Klinische Chemie

Card Set Information

Author:
Marizzle
ID:
227395
Filename:
Klinische Chemie
Updated:
2013-07-17 12:06:19
Tags:
Charite Medizin Altklausur
Folders:

Description:
alle MediWiki bis einschließlich WS 12/13
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Marizzle on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Junge Frau mit Eisenmangelanämie, wird
    substituiert. Woran erkennt man im Blutblid 1 Woche später, dass die
    Patientin die Eisenpräparate eingenommen hat?

    erniedrigtes MCV
    erniedrigtes MCH
    erniedrigtes Ferritin
    erhöhte Retikulozytenzahl
    erniedrigite Transferrinsättigung
    erhöhte Retikulozytenzahl
  2. Patient mit V.a. Akromegalie. Wie testet man eine GH Überproduktion?

    fehlende GH Suppresssion bei Glucosebelastung
    erhöhte GH Suppression bei Glucosebelastung
    erhöhte Konztentration von ... bei Positionswechsel
    fehlende GH Suppresssion bei Glucosebelastung
  3. Patient mit V.a. Hypercortisolismus. Dexamethason Kurztest (NiedrigdosisTest) führt zu keiner Hemmung der endogenen Cortisolproduktion. Dexamethason Langzeit
    (Hochdosistest, 8mg) führt zu einer Verminderung der Cortisolproduktion
    von <50% (im Vergleich zum Vorabend). Was liegt vor?

    ACTH produzierendes Hypophysenadenom
    NNR Adenom
    ektoper Hypercortisolismus (ACTH-produzierene Neoplasie)
    NNR Hyperplasie
    falsch dosierte Glukokortikoidgabe (?)
    ektoper Hypercortisolismus (ACTH-produzierene Neoplasie)
  4. 4. Bei einem Patienten mit erhöhtem
    Hämatokrit (Bs.: Polycythaemie vera) trifft Folgendes auf die Gerinnungsanalyse in einem Natriumcitratröhrchen zu, für ein
    unverfälschtes Ergebnis muss

    der citratanteil erhöht werden
    der citratanteil erniedrigt werden

    keine Änderung vorgenommen werden
    der citratanteil erniedrigt werden

    -> Bei einem sehr hohen Hämatokrit (>60%) ist die im Gerinnungsröhrchen vorhandene Citratmenge relativ zu hoch, und es tritt die gleiche Situation ein wie bei unterfüllten Proben. [...] In diesem Fall sollten Gerinnungsröhrchen mit reduziertem Citratanteil benutzt werden.
  5. Patient mit SchilddrüsenCA nach
    Schilddrüsenentfernung, mit Substitution der Schilddrüsenhormone, wie
    sollten die Hormone im BB bei optimaler Einstellung sein?
    T3, T4 normal, TSH im Normbereich
    T3,T4 normal, TSH im oberen Bereich
    T3,T4 normal, TSH knapp unter der Nachweisgrenze
    T3,T4 normal, TSH knapp unter der Nachweisgrenze

    • -> durch LT4 möglichst vollständige TSH-Suppression, um eventuell noch vorhandene Metastasen nicht zu reaktivieren
  6. In welchem Röhrchen wird der Glucosegehalt bei längerer Lagerung optimal stabilisiert (Abbau gehemmt)?

    Natriumheparinat
    Natriumcitrat
    Natriumfluorid
    Natriumfluorid

    -> Fluorid hemmt die Enolase.
  7. Welches Hormon wird bei primärem (?) Hyperaldosteronismus supprimiert?

    Renin
    Cortisol
    ADH
    Vasopressin
    Renin
  8. Die Anionenlücke wird in der Diagnostik metabolischer Azidosen verwendet. Mit Hilfe welcher Konzentrationen wird sie berechnet?

    Na, Cl, HCO3
    Na, K, Cl
    Na, Cl, HCO3
  9. Wirkmechanismus von Statinen?

    Squalen-Synthase
    HMG-CoA-Reduktase
    HMG-CoA-Lyase
    HMG-CoA-Reduktase
  10. Erythrozyten bei Alkoholismus

    Makrozyten
    Mikrozyten
    Targetzellen
    Makrozyten
  11. Parameter bei primärer Hyperthyreoidismus?

    TSH erniedrigt, T3 und T4 erhöht
    TSH erhöht, T3 und T4 erhöht
    TSH erhöht, T3 und T4 erniedrigt
    TSH erniedrigt, T3 und T4 erhöht
  12. Was gehört zum Neugeborenen-Screening?

    TRH
    TSH
    freies T3
    CRH
    ACTH
    TSH
  13. Wodurch kann man den Unterschied zwischen primären und sekundären Hyperparathyreoidismus erkennen?

    Calcium
    Phosphat
    Calcium
  14. Venöse Thromboembolien (VTE) sind
    vergleichweise häufig. Insbesondere im Falle von Lungenembolien ist von
    einer nicht unerheblichen Mortalität auszugehen. Bei Verdacht auf VTE
    ist die Bestimmung der D-Dimere von Bedeutung. Welche Aussage zu den
    D-Dimeren ist richtig?

    Konzentration der D-Dimere über dem cut-off beweist eine VTE
    Konzentration der D-Dimere über dem cut-off schließt eine VTE aus
    Konzentration der D-Dimere unter dem cut-off schließt eine VTE aus
    Konzentration der D-Dimere über dem cut-off schließt eine Entzündung aus
    Konzentration der D-Dimere unter dem cut-off schließt eine Entzündung aus
    Konzentration der D-Dimere unter dem cut-off schließt eine VTE aus

    Werte im Referenzbereich (< 0,5 mg/Liter Plasma) dienen der Ausschlussdiagnostik
  15. Eine Patientin kommt mit schweren
    krampfartigen Bauchschmerzen, starker Übelkeit und Erbrechen in die
    Notaufnahme. Noch nie hatte sie solche Schmerzen zuvorgehabt. Überhaupt
    sei sie nie krank gewesen. Welche quantitative labormedizinische
    Untersuchung empfiehlt sich zum Ausschluss eines akuten Myokardinfarktes
    neben der Ableitung eines EKG?

    Troponin T im Serum oder Plasma
    Troponin T und Troponin I im Serum oder Plasma
    Hämatokrit im Zitrat-Plasma
    Hämoglobin im Zitrat-Plasma
    Troponin T im Serum oder Plasma
  16. Patient mit Flush, Diarröh. Verdacht auf Karzinoidsyndrom. Welche Diagnostik?

    5-Indol-Essigsäure
    Adrenalin
    Vanillinmandelsäure
    5-Indol-Essigsäure
  17. Patient mit Hypertensiverkrise, im Urin ist die Vanilinmandelsäure erhöht. VD?

    Phäochromozytom
    Karzinoidsyndrom
    Phäochromozytom
  18. Welche Befunkonstellation spricht für eine verminderte Insulintoleranz
    oraler Glukosetoleranztest, Nüchternblutzucker und postprandialer Blutzucker pathologisch
    OGT path, nüchtern normal, postprandial path
    OGT normal, nüchtern path, postprandial path
    OGT normal, nüchtern normal, posprandial patho
    oraler Glukosetoleranztest, Nüchternblutzucker und postprandialer Blutzucker pathologisch

    • -> da über die Leber kontinuierlich Glucose freigesetzt wird, müsste
    • neben dem OGT und pp im Grunde auch der Nüchternwert pathologisch sein
  19. Pathomechanismus Diabetes Mellitus Endorganschädigung
    nichtenzymatische Glykierung von Gewebsproteinen
  20. Atherosklerose, Makrophagen fressen Schaumzellen?

    mod. LDL
    mod. HDL
    Chylomikronen
    Lp(a)?
    mod. LDL

    -> die Makros nehmen doch oxLDL auf, allerdings ist die Frage etwas unklar...
  21. Frau mit Hyperthyreose, TR-AK erhöht:

    Morbus Basedow
    Autoimmunthyreose
    Morbus Basedow ist eine Autoimmunthyreose, wahrscheinlich war nach -thyreoiditis gefragt
  22. Lupusantikoagulanzien

    Antikörper gegen Phospholipide
    AK Heparin
    AK Thrombozyten
    AK plasmatische Gerinnungsfaktoren
    AK Calcium
    Antikörper gegen Phospholipide
  23. Parenterale Ernährung
    Kalorimetrie
    Ergometrie
    Spirometrie
    Kalorimetrie
  24. Patient mit Schwäche, Gangunsicherheit.
    Frau macht ihn darauf aufmerksam das er “gelb” sei. Patient trinkt seid
    Jahren mehrere Dosen Bier und eine halbe Flasche Wodka pro Tag. Wie
    stellen sie die Diagnose Ethyltoxische Leberzirrhose?

    carbohydrate-deficient Transferrin
    Ammoniak im Urin
    Lipase im xxx
    Kreatinin im Urin?
    carbohydrate-deficient Transferrin
  25. Alkoholiker, Selbstentzug, 2 Tonische
    Anfälle, Protein (8g/dL) Hyponatriäme , Kalium (3mmol/l) , 270mosm des
    Plasmas, Na+ im Urin 10mM, Hb 13,8g/dl, TG 180mg/dl

    Pseudohyponatriämie
    Expansion des Extrazellularvolumens bei Herzinsuffizienz
    Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion (SIADH)
    M. Addison
    osmotische Diurese
    Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion (SIADH)

    • reaktiv gesteigerte ADH-Sekretion nach chronischem Alkoholabusus
    • führt bei Entzug zur Wasserretention und Verdünnungshyponatriämie, den
    • Fall hat uns ein Dozent vorgestellt
  26. Frau pigmentierte Hände, Hyponatriämie, Hyperkaliäme, Schwäche, SChwindel, Kopfschmerzen

    prim Addison
    sek. Addison
    Morbus Cushing
    Cusching-Syndrom
    Morbus Conn
    prim Addison

    trifft auf ein Großteil der Symptome zu, würde daher diese Antwort nehmen
  27. Was stimmt (in Bezug auf antinukleäre AK) ?

    dsANA bei Lupus
    AMA bei LupusdsANA bei Wegner
    ANCA bei Lupus
    ama bei Wegner und Vaskulititden
    • AMA bei Lupus
    • -----
    • "Systemischer Lupus Erythematodes (Autoimmunerkrankung
    • meist junger Frauen) AMA M5 kommt vor." - daher müsste es diese Antwort
    • sein, oder? Bzw. ist die Antwortmöglichkeit ev. falsch übertragen uns
    • es soll eigentlich "ANA bei Lupus" heißen?

    dsANA bei Wegner

    nö, c-ANCA bei Wegner

    ANCA bei Lupus

    ANCA gehen vs. neutrophile Granulozyten -> c-ANCA unter anderem bei Wegner

    ama bei Wegner und Vaskulititden

    AMA gehen vs. Mitochondrien -> bei V.a. Leber-Autoimmunerkrankungen
  28. ANA-Titer bei Lupus erythematodes,
    Verdünnung 1/160, was ist richtig???(keine Ahnung wie das genau war)-
    Was bedeutet der Titer? (glaub ich)

    Höchste Verdünnung, positives Testergebnis mit ANA
    Niedrigste Verdünnung, postives Testergebnis mit ANA
    Höchste Verdünnung, negatives Testergebnis mit ANA
    Niedrigste Verdünnung, negatives Testergebnis mit ANA
    Höchste Verdünnung, positives Testergebnis mit ANA
  29. Welchen Parameter bestimmt man nach Thyreoidektomie bei papillären SchilddrüsenKarcinom um Rezidiv festzustellen??

    TSH
    Thyreoglobulin
    Thyreoglobulin

    Der Tumormarker Thyreoglobulin dient nur zur Verlaufsbeurteilung nach Operation bei den nicht-medullären Schilddrüsenkarzinomen.
  30. Welcher Test beim Hyperkortisolismus?
    Dexamethason- Hemmtest
  31. Welchen Test für Nachweis von Conn Syndrom (primärer Hyperaldosteronismus)?

    Dursttest
    Kochsalzbelastungstest
    ACTH Test
    Dexamethason-Test
    Kochsalzbelastungstest

    • Laut Wikipedia: "Zur Bestätigung empfiehlt sich ein sogenannter
    • Kochsalzbelastungstest, der die Aldosteronsekretion im Gesunden deutlich
    • reduzieren sollte. Ist dies nicht der Fall, ist der Verdacht auf einen
    • PHA bestätigt"
  32. Diagnose einer akuten Pankreatitis?

    Lipase im Serum
    Lipase im Urin
    Amylase?
    Trypsin im Stuhl
    Lipase im Serum
  33. Kreatininfrage (warum Kreatinin für die Clearancebestimmung nur bedingt geeignet ist)

    Kreatinin wird sezerniert
    Kreatinin wird resorbiert
    Kreatinin wird nicht filtriert
    Kreatinin wird sezerniert
  34. Warum sollte bei der Blutabnahme das Citratblutröhrchen möglichst nicht an 1. Stelle abgenommen werden?
    Gewebefaktor könnte in die Probe gelangen.

    • In der Famulatur wurde mir gesagt, dass die Luft, welche sich noch im
    • System (z.B. Butterflyschlauch) befindet in das Röhrchen kommt und
    • somit kein optimales Verhältnis zwischen Citrat und Blut gegeben ist.
  35. Ein männlicher Patient stellt sich vor
    mit Hyponatriämie, Hypokaliämie, Kopfschmerzen und Krämpfen. Welche
    Ursache ist am wahrscheinlichsten?
    Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion (SIADH)
  36. Mit welchem Laborwert lässt sich ein primärer von einem sekundären Hyperparathyreoidismus unterscheiden?
    Calzium

    primärer HPT: PTH und Serum-Ca erhöht; sekundärer HPT: Ca erniedrigt, PTH deswegen erhöht
  37. Sie haben bei einem Patienten die Verdachtsdiagnose Goodpasture-Syndrom. Mit welchen Antikörpern lässt sich dies bestätigen?
    Antikörper gegen die glomeruläre Basalmembran (GBM)

    GoodBasturesyndroM... ;)
  38. Wofür spricht die folgende Konstellation
    am ehesten: pH-Wert 7,14; arterieller pCO2 8kPa (60 mmHg);
    Basenüberschuss (BE) -8 mmol/l?
    kombinierte nicht-respiratorische und respiratorische Azidose

    • respiratorisch: pCO2 erhöht
    • metabolisch: Bicarbonat erniedrigt
  39. Ein Patient wird mit Flush, Diarrhoe und
    Bauchschmerzen vorstellig. Differentialdiagnostisch ziehen Sie ein
    Karzinoid-Syndrom in Betracht. Die Bestimmung welcher der Substanzen im
    24h-Sammelurin ist am ehesten indiziert?
    5-Hydroxyindolessigsäure

    (Abbauprodukt von Serotonin; Karzinoide sind neuroendokrine Tumoren)
  40. Sie behandeln seit 10 Jahren eine
    55-jährige Patientin mit essentieller Hypertonie, die mit Medikamenten
    eingestellt wird. Sie vermuten eine beginnende Nephropathie. Welcher
    Laborbefund bestätigt Ihren Verdacht?
    Albumin im Urin
  41. Ein Patient hat folgenden Befund: Hb
    deutlich erniedrigt, freies Hb erhöht, Haptoglobin nicht messbar, MCV
    erniedrigt, Erythrozytenzahl leicht erniedrigt. Die Bestimmung welcher
    weiteren Parameter ist bei Ihrer Verdachtsdiagnose indiziert?
    Indirektes Bilirubin, Hämatokrit, LDH, EPO-Konzentration
  42. Mit welchem Marker bestimmen Sie das Ausmaß eines hypoxischen Leberschadens?

    AST
    ALT
    PCHE
    GLDH
    GLDH ODER ALT ?!

    • Die ALT ist vor allem im Cytoplasma lokalisiert und geht schon hoch,
    • wenn ihr die Leber nur unsanft anstoßt. Deswegen ist sie sehr sensitiv:
    • Es gibt nur wenige Leberkranke, die trotz ihrer Krankheit keine
    • ALT-Erhöhung haben.
    • Wahrscheinlich ist wichtig, dass hier explizit nach dem sensitivsten Marker gefragt wird und nicht nach dem spezifischsten!
  43. Womit erfolgt der Nachweis von antinukleären Antikörpern (ANA)?
    indirekte Immunfloureszenz
  44. Womit erfolgt die Kontrolle einer Therapie mit niedermolekularen Heparinen (NMH)?
    Anti-Xa-Aktivität

    • (HEROLD sagt: "Die Bestimmung der
    • aPTT ist zur Therapieüberwachung der Thromboembolieprophylaxe mit NMH
    • nicht geeignet. In Zweifelsfällen sollte der Anti-Xa-Spiegel bestimmt
    • werden...")
  45. Patient weist eine verlängerte aPTT auf; Quick und Blutungszeit im Normbereich. Welche Ursache?
    Faktor VIII Mangel

    = Hämophilie A, d.h. der intrinsische Weg ist betroffen (pPTT verlängert)
  46. Welcher Pathomechanismus verursacht die Entstehung eines Diabetes mellitus Typ II?
    Insulinresistenz der abbauenden Gewebe
  47. Welche Auswirkung hat eine erfolgreiche Revaskularisierung nach akutem Myokardinfarkt auf den Verlauf der Laborwerte?
    • Der Gipfel der pathologischen Parameter ist erhöht, liegt aber im
    • Vergleich zur erfolgslosen Revaskularisierung zeitlich beschleunigt.
  48. Was ist zuerst beim frühen Leberversagen verändert?

    Faktor VII
    Albumin
    Faktor VIII
    Fibrin
    Faktor VII
  49. Cholestaseparameter
    GammaGT und AP
  50. HIT II- Verdacht bestätigen, womit?

    Heparin-PF4-Antikörper im Serum
    Heparin-PF4-Antikörper im Urin
    Thrombozytenzahl
    Heparin-PF4-Antikörper im Serum
  51. NMH-Therapie überwachen, womit?
    aPTT
    Faktor Xa
    • Faktor Xa
    • ->zur Kontrolle niedermolekularer Heparine

    aPTT ist nicht zur Überwachung der Therapie mit niedermolekularen Heparinen geeignet, sondern nur fürHeparine
  52. aPTT und Quick geben Hinweis auf post-OP Risiko

    sind Goldstandard
    Blutungsanamnese reicht aus
    Blutungsanamnese reicht aus
  53. Herzinfarkt nach 6h – Nachweis womit?

    Troponin T
    CK
    CK-MB
    Troponin T
  54. Gabe von Heparin bei TVT: aPTT- Ausgangswert: 39s, nach 6h ist der Wert 50s….

    Dosiserhöhung nötig
    Dosisreduktion
    Absetzen wegen erhöhten Blutungsrisiko
    Therapie gut, alles i.O.
    Dosiserhöhung nötig

    Normwert ist 26,0 - 40,0 sec. Durch die Gabe von Heparin sollte die aPPT verdoppelt werden. Gleichzeitig wird meist mit der Gabe von oralen Antikoagulantien begonnen. Wenn der INR > 2 ist kann dann mit der Heparintherapie aufgehört werden.
  55. Hämochromatosediagnostik

    Transferrinsättigung erhöht
    Ferroportin 1 erhöht
    Transferrinsättigung erhöht
  56. Resp. kompensierte Azidose. Die Ausscheidung welcher Substanz über die Niere wird erhöht? (respiratorisch oder respiratorische)

    Ammoniumionen
    Harnstoff
    Urat
    Bikarbonat
    Harnsäure
    Ammoniumionen

    • Wenn ich die Frage richtig verstehe. Bei einer Azidose (auch wenn
    • sie schon respiratorisch kompensiert wird), werden vermehrt
    • Ammoniumionen über die Niere ausgeschieden. Wahrscheinlich stand in der
    • Originalfrage schlicht "respiratorische Azidose, die kompensiert wird"
  57. Lupus erythematodes, Diagnosesicherung womit?

    (Anti-?)dsDNA
    ANA
    ssDNA
    Histone
    ANA bzw Anti-dsDNA
  58. Ferritin im Blut:

    erhöht bei Tumorerkrankungen
    erhöht bei Leberzellnekrosen
    erniedrigt bei Akute-Phase Reaktion
    • erhöht bei Tumorerkrankungen
    • erhöht bei Leberzellnekrosen
  59. Junger Mann Thyreoektomie. Warum ist das TSH erhöht?

    Medikamentenindiziert (durch das Anästhetikum)
    Feedbackmechanismus (negative Rückkopplung), da T3/T4 erniedrigt ist
    Feedbackmechanismus (negative Rückkopplung), da T3/T4 erniedrigt ist
  60. Lupus erythematodes - welche AK?

    Anti-Basalmembran-AK
    Anti-Nukleäre-AK
    Anti-Histone-AK
    Anti-Doppelstrang-DNA
    Anti-Nukleäre-AK

    "AK gegen doppelsträngige DNS (Anti-dsDNS-Ak) sind typisch für SLE (ca 70%)."
  61. adipöse Frau, bei Hitze Thrombose - Protein C wirkt auf welchen Faktor?

    I
    II
    V
    VII
    X
    • V
    • -> und VIII
  62. Welches Enzym befindet sich fast ausschließlich im Mitochondrium?
    gamma-GT
    AST
    ALT
    GLDH
    GLDH
  63. Wo gibt es CCP-AK?

    rheumatischen Arthritis
    Lupus erythematodes
    Sklerodermie
    Glomerulonephritis
    rheumatischen Arthritis
  64. Welcher Parameter bei Wurmbefall am ehesten erhöht?

    Eosinophile
    Monozyten
    Eosinophile
  65. Welches Material am ehesten zur genetischen Diagnostik mit PCR?

    Heparin-Plasma
    EDTA-Blut
    Urin
    Liquor
    EDTA-Blut
  66. pH 7,33, BE +4 mmol/l, pCO2 55mmHg

    chronische alveoläre Hypoventilation
    Ketoazidose bei Diabetes mellitus ?????
    chronisches Erbrechen
    chronische alveoläre Hypoventilation
  67. Welches Medikament wird über Flammenphotometrie nachgewiesen?

    Lithium
    Digoxin
    Digitoxin
    Lithium
  68. Welcher Parameter nach 6 Tagen spricht GEGEN einen akuten Myokardinfarkt?
    normale Myoblobinwerte
    normale CK-MB
    normale Troponin-Werte (cTnI, cTnT)
    normale Troponin-Werte (cTnI, cTnT)
  69. Kostengünstige Bestimmung von Cholesterol und Triglyceriden?

    Lipidelektrophorese
    manuelle Methode
    Ultrazentrifugation
    Photometrie
    Photometrie
  70. Strikte vegetarische Briefträgerin.
    Leistungsabfall, Kopfschmerz, Atemnot bei körperlicher Belastung. In
    Blutsenkungsröhrchen, das über Nacht stand, fällt stark verminderte
    Zellmenge auf. Was veranlassen Sie?

    Blutbild
    Haptoglobin
    EPO
    GCSF
    Blutbild
  71. Frau mit 2 späten Fehlgeburten und
    familiär gehäuftem Vorkommen von Thrombosen, Thrombozytopenie,
    verlängerter aPTT, Livedo reticularis...?

    Thalassämie
    Antiphospholipidsyndrom
    Sichelzellanämie
    Idiopathische thrombozytopenische Purpura
    Antiphospholipidsyndrom
  72. Quick, aPTT und D-Dimere erhöht. Thrombozytenzahl verringert.

    disseminierte intravasale Gerinnung
    Hamöphlie A und B
    Von Willebrand Syndrom
    Skorbut
    disseminierte intravasale Gerinnung
  73. Was spricht für Thalassämie? Hb von 10,2 g/dl

    MCV erniedrigt, MCH erniedrigt, Ferritin normal
    MCV von 100 fl
    MCHC von 38 g/dl
    verringerter Ferritinwert
    MCV erniedrigt, MCH erniedrigt, Ferritin normal
  74. ph 7,14 BE -8, arterieller PCO2 60 mmHG?

    kompensierte respiratorischer Azidose
    kompensierte metabolische Alkalose
    nicht-kompensierte respiratorische Alkalose
    nicht-kompensierte metabolische Alkalose
    kombinierte respiratorische und metabolische Azidose
    kombinierte respiratorische und metabolische Azidose
  75. Frage zu verminderter Resportion im Darm bei Gallengangsverschluss, Blutungsneigung, Abfall der TPZ. Welches Vitamin fehlt?
    Vit. E
    Vit. K
    Vit. B
    Vit. A
    Vit. D
    K
  76. Erhöhte PTH-Werte und erhöhte Calcium-Werte bei Nierenversagen. Was ist die Ursache für die PTH-Erhöhung?

    Anstieg von Phopsphat und Abfall von Vitamin D
    Abfall von Phosphat, Abfall von Vitamin D, Abfall von Kalium
    Anstieg von Phopsphat und Abfall von Vitamin D
  77. Diagnosesicherung bei Hämochromatose?

    Erhöhte Transferrinsättigung im Blut
    Erhöhte lösliche Transferrinrezeptoren
    Erhöhtes Erythropoetin
    Erhöhte Transferrinsättigung im Blut

    und hohes Plasmaferritin
  78. Kühlung von EDTA-Blut bei Leberzirrhose?

    +4° C
    -20° C
    +20° C
    +4° C
  79. Patientin für eine OP vorbereitet mit Succinylcholin, bekommt eine Rhabdomyolyse. Diagnosesicherung durch:

    Lactat
    Myoglobin
    Myoglobin

    • es kommt zur Myoglobinämie und -urie (rotbrauner Urin); auch die
    • CK steigt exorbitant an (DR 2. Aufl. 2009 S. 889 das blaue
    • Kästchen)...gut und gerne 5000U/l, hab auch schon 30.000 U/l erlebt
    • (normal sind w 70U/l und m 80U/l).
  80. Schilddrüsenfunktionsstörung bei Diabetiker. Welche diagnostische Untersuchung wird als erstes veranlasst?

    fT3 + fT4
    TSH
    TSH
  81. Beim Urinnachweis von Hb. Welche Substanz zeigt eine Ähnlichkeit?
    Myoglobin
  82. Bei welcher Erkrankung dauert den Abbau vom Myoglobin am Längsten?
    Niereninsuffienz
  83. Wodurch kann man den Unterschied zwischen primär und sekundär Hyperparathyreoidismus erkennen?
    Calzium

    Primär: die Ursache liegt in der Nebenschilddrüse selbst (Adenom etc) -> Calzium entsprechend erhöht

    Sekundär: Hypocalciämie (wegen Niereninsuffizienz, Mangelernährung/ Malassimilation, Leberzirrhose...)
  84. Höhere Glucosewerte sind zu erwarten bei:

    Venösen Proben im Vergleich zu arteriellen
    Plasma im Vergleich zu Vollblut
    120 Minuten gelagertem EDTA-Blut im Vergleich zu sofort bestimmten Proben
    hämolytischen Proben im Vergleich zu nicht hämolytischen
    Plasma im Vergleich zu Vollblut
  85. Wann ist Ferritin erhöht?
    Tumore
  86. Eine leicht erhöhte Retikulozytenzahl schließt welche der folgenden Diagnosen aus?

    Kürzlich stattgefundene Blutung
    Therapie einer Vit.-B12-Mangel Anämie
    Aplastische Anämie
    Aplastische Anämie
  87. Was sind Rheumafaktoren?

    Autoantikörper gg. Kappa-Kette
    Autoantikörper gg. Lambda-Kette
    Antikörper (IgG) welche gg. Fc-Teil von IgM gerichtet sind
    Autoantikörper gegen den Fc-Teil von IgG
    Autoantikörper gegen den Fc-Teil von IgG
  88. Bei einem Patienten lässt sich unter
    Heparintherapie die aPTT nicht in den gewünschten Bereich verlängern.
    Welche Ursache liegt vor?

    AT III Mangel
    Protein-C Mangel
    Fibrinogenüberschuss/-mangel
    AT III Mangel

    dies ist schließlich der Faktor, der durch Heparin in seiner Wirksamkeit verstärkt wird...
  89. Bewusstloser Patient. Troponin 0,5 μg/ml. CK-Gesamt: 32280 U/l. CK-MB: 1309 U/l. Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?

    Akuter Myokardinfarkt
    Kokainintoxikation
    Kokainintoxikation

    • bei AMI übersteigt die Gesamt-CK
    • eigentlich nicht die 7500 U/l, die Werte passen besser zur Kokainvergiftung, weil es dort durch Vasospasmus zur Minderperfusion der Muskulatur kommt, auch am Herzen
  90. Ein Patient mit RR 170/90 wird eingeliefert. Es zeigt sich ein nicht klopfschmerzhaftes Nierenlager. Welche Diagnostik primär?

    Urin-Stix
    Katecholamine im Urin
    ACE-Bestimmung
    Natrium und Kalium im Urin
    Kreatinin-Clearance
    Kreatinin-Clearance

    Testen der Nierenfunktion - Ausschluss einer renalen Hypertonie.

    • Katecholamine im Plasma!
    • Natrium und Kaliumim Plasma!
  91. Patient mit GFR von 80ml/min bei 1,73 m2 Körperoberfläche--Welchen Parameter erwarten sie am ehesten?

    Harnstoff erhöht
    Krea im Normbereich
    Natrium erhöht
    Kalium erniedrigt
    Krea im Normbereich

    • "Erst bei einem Absinken des Glomerulumfiltrates unter 25% wird die
    • obere Normgrenze des Serumharnstoffes von 50 mg/dl (8,3 mmol/l)
    • überschritten."
    • -> der Patient hat hier noch eine Nierenfunktion von etwa 66%!
  92. Patient mit Durchfall. Verdacht auf Neuroendokrinen Tumor (NET). Was machen?
    5-Hydroxyindolessigsäure 24h Urin + Serotonin im Serum
  93. Welcher Befund spricht gegen einen SLE?

    ANA negativ
    C3 positiv
    BSG erhöht
    aPTT verlängert
    ANA negativ
  94. Beim SLE ist welcher Marker am häufigsten?

    ANA
    dsDNA
    ANA
  95. Patient mit Hypokaliämie, Renin hoch, Aldosteron erniedrigt.

    -Conn Syndrom
    -Morbus Addison
    -Einnahme von Furosemid
    -11-beta-Hydroxylasemangel
    -Amilorid-Einnahme
    Einnahme von Furosemid
  96. Bei Verdacht auf einen Myokardinfarkt
    steigt Myoglobin am schnellsten an, fällt aber auch wegen der kurzen
    Halbwertzeit von 12 Minuten auch schnell wieder ab. Bei welcher
    Erkrankung ist der Abfall verzögert?
    Leberzirrhose
    Magenulcus
    Niereninsuffizienz
    Niereninsuffizienz

    Myoglobin wird renal ausgeschieden
  97. Welche der folgenden Kombinationen aus Autoantikörper und Erkrankung ist richtig?

    CCP-Antikörper bei rheumatischer Arthritis
    CCP-Antikörper bei systemischem Lupus erythromatodes
    ANCA bei Sklerodermie
    Rheumafaktor bei ???immune
    CCP-Antikörper bei rheumatischer Arthritis
  98. Welche der Veränderungen ist bei einer fortgeschrittenen Niereninsuffizienz typisch?

    erhöhte Calciumkonzentration im Plasma
    Hypokaliämie
    metabolische Alkalose
    Hyperphosphatämie
    Hyperphosphatämie
  99. Sie behandeln seit 10 Jahren eine
    55-jährige Patientin mit essentieller Hypertonie, die mit Medikamenten
    eingestellt wird. Sie vermuten eine beginnende Nephropathie. Welcher
    Laborbefund bestätigt Ihren Verdacht?

    Albumin im Serum 4,8 g/dl
    Gesamteiweiß im Serum 7,2 g/dl
    Glucose im Urin < 20 mg/l
    Albumin im Urin 80 mg/l
    Albumin im Urin 80 mg/l

    • - Normoalbuminurie: unter 20 mg/l oder 20 mg in 24h
    • - Mikroalbuminurie: 20 bis 200 mg/l oder 30 bis 300 mg in 24h
    • - Makroalbuminurie: über 200 mg/l oder mehr als 300 mg in 24h
  100. Ein Patient hat folgenden Befund: Hb
    deutlich erniedrigt, freies Hb erhöht, Haptoglobin nicht messbar, MCV
    erniedrigt, Erythrozytenzahl leicht erniedrigt. Die Bestimmung welcher
    weiteren Parameter ist bei Ihrer Verdachtsdiagnose indiziert?

    -Indirektes Bilirubin, Hämatokrit, LDH, EPO-Konzentration
    -Direktes Bilirubin, MCH, MCHC, Fe, HbA1c
    -Blutausstrich, totales Bilirubin
    -Differentialblutbild, Transferrinrezeptor, Thrombozyten
    -Ferritin, LDH, GOT, GH-Aktivität
    Blutausstrich, totales Bilirubin
  101. Verdachtsdiagnose: alkoholische Leberintoxikation. Wie bestätigen Sie ihren Verdacht?

    CDT (Kohlenhydrat-defizientes Transferrin) im Serum
    Ammoniak im 24-h Urin
    CK-MB im Serum
    Lipase im Urin
    CDT (Kohlenhydrat-defizientes Transferrin) im Serum
  102. Patient mit ACTH erhöht, Cortisol erniedrigt. Was hat er?

    sekundäre NNinsuffizienz
    primäre NN-Insuffizienz
    Hyerthyreose
    primäre NN-Insuffizienz
  103. Wie wird die Diagnose HIT II bestätigt?

    Thrombozahl im CitratBlut
    Thrombozahl im EDTA Blut
    Heparin PF4 AK im Urin
    Heparin PF4 AK im Serum
    Heparin PF4 AK im Serum

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview