KZHK.txt

Card Set Information

Author:
Nordwich
ID:
275276
Filename:
KZHK.txt
Updated:
2014-05-25 09:12:26
Tags:
KinderZHK
Folders:
Kinder
Description:
Kinderzahnheilkunde
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Nordwich on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Schmelzätzzeiten FV, eFV?
  2. - FV: 1. Dentition= 120s, 2. Dentition= 60s \\
  3. -eFV: MZ= S 15s, D 7s / BZ= S 30s, D 15s
  4. Schiebung Funktion?
    • - Sicherung des Repositionsergebnisses \\
    • - Sicherung der funktionellen Belastung bei Schmerzfreiheit \\
    • - Sicherung einer schmerzfreien Mundhygiene
  5. Schiebung Anforderung?
    • -einfache Herstellung / Applikation (chair side) / Entfernungeinfache Herstellung / Applikation (chair side) / Entfernung \\
    • • adäquate Fixation in anatomischer Position \\
    • • Schonung Gingiva + Parodont \\
    • • Einleiten von Funktionsreizen in das heilende Desmodont ermöglichen \\
    • • Nichtbeeinflussung der Okklusion, Vermeidung von Zwangspositionen \\
    • • Tragekomfort, mundhygienefreundlich \\
    • • Möglichkeit endodontischer Maßnahmen
  6. Schienungsarten?
    • 1. Draht-Komposit-Schiene (D-K-S) (Vierkantdraht oder 6fach verseilter Draht) \\
    • 2. Titanium Trauma Splint (TTS) – 0,2 mm dick \\
    • 3. Titanium-Ring-Splint (TRS) \\
    • 4. Kunststoff-Schiene (Protemp®) \\
    • 5. Bracket-Schiene (BS)(zusätzliches Anbringen von Kunststoff, z.B. Protemp – starre Fixation) \\
    • 6. (Miniplastschiene)
  7. Entfernung der TTS-Schiene?
    • • diamantierter Bohrer entfernt den die Schiene bedeckenden Kunststoff \\
    • • Metallschiene abziehen \\
    • • Hartmetallfräser entfernen Kunststoffreste vom Schmelz (von Vorteil ist die Verwendung farblich auffälliger \\
    • Kunststoffe) Politur \\
    • • Fluoridapplikation
  8. Strukturanomalien Unterteilung?
    • • erworbene Dysplasien \\
    • - exogene lokale Ursachen: \\
    • Trauma, Entzündung, ionisierende Strahlen \\
    • - systemische Ursachen: \\
    • Mangelzustände, Infektionen, Pharmaka, Spurenelemente \\
    • • genetisch bedingte Dysplasien \\
    • - Amelogenesis imperfecta \\
    • - Dentinogenesis imperfecta
  9. DDE-Index?
    • - Index für Schmelzbildungsstörung \\
    • - Development Defects of Enamel \\
    • - deskriptiver Index, der ALLE entwicklungsbedingten Veränderungen aufnimmt \\
    • - DDE1 abgegrenzte Opazität \\
    • - DDE2 diffuse Opazität \\
    • - DDE3 Hypoplasien \\
    • - DDE4 sonstige Veränderungen
  10. TF-Index?
    - spezifischer Index für die Dentalfluorosen (9 Grade)
  11. Recall nach MZ Trauma?
    • - 1 Woche \\
    • - 2-3 Wochen \\
    • - 6-8 Wochen \\
    • - 6 Monate \\
    • - 1 Jahr \\
    • weiter jährlich bis zum Zahnwechsel
  12. Möglichkeiten der Fluoridierung?
    • - systemisch: Trinkwasser, Tabletten, Salz \\
    • - lokal: Zahnpasta, Gele, Lacke, Mundspüllösungen
  13. Wann beginnt wo Milchzahnresorption?
    • - Wenn Milchzahnresorption einsetzt, dann lässt Rep-prozess der MZ-pulpa nach! \\
    • - I 3-4,5 LJ \\
    • - II 4,5-6,5 LJ \\
    • - III 7-9,5 LJ \\
    • - IV 7-8,5 LJ \\
    • - V 7,5-8,5 LJ
  14. Wirkung von Fluoriden?
    • - Kariesprophylaxe \\
    • - Stimulation der Remineralisation \\
    • - Inhibition des bak. Metabolismus \\
    • - Desensibilisierung überempfindlicher Zahnhälse
  15. Kariesrisiko einschätzen?
    • - Kenntnisstand der Eltern \\
    • - Anzahl kariöser Läsionen \\
    • - Ernährungsgewohnheiten \\
    • - Mundhygiene \\
    • - sozioökonomische Situation/ Herkunft \\
    • - Fluoridanwendung \\
    • - Zahnstellung, KFO Behandlung \\
    • - Speichelbefunde/ Mibi
  16. Adstringens Eisen 3 Sulfat?
    • - Wirkung von Eisen 3 Sulfat beruht auf Ausfällungsreaktion (Proteinagglutination) \\
    • - Blut + E3S -> Blutgerinnung setzt ein \\
    • - Blut-Eisensulfatkomplex verschliesst Gefäße
  17. prompt L-Pop?
    • - pH-Wert: 1,3 \\
    • - hohe Schmelz und Dentinhaftwerte \\
    • - selbstätzend \\
    • - auf Wasserbasis (nicht acetonbasiert)
  18. Erfolgsquote bei MZ-Pulpotomie und Therapie mit CaoH2?
    - 80-90% nach 2 Jahren
  19. Typen ECC?
    • - Early childhood caries \\
    • - Typ I: (mild bis moderat), einzelne MZ, Alter d. Kindes bei Erstauftreten 2-5 LJ \\
    • - Typ II: (moderat bis schwer), obere SZ, Eckzähne und Milchmolaren, Erstauftreten bald n. Zahndurchbruch, untere Schneidezähne sind nicht betroffen \\
    • - Typ III: (schwer), alle Milchzähne betroffen
  20. nursing bottle syndrome - klinik?
    • - noch im 1. LJ beginnende kariöse Zerstörung der MZ \\
    • - Kariesbefall in Reihenfolge des Zahndurchbruchs \\
    • - 1. Mittlere Inzisivi \\
    • - 2. seitliche Inzisivi \\
    • - 3. 1. Milchmolaren \\
    • - 4. Eckzähne \\
    • - 5. 2. Milchmolaren
  21. Kompomere?
    • - polyalkensäuremodifizierte Komposite \\
    • - 1. Polymerisation über Photoinitiatoren \\
    • - 2. Säure-Base-Reaktion \\
    • + hohe Biegefestigkeit \\
    • + hohe Abrasionsresistenz \\
    • + gute Ästhetik \\
    • + hohe Dentinhaftung \\
    • - niedrige Schmelzadhäsion \\
    • - Fluoridabgabe (materialabhängig) \\
    • - techniksensitiv \\
    • - Grenze Kariesaktivität
  22. Komplikation nach Replantation?
    • - Pulpa: Nekrose \\
    • - Desmodont: 1. Oberflächenresorption (funktionelle Heilung, regional begrenzt, Resorptionslakunen mit neugebildetem Zement, im RÖ nicht immer sichtbar) \\
    • 2. entzündliche Resorption (Wurzelresorption erregt Dentin endodontisch infizierter Zähne / via Dentintubuli Toxine ins Desmodont / Entzündung + Resorption von Knochen und ZH-Substanz) \\
    • 3. Ersatzresorption (ZH-Substanz wird durch Knochen ersetzt, Ankylose, i.d.R. nach 4-10 Jahren Verlust des Zahnes)
  23. Gründe für Schiebung?
    • - Sicherung des Repositionsergebnisses \\
    • - Sicherung der fkt. Belastung bei Schmerzfreiheit \\
    • - Sicherung einer schmerzfreien Mundhygiene
  24. Besondere Eigenschaften der MZ-Pulpa?
    • - in pulpennahen Bereichen des MZ-Dentins befinden sich Riesentubuli (bis 10 µm) -> führen schneller zu irreversiblen Entzündungen \\
    • - akzessorisch-pulpa-parodontale Kanälchen am Boden der Pulpakammer -> Pulpaerkrankung breitet sich schnell in Furkationsbereich aus
  25. Indikation Milchzahnex?
    • - Lockerungsgrad 3 \\
    • - tief zerstörte MZ \\
    • - Trauma \\
    • - ankylosierte MZ \\
    • - unterminierende Resorption \\
    • - KFO-Gründe
  26. Kontraindikation Milchzahnex?
    • - Allgemeinerkrankung \\
    • - Fehlende Kooperation \\
    • - akute odontogene Entzündung
  27. Unterscheidungskritieren MIH, Amelogenisis imperfecta, Turner Zahn / Welche Anomalieform?
    • -Strukturanomalien \\
    • - Unterscheidung nach Ursache: \\
    • - MIH: Systemisch \\
    • - A I: genetisch \\
    • - Turner Z: lokal, traumatisch
  28. Wann Lückenhalter + Aufgabe?
    • - bei Verlust des 1. Milchmolaren -> Lückeneinengung 6 Monate nach Ex größer gleich 1mm \\
    • - Aufgabe: \\
    • - Platzhalter \\
    • - Verbindung Mesialdrift der bleibenden Moralen \\
    • - Verhinderung Kappung in Lücke \\
    • - Elongation der Antagonisten
  29. Gestaltung vom LH?
    • - Dentition und Wachstum nicht behindern \\
    • - einfache Klemmwirkung \\
    • - wenige Halteelemente \\
    • - OK harter Gaumen bedeckt \\
    • - UK eine Zahnbreite länger als Lücke \\
    • - Hygienefähig
  30. Ursachen kariesgefährdung der ersten permanenten Moralen?
    • - Unkenntnis der Eltern hinsichtlich des Durchbruchstermins \\
    • - Morphologie des Fissurensystems \\
    • - Mineralisationszeit, dauer \\
    • - Mundhygiene bei jüngeren Schulkindern \\
    • - Persistent von "Zahnfleischbrücken" \\
    • - Nachbarschaft kariöser Zähne
  31. Diagnodent?
    • - Fluoreszenzintensität gesunde ZHS ist geringer als die kariöse \\
    • - Lichtquelle: Wellenlänge: 655 nm, Energie: 1 mW \\
    • - gesund: 0-14 \\
    • - Schmelzkaries: 15-25 \\
    • - Dentinkaries: größer 30
  32. ECC Folgen und Komplikationen?
    • - Exazerbation (ap. Pa) \\
    • - offener Biss \\
    • - ästh. + fkt. Beeinträchtigung \\
    • - Gedeihstörungen \\
    • - Spätfolgen im permanenten Gebiss (Turner-Zahn, Platzmangel)
  33. Lichthärtende GIZ?
    • - kunststoffmodifizierte GIZ \\
    • - 1. Säure-Base-Reaktion mit Komplexbildung \\
    • - 2. lichtaktivierte Freie-Radikale-Polymerisation \\
    • + gesteuerte Verarbeitung \\
    • + unempfindlich nach Applikation \\
    • + FLUORIDabgabe \\
    • + erhöhte Biegefestigkeit \\
    • - Oberflächenrauigkeit \\
    • - Adhäsion \\
    • - hohe Abrasion \\
    • - hoher HEMA-Anteil
  34. Grenze für endodont. Behandlungsverfahren im MZ?
    - Resorption von mehr als 1/3 der Wurzellänge
  35. mikromorphologische Besonderheiten der MZ?
    • - prismenloser Schmelzoberfläche (30 – 100 μm) \\
    • - Schmelzprismen im gingivalen Drittel okklusalwärts gerichtet \\
    • - Volumenanteil an Mineralien im MZ-Schmelz < als im Schmelz permanenter Zähne \\
    • - Dentin: Dentintubuli größer (bis 10μm), Mineralgehalt des intertubulären Dentins - Abrasionsneigung höher \\
    • - Neonatallinie
  36. makromorphologische Besonderheiten der MZ?
    • - Schmelzmantel dünner (max. 1 mm) \\
    • - Pulpakavum relativ größer, Pulpahörner \\
    • - Kauflächen schmaler \\
    • - zervikaler Schmelzwulst \\
    • - breiter, flächiger Approximalkontakt
  37. Fluoridanwendung, Dosierempfehlung?
    • - Gesamtaufnahme: 0,05mg F pro kg KG bei Kindern unter 6 \\
    • - PTD: 5 mg \\
    • - CTD: 30-50 mg \\
    • - Basisprophylaxe: 0-2 LJ: Kinder F Zahnpasta (500ppm) 1x tägl. \\
    • - 2-6 LF: Kinder F Zahnpasta (550ppm) 2x tägl. \\
    • - älter 6: Erwachsenen Zahnpasta (1400ppm) 2-3x tägl.
  38. Veränderung im Kariesmuster + Bedeutung?
    • - Fissurenkaries am häufigsten (75-92% der Gesamtkaries) \\
    • - Kariesprogression langsamer \\
    • - häufiger Initialkaries \\
    • - Zunahme von "hidden caries" \\
    • -->> Kariesdiagnostik wird immer wichtiger!
  39. Komplikation nach Endo?
    • - Zahnlockerung \\
    • - Auftreten einer Fistel \\
    • - Interne / externe Resorptionen \\
    • -->> Ex des MZ + Lückenkontrolle
  40. Arten von Zahnanomalien?
    • - Zahl \\
    • - Form \\
    • - Stellung \\
    • - Struktur \\
    • - Farbe
  41. Anomalien der Zahnzahl?
    • - Andontie: selten \\
    • - Hypotonie: Abwesenheit einzelner Zähne, Häufigkeit 2-10% \\
    • - Oligodontie: komplette Zahngruppen fehlen, häufig Symptom eines Syndroms (ektodermale Dyspepsie, Down Syndrom), kann als alleiniges Symptom alt.dom. vererbt werden
  42. Therapie Hypodontie?
    • - ausgleichx-ex \\
    • - kfo lückenschluss \\
    • - Zahntransplantation \\
    • - proth. Lückenschluss
  43. Folgen bei Hyperodontie?
    • - verspäteter oder fehlender Zahndurchbruch \\
    • - medianes Diastema \\
    • - Verdrängung, Rotation, Wurzelresorption benachbarter Zähne \\
    • - Zystenbildung
  44. Formen der Hyperodontie?
    • - Mesiodens (fam. Häufung) \\
    • - Disto- und Paramolaren
  45. Anomalien der Zahnform?
    • - Einflussfaktoren: genetisch (ektodermale Dypl., systematisch (Infektionen), lokal (träumen) \\
    • - Zapfenzahn \\
    • - Prämolarisation, Molarisation \\
    • - Tuberculum carabelli \\
    • - Dens invaginatus (Einstülpung der Oberfläche / ausgehend vom Formen caecum) \\
    • - Fusion
  46. Taurodontismus?
    • - Häufigkeit 0,3% bei Europäern \\
    • - Zahnkrone unauffällig \\
    • - Kronenkavum der Pulpa auf Kosten der Wurzelkanäle sehr weit nach apikal verlängert \\
    • - Histolog. normale Schmelz- Dentin-, Zementstruktur \\
    • - pathogenet. Defekt Hertwigsche Epithelscheide
  47. Zahnkeimpaarung (Gemination)?
    • - unvollständige Teilung eines Zahnkeims \\
    • - Zähne breiter, Schneidekante mit Kerbe, eine Pulpakammer \\
    • - 1. Dentition > 2. Dentition
  48. Zwillingsbildung (Schizodontie)?
    • - vollständige Zahnkeimteilung \\
    • - resultiert in einem überzähligen Zahn
  49. Fusion (Syndontie)?
    • - Verschmelzung von 2 nebeneinanderliegenden Zahnkeimen (Folge: Zahnunterzahl) je nach Fusionszeit auch getrennte Wurzelkanäle \\
    • - Therapie: kosmetisch \\
    • - Prävalenz: unter 1 % (Schulz-Weidner 2008)
  50. Zahnverwachsung?
    - Vereinigung des benachbarten Wurzelzementes
  51. ektodermale Dysplasie?
    • 1. Multiple Nichtanlagen, Zähne im Frontbereich zapfenförmig / Seitenzähne Größenreduktion \\
    • 2. Feines,schütteres Haar \\
    • 3. Trockene Haut \\
    • 4. Oberkiefer-Hypoplasie \\
    • 5. Umkehrung der Lippen \\
    • 6. Pigmentation um den Mund und die Augen
  52. Symptome MIH?
    • - heiß, kalt Empfindlichkeit \\
    • - inselförmige Opazitäten \\
    • - Schmelzdefekte \\
    • - unterschiedliche Ausdehnung
  53. MIH?
    • - Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation \\
    • - "cheese molars" \\
    • - Prävalenz: 3,6-25% (Dresden 1990 12%)
  54. Ätiologie MIH?
    • prä-, peri- postnatale Störungen der Amelogenese: \\
    • - Frühgeburt, Sauerstoffmangel bei der Geburt, Kaiserschnitt, Zwillingsgeburten \\
    • - chronisch obstruktive Lungenerkrankungen \\
    • - hoch fieberhafte, schwere Infektionen \\
    • - Störungen im Mineralhaushalt (Malabsorption, Malnutrition, Vitamin-D-Hypovitaminose) \\
    • Medikamenteneinname im 1. LJ: \\
    • - Amoxicillin, Erythromycin, Makrolide \\
    • Umweltgifte (Dioxin) \\
    • Stillen \\
    • Fluoride
  55. Einteilung MIH?
    • - GRAD A (milde MIH) \\
    • einzelne weiße, cremefarbene oder braune Areale auf Kauflächen oder an Höckerspitzen der Molaren bzw. an vestibulären Flächen von Schneidezähnen \\
    • -GRAD B (moderate MIH) \\
    • überwiegend gelb-brauner Schmelz an einzelnen oder allen Höckern von Molaren bzw. auf der gesamten vestibulären Fläche von Schneidezähnen, Gefahr für Schmelzfrakturen \\
    • - GRAD C (schwere MIH) \\
    • großflächige gelb-braune Verfärbungen und Schmelzeinbrüche (posteruptiv, oft bereits vor komplettem Zahndurchbruch) hohe Sensibilität der Zähne, Karies
  56. Therapie MIH?
    • - Grad A: \\
    • Fluorid, FV, GIZ, Kunststoff \\
    • - GRAD B; C: \\
    • GIZ, Kunststoff, Amalgam, Krone, Ex
  57. 6 Stufen Therapiemanagement?
    • - Risikoabschätzung (Ätiologie) \\
    • - Frühzeitige Diagnosestellung \\
    • - Remineralisation (Mineralisation) und Desensibilisierung \\
    • - Kariesprävention und Prävention posteruptiver Schmelzeinbrüche \\
    • - Restauration, ggf. Extraktion \\
    • - Recall, Intensivprophylaxe
  58. Amelogenisis imperfecta?
    • - genetische bedingt \\
    • - dysplasie des schmelzes \\
    • - Schmelz kann hellbraun sein \\
    • - Schmelz weisst zahlreiche Grübchen auf \\
    • - Schmelz splittert ab
  59. Typen der Amelogenises imperfecta?
    • - Typ I: Hypoplasie \\
    • - Typ II: Hypomaturation (Unreife)\\
    • - Typ III: Hypokalifikation (Unterverkalkung)
  60. Amelogenesis imperfecta TYP I?
    • - Schmelzdicke punktuell oder flächig reduziert \\
    • - glatte oder rauhe OF, Schmelz hart \\
    • - 7 Formen: grübchenartig – hypoplastisch –aplastisch) \\
    • - sekundäre Pigmenteinlagerung - Verfärbung
  61. Amelogenesis imperfecta TYP II?
    • - normale Menge Schmelzmatrix \\
    • - Mineralisation (präeruptive Reifung, d.h. Rückresorption von Matrix und Wasser) fehlt oder ist unvollständig \\
    • - Schmelzdicke normal, weicher als sonst \\
    • - Opak weiss
  62. Amelogenesis imperfecta TYP III?
    • - Defekte der Schmelzmatrix, verhindern normale initiale Mineralisation \\
    • - mangelnde initiale Kristallitenstehung \\
  63. - gelblich-bräunliche Farbe \\
    • - sehr weicher Schmelz, matte, rauhe SOF \\
    • - starke Attrition aufgrund geringer Härte \\
    • - Zahnstein, offener Biss
  64. Dentinogenises imperfecta?
    • - aut.-dom. Erbgang \\
    • - MZ erscheinen bernsteinfarben \\
    • - bleibende Zähne bläulich-graue Verfärbung \\
    • - absplitternder Schmelz \\
    • - Obliteration der Pulpakammer nach ZD, daher oft Abzesse \\
    • - Rö-Kontrast des Dentins reduziert
  65. shell teeth?
    dentindysplasie - radikuläre form
  66. ghost teeth?
    odontodysplasie
  67. Komplikationen bei Milchzahnex?
    • - Wurzelfraktur \\
    • - Zahnkeimschäden
  68. Zahnkeimschäden nach Milchzahntrauma?
    • • Schmelzopazitäten \\
    • • Schmelzhypoplasien \\
    • • Kronen-, Wurzeldilazerationen (=abnorme Biegung)\\
    • • Wurzelduplikationen \\
    • • Odontom-ähnliche Bildungen \\
    • • Stillstand des Wurzelwachstums \\
    • • Durchbruchsstörungen
  69. Entfernung ankylosierter MZ?
    • - Termin: i.d.R. zum Zeitpunkt des physiologischen Zahnwechsels / frühzeitig bei Verlagerung des Nachfolgers, Kappung des NACHBARZAHNES \\
    • - Vorgehen: i.d.R. EX \\
    • - vertikale Zahntrennung, wenn nach Luxation keine deutliche Lockerung eintritt
  70. Komplikationen bei Nichtentfernung retirierter Zähne?
    • - Infektion des Follikularsäckchens \\
    • - Zystenbildung \\
    • - Wurzelresorptionen an Nachbarzähnen \\
    • - neuralgische Beschwerden \\
    • - Ankylose
  71. Frenektomie im OK?
    • - Indikation: Diastema mediale und tief ansetzendes Frenulum labii (Mesiodens und Nichtanlage 12,22 aussschliessen) \\
    • - Zeitpunkt: Durchbruch der lat. Schneidezähne \\
    • - Lückenschluss kontrollieren!
  72. Einschätzung der Gebissentwicklung?
    • - Stand des Zahndurchbruchs / Relation zum chron. Alter \\
    • - Okklusionsbefund (sagittale, vertikale, Transversale Abweichungen) \\
    • - Funktionsproben
  73. Zahndurchbruchsphasen?
    • - präeruptive Bewegungsphase (Bildung Hartsubstanzen, Verschiebung Krone Richtung Mundhöhle) \\
    • - präfunktionell-eruptive Phase (Wurzelbildung, Durchbruch durch Schleimhaut) \\
    • - funktionell-posteruptive Phase (Abschluss Wurzelbildung)
  74. Indikation konfektionierter Kronen?
    • - Restauration tief zerstörter Milchmolaren ( größer 2-flächige Kavität) \\
    • - Kronenrestauration nach Pulpabehandlung
  75. Zustand 1 Jahr nach Trauma, Sense neg, Ursachen?
    • - Pulpanekrose \\
    • - Pulpaobliteration \\
    • - interne Resorption \\
    • - apikale Parodontits
  76. black stain?
    • - melanodontie \\
    • - durch chromogene Bakterien verursacht \\
    • - verursachen keine Karies, harmlos, aber ästh. Eindruck!
  77. sichere klin. Zeichen für Dentinbeteiligung bei Fissurenkaries?
    • - lokale Schmelzeinbrüche im opaken oder verfärbten Schmelz und / oder gräuliche Verfärbung von darunterliegendem Dentin \\
    • - gräuliche Transluzenz unter intakter ZOF
  78. Abzessbehandlungs im Milchgebiss?
    • Abhängig \\
    • • Ausmaß des Befundes \\
    • • Compliance des Kindes \\
    • Vorgehen: \\
    • • sofortige Extraktion des ursächlichen Milchzahnes \\
    • • i.d.R. Trepanation des ursächlichen Milchzahnes, ggf. Antibiose (reduzierter AZ, Fieber), Extraktion nach ca. 1 Woche \\
    • • Inzision (Allgemeinanästhesie), (Extraktion), Antibiose
  79. Chirurgisch-orthodontische Behandlung retinierter Zähne?
    • • Ursachen vom Keim ausgehend (z. B. fehlende Achsaufrichtung) \\
    • • Platzprobleme (Zahnüberzahl, Odontom, Zysten, Engstand) \\
    • • Trauma (Milchzahntrauma, Ankylose) \\
    • • Zahnzahlanomalien \\
    • Betroffene Zahngruppen: \\
    • 3. Molaren, obere Eckzähne, Prämolaren, Schneidezähne
  80. Komplikation bei nichtentfernung von retirierten Zähnen?
    • • Infektion des Follikularsäckchens \\
    • • Zystenbildung \\
    • • Wurzelresorptionen an Nachbarzähnen • neuralgische Beschwerden \\
    • • Ankylose (Trauma)
  81. Schmerzmittel?
    • - Lidocain (Eignung als OFA/Xylocain) / Grenzdosis 2%: 4mg/kg KG \\
    • - Articain / Grenzdosis 4%: 7 mg/kg KG \\
    • - postmedikamention: Ibuprofen (Einzeldosis: 5mg/kg KG // Tageshöchstdosis: 15mg/kg KG), Paracetamol
  82. Mittel Sedierung?
    • - Lachgas N2O \\
    • - Benzodiazepine (keine Anästhesie), z.B. Midazolam, Diazepam, Dosierung ca 0,6mg/kg KG \\
  83. Gruppenprophylaxe?
    • - soziales Gesetzbuch Artikel 21 \\
    • - bis zum 12. LJ \\
    • 1. Untersuchung mit Erhebung des Zahnstatus \\
    • 2. Kariesrisiko – Diagnostik \\
    • 3. Gruppenprophylaxe \\
    • • Mundhygiene \\
    • • Ernährungsberatung \\
    • • Zahnschmelzhärtung \\
    • • Motivation zum Zahnarztbesuch
  84. Individualprophylaxe?
    • - SGB Artikel 22 \\
    • - ab dem 6. LJ \\
    • - IP-Positionen: \\
    • IP 1: Mundhygienestatus \\
    • IP 2: Mundgesundheitsaufklärung \\
    • IP 4: lokale Fluoridierung \\
    • IP 5: Versiegelung der bleibenden Zähne
  85. ECM?
    elektrische widerstandsmessung des Zahnes zur Erkennung von Fissurenkaries
  86. Fissurenversiegelung?
    • - Indikation: Pat mit gesunden, plaqueretentiven, kariesgefährdeten Fissuren, hohes Kariesrisiko \\
    • - Zeitpunkt: nach komplettem Zahndurchbruch, i.d.R. nicht später als 2 Jahre nach Durchbruch der 1. Molaren / 3 Jahre n.D. der 2. Molaren \\
    • -Durchführung: Zahn reinigen mit Bürste, ätzen, Cleanpro deal aufbringen, okklusionskontrolle, Politur, fluoridierung
  87. Dentes (neo)-natales:
    • - Dentes natales: zur Geburt vorhanden \\
    • - Gentes neonatales: Durchbruch während der ersten Lebenswochen \\
    • - Ursachen: fam. gehäuft, oberflächliche Keimlage \\
    • - meist völlig gesunde Kinder!
  88. Gingivostomatitis herpetica?
    • - als "Mundfäule" bezeichnet -> Foetor ex ore \\
    • - schwere Rezidivform nach Erstinfektion mit Herpes-simplex Virus Typ I \\
    • - Lokalisation: vordere Mundhöhle (Lippen, Gingiva), später Zunge und Gaumen, äußere Gesichtshaut \\
    • - Bläschenbildung \\
    • - geschwollene Hals LK \\
    • - Nahrungsaufnahme kaum mehr möglich \\
    • - Therapie: durch Spezialisten Virustatika, ggf. AB
  89. Mundschleimhauterkrankungen?
    • - Herpes labialis \\
    • - Gingivostomatitis herpetica \\
    • - Stomatitis simplex \\
    • - Candidasis (candida albicans) \\
    • - Hämatom (bissverletzung) \\
    • - Lingua nigra (schwarze Haarzunge, durch Tetrazyklin)
  90. Fluoridintoxikation?
    • - Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, evtl. Spasmen (sinkender Ca-Spielgel), Herzarrhytmien \\
    • - PTD: 5mg/kg KG \\
    • - CTD: ca 30 mg \\
    • - Therapie: Erbrechen (EMETIKUM), Kalzium haltige Lösung, Milch trinken (Ca bindet F)

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview