Beton

Card Set Information

Author:
andrina
ID:
272221
Filename:
Beton
Updated:
2014-04-28 07:47:04
Tags:
Beton
Folders:
Baustoffkunde
Description:
Beton
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user andrina on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Was ist Beton
    Beton wird auch als "künstlich hergestellter Stein" bezeichnet,
  2. Wie werden Beton und Mörtel unterschieden?
    • Dies geschieht auf Grund der Korngrösse der zuschlagstoffe
    • < 8mm Mörtel
    • > 8mm Beton
  3. Aus welchen Komponenten wird Beton hergestellt?
    • Bindemittel
    • Gesteinskörnung
    • Wasser
    • evtl. Zuschlagsstoffe / Zusatzmittel
  4. Welche Zuschlagstoffe können für Leichtbeton verwendet werden?
    Blähton, Bims
  5. Die Anmachwassermenge setzt sich aus 2 Wassermengen zusammen. Nennen sie diese
    Eigenfeuchtigkeit und Zugabewasser ist gleich dem Wassergehalt
  6. Was ist der w/z-Wert, wie wird er berechnet?
    Wassergehalt (kg) / Zementgehalt (kg)
  7. Welche 3 wichtigen Anforderungen werden an Gesteinskörnungen gestellt?
    gut verarbeitbar, druckfest, dicht, dauerhaft
  8. Was bedeutet der Begriff "Granulation"? In welchen Zusammenhang wird er benutzt?
    Damit ist die Gesteinskörnung des Kies-Sandgemisches gemeint. Die Gesteinskörnung ist für die Qualität des Betons von Bedeutung.
  9. Betonzusatzstoffe (Feinanteile) werden evtl. beigemischt. Warum? Nennen sie 2 solche Zusatzstoffe
    • Zur Erhöhung des Feinstanteils im Kies-Sandgemisch oder zur Farbgebung.
    • Kalksteinfilter, Pigmente, Flugasche, Silicastaub
  10. Welches Wasser darf man nicht ohne vorherige Kontrolle für die Betonherstellung verwenden?
    • Bei See-, Bach- und Flusswasser nur wenn es untersucht wurde.
    • Mineralwasser, mooriges Wasser
  11. Welche Konsistenzen von Frischbeton gibt es?
    • steif
    • plastisch
    • weich
    • flüssig
  12. In welchem Bereich sollte der w/z-Wert liegen?
    von 0.4 bis 0.6
  13. Welche Einheit hat der w/z-Wert?
    keine
  14. Welche Einflüsse hat der w/z-Wert aif die Eigenschaften des Betons?
    Es werden die Druckfestigkeit, Verarbeitbarkeit und das Schwinden beeinflusst
  15. Welche Anforderungen werden an das Wasser gestellt?
    Grundsätzlich Trinkwasserqualität. Alle anderen verwendeten Wasser sind zu prüfen (Eignungsprüfung).
  16. Welche Anforderungen werden an Sand und Kies gestellt?
    Die Mischung soll nach vorgegebenen Siebkurve erfolgen. Die Eignung hat der Betonhersteller nachzuweisen.
  17. Was ist eine Siebkurve?
    Der Siebdurchgang oder Siebrückstau wird für die vorgeschriebenen Maschenweiten ermittelt und in einem Diagramm festgehalten.
  18. Welche Zusatzmittel gibt es für Beton? Nenne 4
    • Verflüssiger
    • Fliessmittel
    • Luftporenbildner
    • Verzögerer
    • Erstarrungsbeschleuniger
    • erhärtungsbeschleuniger
    • Dichtungsmittel
    • Stabilisierer
  19. Welche Hinweise gelten bez. der Verarbeitung von Beton?
    Schalung benetzen, gleichmässig füllen (Wände), Beton  bei Decken gut verteilen (ohne Vibriernadel), gleichmöässig vibrieren, bei warmer Witterung nässen, bei kalter Witterung abdecken mit wärmedämmendem Material
  20. Welche Betonbezeichnungen werden bez. des Herstellungsorts unterschieden?
    • Baustellenbeton (Ortbeton)
    • Transport-Beton
  21. Welche Gefahr besteht bei Transportbeton?
    Beim Transport treten Vibrationen auf, was zur Entmischung führen kann.
  22. Welche Zementdosierung wird üblicherweise für eine Betondecke im Wohnungsbau vorgeschrieben?
    300 kg/m3
  23. Nennen sie 4 vorgefertigte Bauteile, für die Beton verwendet wird
    Lichtschächte, Kanalisationsrohre, Treppenläufe, Stellriemen, Verbundsteine, Mauersteine etc.
  24. Nennen sie 3 Betonarten (Unterscheidung nach Zuschlagstoffen)
    • Kiessand-Beton
    • Leichtbeton (Blähtonbeton, Bimsbeton)
    • Schwerbeton (Baryt, Stahlkugekn, ev. Eisenerze)
  25. Was bedeutet der Ausdruck C 25/30? Welche Zahl ist wichtig und warum?
    • C= Concrete (Beton)
    • 25 = Mindestdruckfestigkeit einer Zylinderform in N/mm2
    • 30= Mindestdruckfestigkeit eines Würfels in N/mm2.

    In der Schweiz werden Prüfkörper in Würfelform erstellt, also ist die 2. Zahl wichtig
  26. Nennen sie 2 Vorteile von Vakuum-Beton gegenüber normalem Beton
    Kann mit höherem w/z Faktor hergestellt und gut verarbeitet werden, kommt aber durch Wasserentzug auf grosse Ddruckfestigkeiten
  27. Was bedeuten die folgenden Zeichen einer Betonbezeichnung gemäss Lieferschein?
    C 25/30 / XC3 / C3 / CI 0,2 / Dmax32
    • C 25/30 = Druckfestigkeitsklasse
    • XC3 = Expositionsklasse
    • C3 = Konsistensklasse
    • CI 0,2 = Chloridgehaltsklasse
    • Dmax32 = Grösstkorn
  28. Welche Betonqualität ist im Hochbau üblich?
    C 25/30 / XC1 / C3 / CI 0,2 / Dmax32
  29. Welche Hauptanforderungen wird an den Festbeton gestellt?
    genügende Druckfestigkeit
  30. Welche Bewehrungsüberdeckung wird an den Festbeton gestellt?
    a) Bauteile, die dauernd der Witterung entzogen sind?

    b) geschalte und ungeschalte Bauteile, die der Witterung ausgesetzt sind?
    • a) > 20mm
    • b) geschalt: > 30mm, ungeschalt > 35mm
    • Spannbeton > 40mm, Vorfabrizierte Teile > 25mm
  31. Wenn der Beton frostbeständig ist, dann ist er auch ... ?
    Dicht
  32. Wie erreicht man einen wasserdichten Beton, ohne Zusatzmittel?
    • möglichst kleiner w/z-Wert,
    • richtige Zementdosierungm ideale Kornzusammensetzung, gut verdichten, Nachbehandlung (Wasser)
  33. Erklären sie die Begriffe im Zusammenhang mit Beton:
    a) Schwinden
    b) Kriechen
    • a) Schwinden = Volumenverminderung
    • b) Kriechen = Verformung unter Belastung
  34. Was geschieht, wenn der Beton karbonatisiert?
    Die Alkalität nimmt durch eindringende Kohlensäure ab. kalkhydrat wird zu Kalk. der Korrosionsschutz für die Bewehrung wird aufgehoben,
  35. Bis zu welcher Temperatur kann mit etwas Vorsicht betoniert werden?
    Bis -5°C mit entsprechenden Massnahmen
  36. Nennen sie mind. 2 Massnahmen, um bei -5°C noch betonieren zu können
    • Beton mit schneller Festigkeitsentwicklung verwenden, Zuschlagstoff
    • vorwärmen, betonierte Teile sofort mit Dämm-Material abdecken, aufheizen der unteren Geschosse, wenn die Bewehrung kälter als 0 °C aufheizen
  37. Welche Nacharbeiten sind bei Beton evtl. notwendig? 2 Angaben
    • Überzähne entfernen
    • Gräte abstossen
    • poröse Stellen dichten
    • Schalungsdistanzhalter entfernen
    • dichten
  38. Wie lange dauert die normale Nachbehandlungszeit?
    Beton mit kleinem w/z-Wert 5 Tage, Beton mit hohem w/z-Wert 7 Tage
  39. Welche Eigenschaften hat Beton?
    • hohe Druckfestigkeit
    • gute Luftschalldämmung
    • alkalisch
    • geringe Zugfestigkeit
    • schützt Stahl vor Korrision
    • relativ wasserdicht
    • hohe Feuerbeständigkeit
    • schwindet und kriecht
    • frostbeständig
  40. Welche Nachbehandlungen werden beim Beton unterschieden?
    • Schutz gegen vorzeitiges Austrocknen
    • Schutz gegen extreme Temperaturen
    • Schutz gegen Auswaschen
    • Schutz gegen Erschütterungen
  41. Welche Prüfmethoden gibt es für Frischbeton?
    • Verdichtungsmass
    • Ausbreutmass
    • Setzmass
  42. Welche Faktoren beeinflussen die Karbonatisierungstiefe?
    Dichtigkeit des Betons, Witterungsverhältnisse, Benetzung mit Wasser
  43. Welche Oberflächenbehandlungen von Beton gibt es?
    • Abziehen
    • Abtaloschieren
    • Aufgerauht
    • Vakuumieren
    • Nass in nass
    • Verbundüberzug
  44. Welche Oberflächenbearbeitungen von Beton gibt es?
    • Schleifen
    • Stocken
    • Scharrieren
    • Sandstrahlen
  45. Welcher physikalische Unterschied besteht zwischen den 3 Zement-Sorten
    Cem | 32,5
    Cem | 42,5
    Cem | 52,5
    Die Mahlfeinheit, Cem | 32,5 ist grober gemahlen als Cem | 52,5
  46. Nennen sie Betonarten nach ihrer Verarbeitung. 4 Angaben
    • Vibrierbeton
    • Schleuderbeton
    • Pressbeton
    • Pumpbeton
    • Stampfbeton
    • Spritzbeton
    • Vakuumbeton
  47. Nennen sie eine besonders schlimme Folge für stahlbeton, wenn er karbonatisiert
    Die Alkalität des Betons verringert sich. Der Bewehrungsstahl kann zu rosten beginnen. Durch Volumenvergrösserung kann der Beton abgesprengt werden.
  48. Der Beton muss nachbehandelt werden, damit das vorzeitige Austrocknen verhindert werden kann. welches wären sonst die Folgen? 2 Angaben
    Der Erhärtungsprozess des Zements mit Wasser würde unterbunden. Das vorzeitige Schwinden würde zu Rissbildung führen.
  49. Nennen sie Eigenschaften von Kiessand-Beton?
    • Hohe Druckfestigkeit
    • Hohe Luftschalldämmung
    • schützt Stahl vor Rostbildung
    • geringe Zugfestigkeit
    • geringe Körperschalldämmung
    • geringe Wärmedämmung
    • wird von Säuren angegriffen
    • wird von sulfathaltigem Wasser angegriffen
  50. Beschreiben sie die Karbonatisierung von Beton
    Das im Beton reichlich vorhandene Kalziumhydroxid reagiert mit dem Kohlendioxid aus der Luft und wird zu Kalziumkarbonat (Kalkstein)
  51. Berechnen sie den w/z-Wert von Beton:
    Anmachwassermenge 140Liter, Cem | 42,5 - 300kg/m3 fertig verdichteten Beton
    140kg / 300kg = 0,47
  52. Welche Zementart lässt ein frühes Ausschalen von Beton zu?
    Cem | 52,5
  53. Welche 2 Hauptfunktionen übernimmt der Beton beim bewehrten Neton (Stahlbeton)?
    • Druckkräfte
    • Korrosionsschutz der Bewehrung
  54. Bis zu welchem Alter lässt sich i.R. ein Frischbeton vorzüglich verdichten, ohne dass er Festigkeitseinbussen erleidet?
    max. 2 Stunden
  55. Nennen sie die minimale Betonüberdeckung der Betonstähle einer Stahlbetondecke in einem EFH
    20mm
  56. Nennen sie Betonarten nach Zuschlagstoff. 4 Angaben
    • Kiessandbeton
    • Blähtonbeton
    • Ziegelschrotbeton
    • Geröllbeton
    • Splittbeton
    • Barytbeton
    • Erzbeton
    • Bimsbeton
  57. Nennen sie Eigenschaften von Kiessandbeton bez. Festigkeit und Schalldämmung.
    a) 2 positive Eigenschaften
    b) 2 negative Eigenschaften
    a) hohe Druckfestigkeit, hohe Luftschalldämmung

    b) geringe Trittschalldämmung, geringe Zugfestigkeit
  58. Eine Balkonplatte liegt auf den Aussenschalen eines Zweischalenmauerwerks auf. Wie viele mm muss die Bewehrung bei den geschalten Flächen mind. mit Beton überdeckt sein?
    30 mm
  59. Welche chemische Eigenschaft des Zementsteins schützt die Bewehrung vor Korrosion?
    Alkalität, basisch, Gehalt von Kalziumhydroxid
  60. wozu wird bei der Betonherstellung Wasser benötigt?
    Erst durch Wasser wird der chemische Prozess (Hydration) im Bindemittel (Zement) ausgelöst
  61. Es gibt 2 Arten Beton nachzubehandeln bzw. zu bearbeiten. Welchem Zweck dienen die beiden Arten? Wie wird vorgegangen?
    a) Verbesserung bzw. Erreichen einer guten Betonqualität (Rissfreiheit). Der frische Beton wird genutzt und vor direkter Sonnenbestrahlung geschützt.

    b) Die Oberflächenbeschaffenheit wird verändert (veredelt): Waschbeton, gestockter Beton etc.
  62. Mit der Zugabe von Zusätzen können Beton und Mörteleigenschaften verändert werden. Welche Eigenschaften können beeinflusst werden?
    Nenne 4
    • Geschmeidigkeit
    • Plastizität
    • Wasserrückhaltevermögen
    • bessere Jaftung am untergrund
    • Abbindeverhalten
    • Standvermögen
    • Abrutschtendenz
    • Klebrigkeit am Werkzeug
    • Verringerung der Wasserzugabe
  63. Nachdem der Beton in die Schalung eingebracht ist, sind noch wesentliche Punkte zu beachten. Nenne 4
    • Schutz vor Frost
    • Schutz vor direkter Sonnenbestrahlung / zu schnelles Austrocknen
    • keine Störung während der Abbinde- / Erhärtungszeit
    • Ausschalfristen beachten
    • Nachbehandlungen des Betons
  64. Warum ist ein möglichst tiefer w/z-Wert anzustreben? Was wird bei einem tiefen Wert erschwert?
    • Tiefer Wert = wenig Wasser = weniger Schwindrisse
    • Verarbeitbarkeit wird schlechter
  65. Mit der Zugabe von Zusätzen können Beton- und Mörteleigenschaften verändert werden. Nenne je eine Auswirkung:

    a) Frischbeton
    b) Festbeton
    a) Verbesserung der Verarbeitbarkeit, Reduzierung des wasseranspruches, Verbesserung des Fliessverhaltens, Abbindeverhalten..

    b) Frostbeständigkeit, Wasserdichtheit, Farbgebung
  66. Welche 2 Hauptfunktionen übernimmt der Beton beim bewehrten Beton?
    • Druckkräfte
    • Korrosionsschutz
  67. Berechnen sie die Anmachwassermenge für m3 Beton. Der Zementgehalt beträgt  kg/m3. Verlangt ist ein w/z-Wert von 0,55
    3*165 Liter = 495 Liter

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview