IDK PARO test.txt

Card Set Information

Author:
Nordwich
ID:
275284
Filename:
IDK PARO test.txt
Updated:
2014-05-25 10:36:44
Tags:
Paro
Folders:
Paro
Description:
Paro
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Nordwich on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Hauptfunktion Parodont?
    • - Verankerung des Zahnes in Alveole \\
    • - Abwehr äußerer Noxen \\
    • - Aufnahme und Ableitung der Kaufkräfte \\
    • - Trennung zwischen Mundhöhlenmilieu und Zahnwurzel \\
    • - Sicherung epthelialer Integrität des Körpers
  2. Hauptgruppen der aktuellen Klassifikation nach Müller und Armitage?
    • -Gingivopathien \\
    • -chron. Parodontitis (adult) \\
    • -aggressive Parodontitis \\
    • -Parodontitis als Manifestation systemischer Erkrankungen \\
    • -Nekrotisierende Parodontalerkrankungen \\
    • -Abszesse des Parodonts \\
    • -Parodontitis im Zusammenhang mit endodontalen Läsionen \\
    • -Entwicklungsbedingte oder erwrobene Deformitäten und Zustände
  3. lokalisierte und generalisierte chron. Parodontitis?
    • - meist ab dem 30.-35. LJ, aber auch Kinder und Jugendliche möglich \\
    • - i.d.R. liegt eine Gingivitis vor \\
    • - klin. Bild: Knochenabbau, Abszesse, Zahnwanderungen/kippung, Attachmentverlust \\
    • - verläuft schubweise \\
    • - lokalisiert:weniger als 30% der Flächen betroffen \\
    • - generalisiert:über 30% der Flächen betroffen \\
    • - Schwere:leicht= 1-2mm Attachmentverlust / mäßig= 3-4mm A. / schwer= >5mm A.
  4. Lokalisierte und generalisierte aggressive Parodontitis?
    • - ohne Behandlung in kurzer Zeit (1-2J) fast vollständiger Verlust des parod. Stützapparates des befallenen Zahnes \\
    • - Gingiva weist oft keine oder nur geringe Entzündungszeichen auf \\
    • - familiäre Häufung ist vorhanden!! \\
    • - in den aktiven Destruktionsphasen entleert sich häufig eitriges Taschensekret \\
    • - lokalisiert: beginnt währrend der Pubertät / meist sind mittlere Inzisivi + 1. Molaren betroffen / anfänglich hohe Destruktionsaktivität / Serumantikörper gegen bak. Agenzien stark erhöht!! \\
    • - generalisiert: beginnt meist vor dem 35.LJ / an mindestens 3 Zähnen die nicht die 1. Molaren oder Inzisivi sind / phasenweise Destruktionen / Risikofaktoren=Rauchen und Stress / Serumantikörper gegen bak. Agenzien nur schwach erhöht
  5. Schlussfolgerungen aus dem Gingivitismodell von Loe?
    -Es besteht ein eindeutiger, kausaler Zusammenhang zw bakterieller Plaqueakkumulation und dem Entstehen einer Gingivitis
  6. Roter Komplex?
    • -P. gingivalis \\
    • -Tannerella forsythia \\
    • -Treponema denticola
  7. Attachmentverlust?
    • -Def: Distanz zw der Schmelzzementgrenze und dem Boden der Zahnfleischtasche \\
    • -Die Tiefe des sondierbaren Zahnfleischtasche wird mit einer Parodontalsonde, die in die Zahnfleischtasche bzw (bei gesunder Gingiva) in den Sulkus eingeführt wird.
  8. Spaltlappen?
    • -(=Mukosalappen) \\
    • -orales Epithel + subepitheliales Bindegewebe \\
    • -Periost verbleibt am Knochen \\
    • - Mobilität ist maximal
  9. Volllappen?
    • -(Mukoperiostlappen) \\
    • -gesamte Schleimhautdicke einschliesslich Periost \\
    • - Mobilität ist gering
  10. regenerative Parodontitistherapie?
    • -(=GTR Guided Tissue Regeneration) \\
    • -Vorraussetzung: optimale Mundhygiene / weitgehende gingivale Entzündungsfreiheit / erfolgreiche Vorbehandlung mit Entfernung aller Auflagerungen von den Wurzeloberflächen \\
    • -Indikation: Furkationsdefekte= UK Grad II, OK buccal Grad II / Knochentaschen 1-3 wandig \\
    • -Kontraindikationen: lokale Faktoren= insuffiziente Plaquekontrolle, marktote Zähne mit insuffizienter EndoVersorgung, stark gelockerte Zähne \\
    • -Kontraindikationen: systemische Faktoren= Rauchen, Diabetes mit schlechter Kontrolle
  11. Risikofaktoren Parodontitis:
    • -Stress \\
    • -Diabetes \\
    • -Fettstoffwechselstörungen und Adipositas \\
    • -Medikamente (Nifedipin, Kalziumkanalblocker, Ciclosporin)\\
    • -Rauchen
  12. Risikobewerung nach Lang und Tonetti, welche Parameter?
    • -Blutung nach Sondierung BOP \\
    • -Sondierungstiefen > 5mm \\
    • -Zahnverlust (ohne Weisheitszähne) \\
    • -Knochenverlust / Alter \\
    • -systemische und genetische Faktoren \\
    • -Rauchen
  13. Behandlungsziele Paro:
    • -keine Blutung auf Sondierung \\
    • -Elemination der Taschenaktivität \\
    • -Reduktion / Elemination der Sonderierungstiefen \\
    • -klinischer Attachmentgewinn, bzw. Verhinderung weiteren Verlustes \\
    • -Stabilisierung / Verbesserung der Zahnbeweglichkeit
  14. Behandlungsablauf systematische Parobehandlung?
    • -Phase1: Initialphase (Hygienephase) \\
    • -Phase2: korrektive Therapie \\
    • -Phase3: unterstützende Parotherapie (Erhaltungstherapie)
  15. „full-mouth-desinfection“?
    • -Entfernung aller parodontopathogenen Keime innerhalb kürzester Zeit \\
    • -Scaling und Wurzelglättung aller Parodontitiszähne innerhalb von 24 Std → bakterielle Rekolonisation bereits behandelter Taschen soll vermieden werden \\
    • -Behandlung UK vor OK \\
    • -Supragingivale Reinigung und Politur aller Zähne \\
    • -es wird die mechanische Wurzeloberflächenbearbeitung mit einer antibakteriellen Therapie mit chlorhexidindiglukonat (7 Tage) kombiniert
  16. Antibiotikatherapie? Van-Winkelhoff-Cocktail!!
    -Amoxicillin (7 Tage 3x500mg) und Metronidazol (7 Tage 3x400mg)
  17. Ziele der Adjuvanten AB Therapie?
    • - voranschreiten von Attachmentverlusten aufhalten, bzw. stark reduzieren \\
    • - keimzahl parodontopathogener Bakterien über die mech. Reinigung hinweg verringern, wenn möglich die parodontopathogenen Bakterien aus der Mundhöhle eliminieren
  18. Indikationen der Adjuvanten AB Therapie?
    • - aggressive Parodontitis \\
    • - schwere chron. Parodontitis \\
    • - Parodontitiden, die trotz vorangegangener Therapie voranschreitende Attachmentverluste aufweisen \\
    • - Parodontalabszeß mit Tendenz zur Ausbreitung in die benachbarten Logen \\
    • - nekrotisierende ulzerierende Gingivitis oder Parodontitis mit ausgeprägter Allgemeinsymptomatik \\
    • - mittelschwere bis schwere Parodontitis bei systematischen Erkrankungen und Zuständen, die die Funktion des Immunsystems beeinträchtigen
  19. Indikation lok AB?
    • - Unterstützende Parod-Therapie \\
    • - nach abgeschlossener Parod-Therapie an einzelnen Stellen trotz Scalings noch persistierende pathologisch vertiefte Taschen (ST>5mm und Bluten auf Sondieren)
  20. Zeitpunkt der Adjutanten AB Gabe?
    -Unmittelbar nach Abschluss des supra und subgingivalen Debridements
  21. Vorteil und Nachteil von systemischen AB?
    • Vorteil: \\
    • - Alle parodontalen Taschen und bakteriellen Nischen im Mund werden erreicht \\
    • Nachteil: \\
    • - Wirkung im gesamten Körper \\
    • - Geringe Konzentration am Wirkort \\
    • - Nebenwirkungen \\
    • -Compliance
  22. Endokarditisprophylace bei PAR-Therapie?
    • - Amoxicillin (Erwachsene: 2g per os/ Kinder: 50mg/kg per os) \\
    • - Clindamycin bei Penicillinunverträglichkeit (E: 600mg/ K: 20mg/kg) \\
    • jeweils 1 h vor der Maßnahme
  23. Indikationen für systemische AB?
    • - Zustand nach Radiatio im Kopf-Hals-Bereich \\
    • - Transplantations-Pat \\
    • - Leukämie-Pat \\
    • - Diabetiker \\
    • - HIV \\
    • - Chemotherapie \\
    • - NUG, NUP
  24. Parodontitis als Manifestation systematischer Erkrankungen, z.b. genetische Erkrankungen?
    • - Ehlers-Danlos-Syndrom (gestörte Kollagensynthese) \\
    • - Papillon-Lefevre Syndrom (Hyperkeratosis palmaris et plantaris)
  25. Bestandteile des Parodonts?
    • - MESEKTODERMALER HERKUNFT \\
    • - Wurzelzement \\
    • - Alveolarknochen \\
    • - Desmodont \\
    • - Gingiva
  26. Supraalveolärer Faserapparat?
    • - Matrix aus Proteoglykanen und Glykoproteinen \\
    • - Hyaluronsäure \\
    • - Fibronektin
  27. Schweregerade Furkationsbefund?
    • - F0= - \\
    • - F1= bis 3 mm \\
    • - F2= über 3 mm \\
    • - F3= durchgehend
  28. Medikamente der Adjutanten medikamentösen Therapie?
    • - Antiseptika (Desinfektionsmittel zur Verhinderung einer Wundinfektion) \\
    • - Antiphlogistika \\
    • - Antibiotika
  29. Saumepithel?
    • - kragenförmig um Zahn herum \\
    • - von Schmelz-Zement-Grenze bis zum Boden des Gingivasulkus, geht dann in orales Sulkusepithel über (nicht mit lat. liegendem BW verzapft) \\
    • - entwickelt sich durch Umwandlung aus dem reduzierten Schmelzepithel
  30. gingivales BW?
    • - Bestandteile: BW-Fasern, Fibroblasten, Proteoglykane und Blutgefäße \\
    • - Oxytalanfasern werden selten gefunden \\
    • - hohe Umsatzrate, dadurch schnelle Reparatur
  31. Desmodont?
    • - gut vaskularisiert \\
    • - zell- und faserreiches bw \\
    • - füllt periodontalspalt zw wurzeloberfläche und Alveolarknochen \\
    • - endet 1-2 mm unterhalt S-Z-G \\
    • - Desmodontalspalt ça 0,25 mm breit, aber Sanduhrform! \\
    • - Primäre Faserbündel = mehrheitlich kollagene Fasern, wenige Oxytalanfasern, im Hartgewebe eingelassener Teil sind SHARPEY-Fasern, keine Dehnbarkeit, liegen in gewellter Form vor \\
    • - Sekundäre Faserbündel = umgebündelt, zufällige Ausrichtung oder umgeben Blutgefäße und Nerven. Mehrheitlich Kollagene Fasern
  32. Therapieziele der chir. Therapie?
    • - Taschenreduktion / Elimination durch Gewebsentfernung \\
    • - Zugang und Sicht für das Debridement \\
    • - Regeneration verlorengegangener Strukturen \\
    • - Korrektur mukogingivaler Deformitäten \\
    • - Verbesserung des ästhetischen Erscheinungsbildes der Gingiva
  33. Indikation chir. Parodontitstherapie?
    • - blutende Resttaschen nach geschlossener Therapie \\
    • - infraossäre Taschen \\
    • - Furkationsbefall \\
    • - morph. Besonderheiten
  34. Kontraindikationen chir. Paro-Eingriffe?
    • - schlechter med. Allgemeinzustand \\
    • - inadäquate Plaquekontrolle \\
    • - endodontische Probleme \\
    • - extrem stark erhöhte Zahnbeweglichkeit
  35. Anliegen der externe Gingivektomie?
    • - Abtragung der Zahnfleischtasche oder überschüssiger Gewebe (z.B. Pseudotasche) \\
    • - Wiederherstellung eines regelrechten gingivalen Verlaufs \\
    • - verbesserte Zugänglichkeit einer optimalen häuslichen und prof. Plaquekontrolle \\
    • - Verlegung subgingivaler kariöser Läsionen nach supragingival \\
    • - chir. Kronenverlängerung
  36. prinzipielles Vorgehen bei allen Lappen-OP-Verfahren?
    • - Anästhesie \\
    • - Inzision \\
    • - Lappenmobilisation \\
    • - Wurzelbearbeitung unter Sicht \\
    • - Lappenreposition \\
    • - Nahtfixation
  37. Horizontalinzisionen?
    • - sulkulär \\
    • - marginal \\
    • - paramarginal
  38. Interdentalinzision?
    • - girlandenförmig \\
    • - schräg \\
    • - Papillen erhaltend halbmondförmig \\
    • - Papillen erhaltend gerade
  39. Vertikalinzision?
    • - zur Bildung eines vollmobilisierten Lappens \\
    • - bei ungleichmäßigem Knochenverlauf \\
    • - PARAMEDIAN oder in Form eines DREIECKSLAPPENS
  40. mod. Widman-Lappen?
    • - keine Vertikalinzision \\
    • - horizontale Inzision dreifach!! (paramarginal, sulkulär, horizontal) \\
    • - Entfernung des Exzitats \\
    • - Teilmobilisierung des Lappens bis zum Limbus alveolaris \\
    • - mech. subgingivale Reinigung \\
    • - KEINE ostektomie \\
    • - möglichst dichter interdentaler Verschluss
  41. vollmobilisierter Lappen?
    • - Mobilisierung des Lappens über Gingiva propria bis in Schleimhaut \\
    • - in den meisten Fällen zusätzliche vertikale Entlastungsschnitte notwendig \\
    • - Vorgehen entspricht dem der MWF \\
    • - Indikationen sind ausgeprägter
  42. Indikation vollmobilisierter Lappen?
    • - lok. Knochenkrater \\
    • - ungleichmäßiger, fortgeschrittener Knochenabbau innerhalb eines OP-Gebietes \\
    • - Kombinationstherapie (Wurzelamputation, GTR) \\
    • - geplante Lappenverschiebung (Korona, apikal)
  43. Anliegen Nahtversorgung?
    • - Lappenreposition \\
    • - fester und sicherer Wundverschluss (interdental) \\
    • - Verminderung der Schmerzsensation und Hämatombildung \\
    • - optimale Blutversorgung \\
    • - Wundstabilisierung
  44. Anforderung an Nahtmaterial?
    • - ausreichende Funktionsdauer \\
    • - minimale Gewebereaktion \\
    • - gutes Gleitvermögen \\
    • - keine Dochtwirkung \\
    • - leichte Handhabung
  45. Nahttechniken?
    • - Einzelknopfnaht \\
    • - horizontale Matratzennaht \\
    • - vertikale Matratzennaht \\
    • - Umschlingungsnaht
  46. post-OP Management?
    • - unterstützende Spülung mit 0,1-0,2% CHX einen Tag vor bis zu max 10-14 Tage nach chir. Eingriff \\
    • - vorsichtige Mundhygiene (weiche Zahnbürste, keine Zahnseide) \\
    • - Interdentalbürste und Zahnseide erst nach ca. 4 Wochen \\
    • - 7-10 Tage post OP Entfernung der Nähte \\
    • - Verbände nur bei ausgedehnten externen Gingivektomien \\
    • - bei stark gelockerten Zähnen evtl. Schienung
  47. Gingivale Erkrankungen, plaque induziert?
    • - nur Plaque induziert (Merkmale: Plaque vorhanden, Beginn am Gingivarand, Schwellung, Rötung, Blutung auf Sondieren), Exsudat \\
    • - systematische Faktoren: -Endokrinum: Pubertät, Menstruation, Schwangerschaft (Pyogenes Granulom), Diabetes Typ1 / -Bluterkrankungen: Leukämie (Merkmal: verstärkte entzündliche Reaktion) \\
    • - Arzneimittel: Phenytoin, Cyclosporin A, Nifedipin, orale Kontrazeptiva -> Gingivawucherung \\
    • - Mangelernährung: Vit-C-Mangel
  48. Gingivale Erkrankungen, nicht Plaque induziert?
    • - Bakterien (neisseria-gonorrhoea, treponema pallidum, streptokokken) \\
    • - Viren (Herpes virus, z.B. Gingivostomatits herpetica) Schmerzen, Rötung, Bläschen, Fieber, Foetor ex ore\\
    • - Pilze (Candida-Infektionen: weißliche Auflagerungen, abwischbar) \\
    • - Genetisch (Hereditäre Gingiva-Fibromatose) \\
    • - Systemerkrankungen (Schleimhautveränderungen, z.B. Lichen planus), (allergische Reaktionen,Nickel, KS) \\
    • - Traumata (Erosion, gute Mundhygiene, Papillenspitzen frei) (Zahnstocher, "Pizza burn" \\
    • - Fremdkörper (Amalgamtätowierung) \\
    • - Sonstige (Gingivapigmentierung)
  49. Chron. Parodontits?
    • - Lokalisiert: < 30% der Zahnflächen \\
    • - Generalisiert: > 30% der Zahnflächen \\
    • - leichte Form: 1-2 mm Attachmentverlust \\
    • - moderate Form: 3-4 mm Attachmentverlust \\
    • - schwere Form: >5mm Attachmentverlust
  50. Aggressive Parodontits?
    • - Lokalisiert: Schneidezähne und erste Moralen \\
    • - Generalisiert: + mind 3 weitere Zähne außer SZ und M
  51. Parodontitis als Manifestation von Systemerkrankungen?
    • - Bluterkrankungen, z.B. Leukämie \\
    • - genetische Störung, z.B. Down-Syndrom \\
    • - nicht anderweitig spezifiziert
  52. nekrotisierende Parodontalerkrankungen?
    • nekrotisierende ulzerierende Gingivitis: \\
    • - Nekrose mit Beginn an Papillenspitzen \\
    • - Schmerz \\
    • - Blutung \\
    • - Foetor \\
    • nekrotisierende ulzerierende Gingivitis: \\
    • - Ursachen: Fusospirochätose, Immunsuppression, Stress, Mangelernährung, Rauchen \\
    • - Blutung \\
    • - Foetor \\
    • - Schmerz \\
    • - ATTACHMENTVERLUST
  53. Abszesse des Parodonts?
    • - Gingivalabszess (lok. Infektion der marginalen oder papillären Gingiva) \\
    • - Parodontalabszess (lok. Infektion der Gewebe in der Region der Zahnfleischtasche -> Ligament- und Knochendesturkionen \\
    • - Perikoronarabszess
  54. P. im Zusammenhang mit endodontischen Läsionen?
    • - P., die marginal beginnt und nach apikal fortschreitet \\
    • - endodont. Prozess, der über das Formen apikale oder Seitenkanäle in das Desmodont eindringt und nach Korona fortschreitet

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview