Anästhesie SS09-SS2013

Card Set Information

Author:
benX
ID:
227490
Filename:
Anästhesie SS09-SS2013
Updated:
2013-08-02 15:49:32
Tags:
Altklausuren
Folders:

Description:
Anästhesiefragen aus A/I/C-Klausuren SS09, WS0910, SS10, SS11, WS1112, SS12, SS12(WH), WS1213, Gedächtnisprotokoll 2013
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user benX on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Auf wie viel kann man den arteriellen Sauerstoffpartialdruck maximal steigern, wenn die Atemluft 100% Sauerstoff enthält (auf Meereshöhe)
    a) 100 mmHg
    b) 150 mmHg
    c) 250 mmHg
    d) 350 mmHg
    e) 650 mmHg
    • e) 650 mmHg
    • würde diese Antwort nehmen, da auf Meereshöhe der Partialdruck bei 101kPa liegt, also bei normaler Atemluft, ist der O2-Partialdruck 21kPa. Da wir aber eine 100% O2-Sättigung haben, müsste also auch der Partialdruck bei 100kPa liegen. Nun noch umrechnen auf mmHg (Faktor 7.5), dann wäre die Antwort 750mmHg - da kommt 650 (antwort E) am nähesten ran...andere Vorschläge? "Erhöhter Sauerstoffpartialdruck bei maschineller Beatmung (max. 500-670 mmHg). -> Antwort E! 760 mmHg - 46 mmHg (CO2 Gehalt der Luft) - 40 mmHg (gelöstes Wasser in der Luft) = 674 mmHg (max. mögliche SaO2) (wird auch gerne mal in Anästhesie Famulaturen gefragt...
  2. Bei welchem der folgenden Werte liegt ein Hypertonus vor?
    • Hypertonie = anhaltende Erhöhung des Blutdrucks auf >140mmHg systolisch und/ODER >90mmHg diastolisch.
    • -130/80
    • hoch-normal
    • 135/85
    • hoch-normal
    • 145/80
    • milde Hypertonie (Grad 1)
    • 110/80
    • optimal
    • 125/80 normal
  3. Was muss bei einem 40 jährigen, sonst gesunden Patienten intraoperativ bei einer Cholezystektomie auf jeden Fall im Monitoring verfolgt werden?
    O2-Sättigung
  4. Welche Mallampati-Einteilung erhält ein Patient, bei dem man nur noch die Uvulabasis erkennen kann?
    • III
    • Weicher und harter Gaumen sichtbar
  5. Was kennzeichnet die Globalinsuffiziens?
    Hypoxämie mit Hyperkapnie
  6. Lungenprotektive Beatmung
    PEEP mit bis 6ml/kg
  7. Was ist das “Leitsymptom” im Schock?
    Tachykardie und Hypotonie
  8. Patientin am 4. Tag nach Cholezystektomie mit V.a. auf Lobärpneumonie aufgrund v. Infiltraten im Unterlappen im Rö-Bild. Sie soll ein Antibiotikum bekommen. Ihr wird ein Cephalosporin i.v. gegeben. 4 h nach Injektion wird sie kaltschweißig, hypoton, tachykard, klagt über Schwäche, bekommt Abwehrspannung und druckschmerzhaftes Abdomen. Was ist der Grund?
    hämorrhagischer Schock
  9. Bei einem Patienten haben Sie den klinischen Verdacht auf einen Volumenmangelschock. Neben Blutdruck, Herzfrequenz und Rekapillarisierungszeit stützt welcher der folgenden Untersuchungsbefunde Ihren Verdacht am besten?
    eingeschränkte oder fehlende Diurese
  10. Pat mit zwei Jahre zurückliegendem Myokardinfarkt und erfolgreicher Bypass- OP. Bis heute keine Beschwerden mehr gehabt, wird jetzt operiert (transurethrale Prostatektomie). Wie würde man ihn einstufen?
    • ASA 2
    • Die ASA-Klassifikation nach Saklad et al. definiert ASA 3 als: Severe systemic disturbance from any cause or causes. It is not possible to state an absolute measure of severity, as this is a matter of clinical judgment. The following examples are given as suggestions to help demonstrate the difference between this class and Class 2. Examples: Complicated or severe diabetes. Functional capacity IIb. Combinations of heart disease and respiratory disease or others that impair normal functions severely. Complete intestinal obstruction that has existed long enough to cause serious physiological disturbance. Pulmonary tuberculosis that, because of the extent of the lesion or treatment, has induced vital capacity sufficiently to cause tachycardia or dyspnea. Patients debilitated by prolonged illness with weakness of all or several systems. Severe trauma from accident resulting in shock, which may be improved by treatment. Pulmonary abscess. Der hier Beschriebene Patient ist Beschwerdefrei. Daher ASA 2! Prof. Spies hat recht.
  11. Nach einer Prüfung kommt eine 19-jährige Patientin in die Notfallambulanz. Sie ist etwas vigilanzgemindert und atmet extrem schnell. Es bestehen keine Vorerkrankungen und es wurden keine Medikamente eingenommen. Sie diagnostizieren eine Hyperventilation. Welche Störung des Säure-Basen-Haushaltes ist zu erwarten?
    respiratorische Alkalose, ggf. mit metabolischer Kompensation
  12. Welches ist ein kristallines Volumenersatzmittel?
    Vollelektrolytlösung
  13. Wieviel Punkte bekommt ein Patient auf der Glasgow-Coma-Scale, der seine Augen auf einen Schmerzreiz hin nicht öffnet, der nur unverständliche Laute von sich gibt und der auf Schmerzreiz hin seine Extremitäten wegzieht.
    • 7
    • Augen = 1, Sprache = 2, Motorik = 4 --> 7 Punkte.



  14. Welche Aussage zum Kardioverter/Defibrilator ist richtig?
    • Mittel der Wahl nach gerade so überlebtem ACS und Muskelschwäche
    • Sekundärprävention bei Z.n. CPR aufgrund von Kammerflimmern; Primärprävention bei Herzinsuffizienz mit EF < 35%
  15. Sie müssen in der Rettungsstelle einen ateminsuffizienten 65 jährigen Patienten im kariogenen Schock intubieren. Im Eifer des Gefechtes sind Sie sich nicht sicher, ob der Tubus wirklich richtig liegt. Welches ist ein sicheres Kriterium für die endotracheale Intubation?
    • Endexpiratorisch messbares CO2
    • Kapnometrie
  16. Welche Mallampati-Klassifikation wenn nur noch Uvulabasis zu sehen ist?
    Grad3
  17. Person mit starkem Volumenmangel. Welche der folgenden Substanzen ist ein kolloidales Volumenersatzmittel?
    Hydroxyethylstärke-Lösung 6%
  18. Bei welcher der folgenden Schockformen findet sich eine Erhöhung des Herzzeitvolumens?
    septischer Schock
  19. Beatmung bei Allgemeinanästhesie bei unzureichender Spontanatmung
    Maskenbeatmung
  20. Wo wird beim Kind eine Kaudalanästhesie gesetzt?
    • Epidural
    • nach Wiki: Die Kaudalanästhesie (Kaudalblockade, kaudale Periduralanästhesie, synonym kaudale Epiduralanästhesie) ist ein Regionalanästhesie-Verfahren. Dabei erfolgt eine Injektion in den Wirbelkanal im Kreuzbein. Die Kaudalanästhesie ist eine spezielle Form der Periduralanästhesie, die vor allem bei Kindern durchgeführt wird, weil bei diesen das Rückenmark und der Durasack noch weiter nach unten reichen.
  21. Welche Medikamente lösen, anästhesiologisch betrachtet, mit allenfalls geringer Wahrscheinlichkeit eine akute hepatische Porphyrie aus?
    a) Barbiturate
    b) Ethanol
    c) Lidocain
    d) Neuroleptika
    e) Etomidate
    • d) Neuroleptika 
    • Neuroleptika sind wohl am wenigsten porphyrinogen und wahrscheinlich sicher
  22. Was ist der Standard bei der Überwachung einer Vollanästhesie?
    • Nichtinvasive Blutdruckmessung, EKG Monitoring, Sauerstoffsättigung
    • nach Wikipedia: Die Relaxometrie kommt schwerpunktmäßig bei Eingriffen zum Einsatz, bei denen eine Muskelrelaxierung obligat ist (Baucheingriffe, Augenoperationen etc.). Sie ermöglicht dabei die Kontrolle der Wirkstärke und -dauer von Muskelrelaxanzien, die so dosiert werden können, dass eine ausreichende neuromuskuläre Blockade vorliegt, wenn benötigt, eine Überdosierung mit verlängerter Narkosedauer hingegen vermieden werden kann. Durch den routinemäßigen Einsatz bei sämtlichen Narkosen mit dem Einsatz von Muskelrelaxanzien kann ein Relaxanzüberhang (Restblockade des Muskeln) nach einer Narkose nahezu auszuschlossen werden. Obwohl von manchen Autoren gefordert, hat sich eine solche breite Anwendung in der Praxis gegenüber einer rein klinischen Beurteilung durch den Anästhesisten noch nicht durchgesetzt.
  23. Welche Befundkonstellation spricht für das Vorliegen einer Lungenarterienembolie während einer Allgemeinanästhesie?
    Tachykardie und Abfall des end-expiratorischen Kohlendioxidpartialdrucks
  24. Patient mit viel Blutverlust und niedrigem Blutdruck braucht Infusion. Welches der folgenden ist eine kolloide Lösung?
    Hydroxyethylstärke 6%
  25. Mit einer erschwerten Intubation ist zu rechnen bei...
    Morbus Bechterew
  26. Schock-Frage (kardiogener Schock) Arme und Beine kalt und zyanotisch, hohe HF , Blutdruck erniedrigt
    Herzzeitvolumen erniedrigt, totaler peripherer Widerstand erhöht, gemischt-venöse Sauerstoffsättigung erniedrigt
  27. Der MAC-Wert bezeichnet die minimale alveoläre Konzentration, bei der 50% der Patienten auf eine Hautinzision nicht motorisch reagieren. Welche Aussage zu den den MAC-Wert modifizierenden Faktoren trifft zu?
    Bei Hypoxie ist der MAC-Wert erniedrigt.
  28. Welcher ASA (American Society of Anesthesiologists)-Klassifikation ist der folgende Patient zuordnen? 71-jähriger Patient, 171 cm, 71 kg, Z.n. traumatischer Handamputation, keine Risikofaktoren oder Vorerkrankungen bekannt. Geplante OP: Hüft-Endoprothese rechts
    ASA I (sicher)
  29. Eine adipöse 55-jährige Frau soll eine Knie-Endoprothese erhalten. Als Anästhesieverfahren eignet sich:
    Spinalanästhesie
  30. Benennen Sie bitte die sinnvollste Medikamentenkombination zur Aufrechterhaltung einer Allgemeinanästhesie über mindestens 4 Stunden.
    Desfluran und Fentanyl
  31. Welche Aussage zu den anästhesiologischen Techniken bei sectio caesarea trifft zu?
    Eine Sectio caesarea in reiner Periduralanästhesie ist probiemlos möglich.
  32. Ein 56jähriger, deutlich übergewichtiger, beruflich und privat stark geforderter Kaufmann bemerkt seit drei Wochen mit zunehmender Häufigkeit punktuell stechende Schmerzen im 5. ICR links im Bereich der Medioklavikularlinie. Diese Beschwerden würden besonders ausgeprägt am Abend und während der Nacht auftreten. Er hat Angst vor einem drohenden Herzinfarkt. Welche diagnostische Maßnahme ist im Rahmen der Primärdiagnostik zum Nachweis oder Ausschluß eine koronaren Herzkrankheit bei normalem Ruhe-EKG zunächst vorrangig indiziert?
    Belastungs-EKG
  33. Welcher atemphysiologische Wert geht unmittelbar in die Einteilung der Chronisch Obstruktiven Lungenkrankheit gemäß der Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD) ein?
    Forcierte Vitalkapazität (FVC)
  34. Welche zwei Begriffe definieren den Zustand eines Patienten in Allgemeinanästhesie?
    Verlust von Bewusstsein und Schmerzempfindung
  35. Welche der diabetischen Begleiterkrankungen hat für die Narkose die GERINGSTE Relevanz?

    a) Adipositas mit erhöhtem Aspirationsrisiko
    b) Autonome Polyneuropathie mit Gastroparese und erhöhtem Aspirationsrisiko
    c) Nephropathie mit verzögertem Abbau von Medikamenten
    d) Mikro- und Makroangiopathie mit erhöhtem Infarktrisiko
    e) Makroangiopathie mit peripher arterieller Verschlusskrankheit
  36. Was gehört zu den absoluten Kontraindikationen zur Regionalanästhesie?

    A) erhöhtes Aspirationsrisiko
    B) dekompensierter Diabetes mellitus
    C) Zustand nach Wirbelsäulen-Operation
    D) fehlende Einwilligung
    E) Schwangerschaft im 1. Trimenon
    D) fehlende Einwilligung
    (this multiple choice question has been scrambled)
  37. Zur Prophylaxe des Kontrastmittel-induzierten Nierenversagens infolge Herzkatheteruntersuchung ist die effektivste Maßnahme
    die intravasale Volumengabe vor und nach der KM-Gabe + N-Acetyl-Cystein
  38. Warum kommt es bei einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung zur Einschränkung der Vitalkapazität?
    Air-trapping
  39. Wenn sich der Durchmesser einer venösen Kanüle verdoppelt, um welchen Faktor ändert sich der maximale Volumenfluss?
    a) 2
    b) 4
    c) 8
    d) 16
    e) 32
    • d) 16
    • Haagen-Poiseulle-Gesetz: r4 -> 24 = 16
  40. Welche Überwachungsmethode ist bei jeglicher Operation in Allgemeinnarkose unverzichtbar?

    A) Kapnometrie
    B) Blutzuckermessung
    C) 20 minütliche BGA
    D) invasive Blutdruckmessung
    E) EEG gestützte Messung der Narkosetiefe
    A) Kapnometrie
    (this multiple choice question has been scrambled)
  41. EKG: typisches Zeichen für Hyperkaliämie
    • QRS-Veränderung, Anhebung der T Welle
    • aus EKGfürIsabel: Die elektrokardiographischen Veränderungen bei Hyperkaliämie betreffen vor allem die QT-Zeit, die Breite des QRS-Komplexes und die T-Welle. Mit zunehmendem Kalium-Spiegel kommt es zunächst einmal zu einer Betonung der T-Welle, die spitz und positiv wird („zeltförmiges“ T). In diesem Stadium ist gerade bei jugendlichen Patienten die Abgrenzung gegenüber einem „vagotonen“ T kaum möglich. Nach der Veränderung der T-Welle als elektrokardiographisch fassbares Korrelat einer Hyperkaliämie tritt eine ST-Strecken-Hebung mit Verschwinden einer U-Welle auf. Bei schwerer Hyperkaliämie (6,5–7,0 mmol/l) werden die P-Wellen flach, die PQ-Dauer verlängert sich und die QRS-Breite nimmt zu. Bei weiterer Erhöhung des Kalium-Spiegels kommt es zu einer weiteren Verzögerung der intraventrikulären Erregungsausbreitung und die Repolarisation beginnt bereits zu einem Zeitpunkt, zu dem die Depolarisation der Ventrikel noch nicht abgeschlossen ist. Daher findet man bei solchen Hyperkaliämien eine T-Welle kurz nach bzw. im Anschluss
  42. Was kann maligne Hyperthermie auslösen?

    a) Ketanest + X
    b) Lachgas + nicht-depolarisierende Muskelrelaxantien
    c) volantile Anästhetika + Psychostimulanzien ... außerdem depolarisierende Muskelrelaxanzien (Succinylcholin!) und starker Stress / körperl. Belastung
    • c) volantile Anästhetika + Psychostimulanzien
    • ... außerdem depolarisierende Muskelrelaxanzien (Succinylcholin!) und starker Stress / körperl. Belastung
  43. Bei welcher Schockform ist eine Steigerung des HZV möglich?
    A) kardialer Schock
    B) septischer Schock
    C) hämorrhagischer Schock
    D) neurogener Schock
    E) anaphylaktischer Schock
    B) septischer Schock
    (this multiple choice question has been scrambled)
  44. Welches ist ein kristallines Volumenersatzmittel?

    A) Humanalbumin
    B) Blutplasma
    C) Hydroxylethylstärke  
    D) Vollelektrolytlösung
    D) Vollelektrolytlösung
    (this multiple choice question has been scrambled)
  45. Welche Komplikation tritt häufig bei einer rückenmarksnahen Anästhesie auf?
    • Kopfschmerzen
    • sog.  postpunktioneller Kopfschmerz (PPKS)
  46. Wieviel Punkte bekommt ein Patient auf der Glasgow-Coma-Scale, der seine Augen auf einen Schmerzreiz hin nicht öffnet, der nur unverständliche Laute von sich gibt und der auf Schmerzreiz hin seine Extremitäten wegzieht?

    a) 0
    b) 3
    c) 7
    d) 11
    e) 15
    • c) 7
    • 1+2+4 (Extremitäten wegzieht = ungezielte Schmerzabwehr)
  47. Bei Sectio Spinalanästhesie in Höhe Th4. Ab welcher Höhe der Anästhesieausbreitung wird Frau zum Schnitt freigegeben?

    A) Mamillen
    B) Ohrläppchen
    C) Bauchnabel
    D) Leisten
    A) Mamillen
    (this multiple choice question has been scrambled)
  48. 71jähriger Patient braucht eine Knie-TEP; keine Vorerkrankungen; hatte eine traumatische Handamputation links; Welche ASA-Klassifikation?
    • ASA 1: Normaler, gesunder Patient  
    • ASA 2: Patient mit leichter Allgemeinerkrankung (im Taschenatlas der Anästhesie steht unter ASA 2 auch Greise, ist man denn mit 71 schon ein Greis?ja ab 70  
    • ASA 3: Patient mit schwerer Allgemeinerkrankung  
    • ASA 4: Patient mit schwerer Allgemeinerkrankung, die eine ständige Lebensbedrohung ist.  
    • ASA 5: moribunder Patient, der ohne Operation voraussichtlich nicht überleben wird  
    • ASA 6: hirntoter Patient, dessen Organe zur Organspende entnommen werden
  49. Patient mit Adipositas per magna kommt zur Sprunggelenks-OP. Aufgrund der Angst vor einem Querschnitt entscheidet er sich gegen ein rückenmarksnahes Verfahren. Welches Verfahren ist somit indiziert?
    Allgemeinanästehsie mit endotrachealer Intubation
  50. Wer hat das höchste Risiko für eine PONV
    Frau, Nichtraucherin, 21
  51. Zur Einschätzung ob ein globales Missverhältnis zwischen Sauerstoffangebot und -bedarf besteht, eignet sich welcher Parameter am ehesten?
    Serumlactat
  52. Wodurch ist das akute respiratorische Versagen bei Globalinsuffizienz gekennzeichnet?
    Hypoxämie mit Hyperkapnie
  53. Welche Befundkonstellation spricht für das Vorliegen einer Lungenarterienembolie während einer Allgemeinanästhesie?
    Tachykardie und Abfall des end-expiratorischen Kohlendioxidpartialdrucks
  54. Wer hat das höchste Risiko für eine PONV?

    a) Mann, Raucher, 25
    b) Frau, Nichtraucherin, 65
    c) Frau, Raucherin, 25
    d) Frau, Nichtraucherin, 21
    e) Mann, Nichtraucher, 65
    • d) Frau, Nichtraucherin, 21
    • Maximalvariante die alle Risikofaktoren abdeckt: Junge, nichtrauchende Frau, die unter Kinetosen leidet, einen gynäkologischen oder abdominellen Eingriff hat und dabei Opiate und Inhalationsanästhetika bekommt
  55. Wann sind Sie sich sicher, dass Sie endotracheal intubiert haben?
    • atmungsabhängig pCO2 42mmHg
    • Endexpiratorisches CO2
  56. Das Atemzugvolumen bei der Überdruckbeatmung wird eingestellt nach...
    • CO2-Partialdruck 
    • eigentlich wird das AZV nach dem (Ideal)Körpergewicht eingestellt mit 6ml/kg, der pCO2 bestimmt vornehmlich die Atemfrequenz
  57. Welches Medikament gibt man postoperativ einem Patienten, der bewusstlos ist und nur auf Aufforderung Luft holt
    Naloxon (Opioid-Überhang)
  58. Welches Medikament gibt man postoperativ einem Patienten, der unruhig ist, inspiratorischer Stridor, insuffiziente Atemzüge
    • Muskelrelaxanz-Überhang
    • Gabe von Pyridostigmin oder Neostigmin, also Acetylcholinesterase-Inhibitoren
  59. Was ist eine respiratorische Partialinsuffizienz?
    • Stadium des Lungenversagens mit Hypoxie und Normokapnie
    • Es werden zwei Formen der respiratorischen Insuffizienz unterschieden: 1. Respiratorischen Partialinsuffizienz findet man nur eine Verminderung des Sauerstoffpartialdrucks im Blut (Normwert je nach Alter: 75 -100 mmHg). Durch kompensatorische Hyperventilation ist der CO2 -Partialdruck dabei normal oder gar vermindert. 2. Besteht zusätzlich eine Hyperkapnie (pCO2 > 45 mmHg), liegt eine respiratorische Globalinsuffizienz vor.
  60. Zur Einschätzung ob ein globales Missverhältnis zwischen Sauerstoffangebot und -bedarf besteht, eignet sich welcher Parameter am ehesten?
    Serumlactat
  61. Wodurch ist das akute respiratorische Versagen bei Globalinsuffizienz gekennzeichnet?
    • Hypoxämie mit Hyperkapnie
    • Eine Hypoxämie mit Hyperkapnie wird als Globalinsuffizienz bezeichnet. Sie tritt meist dann auf, wenn es ein Versagen der Atempumpe gibt, da hier trotz erhöhtem CO2 nicht schneller geatmet werden kann. Da es für O2 und für CO2 durch eine verminderte alveoläre Ventilation keinen Konzentrationsgradienten mehr gibt, steigt der PaCO2 und fällt der PaO2 im Blut.
  62. Nach Einleitung einer Allgemeinanästhesie eignet sich welche Medikamentengruppe kombiniert mit volatilen Anästhetika besonders zur Aufrechterhaltung der Narkose?
    Opioide
  63. Welche Befundkonstellation spricht für das Vorliegen einer Lungenarterienembolie während einer Allgemeinanästhesie?
    Tachykardie und Abfall des end-expiratorischen Kohlendioxidpartialdrucks
  64. Welcher dieser Befunde beschreibt ein Kriterium der Glasgow-Coma-Scale?
    Strecken der Extremitäten auf Schmerzreiz
  65. Monitoring für eine laparoskopische Cholezystektomie bei einen gesunden Patienten in Allgemeinanästhesie umfasst folgendes:
    Sauerstoffsättigung
  66. Welche Anästhesie wird gewählt für eine Laparotomie bei akutem Abdomen?
    Allgemeinanästhesie mit endotrachealer Intubation
  67. Wo ist die Punktionsstelle bei einer interskalenäre Blockade?

    A) supraclaviculär am lateralen Claviculadrittel
    B) beim Acromion
    C) lateraler Hals auf Höhe des Krikoids
    D) zwischen claviculärem und sternalem Ursprung des M. sternocleidomastoideus
    C) lateraler Hals auf Höhe des Krikoids

    (this multiple choice question has been scrambled)
  68. Verdoppelung Katheterradius, Flußvolumen?

    a) 4
    b) 8
    c) 16
    d) 32
    c) 16

    • Altfrage!!
    • Haagen-Poiseulle-Gesetz: r4 -> 24 = 16
  69. Welche potentielle NW haben manche volatilen Anästhetika, so dass jetzt nur noch bestimmte zum Einsatz kommen?

    A) Maligne Hyperthermie
    B) Vasodilatation
    C) Übelkeit, Erbrechen
    D) Laryngospasmus
    A) Maligne Hyperthermie
    (this multiple choice question has been scrambled)
  70. Ein 61-jähriger Patient soll eine Cholezystektomie bekommen. Er hat einen diätisch eingestellten Diabetes mellitus Typ II, sonst keine weiteren Vorerkrankungen. Welche ASA Klasse?

    A) ASA V
    B) ASA I
    C) ASA IV
    D) ASA III
    E) ASA II
    E) ASA II

    ASA 1: Normaler, gesunder Patient
    ASA 2: Patient mit leichter Allgemeinerkrankung
    ASA 3: Patient mit schwerer Allgemeinerkrankung
    ASA 4: Patient mit schwerer Allgemeinerkrankung, die eine ständige Lebensbedrohung ist.
    ASA 5: moribunder Patient, der ohne Operation voraussichtlich nicht überleben wird
    ASA 6: hirntoter Patient, dessen Organe zur Organspende entnommen werden
    (this multiple choice question has been scrambled)
  71. Bei dem Transport von Patienten wird häufig eine Sauerstoffversorgung über eine Sauerstoffflasche benötigt.Wie lässt sich der Inhalt der Sauerstoffflasche berechnen?

    *Bar x Flaschenvolumen
    *Bar x Flaschenvolumen x Umgebungstemperatur
    *Bar x Flaschenvolumen x spezifisches Sauerstoffgewicht
  72. Wie wird die Periphere arterielle Verschlusskrankheit klassifiziert?
    nach NYHA
  73. Welche der folgenden Medikamente lösen am ehesten eine maligne Hyperthermie aus?
    volatile Anästhetika und Psychostimulanzien

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview