Diätkoch.txt

Card Set Information

Author:
max
ID:
265097
Filename:
Diätkoch.txt
Updated:
2014-03-06 13:45:55
Tags:
Ernährung Kochen Diät Menügestaltung medizin
Folders:
Diät
Description:
Prüfung Diätkoch
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user max on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Welche Nährstoffe kommen im menschlichen Körper vor
    • Kohlenhydrate 1% der Körpermasse
    • Fette. 4-20% d.Körpermasse
    • Eiweiß(Proteine)20% d.Körpermasse
    • Wasser. 60-70% d.Körpermasse
    • Mineralstoffe. 4-5% d.Körpermasse
    • Vitamine in Spuren
  2. Welche Kohlenhydrate sind nicht verwertbar?
    • Ballaststoffe:
    • Cellulose
    • Pektin
    • Hemizellulose
    • Inulin z.B. in Topinampur
    • Agar Agar
  3. Was sind
    nicht Energie liefernde
    Nährstoffe
    • Wasser
    • Ballaststoffe
    • Vitamine
    • Mineralstoffe
  4. Was sind
    Energie liefernde
    Nährstoffe
    und was bringt
    1 Gramm
    an Kilocalorien
    • Eiweiß(Protein) 1g. 4kcal
    • Fett. 1g. 9kcal
    • Kohlenhydrate 1g. 4kcal
    • Alkohol 1g. 7kcal
  5. Aus was bestehen
    Kohlehydrate
    • Hydrat des Kohlenstoffs
    • also
    • Wasser und Kohlenstoff
    • Elemente
    • C + H + O
  6. Wie
    funktioniert die
    Photosynthese
    • Kohlendioxid+Wasser+Lichtenergie
    • wird mit Blattgrünkörperchen
    • zu Traubenzucker+Sauerstoff
  7. Was sind
    Monosacheride also
    Einfachzucker
    • Glucose-Traubenzucker
    • Fructose-Fruchtzucker
    • Galactose-Schleimzucker
  8. Was sind
    Disaccharide
    also Zweifachzucker
    Und aus was bestehen Sie
    • Saccharose-Rohr und Rübenzucker
    • besteht aus Glucose+Fructose.

    • Maltose-Malzzucker
    • besteht aus Glucose+Glucose.

    • Lactose-Milchzucker
    • besteht aus Glucose+Galactose
  9. Was sind
    Polysaccharide
    also Mehrfachzucker?
    • Stärke (pflanzlich)
    • besteht aus vielen
    • Glucosemolekülen.

    • Glycogen (tierisch)
    • besteht aus vielen
    • Glucosemolekülen
  10. Welche
    Kohlehydrate
    sind verwertbar?
    • Stärke
    • Glycogen
    • Dextrine
    • Glycoproteine
  11. Aus was besteht
    Amylum?
    • Amylum
    • besteht aus
    • Amylose
    • 20% der inneren Schicht des Getreides
    • und
    • Amylopektin 70-80% der äusseren Schicht des Getreides
    • Verwendung:Bindemittel Verdickungsmittel
  12. Was sind
    Dextrine?
    • Sie bestehen aus Glucosemolekülen
    • (weniger als 100)
    • Sie kommen in
    • Brot+Zwieback+Gebäck+Brotrinde vor
    • und entstehen wen man z.B Getreide röstet.

    Maltodextrin wird zur Energieanreicherung benutzt.
  13. Was ist
    Glycoprotein
    Protein(Eiweiße)+Kohlehydrate

    • Speichel in Mund und
    • allen Schleimhäuten.
  14. Was ist das
    Enzym
    A-Amylase?
    • Das ist ein
    • Enzym
    • im Speichel
    • es spaltet Stärke.
  15. Wie heißen die
    Speicheldrüsen
    Im Mund
    • Sie heißen
    • Ohrspeicheldrüsen
    • Glandula Parotis
    • Unterkieferspeicheldrüsen
    • Glandula Submandgularis
    • Unter Zungen Speichel Drüsen
    • Glandula Sublingualis
  16. Was kann die
    Zunge?
    • Sie nimmt am.
    • Saugen,Kauen,Schlucken
    • teil.
    • Sie ist auch für das
    • Schmecken,Tasten und die Stimmbildung
    • Zuständig
  17. Was ist alles im Mund?
    • Zähne
    • Erwachsene 32St.
    • Kinder Milchzähne 20St.
    • Zunge
    • Speicheldrüsen
  18. Wie ist der Wandaufbau des
    Verdauungssystem

    Von Innen nach Aussen?
    • 1-Schleimhaut
    • 2-Muskelschicht
    • 3-Bindegewebshülle
    • 4-Straffes Bindegewebe(Serosa)
  19. Was sind
    Enzyme?
    • Das sind
    • Biokatalysatoren
    • die chemische Reaktionen beschleunigen.
    • Sie verändert sich Selbst dabei nicht.
    • Sie können sofort wieder in
    • Aktion treten.
  20. Was ist der
    mittlere
    Vertauungstrakt?
    • Das ist der
    • Magen(Gaster)+
    • Dünndarm=
    • Zwölffingerdarm
    • Duden um
    • Leerdarm
    • Jejunum
    • Krummdarm
    • Ileum
    • Alles ist ca. 3,5-5m. lang
  21. Was ist der untere Verdauung Abschnitt?
    • Das ist der
    • Dickdarm
    • Colon ca.1,5m lang
    • S-förmige Abschnitt Sigma
    • Mastdarm
    • Rektum
    • Analkanal
    • Canalis Analis
    • Schliessmuskel.
  22. Was ist der
    obere
    Verdauungabschnitt?
    • Das ist die
    • Mundhöhle +
    • Rachen+
    • Speiseröhre

    Alles ist ca. 40cm lang.
  23. Was ist
    Katabolismus
    und
    Anabolismus?
    • Bei dem Katabolismus
    • werden Grundbausteine
    • verbrannt.

    • Bei dem Anabolismus
    • werden Grundbausteine
    • zu körpereigenen
    • Bestandteilen aufgebaut.
  24. Was ist
    Stofwechsel =
    Metabolismus?
    • Der
    • Stoffwechsel
    • findet in den Körperzellen statt.
    • Katabolismus und Anabolismus
    • Die Grundbausteine
    • Monosaccheride+Glycerin+Fettsäuren
    • +Aminosäuren werden zu Energie
    • verbrannt oder zu körpereigenen
    • Bestandteilen auf gebaut.
  25. Was sind die
    kleinsten Bestandteile
    der
    Verdauung?
    • Eiweiße-Aminosäuren
    • Kohlenhydrate-Monosaccharide
    • Fette-Glyzerin+Fettsäuren.
  26. Wieviel Liter
    Flüssigkeit
    braucht der
    Verdauungstrakt?
    • 8-10
    • Liter.
  27. Was ist die t
    Funktion des
    Verdauungstrakts=
    Gastrointestinaltraktes?
    • mechanische Zerkleinerung des
    • Nahrungsbreis und dann
    • chemische Zerkleinerung der
    • Nährstoffe(Eiweiße,Kohlenhydrate,Fette).
    • Resorption dieser ins Blut bzw.
    • die Lymphe danach zur Leber.
    • Ausscheidung nicht verdaulich er
    • Nahrungsbestandteile über den
    • Dickdarm=Colon.
  28. Was ist der
    Verdauungstrakt oder
    Gastrointestinaltrakt?
    • Es ist ein
    • Kanal
    • der vom
    • Mund bis zum After reicht.
    • Der Kanal ist mit
    • Schleimhaut ausgekleidet
    • Und ca. 9m lang.
  29. Was ist
    Defäkation?
    • Das ist die Stuhlentleerung,
    • wenn die Defäkation eingeleitet wird
    • Erschlaffen beide Schließmuskel.
  30. Was macht der
    Dickdarm
    in der
    Verdauung?
    • Der Dickdarm verdaut nichts mehr
    • seine Aufgabe ist es dem
    • Verdauung Brei
    • Wasser. Salz zu entziehen.
    • Auf diese Weise wird der Darminhalt von
    • 1500ml auf 200ml eingedickt.
  31. Welche Aufgabe hat das
    Enzym
    Chymotrypsin
    Im Dünndarm?
    • Chymotrypsin
    • spaltet
    • Eiweiße in Aminosäuren
  32. Welche Aufgabe hat das
    Enzym
    Enterokinase
    Im Dünndarm?
    • Enterokinase
    • aktiviert
    • Trypsinogen und
    • Chymotrysinogen
    • In
    • Trypsin.
  33. Welche Aufgabe hat das Enzym
    Lipase
    Im Dünndarm?
    • Lipasen
    • spalten
    • Fette
    • in Glycerin u. Fettsäuren.
  34. Welche Aufgabe hat das Enzym
    Amylase
    Im Dünndarm?
    • Amylasen spalten
    • Kohlenhydrate in Monosaccharide.
  35. Welche
    Enzyme gibt es im
    Dünndarm?
    • Amylase
    • Lipasen
    • Enterokinasen
    • Chymotripsin.
  36. Wie
    teilen sich einfache
    Proteine
    • Sie teilen sich in
    • Aminosäuren
  37. Was ist
    Prolamin
    • Ein Bestandteil des
    • Klebereiweiss.
    • Prolamin wirkt toxisch
    • auf dieDarmzotten
    • Prolamin verursacht Zöliakie
  38. Was sind

    Süsstoffe?
    • Süsstoffe sind syntetisch hergestellte
    • Süssungsmittel und haben die vielfache
    • Süsskraft von Zucker.
    • Cyclamat,Saccharin,Aspartam,Acesulfam.
  39. Durch was ist ein
    ausgeglichener
    Wasserhaushalt
    geregelt?
    • Der Wasserhaushalt also die Aufnahme
    • und Abgabe von Wasser wird durch das
    • HORMON ADH=antidiuretisches Hormon
    • aus der
    • Hypophyse geregelt.
  40. Wie ist Wasser H2O
    im Körper verteilt?
    • In den Zellen 70%            ca.24l
    • zwischen den Zellen 20%   ca.8l
    • im Blut 10%                      ca4l
  41. Was sind
    die
    Funktionen des Wassers
    im Körper?
    • Baustoff:
    • Hauptbestandteil jeder Zelle
    • Lösungsmittel:
    • alle Nährstoffe sind in Wasser gelöst
    • Transportmittel:
    • für Nährstoffe und Schlackenstoffe
    • Hilfsmittel zur Temperaturregulierung
    • Wärme wird durch Verdunstung abgebaut
  42. Was sind
    eiweisshaltige
    Lebensmittel?
    • z.B. Vollei,Hühnerei,
    • ülsenfrüchte,Fleisch,Fisch,soja.
  43. Was ist die Denaturierung von
    Eiweiss?
    • unter
    • Denaturierung
    • versteht man die Strukturänderung eines
    • Proteins von der Quartärstruktur
    • zur Primärstruktur.
  44. wofür braucht man
    Eiweiss(Protein)?
    • Zum Aufbau von Körperzellen
    • Geweben,Hormonen,Enzymen,
    • und Antikörpern.
    • es besteht aus:
    • C-O-H-S=Schwefel-P=Phospor-N=Stickstoff.
  45. Was sind
    fibrilläre(faserförmig)
    Proteine?
    • das sind:
    • Aktin,Mysin-Muskulatur
    • Kollagene-Sehnen,Knorpel,Bindegewebe
    • Keratine-Horn,Haar,Federn
    • Elastine-Bindegewebe,Sehnen
  46. Was sind
    Zuckeraustauschstoffe?
    • bei Zuckeraustauschstoffen handelt es sich
    • um Kohlenhydrate(1g=4kcal) die der Körper Insulinunabhängig verarbeitet.
    • z.b.Xylit,Manit,Lactit sie sind zahnfreundlich
    • können aber zu Durchfall führen.
  47. Was gibt man bei
    Unterzuckerung?
    Glucose.
  48. Was ist
    Zucker?
    • Zucker Zweifachzucker
    • sind Kohlehydrate
    • Saccharose=Glucose+Fructose
    • Maltose=Glucose+Glucose
    • Lactose=Glucose+Galactose
  49. Was sind Proteide?
    • ZusamLDL,HDLmengesetzte Proteine
    • Phosphorproteine z.B. Casein
    • Chromoproteine z.B.Hämoglobin
    • Glycoprotein z.B.Schleimstoffe
    • Lipoproteine z.B.VLDL,LDL,HDL
    • Nucleoprotein z.B.DNS
  50. Worin
    ist
    Gluten(Klebereiweiss)?
    • In
    • Weizen,Roggen,Gerste,Hafer
  51. Aus was besteht
    Gluten?
    • Gluten besteht aus
    • Prolamin+Glutelin
  52. Was sind
    globuläre(kugelförmige)
    Proteine?
    • globuläre Proteine sind
    • Albumine
    • Globuline
    • Klebereiweiss
  53. Was bedeutet die
    biologische
    Wertigkeit?
    • Die biologische Wertigkeit eines
    • Eiweisses in einem Lebensmittel
    • gibt an wie effektiv der Bedarf an Eiweiss durch diese
    • Proteinquelle gedeckt werden kann.
    • Referenzwert ist Vollei(100):
  54. Wieviel Fett braucht
    der
    Mensch?
    • 1g Fett pro kg Körpergewicht
    • 30% der tgl. Nahrung
    • 60-80g. pro Tag
  55. Was sind
    komplexe Lipide?
    • Glycerin mit 2Fettsäuren
    • und einem Rest
    • z.b.Lecithin.
  56. Was sind Lipoide=Sterine?
    Fettähnliche Stoffe.
  57. Was ist
    Hydrophob und Hydrophil?
    • Hydrophop ist wasserabweisend
    • Hydrophil ist wasserliebend.
  58. Was ist
    Lipophob
    und was ist
    Lypophil?
    • Lypophob ist Fettabweisend
    • Lypophil ist Fettliebend.
  59. Was für
    Fettsäuren gibt es?
    • einfache Libide
    • MCT und LCT.
  60. Welche
    Fettsäuren
    sind essentiell?
    Linolsäure und Linolensäure.
  61. Was sind Fettsäuren?
    • einfache Fette
    • Glycerin+3 Fettsäuren
    • zusammengesetzte Fette
    • Glycerin+2 Fettsäuren+org.Säure.
  62. Woran erkennt man
    LCT
    • sie sind Überwiegend
    • gesättigt.
    • also feste Fette z.B.Palmfett.
  63. Was für ungesättigte
    Fettsäuren gibt es?
    • Ölsäure,Linolsäure,Linolensäure,
    • Arachidonsäure,Eicosapantean.
  64. Was ist die
    Cis Fettsäure?
    • Cis sind in der Natur vorkommende
    • ungesättigte Fettsäuren die durch
    • erhitzen zu Transfettsäuren werden.
  65. Was sind
    Transfettsäuren?
    • Transfettsäuren kommen in er
    • Natur nur im Fett und der Milch von
    • Wiederkäuern vor.
    • Sie enstehen auch wenn man Cis Fettsäuren
    • Stark erhitzt.
    • mehr als 1% in der gesamten Nahrungs
    • zufuhr sind schädlich.
  66. Was sind die
    Aufgaben der Fette?
    • Fette sind:
    • Energielieferant,kleineres volumen der Nahrung,schützt den Körper vor Druck u.
    • Stoss.Geschmacksträger,Träger fettlösslicher
    • Vitamine und essentieller Fettsäuren.
  67. Was für fettlösliche
    Vitamine
    gibt es?
    A D E K
  68. Was ist
    Lecithin?
    • Ein Phosphoglycerid
    • Bestandteil der Zellmembran und des Nerven
    • gewebes.
    • In der Küche ein Emulgator.
  69. Wo kommt Lecithin vor?
    • Eigelb,Sahne,Lebertran,Getreidekeime.
    • Zellmembran,Gehirn,Nervenzellen.
  70. Was ist
    Cholesterin?
    • Cholesterin ist ein
    • Lipoid=Sterin
  71. Wo kommt
    Cholesterin vor?
    • Eigelb,Hirn,Butter,Lebertran,
    • fettes Fleisch.
    • Bestandtei der Zellmembran..
    • Aufbau von Gallensäure
    • VitaminD und Hormonen
  72. Was ist
    Acrolein?
    • Acrolein ist toxisch und entsteht bei der
    • Überhitzung der Fette.
    • Entsteht auch bei der Trennung
    • von Glycerin und Fettsäuren.
  73. Was verhindert die
    Oxidation
    von Fett.
    • Antioxidantien wie
    • Vitamin C und Selen und Betacarotin
    • Kalte Lagerung und Luftdichte Gefässe.
  74. Was ist eine Emulsion?
    Eine Oberflächenvergrösserung(kleine Tröpfchen)
  75. Was ist eine
    bleibende
    Emulsion?
    • Eine Oberflächenvergrösserun mit
    • Ummandlung der Tröpfchen
    • z.B.Lezithin,Senf,Gallensäure und
    • Eiweiss.
  76. Wieviel Lipoproteine gibt es?
    • Chilomikronen
    • VLDL
    • LDL
    • HDL
  77. Was machen
    Chilomikronen?
    • Werden in der Darmschleimhaut gebildet.
    • transportieren Fette von der Darmschleimhaut
    • in das Fettgewebe.
  78. Was machen
    VLDL
    Lipoproteine?
    • Sie werden in der Leber gebildet
    • und transportieren Fette die in der
    • Leber aus Kohlehydraten und Alkohol
    • gebidet werden,ins Fettgewebe.
  79. Was machen
    LDL
    Lipoproteine?
    • Sie transportieren Cholesterin
    • in die Körperzellen.
  80. Was machen
    HDL
    Lipoproteine?
    • Vorstufen werden in der Leber
    • gebildet;sie nehmen im Blut von
    • anderen Lipoproteinen Cholesterin auf und
    • transportieren es zur Leber.
  81. Welche
    Produkte gibt es mit
    Einfach ungesättigten Fettsäuren
    EUFS ?
    • Rapsöl
    • Olivenöl
    • Avocado
    • Mandeln
  82. Welche
    Produkte gibt es mit
    mehrfachungesättigten Fettsäuren
    Omega 3 Fettsäuren?
    • Rapsöl
    • Leinöl
    • Wallnussöl
    • Sojaöl
    • Margarine
    • fette Seefische
  83. Welche
    Produkte gibt es mit
    mehrfachungesättigten Fettsäuren
    Omega 6 Fettsäuren?
    • Sonneblumeöl
    • Maiskeimöl
    • Margarine
    • Distelöl
  84. Welche
    Produkte gibt es mit
    gesättigten Fettsäuren
    GFS
    • Butter,Schmalz,Sahne,Eier,Fleisch/Wurst,
    •  Milch/Milchprodukte,Palmkernfett,Kokosfett
  85. Welche Produkte gibt es
    mit Transfettsäuren?
    • Gänse und Schweineschmalz,Chips,Pommes,
    • Plattenfette,Schokolade,Margarine,Milchprodukte,
    • Butter.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview