Aldehyde und Ketone

Home > Preview

The flashcards below were created by user Highman96 on FreezingBlue Flashcards.


  1. Welche Endsilbe haben Aldehyde nach IUPAC?
    al
  2. Worauf muss bei der Nummerierung der Aldehyde geachtet werden?
    • Die funktionelle Gruppe erhält die kleinst mögliche Zahl.
    • Die weiteren C-Atome werden durchnummeriert.
  3. Wie werden Aldehyde oft anstelle von IUPAC benannt?
    • Ableitung der lateinischen Bezeichnung der Carbonsäuren.
    • Namensgebung erfolgt dann nach der Bezeichnung derjenigen Carbonsäure, welche die selbe Anzahl C-Atome aufweist mit der Endung -aldehyd

    Acetaldehyd => Aldehyd der Essigsäure
  4. Was ist ein charakteristisches Merkmal von Aldehyden und Ketonen?
    • Enthalten eine Carbonylgruppe
    • Man bezeichnet sie in diesem Zusammenhang auch als Oxo-Gruppe
  5. Was unterscheidet die Ketone von den Aldehyden?
    Bei den Ketonen sind die beiden freien Bindungsstellen des C-Atoms der C=O-Gruppe mit je einem Kohlenwasserstoff-Rest verbunden.
  6. Welche IUPAC-Regeln müssen bei der Nomenklatur der Ketone beachtet werden?
    • 1. Ketone werden mit der Endsilbe -on gekennzeichnet.
    • 2. Eine ältere Bezeichnung nennt die beiden Kohlenwasserstoff-Reste, mit welcher die C=O-Gruppe verbunden ist und hängt die Endsilbe -keton daran.
    • 3. Bei gemischten Ketonen erfolgt die Bezeichnung der Alkylreste nach steigender Grösse.
    • 4. bei einfachen Ketonen, d.h. solche mit zwei gleichen Alkylgruppen, wird die Vorsilbe Di- verwendet.
  7. Was für eine Stellung nehmen Aldehyde und Ketone hinsichtlich ihrer Redox-Eigenschaften ein?
    • Eine Mittelstellung.
    • Die Carbonylgruppe stellt eine mittlere Oxidationsstufe dar.
  8. Wozu lassen sich Aldehyde Oxidieren bzw. Reduzieren?
    • zu primären Alkoholen reduzieren.
    • zu Carbonsäuren oxidieren.
  9. Ist eine Oxidation von Ketonen möglich?
    Nicht ohne das Kohlenstoffgerüst zu zerstören.
  10. Was entsteht bei der Reduktion eines Ketons?
    ein sekundäres Alkohol.
  11. Wie entstehen Acetale?
    • Durch addition eines Alkohols an ein Aldehyd.
    • Aldehyde reagieren mit Alkoholen zunächst unter Bildung von Halbacetal.
    • Diese sind meist nicht beständig und zerfallen wieder oder reagieren zum Acetan.
  12. Wo sind Halbacetale von besonderer Bedeutung?
    • In der Kohlenhydrat Chemie (Zuckerchemie).
    • Kohlenhydrate sind Aldehyde (oder Ketone), die mehrere OH-Gruppen besitzen.
  13. Bei Einfachzuckern reagieren diese OH-Gruppen (der Kohlenhydrate) mit der Oxogruppe. Was entsteht dabei?
    Stabiles, ringförmiges Halbacetal.

Card Set Information

Author:
Highman96
ID:
291333
Filename:
Aldehyde und Ketone
Updated:
2014-12-11 22:05:47
Tags:
OC Repetition
Folders:
Biologie,OC Repetition
Description:
Grundlagen Organische Chemie Seite 4 bis 7
Show Answers:

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview