Literaturdidaktik - Kapitel 02 - Ziele des Literaturunterrichts

Card Set Information

Author:
Honigbohne
ID:
260374
Filename:
Literaturdidaktik - Kapitel 02 - Ziele des Literaturunterrichts
Updated:
2014-02-05 11:24:57
Tags:
didaktik
Folders:

Description:
uni
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Honigbohne on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Allgemeines
    • Wertschätzung des Lesens reicht in heutiger Gesellschaft nicht aus um Literaturunterricht anzuleiten
    •   - Ziele notwendig um Orientierung für Unterrichtsgestaltung vorzugeben
    •   - Ziele = wichtigste Aufgabe der LD
    •   - Ziele nicht beliebig: Ziele die Literatur für Leser erfüllen kann + Bildungsziele
    • Lesen = wichtigste Tätigkeit
  2. Funktionen der Literatur
    • 1. Pädagogische & Ästhetische 
    • 2. Bestätigende
    • 3. Entspannende & entlastende
    • 4. Angebot für Sichtweisen
    • 5. Neuer Blick auf Lebenswirklichkeit
  3. Funktionen der Literatur: 1. Pädagogische & Ästhetische
    • Literatur soll nützen & erfreuen (prodesse et delectare) (Horaz)
    • Leser werden Lehren o. Wissen in unterhaltsamer o. ästhetisch ansprechender Verpackung nahe gebracht
  4. Funktionen der Literatur: 2. Bestätigende
    Leser werden Sichtweisen d. Lektüre (inhaltliche Zusammenhänge, Identifikationsmöglichkeiten) schon bekannt sein & umso häufiger desto älter er ist
  5. Funktionen der Literatur: 3. Entspannende & entlastende
    Trivial- & Unterhaltungsliteratur bestätigen Leser, dass genutzte Sichtweisen d. Wirklichkeit tatsächlich Gültigkeit haben
  6. Funktionen der Literatur: 4. Angebot für Sichtweisen
    • lit. Texte legen Leser NEUE Sichtweisen d. Wirklichkeit nahe o. erweitern vorhandene
    • Dabei bisherige nicht komplett verändern, sondern infrage stellen
    • Literatur kann auf diese Weise kulturelles Gedächtnis mitgestalten & zu interkulturellem Lernen beitragen
  7. Funktionen der Literatur: 5. Neuer Blick auf Lebenswirklichkeit
    • Verhalten evtl. ändern
    • kann bis zu  Weiterentwicklung einer ganzen Kultur reichen
    • literarische Texte verbinden Inhalt mit besonderen Form
    • Text vieldeutig -> ermöglicht Leser subjektive Textergänzungen
  8. Ziel des Literaturunterrichts: vom Lehrer formulierte, anvisierte Ziele einer bestimmten Unterrichtsstunde
    • - Textverstehen als zentrales Ziel: wird durch Teilziele ergänzt
    • 1. Deutung d. Textes
    • 2. Imagination
    • 3. emotionale Beteiligung
    • 4. Wissen über Literatur
    • 5. Anschlusskommunikation
    • 6. Wirklichkeitsbezug
    • 7. Lesemotivation
    • - Bundesländer verfolgen meist gleiche Ziele
  9. Lesemotivation
    • Freude an Literatur gehört zu Lesen
    • Texte werden besser verstanden wenn mit Freude gelesen wird
    • Leser erfährt Motivation wenn er gelesenes auf eigene Welt übertragen kann
    • Wenn Texte fremd empfunden werden = kann zunächst zu ablehnung führen
  10. Wissen über Literatur
    • guter Leser = Kenntnisse im Bereich Literatur
    • steht in Wechselwirkung mit Hauptziel d. Textverstehens, weil Deutung ohne Hintergrundwissen nicht oftmals nicht ausreichend
    • kann Ergebnis der Texterschließung vertiefen
  11. Bildungsziele
    • Textverständnis + Teilleistungen (Funktionen von Literatur)
    • Fächerübergreifender Bildungsauftrag
    • Kompetenzen die helfen, Welt/Umwelt zu erfassen, ordnen, gestalten
    • Wandel d. Identität & Interaktionsfähigkeit d. Schüler + d. Gesellschaft beachten
    • Bildung im Sinne der Indentifikationsentwicklung & Entwicklung sozialer Interaktionsfähigkeit: Übergeordnetes Ziel vd. Literaturunterrichts

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview