Übungsfragen ausgefüllt.txt

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
185923
Filename:
Übungsfragen ausgefüllt.txt
Updated:
2012-11-28 17:59:13
Tags:
ddd
Folders:

Description:
2811
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wof�r steht die Abk�rzung �DARPA�? (1)
    Defensive Advanced Research Project Agency
  2. In welchem Ministerium war die DARPA angesiedelt (1)
    Verteidigungsministerium
  3. Was war das Ziel der DARPA?(1)
    Entwicklung eines computergesteuerten Netzwerkes, um Informations/wissensaustausch zu beschleunigen
  4. Zur Zeit des Arpanet entwickelten Donald Watts Davies und Leonard Kleinrock eine Basistechnologie zur �bertragung von Daten, die heute noch Grundlage der Daten�bertragung im Internet ist. Welche Basistechnologie ist dies? (1)
    Interface Message Processor (IMP)
  5. Welches Basisprotokoll entwickelten Vint Cerf und Bob Kahn ab 1973? (1)
    TCP
  6. Wof�r steht die Abk�rzung TCP (1)
    Transmission Control Protocol
  7. Welche entscheidenden Vorteile bietet das Transmission Control Protocol? (3)
    Datenverluste automatisch erkannt und behoben, Verkehr in beide Richtungen, keine Netzwerk�berlastung
  8. Wof�r steht die Abk�rzung TCP? Wie kann TCP �bersetzt werden? (1)
    • Transmission Control Protocol
    • Wer gilt als der Erfinder des World Wide Web? (1)
    • Tim Berners-Lee
  9. An welchem Institut wurde das Word Wide Web erfunden? (1)
    CERN
  10. Wann und von welchem Institut wurde der erste Browser herausgegeben? (1)
    • Mosaic � 1993 � NCSA
    • Wie lautete der Name des ersten kommerziellen Browsers? (1)
    • Netscape
    • Wann starteten die ersten Suchmaschinen? (1)
    • Lycos/Yahoo 1994
  11. Was bedeutet der Begriff �Web 2.0�? (2)
    Auch einfache Nutzer k�nnen interaktiv agieren, Inhalte einstellen und als Produzent auftretenNeue Wahrnehmung und Nutzung des Internets
  12. Wer hat wann das Unternehmen facebook gegr�ndet? (1)
    Marc Zuckerberg
  13. Was waren die Folgen mit der Einf�hrung des iPhone 2007? (2)
    Location Based Shopping/Social commerce, h�heres Datenvolumen
  14. Beschreiben Sie das Client-Server-Prinzip (3)
    Client nutzt die Daten, die vom Sever bereitgestellt warden. Server=Phys/virtueller Computer. Der Server erledigt die Arbeit.
  15. Warum wurden Kommunikationsmodelle wie das OSI-Modell eingef�hrt? (3)
    Viele Probleme und Aufgaben innerhalb eines NetzwerkesStandardisierung
  16. Wieviele Schichten hat das OSI-Modell ? (1)
    Sieben
  17. Stellen Sie kurz das OSI-Modell (Nummer der Schicht und ihre jeweilige Funkti- on) dar. (3)
    Ordnen Sie die vier TCP/IP-Schichten den Schichten des OSI-Modells zu.(4)
  18. Nennen Sie mindestens acht Protokolle, die laut TCP/IP-Referenzmodell in der Anwendungsschicht liegen. (Es reichen die Abk�rzungen.) (4)
  19. Was verstehen Sie unter �packet switching� (Paketvermittlung) ? (2)
    L�ngere Nachrichten werden in einzelne Datenpakete unterteilt und k�nnen dann auch zwischengespeichert werden.
  20. Aus welchen beiden Grundelementen besteht ein IP-Paket ? (1)
    Header und Daten
  21. Wie lang kann theoretisch ein IP-Paket lang sein ? Geben Sie die L�nge in Bytes an. (1)
    2^16 -1
  22. Wie lang sind IP-Pakete meist in der Praxis ? (1)
    Max. 1500 Bytes
  23. Wie lang muss der Kopf eines IP-Pakets (IPv4) mindestens sein, wie lang maxi- mal? (1)
    20-60 Byte
  24. Wof�r steht �IHL� im Header eines IP-Pakets (IPv4)? (1)
    IP Header Length=Gibt Gr��e des Headers an. ZB 5(x32Bit)=Nach 160Bit beginnen die Nutzdaten
  25. Im IHL-Feld eines IP-Pakets Head (IPv4) steht die Zahl 5. Wof�r steht IHL und wie gro� ist das Gesuchte? (3)
    Nach 160Bit f�ngt der Nutzdatenbereich an.
  26. Wof�r steht �Total Length� im Header eines IP-Pakets (IPv4)? (1)
    Gibt die gesamte L�nge (Daten+Header) des Pakets an
  27. Wof�r steht �Identification� im Header eines IP-Pakets (IPv4)? (1)
    Eindeutige Kennung eines Datagram � Datenbl�cke k�nnen nach �bertragung wieder zusammengesetzt werden
  28. Wof�r steht �TTL� im Header eines IP-Pakets (IPv4)? Was gibt dieser Wert an?
    • Was passiert mit diesem Wert im Laufe der Daten�bermittlung? (3)
    • Time To Live=Startet bei 8 Bit � jede Station (Router) reduziert um 1 Bit � bei 0 geht das Paket verloren
  29. Was bezeichnet das Feld �Protocol (IP)� im Header eines IP-Pakets (IPv4)? Was steht in diesem Feld? (2)
    Eine Zahl =Protokoll, mit dem die Nutzdaten transportiert werden (ZB TCP, UDP oder TLS)
  30. Was enthalten die Felder �source address� und �destination address� im Header eines IP-Pakets (IPv4)? (1)
    Die Ziel- und Quelladresse des IP-Paketes
  31. Wieviele Stellen hat eine IPv4 Adresse? (1)
    32 Stellen
  32. Wieviele unterschiedliche IP-Adressen sind im Rahmen von IPv4 m�glich? (ge- rundet) (1)
    2^32
  33. Wieviele Stellen hat eine IPv6 Adresse? (1)
    128
  34. Wieviele unterschiedliche IP-Adressen sind im Rahmen von IPv6 m�glich? (ge- rundet) (2)
    2^128
  35. Was ist der entscheidende Unterschied zwischen IPv4 und IPv6 Adresse? Warum wurde IPv6 eingef�hrt? (1)
    IPv6= Darstellung als Hexwert. IPv4-Adressen wurden langsam knapp
  36. Was sind die beiden Hauptunterschiede in der Notation einer IPv6 Adresse ge- gen�ber einer IPv4 ? (2)
    • IPv4: XXX.XXX.X.X
    • IPv6: zwei Oktette zusammengefasst und durch doppelpunkt getrennt
    • Was unterscheidet Routing von Forwarding in paketvermittelten Datennetzen? (2)
    • Routing=We durch das gesamte Netzwerk
    • Forwarding=Einzelner Netzknoten entscheidet, ob er oder Nachbarn Nachricht weiterleiten
  37. Wof�r steht die Abk�rzung FQDN? (1)
    Fully Qualified Domain Name
  38. Der Namensraum im Internet ist hierachisch geordnet. Was steht auf oberster Ebene des Namensraums? (1)
    Die TLD
  39. Ein FQDN kann aus mehreren Einzelteilen bestehen. Wieviele Zeichen darf eine FQDN maximal lang sein? (1)
    max. 255 Zeichen
  40. Wie werden die Server bezeichnet, die die maschinelle Zeichenadressen in spre- chende Adressen ��bersetzen�? (1)
    Nameserver-Server
  41. Welcher Internetdienst gibt Zugang zu den Datenbanken, in den die Domain-In- haber gespeichert sind? (1)
    • Whois
    • Was ist eine URL (Uniform Resource Identifier)? (Was tut sie?) (3)
    • Identifiziert und lokalisiert eine Ressource �ber die Zugriffsmethode und ihren Ort.
  42. Was kann statt eines FQDN eingegeben werden, um die Zieladresse zu errei- chen? (1)
    IP-Adresse
  43. Aus welchen maximal f�nf Elementen setzt sich eine URL zusammen? (2)
    Schema Host Port Pfad Anker
  44. Was ist eine URL (Uniform Resource Identifier)? (Wof�r ist sie gut, die Internet- dresse?) (2)
    • Warum muss ein Port in der URL nicht angegeben werden? (1)
    • Wird er nicht angegeben, wird der Standardport verwendet
  45. Wie wird ein Anker in einer URL referenziert? (1)
    • nach einem # Zb #Essen
    • Welche beiden Arten von Pfaden gibt es? (1)
    • Rel.+Absolute PfadeBEI RELATIV IMMER MIT /../.. im Ordner wieder �hochgehen�
  46. Wie reagiert ein Server auf die Anfrage eines clients, z.B. eines Browsers, der ein SYN-Paket mit Sequenznummer sendet? (2)
    Server meldet Ablehnung (Port geschlossen) oder schickt SYN/ACK zusammen mit eigener Sequenznummer zur�ck
  47. Schafft TCP eine Volldumplex, eine Simplex-Verbindung oder eine Halfduplex- Verbindung? (1)
    Vollduplex!
  48. Was bedeutet �Vollduplex-Verbindung� im Rahmen von TCP? (1)
    ��bertragung von Informationen in zwei Richtungen gleichzeitig
  49. Woraus besteht ein Socket? (1)
    IP-Adresse und Port
  50. Durch welche vier Werte ist eine TCP-Verbindung eindeutig identifiziert? (2)
    Quell-IP/Quell-Port + ZielIP+Port
  51. Wof�r steht HTTP? (1)
    Hyper Text Transfer Protocol
  52. In welcher Schicht des OSI-Modells l�uft das HTT-Protocol? (1)
    Anwendungsschicht 5-7
  53. Aus welchen beiden Elementen besteht HTTP? (1)
    Header und Body
  54. HTTP ist ein �zustandsloses Protokoll�. Was bedeutet �zustandslos�? (2)
    Alle Anfragen werden unabh�ngig voneinander verwaltet. Es werden keine Sitzungsinformationen gespeichert.
  55. Mit welchem Protokoll wird die Korrektur in TCP/IPv4 gesteuert? (1)
    • ICMP=Internet Control Message Protocol
    • Nennen Sie vier typische Fehler oder Nachrichten, die via ICMP gemeldet wer- den? (4)
    • Destination Unreacheable (IPPaket kann nicht ausgeliefert werden)
    • Time Exceeded (TTL=0)
    • Parameter Problem = Probleme im Header
    • Timestamp Request= Fragt Uhrzeit von Rechner/Router ab
    • Welche Ergebnisse liefert ein PING (ICMP-Echo-Request)? (2)
    • Zeitdifferenz und Paketverluste =Ma�stab f�r Performance
  56. Welche Nachrichten sendet und empf�ngt PING? (1)
    ICMP Echo-Request und ICMP-Reply
  57. Was bedeutet Round-Trip-Delay (RTD)? (1)
    Paketumlaufzeit
  58. Welche Informationen bringt �traceroute� ? (1)
    Wie lange braucht ein Paket von A zu B? Z.b. von Berlin nach New York-->Ping l�sst sich anzeigen
  59. Was verstehen Sie im Rahmen der Internet-Infrastruktur unter dem Begriff
    • �backbone� ? Nennen Sie dazu zwei Beispiele. (2)
    • Glasfaserkabel, Verbindungen zwischen den ISPs, Satellitenverbindungen
  60. Was verstehen Sie im Rahmen der Internet-Infrastruktur unter dem Begriff �last mile� ? (1)
    Der Weg vom Verteilerkasten bis ins Haus
  61. Was verstehen Sie im Rahmen der Internet-Infrastruktur unter dem Begriff �in- house� ? (1)
    Firmen- oder privates Netzwerk
  62. Welche technischen Ger�te stellen die Verbindung in Netzknoten her ? (1)
    Router/Switches
  63. Welche OSI-Schicht analysiert ein Router ? (1)
    OSI-Schicht-3-Zieladresse(IP)
  64. Nennen Sie zwei unterschiedliche Router-Typen. (1)
    • WLAN-Router
    • DSL-Router
    • Backbone-Router
  65. Nennen Sie drei Anwendungen, bei denen der Faktor Uhrzeit entscheidend ist und weshalb im Internet die UTC gilt? (3)
    • Online-Shopping
    • Online-Gaming
    • Online-Datei�bertragung
    • Was ist UTC? (1)
    • UNIVERSAL TIME COORDINATED
  66. Mit welcher anderen �Weltzeit� wird die UTC synchronisiert? (1)
    Atomzeit (UTC+35Sek)
  67. Welche Zeit ist weiter vorangeschritten: Die TAI oder die UTC? (1)
    TAI(35Sek)
  68. Welches Protokoll dient der Synchronisierung von Uhren in Computersystemen? NTP
  69. Wie lautet das bis heute g�ltige Credo der IETF? (2)
    We reject kings, presidents and voting. We bevlieve in rough consensus and running code.
  70. Was ist die ISOC? (1)
    Internet Society
  71. Was ist die Aufgabe der ISOC? (1)
    Pflege und Weiterentwicklung der Internetinfrastruktur
  72. Welches Komitee steuert die IETF? (1)
    Internet Architecture Board (IAB)
  73. Was heisst IETF? (1)
    Internet Engineering Task Force
  74. Welche Aufgabe hat die IETF ? (4)
  75. Weiterentwicklung der Art und Weise, wie Menschen das Internet benutzen
  76. Wieviele �areas� bearbeitet die IETF ? Nennen Sie zwei davon. (2)
    insgesamt 9 - Routing (RTG) Und Sicherheit (SEC)
  77. Welche Bezeichnung haben die Dokumente, mit denen die IETF ihre Informatio- nen, Zwischenst�nde und verabschiedete Regelungen festh�lt? (1)
    RFC
  78. Nach welchem Verfahren werden RFC mit einem Titel versehen? (1)
    • anfangs Ver�ffentlichung im urspr�nglichen Wortsinn, sp�ter trotz Standard gleicher Name
    • Jedes RFC hat einen Status seiner G�ltigkeit. Nennen Sie mindestens vier davon (2)
    • Informational
    • Experimental
    • Standard
    • Historic
  79. Was ist die Aufgabe der IANA? (1)
    Zuordnung von Nummern und Namen im internet-->IP-Adressen
  80. Was heisst W3C? (1)
    World Wide Web Consortium
  81. Wer hat das W3C gegr�ndet und steht ihm heute noch vor? (1)
    Tim Berners-Lee
  82. Was ist die Aufgabe des W3C? (2)
    Standardisierung der WWW-Techniken
  83. Nennen Sie mindestens vier Techniken, die das W3C standardisiert hat (4)
    • HTML
    • SVG
    • XHTML
    • CSS
  84. Welche HTML-Version ist aktuell offizieller Standard? (1)
    HTML 4.01
  85. Welche HTML-Version wird bei Neustarts von Websites meistens eingesetzt? (1)
    HTML 5
  86. Wof�r steht die Abk�rzung DOM? (1)
    Document Object Model
  87. Welche Funktion hat DOM? (2)
    • Spezifikation einer Schnittstelle f�r den Zugriff auf HTML- oder
    • XML-Dokumente
  88. Wof�r steht die Abk�rzung HTML? (1)
  89. HTML ist eine textbasierte Auszeichnungssprache. Was ist die Aufgabe von HTML? (2)
    Strukturierung von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks in plattformunabh�ngigen Hypertext-Dokumenten
  90. Was verstehen Sie unter einem HTML-Element? (1)
    • Inline- und Blockelemente
  91. Ein HTML-Dokument folgt bestimmten Regeln. Wo sind diese Regeln f�r den Client festgehalten? (1)
    DOCTYPE
  92. Aus welchen drei Elementen besteht ein HTML-Dokument? (1)
    • DOCTYPE
    • Head
    • Body
  93. Nennen Sie zwei (von drei) DOCTYPE-Varianten f�r HTML 4.01 (Typenbe- zeichnung reicht; sie brauchen nicht den gesamten Code schreiben (1)
    • Strict
    • Transitional
    • Frameset
  94. Mit welcher HTML-Version wurden erstmals Inhalte und Pr�sentation ge- trennt (1)
    HTML 4
  95. Mit HTML 4.0 bzw. HTML 4.01 wurden Inhalte und Pr�sentation voneinander getrennt. Nennen Sie die vier Vorteile dieser Trennung. (2)
    Inhalt und Layout k�nnen unabh�ngig voneinander angepasst werden
  96. HTML-Code und dessen Verschachtelung: Welche beiden Elementtypen ken- nen Sie? (1)
    • Absatz

    • Dick
    • kursiv
  97. HTML-Code und dessen Verschachtelung: D�rfen Inline-Level-Elemente in Block-Level-Elementen stehen? (1) Ja
    • HTML-Code und dessen Verschachtelung: D�rfen Block-Level-Elemente in In- line-Level-Elementen stehen? (1)
    • Nein
  98. HTML-Code: Schreiben Sie vier Block-Level-Elemente ohne Inhalte mit Start- und - wenn notwendig - End-Tag. (2)
    • blabla

    • Width=800
    • BLABLA

  99. HTML-Code: Schreiben Sie vier Inline-Level-Elemente ohne Inhalte mit Start- und - wenn notwendig - End-Tag. (2)

  100. Im Kopf einer HTML-Datei k�nnen Datum und Zeit angegeben werden. Bitte schreiben Sie Datum und Zeit f�r den heutigen Tag, 14 Uhr 23 und 27 Sekun- den mitteleurop�ischer Zeit im g�ltigen Format. (2)
  101. Mit welchem internationalen Standard werden sinntragend Schriftzeichen und Textelemente beschrieben? (1)
    Unicode
  102. Was ist das Ziel von Unicode? Warum wurde Unicode eingef�hrt? (2)
    • Verwendung unterschiedlicher und bisher inkompatibler
    • Kodierungen in verschiedenen L�ndern oder Kulturkreisen zu erm�glichen
  103. Wieviele Schriftzeichen erm�glicht Unicode 2.0? (1)
    1.114.112 Zeichen
  104. Welche Unicode Version ist aktuell? (1)
    2.0
  105. Mit welchem Format werden Unicode-Zeichen angegeben (1)
    • UTF
    • Welche drei Unicode Transformation Formate kennen Sie? (1)
    • UTF8/16/32
  106. Bitte kodieren Sie folgenden Zeichen im Text: (2)
    • < <
    • > >
    • & &
    • �� "
  107. Wie sieht ein Kommentar in einem HTML-Dokument aus? (1)
  108. Welche drei Aufgabenbereiche hat eine Suchmaschine? (3)
  109. Erstellung und Pflege eines Indexes (Datenstruktur mit Informationen �ber
    • Dokumente)
    • Verarbeiten von Suchanfragen (Finden und Ordnen von Ergebnissen)
    • Aufbereitung der Ergebnisse in einer m�glichst sinnvollen Form
  110. Welche Arten von Indexierung einer Suchmaschine kennen Sie? (2)
    Manuelle/automatische/computergest�tzte Indexierung
  111. Bitte nennen Sie vier Indexierungsmethoden von Suchmaschinen (2)
    • Manuelle Indexierung
    • Volltext-Indexierung
    • Statistische Indexierung
    • Computergest�tzte Indexierung
  112. Kontext Suchmaschinen: Welche Arten von Relevanz kennen Sie? (4)
    • Subjektive Relevanz (Pertinenz) (vom Nutzer empfunden)
    • Objektive Relevanz (neutraler Betrachter bewertet)
    • Gesch�tze Relevanz (Systemrelevanz) (bestimmte Regeln gewichten)
    • Situative Relevanz (Im Bezug auf das Umfeld der Suchanfrage)
  113. Welche Organisationen vergeben die regionalen Internet IP-Adressbereiche?
    • Wieviele gibt es davon? (1)
    • RIR (5 St�ck)
  114. Wof�r steht die Abk�rzung RIR ? Welche Aufgabe haben sie? (1)
    • Regional Internet Registry
    • Was ist WHOIS? (2)
    • Protokoll, mit dem in einem verteilten Datenbanksystem Informationen zu
    • Internet-Domains, IP-Adressen und deren Eigent�mern abgefragt werden
    • k�nnen
  115. Welche drei Hauptaufgaben hat ein Network Information Center? (1,5) Welche Organisation hat in Deutschland diese Aufgabe �bernommen? (0,5)
    • verwaltet eine oder mehrere Top-Level-Domains im Domain Name System.
    • ? zu den Aufgaben geh�rt:
    • ? Betrieb der Nameserver
    • ? Verwaltung des Namensraums
    • ? Betrieb der Whois-Server mit Kontaktdaten der Domaininhaber
    • DENIC
  116. Nennen Sie die beiden wesentlichen Typen von Grafikformaten (1)
    Raster/Vektorgrafiken
  117. Nennen Sie vier Formate von Rastergrafiken (2)
    GIF, JPEG, PNG, TIFF
  118. Nennen Sie vier Formate von Vektorgrafiken (2)
    SVG, SWF, EPS, ODG
  119. Was ist der Unterschied von Videoformaten gegen�ber Filmformaten? (2)
  120. Was sind die Ziele einer Datenkompression oder Datenkomprimierung? (2)
    Speicherplatz einsparen, �bertragunszeit verk�rzen
  121. Welche zwei Hauptunterschiede gibt es bei der Datenkompression (Datenkom- primierung)? (1)
    Verlustfreie/Verlustbehaftete Komprimierung
  122. Beschreiben Sie in aller K�rze eine Kompression mit dem LZW-Algorithmus.
    • (3) Zu welchem der beiden grundlegend unterschiedlichen Verfahren geh�rt LZW (1)
    • Verlustfreies Verfahren
    • Generiert W�rterbuch mit den am H�ufigsten vorkommenden Zeichen, welches in Datei geschrieben wird -> Ersetzt W�rter dann mit Abk�rzung
    • Des Menschen Sinnesorgane sind nicht perfekt. Inwieweit wird dies bei der Datenkompression (Datenkomprimierung) ausgenutzt? (1) Bitte mit zwei Bei- spielen verdeutlichen. (2)
    • Es ist eine verlustbehaftete Kompression m�glich, die nicht sofort bemerkt wird.
    • Beispiel: Mensch kann nur T�ne >20kHz h�ren
    • Grafiken: Aufl�sung/Farbpalette kann reduziert werden
  123. Welche beiden Organisationen standardisieren die Kompression von Videoda- ten? (1)
    MPEG +ITU
  124. Was ist ein Codec? (2)
    Digitalisiert, komprimiert und dekomprimiert Videodateien
  125. Nennen Sie einen aktuellen Codec zur Videokompression? (1)
    h.264, MPEG-4
  126. Videokompression: Was ist der wesentliche Unterschied bei einem einfachen und einem aufw�ndigeren Verfahren? (2)
    • Einfaches: jedes Bild wird unabh�ngig komprimiert
    • Aufw�ndigeres: �hnlichkeit benachbarter Bilder wird ber�csichtigt
  127. Bei aufw�ndigen Verfahren zur Videokompression kommen Intra- und Inter- Frames zum Einsatz. Auch sogenannte p-frames und b-frames. Bitte beschrei- ben Sie ganz kurz die wesentlichen Merkmale der jeweiligen frames. (4)
    • Intra-Frame-Kodierung:
    • Key-Frames werden komprimiert
    • Inter-Frame Kodierung:
    • Von den Keyframes werden weitere Bilder vorausgesagt
    • p-frame: Bilder werden �ber die Differenz zum vorhergehenden Bild beschrieben
    • b-frame: Bilder werden �ber Differenz zu vor/nachherigen Bildern beschrieben
    • Videokompression: Wie hoch k�nnen die Kompressionsraten beim einfachen Verfahren sein, wie hoch bei einem aufw�ndigeren Verfahren? (1)
    • 1:5
    • 1:200
    • Was ist eine Container-Datei? (1)
    • Datei, die unterschiedliche Dateitypen enthalten kann (Zb MKV oder ZIP)
  128. Was beschreibt ein Container-Format? (1)
    Innere Struktur der Containerdatei

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview