KFZ Technik Kapitel 5 - Reifen

Card Set Information

Author:
jenzett
ID:
223703
Filename:
KFZ Technik Kapitel 5 - Reifen
Updated:
2013-06-13 09:19:22
Tags:
KFZ Reifen
Folders:

Description:
KFZ Reifen
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user jenzett on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Welche Anforderungen werden an Reifen gestellt?
    • -> Sicherheit:
    • - möglichst gleichmäßiger Kraftschlussbeiwert
    • - direktes Ansprechen auf Lenkbefehle
    • - gleichmäßiges Aufbauen von Seitenkräften und gute Seitenführung zur Erielung hoher Querbeschleunigung
    • - sicherer Sitz auf der Felge
    • - hohe Pannensicherheit
    • - gute Notlaufeigenschaften
    • - Hochgeschwindigkeitshaltbarkeit/ hohe Lebensdauer
  2. Welche Zielkonflikte gibt es bei Reifen?
    • - Nässehaftung <> Trockenhaftung
    • - Nässehaftung <> Rollwiderstand
    • - Betriebsfestigkeit
    • - Wirtschaftlichkeit
    • - Schwingungskomfort
    • - Geräusche

    -> erfordern Komprisse, kein "perfekter" Reifen
  3. Wie ist ein PKW Reifen aufgebaut?
    • - Contact surface/Luftstreifen
    • - Belt
    • - Casing
    • - Liner
    • - Sidewall
    • - Bead
  4. Von welchen Größen hängt die Tragfähigkeit eines Reifens ab?
    • - Abmessungen
    • - Luftdruck
    • - Karkassenfestigkeit
    • - Geschwindigkeit
    • - Einsatzart
    • - Betriebstemperatur
  5. Wie ist das Profil eines Sommerreifens aufgebaut?
    • - Längsrillen -> Nasshandlingsicherheit
    • - Längsrippen und stabile Schulterblöcke -> Stabilität, Trockenhandling
    • - Asymaterisch -> stabilere Außenschulter
  6. Wie ist das Profil eines Winterreifens aufgebaut?
    • - Längsrillen -> Nasshandlingsicherheit- Längsrippen, Blockstruktur, Schulterblöcke -> Stabilität, Trockenhandling
    • - Asymetrisch : stabilere Außenschulter
    • - Querlamellierung/wabenlamellen: Wintereigenschaften (Traktion längs,quer)
  7. Welche Unterschiede gibt es bei LKW/PKW Reifen?
    - LKW Reifen müssen höhere Laufleistungen, Lasten und niedrigere Geschwindigkeiten aushalten

    • -> viel stabilerer Aufbau, für höhere Drücke, Runderneuerungsfähig
    • -> spezielle Reifen, z.b. für Achsen etc.
  8. Welche LKW Sommerreifen gibt es?
    • - Lenkachse: Länksrillen (Lenkansprechung), Stabile Außenschultern (Seitenkraftübertragung)
    • -Antriebsachse: Blockprofil (Laufleistung), Schulterblöcke (Traktion)
    • - Anhängerachse: Länsgrillen/rippen (Seitenführung), Asymetrisch (Seitenkraftübertragung, Laufleistung)
  9. Welche LKW Winterreifen gibt es?
    • -> Lenkachse(auch Anhänger): Längsrillen/rippen(Lenkansprechen, Bremskraftübertragung)
    • - Stabile Außenschultern (Seitenkraftübertragung)
    • - Lamellieren (Wintereigenschaften)

    -> Antriebsachse: Längsrillen (Seitenführung), Blockprofil (Traktion), feingliedriges Lamellenprofil (Wintereigenschaften)
  10. Woraus setzt sich der Rollwiderstand zusammen?
    • - Walkwiderstand
    • - Reibwiderstand
    • - Lüfterwiderstand
  11. Was ist der Walkwiderstand?
    -> Verlustarbeit des abrollenden Reifens durch innere Reibung
  12. Was ist der Reibwiderstand?
    • - bei durchlaufen des Latsches kommt es im vorderen Teil zu Treibschlupf und im hinteren Teil zu Bremsschlupf
    • -> lokale Gleitbewegungen, verformungsarbeit
  13. Was ist der Lüfterwiderstand?
    - Ventilationsverluste durch Drehbewegung des Rades
  14. Welche Fahrbahnbedingte Widerstände gibt es?
    • -Reibwiderstand (Feder-Dämpfer-System durch Fahrbahnunebenheiten)
    • - Verformungswiderstand der Fahrbahn(Einsinken in Fahrbahn, Formänderungsarbeit)
    • - Schwallwiderstand von Wasser (Verdrängungsarbeit des Wasserfilmes)
  15. Was ist der Kurven/Vorspurwiderstand?
    -> durch Kurvenfahrt/seitliche Stellung des Reifens aufzuwendene Seitenkraft führt zu erhöhung des Momentenbedarfs (mit vierter Potenz der Geschwindigkeit)
  16. Wie ändert sich der Radwiderstandsbeiwert?
    • + bei höherer Geschwindigkeit
    • + bei Änderung der Bauart (Diagonal statt Radialprofil)
    • + bei Absenken des Reifendrucks
    • + bei größerem Schräglaufwinkel
    • + bei Absenkung des Reifenhalbmessers
  17. Was ist das Besondere bei Gummireibung?
    • - der Reibwert einer Gummiprobe ist abhängig von der Flächenpressung (Normaldruck pz)
    • - ändert sich bei Temperatur (fallend bei steigender Temp)
    • - abhängig vom Schlupf (Maximal bei S~0,1)
  18. Welcher Schlupf entsteht wenn vom Reifen Kräfte übertragen werden?
    • - Formschlupf: Elastische Deformation von Reifenkörper/Profilblöcken
    • - Gleitschlupf: Gleitschen zwischen Profilblockfläche und Fahrbahn
  19. Was ist das Borstenmodell und welche Vorraussagungen trifft es?
    • -> Profil wird in verformbare Borsten aufgeilt
    • -> Schlupf durch gleitende Borsten und Deformation

    • -Wenn Haftreibung steigt, steigt  µmax
    • - Bei Elastizität der Borsten ändert sichdie Längssteifigkeit
    • - Unterbrechung der elastischen Dehnung innerhalb der Latschlänge führt zu großen Schlupfwerten beim Kraftschlussmaximum (Kopfsteinpflaster)
  20. Welche Einflüsse auf den maximalen Kraftschlussbeiwert gibt es?
    - Reibwert nimmt auf trockener Fahrbahn ab bei: -> höherer Flächenpressung, Profiltiefe, Fahrgeschwindigkeit, falscher Reifentemperatur

    -Reibwirt nimmt auf nasser Fahrbahn ab, bei: -> niedriger Flächenpressung, niedrige Profiltiefe, höherer Fahrgeschwindigkeit, falscher Temperatur
  21. Warum ist die Kraftübertragung bei nässe Behindert?
    - zwischenmedium behindert Adhäsion zwischen Reifen und Fahrbahn -> besonders bei glatten Oberflächen
  22. Was ist das Ziel von Run-Flat-Systemen?
    • - Hinreichende Fahreigenschaften bei plötzlichem Druckverlust
    • -> Weiterfahrt
  23. Wie funktionieren Run-Flat-Systeme?
    • -Stützring
    • -Abrollen auf spezieller Felge
    • - Stabile Seitenwand

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview