Literaturdidaktik - Kapitel 07 - Lyrische Texte

Card Set Information

Author:
Honigbohne
ID:
260390
Filename:
Literaturdidaktik - Kapitel 07 - Lyrische Texte
Updated:
2014-02-05 14:46:34
Tags:
uni
Folders:

Description:
uni
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Honigbohne on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. These
    • Interesse d. SuS an Lyrik ist stark rückläufig
    • neue Methoden müssen eingeführt werden, damit SuS Lyrik besser verstehen
  2. Definition Lyrik
    • umfasst alle Gedichtarten
    • Songtexte = häufigste Lyrikform für Jugendliche
  3. Formale Bestimmungen nach Burdorf zur Erfüllung des Merkmals Gedicht
    • mündliche o. schriftliche Rede in Versen, d.h. durch zusätzliche Pausen/Zeilenbrüche von Alltagssprache abgehoben
    • kein Rollenspiel, d.h. nicht aus szenische Aufführung angelegt (Hauptunterscheidungsmerkmal zu Dramen, diese sind zwar in Versen angelegt, eignen sich jedoch zu Aufführungen)
    • Ausnahme: Balladen vereinigen mehrere Gattungselemente (Erzählgedicht mit dramatisch-theatralischen Elementen)
  4. Charakteristische Merkmale lyrischer Texte nach Kaspar H. Spinner
    • Prägnanz & Kürze
    • Gesteigerte Zeichenhaftigkeit, auch formale Elemente im Rahmen des Textganzen besonders infolge der Bildlichkeit
    • Mehrdeutigkeit = Möglichkeit verschiedener Sinnkonkretion & Kontextuierungen
    • Spiel mit Sprache (Metrum & Reim), Überschreiten von Sprachnormen
    • Subjektivität = Ausdruck (authentischer/imaginierter/experimentierend fingierter Ausdruck)
  5. Charakteristische Merkmale lyrischer Texte nach Dieter Burdorf
    • Kürze & Konzisheit, d.h. verdichteter Wortgebrauch, insbesondere durch Wiederholung, gezielte Variation
    • Große Bedeutung der Bildlichkeit
    • Abweichung von Alltagssprache durch Metrum + Reim, grammatische Abweichung (durch Wortstellung usw.)
    • Ausdruck von Subjektivität = unmittelbare Ansprache des Lesenden, Dominanz d. 1. & 2. Person von Personalpronomen, unvermittelte Redesituationen, Nähe des Sprechers im Gedicht zum Autor
    • Nähe zur Musik (=Sangbarkeit)
  6. Dimension der Subjektivität
    • antworten auf menschliches Bedürfnis nach spielerischer, reflektierendes, expressiver (Selbst-)Aussage, verbreiten Stimmungen aber auch Reflexionen
    • zentrales Merkmal lyrischer Texte = gesteigerte sprachliche Bewusstheit
    • stärt Wahrnemungsbewusstsein sowie Auslegungs- & Anwendungsspielraum
  7. Textauswahl
    • kaum Vorschriften
    • literarische Qualität
    • lebensweltlicher Bezug
    • entwicklungspsychologische Gesichtspunkte
    • Verständlichkeit
    • geschichtliche Relevanz
    • ältere Schüler in Auswahl miteinbeziehen
  8. Kriterien für Klassenstufe
    • Kinder bis 10 Jahre: lieben Klang, Rhythmus, lustige Wörter, Wiederholungen und Nonsensverse (z. B. Ernst Jandl - Auf dem Lande, Ottos mops); verstehen alltagsnahe anschauliche Inhalte, Stimmungsbilder in Natur-, Tier- & Jahreszeitgedichten; schwer zugänglich sind begriffliche Abstraktionen, Ironie, gesellschaftliche Normen
    • Ab der 7. Klasse: abstrakte Formulierungen, Metaphern paraphrasieren; ganze Klasse o. Schüler alleine zu Hause sollen Gedicht bearbeiten?
    • Ab der 8. Klasse: entwicklungspsychologisch relevante Themen wie Liebe, Identität, Freiheit sowie thematisch-historische wie Krieg, Natur, Naturzerstörung, Politik ->thematischer Verbund mit Texten anderer Gattungen; historische Dimensionen erarbeiten -> Gryphius Thränen des Vaterlandes in Verbindung mit 30-jährigem Krieg
  9. Kategorien für Textanalyse im Unterricht
    • Inhalt für Verstehen von zentraler Bedeutung -> in objektiver Weise erfassen
    • Einstieg z. B. Frage über Themeninhalt, danach Feststellung ob Darstellung von Gedanken/Gefühlen, subjektiver Wahnehmung d. Außenwelt o. einer Handlung überwiegt
    • da keine systematisch aufeinander bezogene Kategorien -> textnahes Lesen bei Gedichten die Reflexionen o. Wahrnehmungen darstellen
    • erzählende Gedichte mit gleichem Begriffssystem erschlossen wie epische Texte
  10. Kategorien für Lyrikanalyse
    • 1. Titel, Thema, Inhalt
    • 2. Kommunikationssituation: Monologische/dialogische Sprechsituation, lyrisches Ich
    • 3. Poetische Form: Rhythmus, Reim, Klang, Versbau
    • 4. Sprache: Wortgebrauch + Satzgestalt, v.a. rhetorische Figuren & Besonderheiten im Wortschatz
    • 5. Historischer & biographischer Hintergrund
  11. Notwendige Lehrerkompetenzen
    • Kompetenz zur Vermittlung von Gedichtanalyse erfolgt am Besten mit Hilfe eines strukturierten Lehrgangs
    • Ziel: Einübung d. Handwerkzeugs zur Textanalyse
    • Texte = Demonstrationsobjekt; auch eigene Texte schreiben (-> macht lyrischen Text erfahrbarer)
    • sinnbetonendes Lesen

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview