TuMiWuF-2

Card Set Information

Author:
Handy
ID:
257518
Filename:
TuMiWuF-2
Updated:
2014-01-21 04:11:00
Tags:
PTW
Folders:

Description:
Technologie und Management im Werkzeug und Formenbau Block 2 2013/14
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Handy on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Was sind Preformlinge ?
    • Spritzgußteile zB. für Wasserflaschen
    • Preformlingen werden in zweitem Arbeistschritt Blasgeformt
  2. Wie viele Kavitäten haben die größten Formen für Preformlinge und welche Zuhaltekraft wird für diese benötigt ?
    • 144-192 Kavitäten
    • 5000-6000 KN
  3. Welche Aufgaben werden an ein Spritzgießwerkzeug gestellt ?
    • Aufnahme der formgebenden Einsätze und Montage in der Maschine 
    • Transport und Verteilung der Kunststoffschmelze in die formgebenden Konturen (Kavitäten)
    • Formgebung durch die Füllung der Kavitäten mit Schmelze
    • Oberflächenherstellung durch die Struktur der Wandung bzw. Einlegeteile und /oder Folien
    • Abführung der Wärme aus der Schmelze bis zu Erstarrung im Werkzeug
    • Enformung Entnahme des Formteils
    • Garantie für Qualität sowie Zykluszeit -> Produktivität
  4. Wie wird die Zykluszeit beim Spritzgießen definiert ?
    • Die Zeit die für einen Spritzvorgang benötigt wird.
    • Werzeug schließen
    • Spritzeinheit vor
    • Einspritzen
    • Nachdrücken
    • Plastifizieren
    • Dekomprimieren
    • Spritzeinheit zurück
    • Gleichzeitig Restkühlen
    • Entformen
    • Pause
    • (Wikipedia)
  5. Welche Unterscheidungsmerkmale gibt es bei Spritzgußwerkzeugen ?
    • Anzahl der Kavitäten:
    • -Einfachwerkzeuge
    • -Mehrfachwerkzeuge
    • Arte des Angussystems
    • -Werkzeuge mit erstarrendem Anguß
    • -Werkzeuge mit nicht erstarrendem Anguß
    • --Heißkanal
    • --Isolierkanal
    • Anzahl der Trennebenen:
    • -2 Platten, 3 Platten Etagenwerzeug 
    • Art der Ein- und Entformung
    • -Standard Werkzeug
    • -Abstreifer Werkzeug
    • -Schieber Werkzeug
    • -Backen Werkzeug
    • -Ausdreh Werkzeug
    • Anzahl der Komponenten:
    • -Einkomponenten, Mehrkomponenten
  6. Welche Schritte müssen bei der Auslegung eines Werkzeugs durchlaufen werden ?
    • Formteilart und Lage
    • Formnestzahl und Position
    • Angussart und Querschnitt
    • Formaufbau und Einsätze
    • Entformungs und Führungssystem
    • Betätigung und Entlüftung
  7. Design und Herstellungsschritte Eines Werkzeugs ?
    • Design und Teilekonstruktion
    • Fließ Kühl Verzugsanalyse
    • Werkzeugkonzept+ Konstruktion
    • Sägen und Grobbearbeitung
    • Drehen, Fräsen und Einsenken
    • Flach- und Profilschleifen
    • Senk und Drahterodieren
    • Oder Lasergenerieren
    • Wärmebehandlung und Beschichten
    • Oberflächenstrukturieren
    • Polieren und Montieren
  8. Welchen Einfluss hat die HSC Technologie auf den WuF Bau ?
    • Reduzierte Fertigungszeit:
    • -5-10 mal höhere Schnittgeschwindigkeit
    • -Höherer Vorschub
    • -Höhere Spanrate Volumen
    • -geringerer Leeerlaufzeiten
    • Kostenreduktion:
    • -geringere Produktionszeiten
    • -geringere Maschineneinsatzzeiten
    • -günstigere Werzeugnutzung
    • -Trockenbearbeitung/Einsatz von MMS
  9. Was versteht man unter Einsenken ?
    Mittels eines Stempels wird die Form dieses in eine Matrize eingedrückt
  10. Erkläre Koodrinatenschleifen
  11. Erkläre Erodieren
    Welche Arten gibt es.
    • -Erklärung
    • Senkerodieren
    • planetäres Senkerodieren
    • Drahterodieren
    • Bohrerodieren mit C-Achse
  12. Was bedeutet Offset beim Erodieren?
    • Zwischen Elektrode und Werkstück ist ein Spalt von 1/100 - 1/10
    • Dieser ist voll dielektikum und wird vom Funken übersprungen
    • Er muss entsprechen bei der Bahn des Drahts oder der Elektrodenfertigung berücksichtigt werden
    • Abhängig von Spannung etc.
  13. Erkläre Fotoätzen wozu wird es verwendet ?
    • Säureresistente Fotolack Schicht auf Werkstück
    • Film auf Lack wird belichtet, an belichteter Stelle verschwindet Lack Schicht
    • Säure ätzt Werkstück an Stellen ohne Schutzschicht weg
    • Oberflächengestaltung/Strukturierung
  14. Welche Laserbarbeitungsverfahren gibt es in der Praxis ?
    • Lasersintern
    • Laserschweißen
    • Lasergravieren
  15. Welche Schritte gibt es beim Lasersintern?
    • Lasersintern einer Schicht
    • Werkstück um eine Schicht absenken 
    • Sinterpulver nachfüllen
    • Sinterpulverschicht verteilen
  16. Welche unterschiedliche Verfahren gibt es beim Lasersintern
    • Direktes Lasersintern
    • -Metallpulver wird direkt von Laser verschmolzen
    • Indirektes Lasersintern
    • -Polymerbeschichtetes Metallpulver
    • -Polymerschicht wird mit Laser verschmolzen (Grünling)
    • -Anschließend im Ofen Sintern und Infiltrieren z.b. mit Kupfer
  17. Wie werden Werkzeuge auf Serienreife geprüft ?
    • -Vermessen auf CNC-Messmaschinen
    • -Bemusterung auf Spritzgießmaschinen
    • --Qualitätsnachweis für spätere Reklamationen
  18. Kriterien zur Auswahl der Fertigungsverfahren
    • Wirtschaftliche Grenzen
    • -Erforderliche Maschinen
    • -Maschinenstundensatz
    • -Personalintensität
    • -Automatisierung
    • -Durchlaufzeit
    • -Investitionen
    • Geometrische Grenzen
    • -Werkstückgeometrie
    • -Werkzeuggeometrie
    • -Komplexitätsgrad
    • Technologische Grenzen
    • -Randzoneneigenschaften
    • -Prozesssicherheit
    • -Aspektverhältnis
    • -Maßhaltigkeit
    • -Porosität
    • -Rauheit

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview