Lernpaket 3

Card Set Information

Author:
Ch3wie
ID:
294605
Filename:
Lernpaket 3
Updated:
2015-03-08 12:15:36
Tags:
Histologie Endspurt
Folders:
Histologie
Description:
Histologie Lernpaket 3
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Ch3wie on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Nebenniere
    • Zona glomerulosa:
    • schmale Zone, dunkle (azidophile) Zellen

    • Zona fasciculata:
    • breiteste Zone, Zellsäulen (hell), große Lipidtröpfchen in Zellen (Cholesterin), Mitos vom tubulären Typ, gl. ER

    • Zona reticularis:
    • kleine dunkle Zellen in netzförmigen Strängen

    • G: Mineralkortikoide
    • F: Glukokortikoide
    • R: Geschlechtshormone
    • Salt, Sugar, Sex

    • Mark:
    • Zellen ektodermaler Herkunft,
    • stammen von Sympathikoblasten aus der Neuralleiste ab
  2. Ureter
    • Tunica mucosa:
    • - Längsfalten (Reserve)
    • - mit Urothel ausgekleidet!

    • Tunica muscularis:
    • - zwei- (Pars abd.)/ dreischichtig
    • -> weder quer noch längs

    • Tunica adventitia:
    • - lockeres BG
    • - Blut-, Lymphgefäße u. Nervenzellen

  3. Vesica urinaria
    • Tunica mucosa
    • - Übergangsepithel
    • - Lamina propria

    • Tunica muscularis
    • - dreischichtig (außen u. innen Längs, dazw. Ring)
    • -> M. detrusor vesicae

    - Tunica adventitia

    • Gefäßversorgung:
    • A. vesicalis superior: aus dem nicht obliterierten Anteil der A. umbilicalis

    • A. vesicalis inferior: direkt aus der A. iliaca interna.
  4. Urethra
    • Unterschied zu Ureter:
    • - Gll. urethrales
    • - dünnere Muskelschicht

    • Epithel:
    • - im Anfangsbereich Urothel
    • - im Mittelteil mehrsch. prism. Epithel
    • - Ausmündungsbereich mehrsch. unverhorntes Plattenepithel
  5. Hoden
    • von Tunica albuginea ziehen Septen in das Parenchym -> Lobuli testis
    • - je 2-5 Tubuli seminiferi contorti (Hodenkanälchen)
    • - münden in das Rete testis (miteinander verb. Spalträume)
    • - Rete testis -> Ductuli efferentes -> Ductus epididymis -> Ductus deferens

    • Hodenkanälchen:
    • - Keimepithel = Sertoli-Zellen (zw. ihnen sind Keimzellen eingebettet)
    • -> Lamina propria = Lamina limitans (kontraktile Myofibroblasten)
    • - zw. Kanälchen liegen Leydig-Zellen (bilden Hormone)

    • Sertoli-Zellen:
    • - erstrecken sich von Basalmembran bis Lumen
    • - großer, ovaler, heller Zellkern im basalen Drittel
    • - Tight junctions bilden Blut-Hoden-Schranke

    • Aufgaben:
    • - Ernährung
    • - Kontrolle der Reifung
    • - Phagozytose der Residualkörper
    • - Abgabe der Spermien
    • - Produktion von Inhibin und androgenbindendem Protein (ABP)
  6. Spermatogenese
    • Spermatogonien:
    • - Stammzellen
    • - liegen Basalmembran an
    • -> Typ A = mitotisch aktiv
    • -> Typ B = entwickelt sich weiter

    • Spermatozyten I:
    • - größte Zellen
    • - lange Prophase -> oft zu sehen

    • Spermatozyten II:
    • - aus erster meiotischer Teilung aus S.I
    • - kleiner
    • - seltener zu finden
    • Spermatiden:
    • - haploider Chromosomensatz
    • - lumennah

    -> Zellen bleiben über Zytopasmabrücken verbunden (synchrone Reifung)

    • Spermien:
    • - gliedern sich in Kopf und Schwanz
    • -> Schwanz: Hals-, Mittel-, Haupt-, Endstück
    • - Kern und Akrosom im Kopf
    • - Mikrotubuli und Mitos im Schwanz (Fortbewegung)
  7. Nebenhoden
    • - hier weitere Reifung und Speicherung
    • - Kopf, Körper und Schwanz

    • Ductuli efferentes:
    • - entspringen aus Rete testis
    • - münden im Ductus epididymis
    • - mehrr. Epithel mit Kinozilien (Spermien unbeweglich)
    • - zum Teil Mikrotubuli (resorbieren Flüssigkeit)

    • Ductus epididymis:
    • - 4-6m lang!
    • - zweireihiges hochprism. Epithel!
    • - Stereozilien
    • - Myofibroblasten in Lamina propria

  8. Ductus deferens
    • - 45-60cm lang
    • - vereinigt sich mit Ausführungsgang der Samenblase zum Ductus ejaculatorius
    • - zweireih. hochprism. Epithel
    • - mit Sterozilien (nur im Anfangsteil)
    • - Tunica muscularis dreischichtig (mittl. zirkulär)
    • - Sternförmiges Lumen

  9. Bläschendrüse
    • - beidseits auf Hinterfläche der Harnblase
    • - Ausführungsgang geknäult (im Präparat mehrfach angeschnitten)
    • - weites Lumen!
    • - viele Falten
    • - Epithel uneinheitlich (iso- bis hochprism., ein- bis mehrschichtig)
    • - in Wand zahlreiche gl. Muskelzellen

    • -> produziert fructosereiches, gelatinöses Sekret
    • - 70% des Ejakulats

  10. Prostata
    • - unterhalb der Harnblase, vor Rektum
    • - umhüllt Anfangsteil der Urethra

    • - 30-50 tubuloalveoläre Drüsen
    • -> von fibromuskulären Stroma umhüllt (viele gl. Muskelzellen im BG)
    • - Epithel uneinheitlich
    • - häufig Prostatasteine (aus abgelagerten Sekretbestandteilen und abgeschilferten Epithelzellen)
    • - 20-30% der Samenflüssigkeit
    • - Leiteinzym = saure Phosphatase

  11. Arterien
    Nierenkörperchen und
    Filtrationsschranke
    • Arterien:
    • Aa. interlobares -> Aa. arcuatae -> Aa. interlobulares -> Kapillarschlingen -> Aa. rectae

    • Glomerulus:
    • - ca. 30 Kapillarschlingen (aus Vas afferens)
    • - münden in das Vas efferens
    • -> beider verlassen Nierenkörperchen am Gefäßpol

    • Bowman-Kapsel:
    • - äußere Wand aus zwei Blättern
    • -> parietales = einsch. Plattenepithel
    • -> viszerales = Podozyten
    • - Kapselraum enthält den Primärharn

    • Filtrationsschranke:1) Endothel der Kapillaren (gefenstert, ohne Diaphragma)
    • 2) Basalmembrankomplex (verschmolzene B. der Endothelzellen und Podozyten -> stößt neg. geladene Ionen ab!)
    • 3) Podozyten (zw. Sekundärfortsätzen = Schlitzmembran)

    zwischen den Kapillarschlingen sind Mesangiumzellen (Stabilisierung, Kontraktion und Phagozytose)
  12. Nierentubuli
    • Proximaler Tubulus:
    • - einsch. isoprism. Epithel
    • - Bürstensaum mit Mikrovilli
    • - kräftig gefärbtes Zytoplasma
    • - basale Streifung
    • - Zellgrenzen kaum erkennbar

    • Intermediärtubulus
    • - sehr kl. Durchmesser
    • - großes Lumen
    • - stark abgeplattetes Epithel -> Kern springt ins Lumen vor
    • - KEINE Mikrovilli, KEINE Streifung

    • Distaler Tubulus (im Vergl. zu Prox.):
    • - etwas niedrigeres einsch. isopr. Epithel
    • - kein Bürstensaum
    • - helles Zytoplasma
    • - erkennbare Zellgrenzen
    • - kleinerer Tubulusquerschnitt

    • Sammelrohr:
    • - einsch. isoprism. Epithel
    • - deutliche Zellgrenzen
    • - Helle Haupt- u. dunkle Schaltzellen (Hauptzellen = ADH-sensitiv -> Aquaporin-Einbau; Schaltzellen = Protonentransport -> pH-Modifikation)

    • !! Prox. u. distl. Tubuli im Rindenlabyrinth (bei Glomeruli)
    • Sammelrohre u. Intermediärtub. in Innenzone des Marks !

  13. Juxtaglomerulärer Apparat
    • - am Gefäßpol
    • - misst Na-Konzentration des Harns zur Regulation des Blutdrucks der zuführenden Blutgefäße

    • Macula densa:
    • - in Wand des dist. Tubulus zw. Vas afferens u. Vas efferens
    • - hochprismatische Zellen (dunkler als andere!)- hier Na-Konzentrations-Messung

    • Polkissen:
    • - liegen glomerulusnah in Wand der Vas afferens
    • - Granula enthält Renin

    • Extraglomeruläre Mesangiumzellen:
    • - im Areal zw. Vas afferens, efferens und Macula densa
    • - Aufgaben des Mesangiums sind unter anderem:
    • - Bildung eines Achsenskeletts, das die Kapillaren des Glomerulus am Gefäßpol befestigt
    • - Unterstützung der Widerstandsregulation in den Kapillaren
    • - Sekretion von Prostaglandinen, Endothelinen und Zytokinen
    • - Phagozytose

  14. Hauttypen
    • Leistenhaut:
    • - Fußsohle und Handfläche
    • - erkennbar an Streifen die sie bildet
    • - Schweißdrüsen
    • - keine Haare und Talgdrüsen

    • Felderhaut:
    • - keine erkennbaren Linien
    • - Schweiß- und Talgdrüsen
    • - Haare
  15. Hautschichten
    Epidermis:

    • Stratum corneum
    • - flache und tote Zellen
    • - kern- und organellenlos
    • - viel Keratin
    • - mehrere huntert Schichten

    • Stratum lucidum
    • - stark eosinophil, homogen
    • - kern- und organellenlos

    • Stratum granulosum
    • - 1-3 Lagen abgeflachter Zellen
    • - enthalten Keratinhyalingranula
    • - kräftig gefärbt
    • - enthalten Lipide, die an Interzellulärraum abgegeben werden (wasserdicht!)

    • Stratum spinosum
    • - mehrere Lagen polygonaler Zellen
    • - viele Desmosomen
    • - hier gibt es Langerhans-Zellen (enigewanderte antigenpräsentierende Z.)

    • Stratum basale
    • - hochprismatische Zellen
    • - mitoseaktiv
    • - hier gibt es Melanozyten (synthetisieren Melanin)
    • - hier liegen auch Merkel-Zellen (Mechano-/Druckrezeptoren)

    • Dermis (Lederhaut):
    • spezifisches BG der Haut

    • Stratum papillare
    • - Papillen ragen in Epidermis hinein
    • - Zellen der Abwehr, Fibroblasten, Kollagen, elastische Fasern
    • - Meißner-Tastkörperchen!

    • Stratum reticulare
    • - zellarm
    • - Kollagenbündel, elastische Fasernetze
    • - Vater-Pacini-Körperchen
    • - Ruffini-Körperchen

    • Subkutis:
    • - weißes Fettgewebe
    • - lockeres BG
    • - Wärmeisolator, Energiespeicher, Druckpolster

  16. Sinnesrezeptoren
    • Meißner-Tastkörperchen:
    • - Druckübertragung
    • - Stratum papillare - Dermis

    • Vater-Pacini-Körperchen:
    • - Subcutis
    • - Vibrationen

    • Ruffini-Körperchen:
    • - Stratum reticulare und Subcutis
    • - Dehnung
    • - sehen aus wie offener Zylinder

    • Merkel-Zellen:
    • - Mechanorezeptoren (Druck und Vibration)
    • - Stratum basale oder Stratum spinosum - Epidermis
  17. Brustdrüsen
    (mit Lymphabfluss!)
    - 15-20 tubuloalveoläre Einzeldrüsen

    • Gangsystem:
    • - Ductus lactifer (Milchgänge)
    • - Milchsinus
    • - großer Ausführungsgang
    • ! zweischichtiges Epithel

    - dazwischen BG mit Fettgewebe, wodurch Drüsenlappen entstehen

    • Nicht laktierende Mamma:
    • - Drüsenendstücke haben sehr enges Lumen
    • - Myoepithelzellen
    • - große Menge an lockerem BG
    • - weitlumige Ductus lactiferi
    • -> ein- o. zweischicht. isoprism. Epithel
    • - wenige Endstücke (teilweise kein Lumen zu erkennen)

    • laktierende Mamma:
    • - Reduktion des intra-/interlobulären BG
    • - durch Progesteron und Prolaktin stimuliert
    • - viele, eng beieinanderliegende alveoläre Endstücke mit weitem Lumen
    • - apikale Fetttröpfchen
    • - bis zu 800ml Milch pro Tag (enthält Lipide, Proteine (u.a. Kasein), KHs etc.)
    • - APOKRINE SEKRETION

    • ! Milchbildung unter Einfluss von Prolaktin
    • ! Auspressen durch Oxytocin

    • Lymphabfluss:
    • - 3 Abflusswege/ Etagen

    • 1) axilläre Abflussbahn über "tiefe" axilläre Lymphknoten
    • 2) interpektorale Bahn über apikale axilläre Lymphknoten
    • 3) parasternale Bahn über tiefe Halslymphknoten oder direkt in Truncus jugularis
  18. Kleinhirn
    • - dorsal des Hirnstamms (3 Pedunculi)
    • - Rinde, weiße Substanz und Kerne
    • - stark gefaltet -> Arbor vitae

    • Stratum moleculare:
    • - dickste Schicht
    • - Parallelfasern (Axone der Körnerzellen aus Stratum granulosum)
    • -> teilen sich hier T-förmig auf
    • -> bilden Synapsen mit Purkinje-Dendriten
    • - als Interneurone: Stern- u. Korbzellen

    • Stratum ganglionare:
    • - große, runde Purkinje-Zellen
    • - einzige efferente Zellen (inhibitorisch, GABA)
    • - ziehen zu den Kleinhirnkernen
    • - an Purkinje enden Axone der Olive -> Kletterfasern

    • Stratum granulosum:
    • - exzitatorische Körnerzellen (Glutamat)
    • - sehr kleine Perikarya
  19. Auge
    • Äußere Augenhaut - Tunica fibrosa bulbi:
    • - Sklera
    • - Cornea

    • Uvea (mittl. Haut) - Tunica vasculosa:
    • - Iris
    • - Corpus ciliare
    • - Choroidea

    Retina - Innere Augenhaut


    • Linse:
    • - trennt vor. u. hintere Kammer
    • - bikonvex
    • - Ernährung über Diffusion

    • Augenkammern:
    • - vordere zw. Schlemm-Kanal, Kornea u. vord. Irisepithel
    • - hintere zw. Linse, hinterem Irisepithel u. Ziliarkörper

    • Kammerwasser:
    • - Ultrafiltrat des Blutes
    • - Nährstoffe für Linse und Korneaendothel
    • - Immunfaktoren
    • - Verhältnis zw. Prod. u. Abfluss bestimmt Augeninnendruck

    • Glaskörper:
    • - gallertartige Struktur
    • - 98% Wasser, 2% Hyaluronsäure, Kollagenfasern
    • - erhält Augenstruktur
  20. Sklera u. Kornea
    • Sklera:
    • - von Rand Cornea bis Dura mater N. optici
    • - Formkonstanz
    • - weiß, lichtdurchlässig
    • - enthält Schlemm-Kanal
    • - überragt Cornea am Limbus corneae
    • - äußere Augenmuskeln strahlen ein

    • Cornea (von außen nach innen):
    • - vor. Hornhautepithel (mehrsch. unverh.)
    • - Bowman-Membran (Basalm. des Epithels)
    • - Stroma (90% der Dicke)
    • - Descement Membran (Basalm. des Endothels)
    • - Kornea-Endothel (einsch. Plattenepithel)
  21. Iris, Corpus ciliare, Choroidea
    • Iris:
    • - pigmentiert
    • - in Mitte Einsparung -> Pupille
    • - reguliert Pupillenweite -> Lichtintensität
    • - M. sphincter pupillae (zirkulär)
    • - M. dilatator pupillae (radiär)
    • - trennt Augenkammern

    • Corpus ciliare:
    • - M. ciliaris, Zonulafasern, Kammerwasserproduzierender Teil
    • - Nahakkommodation -> Kontraktion
    • - Fernakkommodation -> Erschlaffung

    • Choroidea:
    • - geht in Ziliarkörper über
    • - zw. Sklera und Retina (Bruch-Membran trennt von Retina)
    • - gefäßreich
  22. Retina
    Pars caeca u. optica

    Schichten:

    • Pigmentepithelschicht
    • - einsch. isoprism. pigmentiert
    • - Phagozytose der Außensegmente der Rezeptorzellen
    • - Regeneration des Retinals!

    • Stratum neuroepitheliale:
    • - lichtempfindliche Fortsätze der Rezeptorzellen

    • äußere Gliagrenzschicht (S. limitans ext.):
    • - Verbindungen zw. Müller-Zell-Fortsätzen u. Rezeptorzellen

    • äußere Körnersch. (S. nucleare ext.):
    • - Perikarya der Fotorezeptoren (1. Neuron!)

    • äußere plexiforme Schicht:
    • - Synapsen zw. Forsätzen des 1. u. 2. N.

    • innere Körnerschicht:
    • - Perikarya der Bipolarzellen (2. Neuron!)
    • - Horizontalzellen in äußerer Randzone (verknüpfen Rezeptorzellen als Interneurone!)
    • - Amakrine Zellen in innerer Randzone
    • (verknüpfen bipolare Z. u. Gglzellen!)

    • innere plexiforme Schicht:
    • - Synapsen zw. Fortsätzen 2. u. 3. N.

    • Ganglienzellschicht (S. ganglionare):
    • - Perikarya der Gglzellen des N. opticus (3. Neuron!)

    • Stratum neurofibrosum:
    • - Axone der Ganglienzellen -> N. opticus

    • Stratum limitans internum:
    • - Endfüßchen von Müller-Zell-Fortsätzen u. Basallamina

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview