Block 1 w1+2.txt

Card Set Information

Author:
cecchi_star
ID:
292184
Filename:
Block 1 w1+2.txt
Updated:
2014-12-29 06:01:18
Tags:
med Block1
Folders:

Description:
Schlagwörter Block 1
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user cecchi_star on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Polymer
    Ketten einfacher Molekülen, die kovalent gebunden sind
  2. Triplett Sauerstoff
    normaler Sauerstoff wie er in der Natur vorkommt mit zwei Radikalen (darum so reaktionsfreudig)
  3. Mesomer
    Moleküle mit Doppelbindungen oder Aromaten, welche keine definitive Struktur haben. Doppelbindungen können dann delokalisiert sein.
  4. planar
    flach
  5. Arzt lat.
    Archiater --> Oberarzt
  6. medicus lat. Verb
    mederi --> heilen/helfen
  7. Doktor lat.
    doctor = Gelehrter
  8. lat. patient
    Leidtragender, patient = geduldig
  9. Inzidenz
    • (Anzahl Neuinfektionen/Erkrankungen in gewissem Zeitraum)/ Bevölkerung unter Risiko
    • Beispiel: Schwule mit HIV infiziert/ Schwule
  10. Prävalenz
    • Anzahl Erkrankte/Bevölkerung
    • Prävalenz = Inzidenz * Dauer der Erkrankung
  11. primär Prävention
    Verhinderung Entstehung Krankheit (Impfung)
  12. sekundär Prävention
    Früherkennung der Krankheit (Screening für Brustkrebs)
  13. tertiär Prävention
    Spätfolgen verhindern, Krankheitsverlauf begünstigen (Aspirin nach Herzinfarkt)
  14. Anhydridbindung
    Säureanhydrid --> bei ATP zB. wenn O-Atom links und rechts P/C mit Doppelbindung zu O hat.
  15. Dichte Atomkern
    10^14 g/cm^3
  16. Hundregel
    Wenn p Orbitale besetzt, zuerst alle 3 einzeln mit parallelem Spin der Elektronen.
  17. Rumpfelektronen
    Elektronen auf voller Schale
  18. Epimer
    Monosaccharide welche sich nur an einem Chiralitätszentrum unterscheiden.
  19. Ketose und Aldose
    • Sind beides Monosaccharide:
    • Ketosen weisen Keton-Gruppe auf --> Fructose
    • Aldosen weisen eine Aldehydgruppe auf --> Glukose
  20. Euzyt und Prozyt
    Zelle des Eukaryont bzw. Prokaryont
  21. Trugor
    Druck auf Zellwand durch Zellsaft
  22. runde Bakterien a) in Paaren b) in Haufen c) in Ketten
    • a) Pneumokokken
    • b) Staphylokokken
    • c) Streptokokken
  23. Lysosom
    Organelle (nur in tiersicher Zelle) welche nicht mehr notwendige Substanzen abbaut. Sortiert wiederverwertbare Stoffe aus Abfallprodukten heraus.
  24. Thylakoid
    Membransystem, wo Photosynthese in Chloroplasten statt findet.
  25. Spirochaeten
    spiralförmige Bakterien (gramm negativ)
  26. Normalflora
    Mikroorganismen, welche permanent/vorübergehend anatomische Regionen Mensch besiedeln. (Ausführung grundlegender Funktionen)
  27. Endoparasitosen vs Ektoparasitosen
    Endo --> Parasit im Körper, Ekto --> Parasit ausserhalb Körper
  28. autark
    gebrauchte Ressourcen werden selber wieder erzeugt.
  29. Plasmalemma
    Cytoplasmaumschliessende Membran einer Pflanzenzelle (grenzt an Zellwand)
  30. subzellulärer Reaktionsraum
    Raum in Organellen, wo klar vorgegebene Reaktionen stattfinden.
  31. Oelsäure, Arachidonsäure
    beides Fettsäuren, aus Arachidonsäure wird durch COX Enzym PGE2 produziert --> Entzündungsverstärker
  32. Squalen
    Ist ein Triterterpen (30C) Squalen --> Lanosterol --> Cholesterol
  33. Monoterpene (3 aufzählen)
    alles Duftstoffe: alpha Terpinol, Limonen, (-)Menthol (Additiv bei Medikamenten)
  34. Terpene mit 15C- Atomen? (Name und 2 Beispiele)
    Sesquiterpene: 1. Farnesol, Patchoulialkohol
  35. Quinone
    Haben bei aromatischem Ring O Ketone statt H's. Vitamine E --> Tocopherol
  36. Tenside (2 Beispiele)
    • Natrium Stearat (Seife)
    • SDS (Natrium Dodecyl Sulfat, einkettig)
    • AOT (2-kettig)
  37. Membranlipide (2 Beispiele)
    • Posphatidyl Cholin (Phosphoglycerdi)
    • Sphingomyelin (Phospholipid)
  38. Detergenzien (Synonym)
    Tenside
  39. 3 Membranlipidklassen:
    • Glycerophospholipide (ungesättigte Fettsäure)
    • Sphingolipide (gesättigte Fettsäure)
    • Sterole (Cholesterin=Herabsetzung Fluidität)
  40. Pankreas
    Bauchspeicheldrüse
  41. cmc
    Kritische Mizellenkonzentration --> Ab dieser Konzentration an Tensiden beginnen sich Mizellen im wässrigem Medium zu bilden.
  42. Emulsion
    Mischung aus hydrophilem und hydrophobem Stoff, ohne Entmischung. Emulsionstropfen 1-10 micr.m darum trüb.
  43. Solubilisierung
    Erhöhung Löslichkeit eines Stoffes in Lösungsmittel
  44. Mikroemulsion
    klare Lösung aus normalerweise nicht mischbaren Stoffen. Klar weil Tröpfchen so klein, keine Brechung Licht
  45. cmc bei Versuch SDS und Sudan?
    10^-2mol/L

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview