein Huhn o. Ä. nimmt etwas durch Picken vom Boden auf
  45. sprẹn•gen; sprengte, hat gesprengt; [Vt]

    etwas sprengen
    • etwas nass machen, indem man Wasser daraufsprengt
    • ≈ Wasser besprengen
  46. ạn•schaf•fen (hat) [Vt]

    (sich (Dat)) etwas anschaffen
    einen (meist ziemlich großen, wertvollen) Gebrauchsgegenstand kaufen
  47. aus•bes•sern (hat) [Vt]

    etwas ausbessern
    • beschädigte Stellen einer Sache reparieren
    • <Wäsche, das Dach, den Straßenbelag ausbessern>
  48. zu•sạm•men•kom•men (ist) [Vi]

    etwas (Kollekt oder Pl) kommt zusammen
    etwas sammelt sich, häuft sich an
  49. Wạch•tel die; -, -n
    • ein kleiner (Hühner)Vogel, der auf Wiesen und Feldern lebt
    • codorna
  50. he•rạn•tre•ten (ist) [Vi]

    (an etwas (Akk)) herantreten
    von irgendwo näher an etwas treten
  51. Hạlf•ter das, der; -s, -
    • die Seile oder Lederriemen (ohne Gebiss), die man meist einem Pferd um den Kopf legt, um es zu führen
    • <ein Tier am Halfter führen, nehmen; einem Tier ein Halfter umlegen, abnehmen>
  52. stạmp•fen; stampfte, hat/ist gestampft; [Vt] (hat)

    irgendwohin stampfen
    einen Fuß laut und kräftig aufsetzen
  53. ein•stel•len (hat) [Vt]

    sich (irgendwo) einstellen

    geschr
    • an einen bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit kommen
    • <sich pünktlich, rechtzeitig einstellen>
  54. feil•schen; feilschte, hat gefeilscht; [Vi]

    (mit jemandem) (um etwas) feilschen
    lange über den Kaufpreis einer Sache verhandeln (in der Absicht, den Preis zu senken)
  55. nach•ge•ben

    (jemandem/etwas) nachgeben
    • auf Bitten od. Drängen anderer etwas erlauben od. tun, zu dem man vorher nicht bereit war
    • <dem Drängen, Betteln der Kinder nachgeben; der Versuchung nachgeben>
  56. zu•le•gen (hat) [Vt] gespr

    sich (Dat) etwas zulegen
    sich etwas anschaffen, kaufen
  57. ạb•las•sen (hat) [Vt]

    etwas (an jemandem) ablassen gespr
    • durch Schimpfen od. Erzählen etwas loswerden
    • <seinen Hass, Zorn an jemandem ablassen; Dampf (= Wut) ablassen>
  58. auf•sit•zen (ist) [Vi]
    • sich auf ein Reittier setzen
    • ↔ absitzen
  59. ent•schlụ̈p•fen; entschlüpfte, ist entschlüpft; [Vi]

    jemandem entschlüpfen
    vor jemandem schnell mit einer flinken Bewegung fliehen können
  60. Zü•gel der; -s, -; meist Pl
    • die Riemen, mit denen man Pferde am Kopf führt und lenkt
    • <die Zügel locker, kurz halten, (fest, straff) anziehen; ein Pferd am Zügel führen>
  61. Bạrsch der; -es, -e
    • ein Speisefisch mit stacheligen Flossen, der in Süßwasser lebt
    • perca
  62. stachlig Adj
    • mit vielen Stacheln
    • <ein Kaktus>
  63. Stạ•chel der; -s, -n
    einer von vielen spitzen und scharfen länglichen Teilen an einer Pflanze od. an einem Tier
  64. be•sịn•nen, sich; besann sich, hat sich besonnen; [Vr]

    sich besinnen geschr
    • seine Gedanken intensiv auf ein Problem konzentrieren
    • ≈ überlegen, nachdenken
    • <sich einen Augenblick, kurz, eine Weile besinnen>
  65. Hẹcht der; -(e)s, -e
    • ein (Raub)Fisch mit langem Kopf und starken Zähnen, der bis zu 1,50 Meter lang ist und im Süßwasser lebt
    • <einen Hecht angeln, fangen>
    • lúcio
  66. Ge•vat•ter der; -s, -n
    • Bezeichnung für eine(n) „Freund/Freundin der Familie“
    • compadre
  67. nach•ja•gen (ist) [Vi]

    jemandem nachjagen
    • jemanden (meist mit einem Fahrzeug) verfolgen, um ihn zu ergreifen
    • ≈ jemandem hinterherjagen
  68. fle•hent•lich Adj geschr
    geschr; in Demut (flehend) <eine Bitte; jemanden flehentlich um etwas bitten
  69. her•ge•ben (hat) [Vt]

    etwas hergeben
    jemandem etwas reichen

    • etwas verschenken od. verkaufen
    • <etwas freiwillig, ungern hergeben>
  70. zer•fạl•len; zerfällt, zerfiel, ist zerfallen; [Vi]

    etwas zerfällt
    • etwas löst sich in einzelne Teile auf
    • <eine alte Mauer, ein altes Bauwerk zerfällt; etwas zerfällt in/zu Staub>

    • etwas wird schwächer und existiert dann nicht mehr
    • <ein Imperium, ein Weltreich>
  71. kọl•lern; kollerte, hat gekollert; [Vi] gespr
    wütend sein und schimpfen
  72. seg•nen; segnete, hat gesegnet; [Vt]

    jemanden/etwas segnen
    • für eine Person od. Sache um den Schutz Gottes bitten und ihr so seinen Segen geben
    • <die Hände segnend erheben, ausbreiten>
  73. zu•sạm•men•lau•fen (ist) [Vi]

    <Personen> laufen (irgendwo) zusammen
    meist viele Menschen laufen von verschiedenen Seiten zu einer bestimmten Stelle
  74. Met der; -(e)s; nur Sg
    • ein alkoholisches Getränk, das aus Honig gemacht wird
    • ≈ Honigwein

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview