VT Hartmann Enu/Enk

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
220068
Filename:
VT Hartmann Enu/Enk
Updated:
2013-05-17 14:02:07
Tags:
VT Hartmann
Folders:

Description:
Enu/Enk
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Enuresis Definition

    • ! unwillkürlicher Harnabgang ab einem Alter von 5 Jahren !

      willkürliches Einnässen sollte nicht als Enuresis diagnostiziert werden

     nach Ausschluss von organischen Ursachen,Dauer von mindestens 3 Monaten

    Häufigkeit: variabel von 1x/Monat (ICD-10) bis 2x/Woche (DSM-IV)

    Primäre Enuresis = noch nie länger als 6 Monate trocken

    • sekundäre Enuresis = tritt gewöhnlich im Alter von 5-7 auf, nach einer Phase des Trockenseins
    • Enuresis kann monosymtomatisch sein oder von einer emotionalen und Verhaltensstörung begleitet sein
    • -> Diagnose erfolgt danach, welche Störung als Hauptproblem betrachtet wird
    • -> Enuresis in Verbindung mit Enkopresis soll Enkopresis als Diagnose gestellt und als erstes behandelt werden
  2. F. 98.00 Enuresis nocturna

    unwillkürliches nächtliches Einnässen ab dem Alter von 5 Jahren (Ausschluss organischer Ursachen)

    • bei Kleinkindern unter 5 Jahren keine Diagnosestellung (keine Störung sondern
    • physiologisches Reifungsphänomen) !

    monosymptomatische Enuresis nocturna

    komplette,koordinierte Blasenentleerung ohne Miktionsauffälligkeiten tagsüber

    • nicht – symptomatische Enuresis
    • nocturna

    Drangsymptome und häufige Toilettengänge, Miktionsaufschub
  3. F. 98.01 Funktionelle Harninkontinenz

    • 3 Unterformen:
    • idiopathische Dranginkontinenz
    • (aufgrund einer Störung der Speicherfunktion der Blase häufige Miktionen)

    • Harninkontinenz bei Miktionsaufschub
    • (seltene Toilettengänge von weniger als 5x pro Tag)

    Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination (Störung der Blasenentleerung mit Pressen zu Beginn und Stottern während der Miktion
  4. Enkopresis Definition

    • wiederholtes willkürliches Absetzen
    • von Stuhl an nicht dafür vorgesehene Stellen

    • nach Ausschluss von organischen
    • Ursachen ab einem Alter von 4 Jahren

    Dauer: mind. 6 Monate

    Frequenz: 1x pro Monat

    Jungen sind 3-4 mal häufiger betroffen als Mädchen
  5. Unterformen nach ICD 10 Enkopresis

    • F98.10
    • Unfähigkeit, die physiologische Darmkontrolle zu erwerben

    • F98.11
    • adäquate Darmkontrolle mit Absetzen von Faeces an dafür nicht vorgesehenen Stellen

    • F98.12
    • Einkoten mit sehr flüssigen Faeces, Überlaufeinkoten bei Retention (-> zurückhalten von Körperflüssigkeiten)
  6. International werden folgende Enkopresis Unterformen differenziert:
    • Enkopresis mit Obstipation (Einkoten, seltener Stuhlgang, Bauchschmerzen, Schmerzen bei Defäkation, tastbare Skybala, hohe psychische Komorbität)
    • Enkopresis ohne Obstipation (täglicher Stuhlgang auf der Toilette, kleine Stuhlmengen, normale Stuhlkonsistenz, selteneres Einkoten, keine Skybala und Schmerzen, hohe psychische Komorbität)
    • Toilettenverweigerungssyndrom (Kleinkindalter, Miktion auf Toilette, Weigerung auf der Toilette Stuhl abzusetzen, Verlangen nach Windel für Defäkation, häufige Stuhlretention, oft mit Störung des Sozialverhaltens mit oppositionellem Verhalten)
    • Toilettenphobie (Vermeidung von Toilette für Miktion und Defäkation, Phobische Symptome)

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview