Mikrobiologie.txt

Card Set Information

Author:
benX
ID:
226824
Filename:
Mikrobiologie.txt
Updated:
2013-07-12 09:40:50
Tags:
Altklausuren MiBi
Folders:

Description:
mibi
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user benX on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Ein 40-jähriger Patient kommt mit hohem Fieber in die Notaufnahme, nachdem er von einer mehrwöchigen Reise aus Kenia zurückgekehrt ist. Welche der folgenden Erreger müssen als Auslöser des Fiebers immer ausgeschlossen werden?
    Malaria!
  2. Durch welchen Erreger wird das Lymphogranuloma inguinale hervorgerufen?
    Chlamydia trachomatis

    Chlamydien sind obligat intrazellulär lebende, den Bakterien verwandte Mikroorganismen. Weltweites Vorkommen und hoher Durchseuchungsgrad. Es gibt 3 humanpathogene Spezies: C. pneumoniae und C. psittaci können eine Pneumonie verursachen. C. trachomatis verursacht hingegen häufig sexuell übertragene Infektionen. Das Lymphogranuloma ing. oder auch venereum kommt meist jedoch in den Tropen vor. Schmerzhafte Lymphknotenschwellung der Leistengegend.
  3. Erreger der Syphilis?
    Treponema pallidum
  4. Durch welches der angegebene Lebensmittel oder Getränke wird Vibrio cholerae am eheseten übertragen?
    Wasser
  5. Welche Therapiemöglichkeit ist indiziert, wenn eine chronische Hepatitis B Infektion vorliegt?
    Interferon in Kombination mit Lamivudin

    Merke: Laut Def. ist eine Hepatitis chronisch, wenn HBsAg und zusätzliche Zeichen einer Leberentzündung (Erhöhung der Leberwerte wie ALAT, ASAT und/oder pathologischer Leberhistologie)6 Monate nachweisbar sind.
  6. In der Frauenklinik hat eine Mutter, die HBs-Ag positiv ist, ein Kind zur Welt gebracht. Welche Maßnahme ist zum Schutz des Neugeborenen indiziert?
    aktive und passive Immunisierung
  7. Woraus besteht der Impfstoff gegen Hepatitis B?
    Rekombinanter Impfstoff mit HBs-Ag
  8. Welches Antibiotikum ist zur kalkulierten Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie am ehesten geeignet?
    Amoxicillin

    ß-Laktam-Antibiotika, Aminopenicillin
  9. Welcher bakterielle Erreger führt häufig zur Pneumonie als Superinfektion bei Grippe-Kranken?
    Haemophilus influenzae
  10. Ab welchem Parameter liegt ein Schutz gegen Röteln vor?
    HHT-Titer > 16, ELISA > 36 IU/ml
  11. Welche medikamentöse Postexpositionsprophylaxe ist bei HIV-Indexpatient nach Nadelstichverletzung indiziert?
    2 Reverse Transkriptase-Hemmer + 1 Protease-Hemmer
  12. Zu welcher Klasse gehören Neisserien?
    gramnegative Diplokokken
  13. Zu welcher Klasse gehört Staphylococcus aureus?
    gram-pos. Kokken
  14. Erreger der Malaria tertiana?
    Plasmodium vivax oder Plasmodium ovale
  15. Erreger der Malaria tropica?
    Plasmodium falciparum
  16. Was sind Hypnozyten?
    Ruheformen in der Leber bei Malaria tertiana von Plasmodium vivax und Plasmodium ovale
  17. Behandlung der Malaria tertiana?
    Primaquin

    Interagiert mit Doppelstrang DNA der Plasmodien und verhindert Proteinbiosynthese
  18. Bei einem AIDS-Patienten mit interstitieller Pneumonie wird als Erreger Pneumocystis jiroveci nachgewiesen. Welches Medikament ist in dieser Situation indiziert?
    Cotrimoxacol
  19. Wie ist eine Embryopathie definiert?
    Embryoschäden in der 3.-12- SSW
  20. Ab wann ist Treponema pallidum plazentagängig?
    2. Trimemnon, 20. SSW
  21. Welcher Erreger ist der wahrscheinlichste Auslöser von hämorrhagischem Fieber in Afrika?
    Gelbfiebervirus
  22. Häufigster Erreger der klassischen Reisediarrhoe?
    • Escherichia coli
    • ETEC (Endotoxin bildend....)
  23. Eine 53-jährige Frau kommt zum Arzt, weil sie im Stuhl einen 25 cm langen, hellbraunen Wurm entdeckt hat. Er ist ca. 8 mm dick und bewegt sich. Die Frau war gerade 3 Wochen Bergwandern in Österreich. Um welchen Wurm handelt es sich am wahrscheinlichsten?
    • Ascaris lumbricoides
    • Spulwurm, Männchen bis 25 cm und Weibchen bis 40 cm lang, Regenwurmartig, beweglich
  24. Erreger der Echinokokkose?
    • Echinococcus multilocularis
    • gemeiner Fuchsbandwurm
  25. Welches Kriterium zeichnet eine Pandemie aus?
    Zeitlich begrenztes + örtlich unbegrenztes (kontinentales/weltweites) Auftreten
  26. Wie wird Doxycyclin hauptsächlich eliminiert?
    • 70 % billiär
    • 30 % renal, somit bei Niereninsuffizienz keine Dosisanpassung nötig
  27. Welcher Serotyp von Neisseria meningitidis tritt weltweit am häufigsten auf?
    • Serotyp A
    • In Deutschland ist es Typ B
  28. Wie setzt sich der vom RKI empfohlene "pandemische" Impfstoff Pandemrix zusammen?
    • Spaltvirus gegen Influenza-A-Viren mit einem Adjuvans
    • Der gereinigte, inaktivierte Spaltvirus-Influenza-Impfstoff wird durch „Spaltung” des gereinigten, inaktivierten ganzen Virus in Fragmente hergestellt. Durch diesen Prozess wird die Zahl unerwünschter Ereignisse im Vergleich zu Impfstoffen aus dem Gesamtvirus reduziert, während die Oberflächenantigene und die Strukturproteine in ihrer ursprünglichen antigenen Form unverändert erhalten bleiben. Zusätzlich enthält dier Impfstoff ein Adjuvans der die Immunreaktion verstärkt und so die Menge an benötigtem Antigen pro Impfdosis verringert.
  29. Zu welcher Virusklasse gehört H1N1?
    Influenza A
  30. Welches Untersuchungsmaterial ist zum Nachweis von Enterobius vermicularis geeignet?
    • Tesastreifen
    • Die Infektion mit Enterobius vermicularis ist die häufigste Wurmerkrankung weltweit (ca. 500Mio/J). Die Eier werden oral aufgenommen und entwickeln sich im Darm schon in ca. 6 Stunden zu Larven. Nach 2-3 Wochen sind die geschlechtsreif und vermehren sich dort. Die Würmer bleiben im GI-Trakt und gehen nicht in andere Organe oder ins Blut!. Die Weibchen legen dann nachts ihre Eier in den Analfalten des Wirtes ab. Die Betroffenen haben ein starkes Jucken am After so dass die Eier dann durch häufiges Jucken über die Hände weiter verbreitet werden. Die Diagnostik erfolgt über sichtbare Würmer im Stuhl, typische Symptome oder einen Tesafilmabklatschtest der Perianalregion. Die Therapie besteht in der Gabe von Anthelminthika (z.B. Pyrvinium) und Hygiene.
  31. Welcher der angegebenen Erreger ist eine häufige Ursache für eine Late-onset-Pneumonie (nach dem 5. Tag im Krankenhaus erworben)?
    • Enterobacter aerogenes
    • Late-Onset-Pneumonien werden meist durch gramnegative Bakterien verursacht (Enterobakterien, Pseudomonas).
  32. Ein 15-Monate altes Kind bekommt plötzlich hohes Fieber (40°C). Nach Entfieberung fällt Ihnen ein flüchtiges (2 Tage) fleckenförmiges Exanthem im Kopf-Hals-Bereich auf. Weitere Auffälligkeiten sind nicht zu beobachten. Welcher Erreger ist als Auslöser dieser Erkrankung am wahrscheinlichsten?
    • HHV6
    • Das Drei-Tage-Fieber (Exanthema subitum, Roseola infantum, Sechste Krankheit) ist eine ansteckende Erkrankung, die durch zwei verschiedene Arten humaner Herpesvirenverursacht wird. Das Drei-Tage-Fieber zählt zu den Kinderkrankheiten. Auf ein meist dreitägiges Fieber folgt ein plötzlich auftretender Hautausschlag. Komplikationen sind selten, weshalb sich die Behandlung auf symptomatische Maßnahmen beschränkt. Eine Impfung gibt es nicht.
  33. Zu welcher Wirkstoffklasse gehört Imipenem?
    • Antibiotika
    • Carbapanem, ß-Laktam-Antibiotika
  34. Ein neutropenischer Patient hat seit ca. 5 Tagen rezidivierendes Fieber, das trotz antibiotischer Therapie mit Imipenem und Vancomycin anhält. Nach welchem der folgenden Erreger sollte als nächstes gezielt gesucht werden?
    • Aspergillus fumigatus
    • Da Imipinem fast gegen alle bakteriellen Erreger bis auf MRSA oder Clostridium difficile wirkt, und diese durch Vacumycin abgedeckt werden, kommt von den hier genannten Erregern eigentlich nur noch ein Pilz in Frage: Aspergillus fumigatus (Aspergillose)
  35. Bei einem polytraumatisierten Patienten mit anhaltend septischem Fieber wurden an einem Tag unter Imipenemtherapie drei Blutkulturpaare abgenommen. Einen Tag später sind in allen drei aeroben Flaschen mikroskopisch Sprosspilze zu sehen. Welche Interpretation ist am wahrscheinlichsten?
    Candidasepsis
  36. Ein 68-jähriger Mann wird mit einer schweren ambulant erworbenen Pneumonie zur stationären Aufnahme eingewiesen. Er berichtet, er habe schon häufig Pneumonien gehabt, weil er starker Raucher und Asthmatiker sei. Welchen der folgenden Erreger müssen Sie bei der mikrobiologischen Diagnosesicherung vordringlich berücksichtigen?
    • Legionella pneumophila
    • Risikopatienten sind Raucher und Patienten mit chronischen Erkrankungen. Die Betonung liegt auf schwerer ambulant erworbener Pneumonie. Mycoplasmen verursachen i.d.R. leichtere Pneumonien, CMV halte ich für unwahrscheinlich, da keine Immunsuppression angegeben wird, Chlamydophila trachomatis verursacht Urogenitalerkrankungn und Konjunktivitis, Mycobacterium avium/intracellulare verursacht überwiegend Erkrankungen bei Rindern und Geflügel. In der Anamnese wird aber kein Leben mit Tieren angegeben.
  37. Welches Untersuchungsmaterial muss zur Diagnostik der Malaria ins Labor geschickt werden?
    EDTA-Blut
  38. Welche Maßnahme muss ergriffen werden, bevor sich Legionella pneumophila kultivieren lässt?
    BAL (Broncho-alveoläre-Lavage)
  39. Welches Nahrungsmittel führt am ehsten zu einer Infektion mit Brucellen?
    • Milch
    • Brucellen sind gramnegative Bakterien die von Schweinen, Ziegen und Kühen übertragen werden. Sie können v.a. durch unpasteurisierte Milche, aber im Einzelfall auch durch Fleisch übertragen werden.
  40. Zur Therapue der unklaren Sepsis wird die Kombination Piperacillin & Tazobactam mit gutem Erfolg eingesetzt. Wozo dient des Tazobactam?
    Betalaktamaseinhibition
  41. Für welchen Pneumonieerreger existiert ein Antigennachweis aus dem Urin?
    • Streptokokkus pneumoniae
    • Im Urin kann man Antigene von Pneumokokken und Legionella pneumophila (Serogruppe I) nachweisen.
  42. Auf ihrer Station wurde ein Patient mit akuten Atemwegsinfekt, Fieber, Gliederschmerzen und schwerem Krankheitgefühl eingeliefert. Welche Untersuchung aus welchem Material empfehlen Sie?
    • Rachenspühlwasser für Influenza-Antigen
    • Es gibt verschiedene Schnelltests mit denen man Antigene aus einem Rachenabstrich oder einer Rachenspühlung nachweisen kann.
  43. Bei Neugeborenen gibt es einen sog. "Nestschutz" gegen viele Virusinfektionen aufgrund der diaplazentaren Übertragung von mütterlichen Substanzen. Um welche handelt es sich dabei?
    Virusspezifische Antikörper der IgG-Klasse
  44. Ein Patient, der die letzten 2 Wochen in Ägypten war, klagt über Blut im Urin. Anwelche tropische Infektion müssen Sie in dieser Situation denken?
    • Bilharziose
    • 85% Durchseuchung in Ägypten mit Schistomosmen! Es könnte eine Schistosomiasis (Bilharziose) vorliegen, die durch Larven ausgelöst werden die man in kontaminierten tropischen Gewässen bekommt (sie boren sich durch die Haut). Die Larven nisten sich zuerst in der Leber ein und weden hier zu Würmern die dann ihre Eier in den Venengeflächten des Darms und der Harnblase ablegen. Hier kann es zu blutigen Durchfällen und blutigen Blasenentzündungen kommen - allerdings erst nach ca. 10 Wochen...
  45. Was ist die Chagaskrankheit?
    Die Chagas-Krankheit ist eine infektiöse Erkrankung und Parasitose, die durch den Einzeller Trypanosoma cruzi hervorgerufen wird.
  46. Wann gilt eine HIV-Diagnose bei Erwachsenen als gesichert?
    • HIV-Antikörper-ELISA und Western Blot in 2 verschiedenen Blutproben
    • Die HIV-Diagnostik erfolgt in 2 Stufen. Als erstes wird ein ELISA-Suchtest gemacht. Ist dieser reaktiv, so wird von einer unabhängig gewonnenen Blutprobe ein Western Blot Bestätigungstest gemacht. In diesem müssen mindestens 2 HIV-Proteine gleichzeitig gefunden werden (1 Glykoprotein und ein anderes Protein oder die 2 Glykoproteine GP120 und GP41). Eine sinnvolle Diagnostik ist erst 3-4 Wochen nach einer potentiellen Übertragung möglich.
  47. Welches Antibiotikum ist zur Therapie von MRSA geeignet?
    Vancomycin
  48. Welches Antibiotikum ist zur Therapie von Legionellen indiziert?
    • Makrolidantibiotika
    • bspw. Clarithromycin
  49. Welche virologischen Laborparameter fordern Sie im Rahmen der ersten Basisdiagnostik bei Verdacht auf eine akute Virus Hepatitis an?
    AK gegen HAV und HCV, HBs-Antigen, IgM-AK gegen HBc
  50. Präventionsmaßnahme bei einer 3 monatigen Mekka-Reise?
    Mencevax (W135)
  51. Welcher Erreger verursacht mit am häufigsten eine Angina tonsillaris?
    A-Streptokokken
  52. Welche Kinderkrankheit hat als Charakteristikum ein Schmetterlingserythem?
    Ringelröteln (Parvovirus B19)
  53. Welcher Erreger kommt typischerweise bei einer Sepsis vor, die von einem intravasalen Katheter ausgeht?
    Staphylococcus epidermidis
  54. Therapie bei Augeninfektion mit Herpes simplex Virus?
    Aciclovir Augensalbe
  55. Behandlung bei CMV-Infektion?
    • Valganciclovir
    • Prodrug, Virostatikum, Nucleosidanalogon
  56. Welcher Parameter eignet sich zum Therapiemonitoring bei einer CMV-Infektion am besten?
    • HCMV-pp65-Antigen
    • Im Rahmen der Behandlung immunsupprimierter Patienten z.B. nach Organtransplantation ist die Diagnostik der Infektion mit dem Cytomegalovirus (CMV) ein wesentlicher Faktor. Zur Verlaufskontrolle stellt der sogenannte Antigenämie-Test (CMV-pp65) einen Parameter dar, der gut mit der klinischen Relevanz der Infektion korreliert. Das virale Antigen pp65 wird bei einer systemischen Infektion durch neutrophile Granulozyten aufgenommen und kann dann im Zellkern nachgewiesen werden. Der pp65-Test ist allerdings bei einer Neutropenie nicht aussagekräftig; hier ist die PCR indiziert.
  57. Mikrobiologische Sicherung der Malaria tropica?
    Blutausstrich, dicker Tropfen
  58. Welche Influenzagenome waren bei der Amerikagrippe dabei?
    human, porin, aviär
  59. Ein 25-jähriger Patient kommt mit hohem Fieber in die Notaufnahme. Vor 3 Tagen ist er aus der Dominikanischen Republik zurückgekehrt. Welche Erkrankung muss vordringlich diagnostiziert/ausgeschlossen werden?
    Malaria
  60. Welcher Erreger ist typischerweise Ursache einer Sepsis bei Neugeborenen?
    Streptococcus agalactiae
  61. Geplante Wanderreise im Sommer nach Bayern... Schutzmaßnahmen?
    Eine aktive FSME-Immunisierung mindestens 3 Wochen vor Reiseantritt
  62. Auf welche Erreger werden Blutkonserven getestet?
    HIV 1/2, HCV, HBV, Treponema pallidum
  63. Gegen welche Erreger von Sepsis/Meningitis kann geimpft werden?
    Neisseria meningitidis, Staphylococcus pneumoniae
  64. Definition Kaposi-Sarkom?
    Sarkom, dass gehäuft bei immundeffizienten Patienten (HIV) auftritt. Vermutlich durch Humanes Herpes Virus Typ 8 (HHV8) verursacht. Dunkle, ulzeröse Veränderungen im Bein- und Mundbereich
  65. STIKO Empfehlung bei Verletzung mit HBV-haltigem Material?
    • Keine Maßnahmen notwendig,
    • wenn bei der exponierten Person Anti-HBs nach Grundimmunisierung >100 IE/l betrug und die letzte Impfung
    • nicht länger als 5 Jahre zurückliegt oder
    • wenn innerhalb der letzten 12 Monate ein Anti-HBs- Wert von 100 IE/l gemessen wurde (unabhängig vom Zeitpunkt der Grundimmunisierung).

    • Sofortige Verabreichung einer Dosis Hepatitis-B-Impfstoff
    • (ohne weitere Maßnahmen),
    • wenn die letzte Impfung bereits 5 bis 10 Jahre zurückliegt
    • – selbst wenn Anti-HBs direkt nach Grundimmunisierung >100 IE/l betrug.


    • >100 IE/l keine Maßnahmen
    • 10 bis < 100 IE/l aktive Immunisierung, keine Immunglobuline

    < 10 IE/l aktive und passive Immunisierung
  66. Diagnostikmaterial bei Pneumonieverdacht?
    Sputum
  67. Diagnostikmaterial bei Pneumonieverdacht von Patienten mit Mukoviszidose?
    Bronchiallavage
  68. Was ist die Standardmaßnahme zum Schutz Neugeborener von Hbs-Ag-positiven Müttern?
    aktive und passive Immunisierung
  69. Typische Erreger der HWI?
    • E.coli (70-80 %)
    • Klebsiellen, Proteus, Enterokokken, Chlamydien
  70. Auslöser der Endocarditis verrucoa rheumatica?
    A-Streptokokken
  71. Giardia lamblia?
    Protozoen-Parasit. Häufigster Parasit weltweit, führt zu Durchfällen und HWI, Birnenförmig. begeißelt, über Trinkwasser verbreitet
  72. Bei einem septischen Patienten ohne bekannten Fokus wird in 5 von 8 Blutkulturen Streptococcus bovis angezüchtet. Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
    Endokarditis
  73. Welche Antibiotikaklasse ist Gentamicin?
    • Aminoglykosid
    • Nephro- und Ototoxisch
    • verhindert Ablesen von mRNA an Ribosomen
    • in Kombination mit ß-Laktam-Antibiotika zur Behandlung von Endokarditis
  74. Eine Schwangere kommt in der 14. Schwangerschaftswoche zur Vorsorgeuntersuchung und berichtet, dass sie vor 2 Tagen ein Exanthem bemerkt hat. Welche Form der Prophylaxe gegen Röteln ist in diesem Fall indiziert?
    • Passive Immunisierung
    • bis zur 12 SSW. treten extreme Embryopathien auf
  75. Welcher Pneumonieerreger ist bei kulturellem Nachweis meldepflichtig?
    Legionella pneumophila
  76. Bei ambulant erworbener Pneumonie wird außer respiratorischen Materialien auch Urin zum Antigennachweis eingeschickt. Welcher Erreger soll damit nachgewiesen werden?
    Streptococcus pneumoniae
  77. Sie werden vom Betriebsarzt Ihres Krankenhauses gegen Hepatitis B geimpft. Welcher Parameter dokumentiert Ihren Impferfolg?
    • Anti-HBs
    • Folgende Situationen des HBV-Status können im Labor ermittelt werden:
    • - Z.n. Impfung: Anti-HBs positiv und Anti-HBc-IgG negativ
    • - Durchgestandene HBV-Infektion: Anti-HBc-IgG positiv und 90% Anti-HBs positiv
    • - Aktive Hepatitis-B: Anti-HBc-IgM positiv und 90% HBsAg positiv
    • - Chronische Hepatitis-B: Persistenz von HBsAg oder aktive Virusreplikation (HBaAg, HBV-DNA)
  78. Welche der folgenden antimikrobiellen Substanzen ist am ehesten zur Behandlung dieser Pneumocystis-Pneumonie geeignet?
    Cotrimoxazol
  79. Für den Schutz gegen eine Varizella Zoster-Virus-Infektion empfiehlt die STIKO eine Grundimmunisierung im ersten und im zweiten Lebensjahr. Was enthält der Impfstoff?
    Attenuierte Varizella-Zoster-Viren
  80. Welche Substanz ist zur Behandlung einer durch Mycoplasma pneumoniae verursachten Pneumonie geeignet?
    • Erythromycin
    • Atypische ("interstitielle") Pneumonien werden meist durch Chlamydien, Mykoplasmen oder Legionellen ausgelöst. Gegen alle diese wirken die Makrolide.
  81. In die Ambulanz kommt ein Patient mit einer Nadelstichverletzung. Welche Parameter werden serologisch getestet?
    • HBsAg, anti-HBc, anti-HCV, anti HIV 1 / 2
    • anti-HBs nicht, wegen der Impfung
  82. Womit kombiniert man Piperacillin?
    • Tazobactam
    • ß-Laktamase-Inhibitor
  83. Endungen von Makroliden?
    • -thromycin
    • Bsp.: Erythromycin, Clarithromycin
  84. Zur Prävention invasiver Pneumokokken-Infektionen sind ein Konjugat- und ein Polysaccharidimpfstoff zugelassen. Für welche Personengruppe wird der Konjugatimpfstoff von der STIKO empfohlen?
    Alle Kinder bis zum Alter von 24 Monaten
  85. Welcher der folgenden Mikroorganismen ist typischerweise Erreger von katheterassoziierter Sepsis ausgehend von intravasalen Kunststoffkathetern?
    Staphylococcus epidermidis

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview