VT Hanusch

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
219643
Filename:
VT Hanusch
Updated:
2013-05-14 18:15:00
Tags:
VT Hanusch
Folders:

Description:
Psychopharmakologie
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wie ist der Aufbau und Funktion einer Synapse?

    • Synapse
    • die morphologisch spezialisierte Kontaktstelle im Nervensystem, die sich
    • zwischen Nervenzellen (Neuronen) oder primären Sinneszellen und anderen
    • Nervenzellen oder einem Erfolgsorgan (Muskelzellen, Drüsenzellen) befindet und
    • die Erregungsübertragung von einer Zelle zur anderen ermöglicht.
    • Die Synapsesetzt sich aus zwei Zellanteilen zusammen,
    • der Präsynapse und der Postsynapse;
    • beide berühren sich nicht direkt, sondern zwischen präsynaptischer und
    • postsynaptischer Membran befindet sich ein mehr oder weniger breiter synaptischer Spalt. Im menschlichen Gehirn bildet im Durchschnitt jede Nervenzelle mehrere Hundert synaptische Kontakte aus.
    • Die Erregungsübertragung
    • erfolgt auf biochemischem Weg durch Freisetzen von Neurotransmittern aus den in
    • der Präsynapse eingeschlossenen synaptischen Vesikeln.

    • Die Synapsen bestehen dabei aus Membranen, Spalten und Endknöpfen. Der
    • Spalt zwischen Membran und Endknopf ist vergleichsweise groß, was die
    • Übertragung aber nicht beeinträchtigt.
  2. Welcher Neurotransmitter spielt bei Schizophrenie eine Rolle?

    Dopamin
  3. Nennen Sie drei Neurotransmitter!

    Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, Acetylcholin
  4. Was ist ein Reboundphänomen?
    Beim abrupte absetzen von Medikamenten (z.B. Antiepileptika, Antidepressiva) kann es zu einer Zunahme z.B. von depressiven Symptomen kommen
  5. 2 Hauptwirkungen von Antidepressiva?

    stimmungsstabilisierend und antriebssteigernd
  6. Begleiteffekte von Antidepressiva?

    Schmerzlinderung, Angstlösung, Schlafförderung
  7. Kienholz Schema?

    • Teilt trizyklische
    • Antidepressiva in drei Grundtypen ein

    • 1. Amitriptylin-Typ:
    • Stoffe wirken beruhigend und sind geeignet zur Behandlung von agitier-ängstlichen Depressionen

    2. Imipramin-Typ: Stoffe sind antriebsneutral und wirken stimmungsaufhellend, geeignet für die Behandlung von agitier-ängstlichen und der gehemmt-depressiven Depressionen

    3. Desipramin-Typ: Stoffe wirken eher wachmachend bzw. antriebssteigend, geeignet besonders für die Behandlung von gehemmt-depressiven Depressionen
  8. 3 SSRI Wirkstoffe?

    • Fluvoxamin, Fluoxetin,
    • Citalopram, Escitalopram, Sertalin, Paroxetin
  9. Warum werden Mao Hemmer nicht mehr so häufig eingesetzt?

    - viele Nebenwirkungen (im Zusammenhang mit Tyramin-haltigen Lebensmitteln, Käse, Wein u.v.m.)->Blutdrucksteigerung

    - lange Wartezeiten bis ein anders Antidepressivum eingenommen werden kann, sonst Nebenwirkung (z.B. Serotoin-Syndrom)

    • -bei der Umstellung auf ein anders Medikament muss eine lange Pause
    • einhalten werden, damit es vollständig aus dem Körper ist
  10. Was ist Akathisie?

    • Sitzunruhe, gehört zu den Nebenwirkungen von
    • Neuroleptika -> extrapyrimidales –motorisches Störung EPMS (Akathisie tritt bei atypischen Neuroleptika seltener auf)
  11. Medikamente werden genannt, welches ist ein
    Neuroleptika?

    • Risperidon
    • Quetiapin
    • Olanzapin
    • Haloperidol
    • Sulpirid
    • Melperon
    • Clozapin
    • Amisulprid
    • Aripiprazol
    • Chlorprothixen
    • Fluspirilen
    • Tiaprid
    • Flupentixol
    • Levomepromazin
  12. Welche zwei Medikamente der Neuroleptika sind schlaffördernd und beruhigend?

    Olanzapin, Quetiapin
  13. Was ist das EPS?

    • Das extrapyrimidales Syndrom, die die Nebenwirkungen von Neuroleptika beschrieben: Frühdyskinesien, Prakinsonoid,Spätdyskinesien (Tradive Dyskinesien),
    • Akathisie.
  14. Was ist das Froramen magnum?

    Die größte Foramina (Öffnungen), durch die große Arterien und Venen gelangen. Hier ist die Verbindung zwischen Hirnstamm mit dem Rückmark gemeint
  15. Was ist die Funktion des Kleinhirn?

    • Das Kleinhirn wird in drei Bereiche entsprechend ihrer Verbindung zum Großhirn, zum Rückenmark und zum Gleichgewichtssystem eingeteilt und ist somit mit allen sensiblen und motorischen Nervenbahnen verbunden. Alle drei Bereiche sind für spezielle Funktionen verantwortlich.
    • -Kontrolle Gleichgewichtssystem

    -Muskelkoordinierung

    -an Vorgängen des motorischen Lernens und an Vorgängen des Sprechens beteiligt
  16. Nerv, durch den das Gehirn sichtbar wird?

    Der Sehnerv (Nervus opticus)
  17. Was ist das besondere im Lungenkreislauf?
    Das einzige Organ im Lungenkreislauf des Körpers ist die Lunge. Innerhalb des Lungenkreislaufs fließt arterielles bzw. sauerstoffreiches Blut durch die Lungenvenen zum Herzen und venöses bzw. sauerstoffarmes,kohlendioxidbelastetes Blut durch die Lungenarterien in die Lunge.

    • Lungenkreislauf: Die rechte Herzhälfte versorgt den Lungenkreislauf (kleiner Kreislauf): Die rechte Herzkammer pumpt das Blut über die Pulmonalklappe in die Lungenarterie und von hier über sich verzweigende Arterien und Arteriolen bis in die Kapillaren der Lunge. Dort wird das Blut mit Sauerstoff angereichert und strömt weiter über die Kapillaren in Venolen und
    • Venen bis in den linken Vorhof (Atrium). Von hier gelangt das Blut über die Mitralklappe
    • in die linke Herzkammer.

    • Der Körperkreislauf (großer Kreislauf) wird von der linken Herzhälfte angetrieben: Die linke Herzkammer pumpt mit Sauerstoff
    • angereichertes Blut über die Aortenklappe in die Hauptschlagader (Aorta). Von
    • dort aus gelangt es in die Arterien und im weiteren Verlauf in die kleineren
    • Arteriolen. Schließlich fließt es in die Kapillaren, die Bindeglieder zwischen Arterien und Venen, welche unter anderem für den Stoffaustausch zwischen Blut und Gewebe zuständig sind. Hier gibt das Blut
    • Sauerstoff und Nährstoffe an die Zellen ab und nimmt Abfallstoffe, wie etwa
    • Kohlendioxid, auf. Im Anschluss wird das nun sauerstoffarme Blut zurück zum
    • Herzen geleitet. Dabei fließt es von den Kapillaren zunächst in besonders
    • kleine Venen, die Venolen, welche
    • sich zu immer größer werdenden Venen
    • zusammenschließen. Über die Hauptvene fließt das Blut in die rechte Vorkammer
    • und über die Trikuspidalklappe in die rechte Herzkammer.
  18. Grundlage der Magensäure?

    Basis ist Salzsäure und Enzyme, also Proteine, die die chemische Reaktion im Körper beschleunigen
  19. Funktion der Pfortader?

    Vene mit der spez. Funktion Nährstoffe vom Darm zur Leber zu transportieren.
  20. Was sind bei der Schizophrenie negativ und positiv Symptomatik?

    • Positiv Symptome
    • (Symptome ersten Ranges bezeichnet nach Kurt Schneider) bezeichnet einen Teil
    • von Symptomen mit produktivem Charakter wie Wahn und Halluzinationen
    • sowie psychotische Ich-Erlebnisstörungen. Gemeint sind also Ausdrucks-,
    • Erlebnis- und Verhaltensweisen, die bei Gesunden nicht vorkommen.
    • Negativ-Symptome sind die häufig nicht so offensichtlichen Symptome wie
    • Störungen des Denkens, des Affekts, des Antriebs und der Kommunikation.
    • Konzentrations- und
    • Gedächtnisstörungen, körperliche oder geistig-seelische Erschöpfbarkeit,
    • Leistungsrückgang, Antriebsmangel, Passivität,Initiativema                                                    
    • ngel, emotionale Verflachung, erhöhte Erregbarkeit,Belastungsunfähigkeit, Intoleranz gegen Stress, Geräusch- und
    • Witterungsüberempfindlichkeit, Schlafstörungen, vegetative Störungen,
    • Körpermissempfindungen, Neigungen zu depressiven Verstimmungen, erlebte
    • Impulsverarmung, Denkverarmung, Zwang zum Nachdenken.

    • Negativ-Symptome sind meist die schwerer beeinträchtigenden Symptome. Sie
    • werden häufig erst später erkannt und sind auch nicht so leicht zu behandeln
    • wie sogenannte Positiv-Symptome, die unter der medikamentösen Behandlung häufig
    • rasch verschwinden.
  21. Was ist ein
    „freies Intervall“ in der Neurologie?

    Bei einem Schädel-Hirntrauma kann es zu Blutungen innerhalb des Schädels kommen. Ein freies Intervall bezeichnet einen Zeitraum z.B. von mehreren Tagen in denen der Patient nach dem Hirntrauma Symptomfrei erscheint- und dann erst typische Symptome auftreten

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview