Lernpaket 3

Card Set Information

Author:
Ch3wie
ID:
294851
Filename:
Lernpaket 3
Updated:
2015-02-05 09:26:35
Tags:
Anatomie Endspurt
Folders:
Anatomie
Description:
Anatomie Lernpaket 3
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Ch3wie on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Innere Beckenmaße
    • Conjugata (Diameter) Anatomica:
    • Oberrand Symphyse bis Promontorium (12cm)

    Conjugata diagonalis:Unterrand Symphyse bis Promontorium (12,5cm)

    • Conjugata vera (obsterica):
    • Hinterfläche Symphyse bis Promontorium (11cm)
    • Conjugata diagonalis minus 1,5cm!
  2. Amphiarthrose
    • echtes, aber kaum bewegliches Gelenk
    • Art. sacroiliaca
  3. Menisci
    • Faserknorpel
    • beide nach vorn und hinten mit kurzen Bändern an der Area intercondylaris tibiae befestigt

    • Meniscus medialis:
    • c-förmig
    • größer
    • an Gelenkkapsel und Lig. collaterale tibiale befestigt!
    • -> verletzungsgefärdet

    • Meniscus lateralis:
    • kreisrund
    • gut verschieblich
  4. Kniegelenk - Bandapparat
    • Lig. cruciatum anterius:
    • Condylus lateralis -> Area intercond. ant.

    • Lig. cruciatum posterius:
    • Condylus medialis -> Area intercond. post.

    • Funktionen:
    • sichern Stabilität in gebeugter Stellung
    • Bei Außenrotation wickeln sie sich auseinander

    • Lig. collaterale fibulare:
    • Epicond. lat. -> Caput fibulae
    • nicht verwachsen

    • Lig. collaterale tibiale:
    • Epicond. med. -> Caput tibiae
    • mit Meniscus und Kapsel verwachsen

    • Ligg. politeum obliquum u. popliteum arcuatum:
    • med. Tibiakondylus -> lat. Femurepicondylus
    • Caput fibulae -> Gelenkkapsel
  5. M. quadratus lumborum
    Crista iliaca -> 12. Rippe

    fixiert freie Rippen bei Inspiration gegen Zug vom Zwechfell

    Beim Einbeinstand bewirkt er auf Seite des Spielbeins (!) ein Anheben des Beckens

    • Innervation:
    • Äste aus Plexus lumbalis
  6. M. iliopsoas
    • M. iliacus:
    • Fossa iliaca, Spina iliaca ant. inf. ->
    • Trochanter minor

    • M. psoas:
    • Th12, L1-4 -> Trochanter minor

    • stärkster Beuger im Hüftgelenk
    • ständiges Sitzen kann zu Verkürzung führen
    • umfassen den N. femoralis

    • Innervation:
    • N. femoralis
  7. M. tensor fasciae latae
    und
    Tractus iliotibialis
    Spina iliaca ant. sup. -> Tractus iliotibialis

    Funktion:

    • Beugung, Abduktion, Innenrotation
    • spannt Fascia lata

    Zuggurtung durch Tractus vermindert Biegebeanspruchung des Femur

    • Innervation:
    • N. gluteus superior

    • Tractus iliotibialis:
    • verläuft zw. Crista iliaca und Caput tibiae
  8. M. gluteus maximus
    • Fascies dorsalis Os sacrum, Os ileum, Lig. sacrotuberale, Fascia thoracolumbalis
    • ->
    • Tuberositas glutea femoris + Tractus iliotibialis

    • kräftigster Strecker im Hüftgelenk
    • verhindert Vornüberkippen
    • Außenrotation des Beins
    • unterstützt Ab- und Adduktion

    • Innervation:
    • N. gluteus inferior
  9. M. gluteus medius
    Alae os ilium -> Trochanter major

    • Abduktion des Beins gegen das Becken
    • verhintert mit M. gluteus minimus Absinken des Beckens zur Spielbeinseite
    • (durch Kontraktion auf Standbeinseite!)
    • sonst: Trendelenburg-Zeichen

    • Innervation:
    • N. gluteus superior
  10. M. piriformis
    Os sacrum (Vorderseite) -> Trochanter major

    Extension, Abduktion, Außenrotation

    teilt das Foramen ischiadicum majus in Pars suprapiriformis und Pars infrapiriformis!

    • Äste des Plexus sacralis
  11. M. obturatorius internus
    • Innenseite Membrana obturatoria ->
    • durch Foramen ischiadicum minus zu Fossa trochanterica femoris

    Außenrotation

    Plexus sacralis
  12. M. obturatorius externus
    • Außenseite Membrana obturatoria ->
    • Fossa trochanterica femoris

    Außenrotation

    N. obturatorius
  13. Kompartmentsyndrom
    • besonders Extensorenloge betroffen
    • A. tibialis anterior
    • N. fibularis profundus
    • -> Heben der Großzehe u. Sensibilität zw. 1. und 2. Zehe eingeschränkt
  14. Versorgung Extensorenloge Crus
    • N. fibularis profundus
    • A./V. tibialis anterior
  15. Versorgung Fibularisloge Crus
    • N. fibularis superficialis
    • A./V. fibularis
  16. Versorgung Flexorenloge Crus
    • N. tibialis
    • A./V. tibialis posterior
  17. Kennmuskel L5
    M. extensor hallucis longus
  18. M. fibularis longus
    Ursprung Ansatz
    • Caput fibulae ->
    • Os metatarsale I; Os cuneiforme mediale

    -> trägt zur Verspannung der Fußquerwölbung bei (mit M. tibialis posterior)
  19. Kennmuskel S1
    M. triceps surae
  20. Chiasma crurale und plantare
    • crurale:
    • M. flexor digitorum longus
    • überkreuzt
    • M. tibialis posterior

    • plantare:M. flexor digitorum longus
    • überkreuzt
    • M. flexor hallucis longus
  21. Plexus lumbalis und sacralis
    • Th12-L4 und L4- S4
    • N. iliohypogastricus
    • N. ilioinguinalis
    • N. genitofemoralis
    • N. cutaneus femoralis lateralis
    • N. femoralis
    • N. obturatorius
    • -----------
    • N. gluteus superior
    • N. gluteus inferior
    • N. cutaneus femoris posterior
    • N. ischiadicus
    • N. pudendus
  22. Ausfallerscheinung N. gluteus superior
    • innerviert M. gluteus med. und min. + M. tensor fasciae latae
    • Bei Lähmung Abduktionsschwäche in Hüfte
    • -> von Trendelenburg-Zeichen
  23. Alcock-Kanal
    • Faszienduplikatur des M. obturatorius internus
    • enthält:
    • N. pudendus
    • A./V. pudenda interna
  24. Verlauf N. pudendus
    • durch Foramen infrapiriforme raus
    • durch Foramen ischiadicum minus wieder rein
    • Fossa ischiorectalis
    • Alkock-Kanal
    • Richtung Symphyse

    • Innervation:
    • M. sphincter ani externus
    • Canalis analis sensibel
    • (M. bulbuspongiosus
    • M. transversus perinei superficialis
    • M. ischiocavernosus)

    • hinterer Teil Skrotum, Labia majora sensibel
    • Corpus cavernosum penis/ clitoridis
    • sowie Ausläufer zum Glans penis/ Clitoris
  25. N. ischiadicus
    • verlässt Becken durch Foramen infrapirifore
    • dorsal des M. quadratum femoris nach kaudal
    • teilt sich auf Höhe des Knies in seine Äste

    • N. fibularis communis:
    • um Caput fibulae herum nach lateral
    • Aufteilung in N. fibularis prof./sup.

    • N. fibularis superficialis:
    • Mm. fibulares (Pronatoren)
    • -> bei Ausfall keine Pronation möglich
    • zum Fußrücken, den er innerviert (außer 1./2. Zehe)

    • N. fibularis profundus:
    • in Extensorenloge (versorgt alle Muskeln)
    • zum Fußrücken, wo er zw. 1. u. 2. Zehe sens. innerviert!

    • N. tibialis:
    • mittig durch Kniekehle
    • durch Arcus tendineus m. solei
    • versorgt Flexorenloge
    • um Rückseite des Malleolus medialis!

    • Äste N. tibialis:
    • bildet mit Ast des N. fib. com. den N. suralis
    • -> um Malleolus lateralis
    • Endast N. suralis: N. cutaneus dorsalis lat. pedis
    • versorgt nur sehr kleines Gebiet hinter Malleolus lat. -> für Biopsien verwendet

    • Ausfallerscheinungen N. tibialis:
    • Sensibilität der Fußsohle und Ferse aufgehoben
    • Zehenstand nicht mehr möglich
  26. N. suralis
    • entsteht aus Ästen von N. tibialis und N. fibularis communis
    • (N. cutaneus surae medialis und R. communicans peronaeus)
    • rein sensibel
  27. Triceps-surae-Reflex
    • über N. tibialis
    • Schlag auf Achillessehne
    • Bei Schädigung von S1 nicht möglich
  28. Corona mortis
    Anastomose zwischen A. obturatoria und A. epigastrica inferior
  29. Sustentaculum tali
    Fortsatz an Medialseite des Calcaneus
  30. M. quadratus plantae
    Calcaneus -> Sehne des M. flexor digitorum longus

    N. plantaris lateralis
  31. Regio genu posterior
    Leitungsbahnen
    • von oberflächlich nach tief:
    • N. fibularis com. (lat.) und N. tibialis (med.)
    • A. /V. poplitea (A. tiefer)

    Merkhile: NIVEA

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview