MM1 - Kapitel 2 - Mechanische Komponenten

Card Set Information

Author:
Schweinebńrmann
ID:
203572
Filename:
MM1 - Kapitel 2 - Mechanische Komponenten
Updated:
2013-02-28 16:51:04
Tags:
Maschinenelemente
Folders:

Description:
Maschinenelemente Mechatronik 1 - TU-Darmstadt
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Schweinebńrmann on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Mechanische Energieleiter f├╝r Rotation
    • Steif: Wellen mit Lagerungen (kann auch translatorische Kraft aufnehmen)
    • Elastisch (Federn): Biegsame Wellen
    • Gelenkig (Wellenst├╝cke + Gelenke): Gelenkwellen
  2. Mechanische Energieleiter f├╝r Translation
    • Steif: St├Â├čel mit F├╝hrungen (kann auch rotatorische Kraft ├╝bertragen)
    • Elastisch: (Bowden-) Z├╝ge, Seile
    • Gelenkig: Ketten, Druckst├╝cke in Rohren
  3. Wellen Berechnung:
    Masse, Massentr├Ągheitsmoment, axiales- und polares Fl├Ąchenmoment, Biegesteifigleit, Torsionssteifigkeit
  4. Faustformel zum absch├Ątzen des Wellendurchmessers nach Festigkeit
  5. Wellenberechnung nach Verformung.
    Durchbiegung, Biegesteifigkeit, Verdrehung, Verdrehsteifigkeit
  6. Biegekritische Drehzahl.
    Formel und besonders kritische Wellen.
  7. Torsionskritische Drehzahl.
    Formel und besonders kritische Wellen.
  8. Nenne die drei Grunds├Ątzlichen Lagerarten.
    • Radiallager (RL), Axiallager (AL), Kombinierte Lager
  9. Nenne die Beiden Lagerungsarten.
    Festlager, Loslager
  10. Nenne die beiden Lageranordnungen und ihre Bestandteile.
    • Fest-Loslagerungen: bestehen aus einem Festlager und einem Loslager
    • St├╝tzlagerungen: bestehen aus 2 einseitigen Axial-, Radiallagern

    Siehe Tabelle 2.2 in Skript S.22
  11. Nenne die Lagervarianten nach Wirkprinzip.
    • Trockengleitlager
    • W├Ąlzlager
    • Hydrostatische oder hydrodynamische Gleitlager
    • Luftlager
    • Magnetlager
  12. Gebe einen wichtigen Gestaltungshinweis und nenne die zwei Varianten von F├╝hrungen
    • Bevorzugt statisch bestimmt lagern, d.h. mit 2 F├╝hrungen.
    • Trockengleitf├╝hrungen
    • W├Ąlzf├╝hrungen
  13. Unterscheide mechanische Umformer nach Funktion
    • Gleichf├Ârmig ├╝bersetzende Umformer (z.B. Kettenbetrieb mit kreisf├Ârmigen Kettenr├Ądern) mit konstanter ├ťbersetzung.

    • Ungleichf├Ârmig ├╝bersetzende Umformer (z.B. Kurbelschwinge) mit ver├Ąnderlicher ├ťbersetzung.
  14. Definiere ├ťbersetzung i.
  15. Unterscheide mechanische Umformer nach Wirkprinzip
    • Formschl├╝ssig (bewegungstreu)
    • Reibkraftschl├╝ssig (Schlupf)
  16. Definiere Schlupf.
  17. Aus welchen Komponenten bestehen mechanische Umformer bez├╝glich ihrer Bauform?
    Wie werden diese Komponenten unterschieden?
  18. definiere den Wirkungsgrad mechanischer Umformer und nenne Einfl├╝sse.
    • Bsp.
  19. Nenne R├Ądergetriebe mit unterschiedlicher Radpaarung.
  20. Nenne R├Ądergetriebe mit unterschiedlicher Achslage.
  21. Gebe ├ťbersetzung, Drehmoment und Leistung eines formschl├╝ssigen R├Ądergetriebes an.
  22. Welche Vorteile haben formschl├╝ssige R├Ądergetriebe?
    • ├ťbertragen Drehbewegungen bewegungstreu und haben im Allgemeinen einen hohen Wirkungsgrad.
    • Gro├če Vielfalt durch unterschiedliche Stufenzahl und Achslage.
  23. Benenne die unterschiedlichen Eigenschaften von Gradzahn-bzw. Schr├Ągzahn-Getriebe.
    • Geradverzahnung: f├╝r kleine Umfangsgeschwindigkeiten,einfache Herstellung, keine Axialkr├Ąfte, weniger laufruhig.
    • Schr├Ągverzahnung: f├╝r h├Âhere Tragf├Ąhigkeit und Umfangsgeschwindigkeiten,niedrigerer Ger├Ąuschpegelwegen kontinuierlichem Zahneingriff, Axialkr├Ąfte!
  24. Definiere Kr├Ąfte und Momente bei Gradverzahnung.
  25. Definiere Kr├Ąfte und Momente bei Schr├Ągverzahnung.
  26. Nenne Vor-und Nachteile von formschl├╝ssigen R├Ądergetrieben.
  27. Nenne Vor-und Nachteile von reibkraftschl├╝ssigen R├Ądergetrieben
  28. Nenne Ausf├╝hrungsformen der Kurvengetriebe.
    • Schraubgetriebe
    • Kurvenscheibengetriebe
    • Kulissengetriebe
  29. Wie berechnet man die Gewindelinie eines Schraufgetriebes?
  30. Wie berechnet man das erforderliche Drehmoment eines Schraubgetriebes?
  31. Wie berechnet man die Gewindekr├Ąfte eines Schraubgetriebes?
  32. Wie berechnet man den Wirkungsgrad eines Schraubgetriebes? Wann ist es selbsthemmend?
  33. Nenne Vor-und Nachteile eines Schraubgetriebes.
  34. Nenne Ausf├╝hrungsformen der Kurvenscheibengetriebe.
  35. Nenne die zwei M├Âglichkeiten der R├╝ckstellung der Kurvenscheibengetriebe und nenne ihre Ausf├╝hrungen.
  36. Nenne Vor-und Nachteile von Kurvenscheibengetrieben.
  37. Nenne die Ausf├╝hrungen der Kulissengetriebe.
  38. Nenne Vor-und Nachteile der Kulissengetriebe.
    • Vorteile: Meist einfach herstellbar z.B. durch Langl├Âcher
    • Nachteile: Wechsel der F├╝hrungsbahn kann wegen Spiel zwischen Kulisse und Abtriebsbolzen zu Schl├Ągen f├╝hren
  39. Nenne die Ausf├╝hren der formschl├╝ssigen H├╝lltriebe (Zugmittelgetriebe)
  40. Definiere┬áden Ungleichf├Ârmigkeitsgrad der Trumgeschwindigkeit eines Kettengetriebes.
  41. Wozu f├╝hrt die Ungleichtf├Ârmigkeit bei Kettentrieben und was sind die Konsequenzen?
    F├╝hrt zu L├Ąngs-und Querschwingungen wodurch der Einsatz bez├╝glich Drehzahl und Umfangsgeschwindigkeit Begrenzt ist und bei Leistungstrieben meist eine D├Ąmpfungseinrichtung erfordert
  42. Nenne Vor-und Nachteile der Kettentriebe.
  43. Nenne Vor-und Nachteile der Zahnriementriebe.
  44. Wie berechnet man die Seilreibung der Riementriebe?
  45. Wie berechnet man das maximal ├╝bertragbare Moment eines Riementriebes?
  46. Welche M├Âglichkeit der Riemenvorspannung eines Riementriebes gibt es und wie werden sie realisiert?
  47. Nenne die beiden Riemenausf├╝hrungen bei Riementrieben.
    • Flachriemen ("ballig" ausgef├╝hrt)
    • Keilriemen
  48. Nenne Vor-und Nachteile von Riementrieben.
  49. Was ist eine Koppel?
    Ein nicht am Gestell angelenktes Getriebeglied.
  50. Nenne die Varianten von Koppelgetrieben und ihre Anwendungen.
  51. Nenne Vor-und Nachteile von Koppelgetriebe.
  52. Wie unterteilt man energiespeicher nach Funktion?
    • Energiespeicher mit irreversibler Speicherung (Prim├Ąrenergiespeicher)
    • Energiespeicher mit reversibler Speicherung (Sekund├Ąrenergiespeicher). Lade-und Entladearbeit gleich oder ungleich der gespeicherten Energie.
  53. Unterteile den Energiegehalt eines Energiespeichers und nenne die entsprechenden Energiegehaltsdefinitionen.
    • Theoretischer Energiegehalt: Gibt die gesamt gespeicherte bzw. maximal zu speichernde Energie ohne Verlust an.
    • Technischer Energiegehalt: Gibt die Energie an, die aus einem Energiespeicher bei seiner Entladung unter Ber├╝cksichtigungvon Verlusten maximal gewonnen werden kann.
    • Praktischer Energiegehalt: Gibt die Energie an, die bei regul├Ąrem Betrieb aus einem Energiespeicher ├╝blicherweise gewonnen wird.
  54. Blockschaltbild und Energiegehalt vom Gewichtspeicher.
  55. Blockschaltbild und Energiegehalt vom Schwungmassenspeicher.
  56. Blockschaltbild und Energiegehalt vom Schwungradspeicher.
  57. Blockschaltbild und Energiegehalt vom Federspeicher.
  58. Blockschaltbild und Energiegehalt vom pneumatischen Speicher.
  59. Blockschaltbild und Energiegehalt vom Kolben-oder Membranspeicher.
  60. Blockschaltbild und Energiegehalt vom kapazitiven Speicher.
  61. Blockschaltbild und Energiegehalt von elektrochemischen Speichern (Batterien und Akkumulatoren)
  62. Unterteile Schalt-und Trennkupplungen nach ihrer Funktion.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview