WKK Kap 5 Rheologie Teil II.txt

Card Set Information

Author:
donkonsti
ID:
197364
Filename:
WKK Kap 5 Rheologie Teil II.txt
Updated:
2013-02-02 12:29:23
Tags:
WKK Kap Rheologie Teil II
Folders:

Description:
WKK Kap 5 Rheologie Teil II.txt
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user donkonsti on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Zeichne für eine Schleppströmung die Schubspannung, Scherrate und Geschwindigkeit für ein
    newtonsches n=1
    strukturviskoses 0
    dilatantes 1
    Fluid ein!
  2. Zeichne für eine Rohrströmung die Schubspannung, Scherrate und Geschwindigkeit für ein
    newtonsches n=1
    strukturviskoses 0
    dilatantes 1
    Fluid ein!
  3. Was sind dehnrheologische Eigenschaften im Bezug auf Kunststoffe?
    Wie kann dies genutzt werden (in welchen Verfahren)?
    • Neben Scherung erfahren Kunststoffschmelzen während Verarbeitung  Dehndeformationen (z. B. wenn Schmelze in Fließrichtung beschleunigt oder verzögert wird)
    • Durch gezielte Dehnung kann Produkt durch Einbringen einer Orientierung der Kettenmoleküle verstärkt werden (z. B. Extrusionsblasformen, Faserspinnen)
  4. Welcher Wert beschreibt Viskosität in Dehnströmungen?
  5. Zeige bei folgenden Fertigungsverfahren an welchen Stellen Dehnströmungen auftreten!
    Schäumen
    Folienblasen
    Thermoformen
    Beschichten
    Spinnen
  6. Trage bei dieser Schnecke ein, wo Dehn- und wo Scherspannungen auftreten!
  7. Welche Ausführungen von Misch- und Knetelementen kennst du?
  8. Trage die Viskositätkurven für ein rein viskoses und ein viskoelastisches Fluid auf!
  9. Trage für ein Viskoses Fluid und ein Viskoelastisches Fluid jeweils die Normalspannungsdifferenz und Schubspannung über der Scherrate auf!
    Welche Unterschiede ergeben sich?
    • Viskoses Fluid: Normalspannungsdifferenz kleiner als Schubspannung
    • Viskoelastisches Fluid: Normalspannungsdifferenz größer als Schubspannung
  10. Welcher Effekt tritt am Düsenaustritt bei Polymerfluiden auf?
    Wann hat dies besondere Relevanz?
    • Strangaufweitung
    • bei der Extrusion praktische Relevanz
  11. Wodurch kommt die Strangaufweitung zustande?
    • Strangaufweitung als Folge der Relaxation von elastischer Deformation
    • Infolge der Scherdeformation tritt eine Orientierung der Moleküle in Scherungsrichtung auf
  12. Wodurch wird die Strangaufweitung beeinflusst?
    • Die Strangaufweitung ist umso größer, je weniger Zeit für eine Relaxation besteht (je kürzer der enge Querschnitt ist)
  13. Welche Fließinstabilitäten können bei der Extrusion von Polymerschmelzen auftreten (4)?
    • Haifischhaut
    • Druckoszillationen
    • Superflow
    • Schmelzebruch
  14. Trage für lineares Polyethylen die Schubspannung über der Schergeschwindigkeit auf und kennzeichne im Verlauf die Möglichen Instabilitäten!
  15. Ordne den folgenden Zuständen jeweils die passenden Bilder zu!

  16. Wodurch entsteht die Haifischhaut?
    Sharkskin entsteht am Düsenausgang durch Änderung des Geschwindigkeitsprofils
  17. Zeige anhand einer Skizze wie sich das Geschwindigkeitsprofil am Düsenaustritt ändert!
  18. Wodurch kann Sharkskin verhindert werden?
    • Abrunden des Düsenausgangs
    • Modifizierung der Düsenoberfläche mit PTFE
    • Zugabe von Additiven in das Polymer (PTFE, Bornitrid)
  19. Welcher Effekt ist hier zu beobachten?
    Weissenberg-Effekt
  20. Was ist der Weissenberg-Effekt?
    Wordurch entsteht er?
    • Aus Normalspannungsdifferenz resultiert Druckverteilung, die zu Anstieg des Fluides in Wellennähe führt
    • hohe Normalspannungsdifferenzen im Vergleich zur Schubspannung führen zu einer Behinderung durch Strömungsphänomene
  21. Welcher Effekt ist hier zu beobachten?
    Wie entsteht er?
    • Open-Syphon-Effekt
    • Durch hohe Dehnviskosität kommt es beim Ausgießen zum Entleeren des Behälters
  22. Trage das spezifische Volkumen eines amorphen Kunststoffs über der Temperatur auf (Beschriftungen!)!
    Was ist zu beobachten?
    • kein echter Phasenübergang =>strukturlos eerstarrte Schmelze
  23. Trage das spezifische Volkumen eines teilkristallinen Kunststoffs über der Temperatur auf (Beschriftungen!)!
    Was ist zu beobachten?
    • Moleküle ordnen sich in kristallinen Bereichen an
    • => die Packungsdichte steigt und das Volumen nimmt deutlich ab
  24. Warum brauchen teilkristalline Polymere mehr Energie zum Aufschmelzen?
    Kristallisation ist ein exothermer Vorgang, die Wärme freisetzt bzw. zusätzliche Wärme beim Aufschmelzen erfordert
  25. Was ist der Effekt der Nachkristallisation?
    • Erhöhung des Kristallisationsgrades durch Fortschreiten der Kristallisation weit unterhalb der Schmelztemperatur. Tritt insbesondere stark in Erscheinung wenn die Kristallisation durch schnelle Abkühlung unterdrückt wurde
    • Dadurch sind Änderungen der Dichte und der Eigenschaften von Kunststoff-Fertigteilen auch noch nach Monaten möglich
  26. Trage das spez. Volumen für teilkristalline Polymere über der Temperatur auf und trage Verläufe für eine schnelle und eine langsame Abkühlung ein!
    Benenne wichtige Werte und Effekte!
  27. Zeige die Druckabhängigkeit des spezifischen Volumens für einen amorphen Kunststoff in einem Diagramm (3 untersch. Drücke)!
    Beschrifte die Achsen, gib spez. Temperaturen an!
    • TG = Glastemperatur
    • TE = Erweichungstemperatur
  28. Zeige die Druckabhängigkeit des spezifischen Volumens für einen teilkristallinen Kunststoff in einem Diagramm (3 untersch. Drücke)!
    Beschrifte die Achsen, gib spez. Temperaturen an!
    • TK = Kristallitschmelztemperatur

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview