Einführung in die BWL 5

Card Set Information

Author:
Handy
ID:
295141
Filename:
Einführung in die BWL 5
Updated:
2015-02-07 13:45:58
Tags:
TU Darmstadt
Folders:

Description:
Grundlagen der Finanzierung und Investitionsrechnung
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Handy on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Was sind Finanzwirtschaftliche Unternehmensziele ?
    • Rentabilität:Einkommen. Endvermögen, Wohlstand
    • Liquidität: Kreditlinien, Finanzierungsreserven
    • Sicherheit: Geschäftsrisiko, Zinsänderungsrisiko
    • Unabhängigkeit: Flexibilität, Dispositionsfreiheit
  2. Was sagt eine Bilanz aus ? Wie ist sie aufgebaut?
    • Aussage über Finanzmittelbeschaffung und Verwendung
    • Aktiva Seite: -
    • I. Anlagevermögen: immaterielle Anlagen, Sachanlagen, Finanzanlagen
    • II. Umlaufvermögen: Vorräte, Finanzumlaufvermögen
    • Passiva Seite:
    • I. Eigenkapital
    • II. Fremdkapital: langfristig kurzfristig
  3. Wei ist der Cash-Flow einer Periode ?
    • Eigehende Zahlungsströme: Umsatzerlöse, Einzahlungen von Eigen- und Fremdkapitalgebern
    • ->Unternehmen->
    • Abgehende Zahlungsströme: Investitionen, Laufende Ausgaben, Fremdkapitaltilgung
  4. Was ist bei der Betrachtung des Cash-Flows zu beachten ?
    • Ausreichend zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit?
    • Ausreichend zur Deckung des Kapitalbedarfs der Periode ?
    • Zu viele nicht benötigte Finanzmittel ohne Verzinsung ?
  5. Wie ist die Abgrenzung der Finanzierungsarten und Quellen ?
    • Herkunft: Außenfinanzierung, Innenfinanzierung
    • Rechtsstellung der Kapitalgeber :  Eigenfinanzierung, Fremdfinanzierung, Subventionsfinanzierung
    • Dauer der Kapitalbereitstellung : kurzfristig(<1Jahr), Mittelfristig (1-4Jahre), langfristig (>4 Jahre), unbefristet
  6. Definition von Außenfinazierung ?
    • Alle Vorgänge, die zu einem Zufluß von Zahlungsmitteln führen (z.B. die Aufnahme von Krediten oder Einlagen alter und neuer Gesellschafter), ohne dass dazu unmittelbar Maßnahmen im Leistungsbereich des Unternehmens (Beschaffung, Produktion, Absatz) erforderlich sind.
    • -Veränderung von Eigen- bzw. Fremdkapitalposition in Bilanz
    • -Auswirkungen auf Finanzkennzahlen.
  7. Was ist die Definition von Innenfinanzierung ?
    • Bereitstellung finanzieller Mittel aus dem laufenden Betriebsprozess
    • -mögliche Quellen: Absatz der Produkte oder Vermögensumschichtung
    • Mittel fließen der Unternehmung zwar von außen zu aber: Ursprung im betrieblichen Umsatzprozess und nicht das Ergebnis von Kontakten zu Kapitalgebern
  8. Welche Finanzierungsoptionen gibt es ?
    • Außenfinazierung: Vermögenszuwachs
    • Kreditfinanzierung, Einlagen bzw. Beteiligungsfinazierung
    • Innenfinanzierung: Vermögensänderung
    • Gewinn(Selbstfinanzierung),Pensionsrückstellungen, Desinvestitionen
    • Umschichtungen: Veränderung der Kapitalstruktur
  9. Definition und Merkmale von Kreditfinanzierung ?
    • Definition: Zuführung von Kapital von außen durch Gläubiger, die keine Eigentumsrechte erwerben
    • Merkmale: Nominalanspruch, fester Zinsanspruch, Befristung mit Zins  und Tilgungsmodalitäten, keine Haftung(Haftungsberechtigter), keine Leitung, Zinsen sind betrieblicher Aufwand
    • Voraussetzungen: Kreditfähigkeit,Kreditwürdigkeit, Sicherheiten
  10. Was gehört zur Kreditwürdigkeitsprüfung ?
    • Rechtliche Verhältnisse (z.B. Geschäftsfähigkeit)
    • Persönliche Vertrauenswürdigkeit (z.B. Zahlungsmoral, Zuverlässigkeit)
    • Wirtschaftliche Lage :
    • Traditionelle Kreditwürdigkeitsprüfung:
    • Bilanzanalyse, Rentabilitätsanalyse,Liquiditätsanalyse, Kreditsicherheiten(Kreditstatus)
    • Moderne Kreditwürdigkeitsprüfung:
    • Ertragserwartungen, Langer. Planung, Produkte, F&E, Management, Weiterbildungspolitik
  11. Was sind Vor und Nachteile der Fremdfinanzierung ?
    • Vorteile:
    • keine Aufnahme von Gesellschaftern erforderlich
    • Zinsen sind steuerlich abzugsfähige Betriebsausgaben
    • Keine Gewinnbeteiligung
    • Schwankender Bedarf kann bei entsprechender Bonität relativ leicht ausgeglichen werden
    • Zeitlich begrenzte Projekte können mit entsprechenden Fristen Fremdfinaziert werden
    • Nachteile:
    • Feste Liquiditätsbelastung durch Zinsen und Tilgung
    • Sicherheitsleistungen sind erforderlich
    • Kapitalverwendung wird idR vorgeschrieben, verhindert häufig Innovationen
    • Fremdeinfluss steigt
    • Strukturkennzahlen verschlechtern sich, weitere Finanzierung verteuert sich
  12. Was ist ein Lieferantenkredit ?
    • Das Unternehmen hat gelieferte Leistungen erhalten aber noch nicht bezahlt
    • In der Praxis häufig erhebliches Potential an FK
    • Zur Beschleunigung der Zahlung Gewährung von Skonto in Höhe von 2-3% durch manche Zulieferer
    • Losten des Lieferantenkredit hängen ab von Zahlungszeitraum und Höhe Skonto
    • .. flexibel, keine Bank notwendig, sehr teuer 3% pro Monat 36% Jahr
  13. Was  sind Merkmale sowie Vor- und Nachteile einer Beteiligungsfinazierung ?
    • Merkmale: Kapitalgebern werden Eigentumsrechte eingeräumt(Kontrolle, Mitsprache, Stimmrecht)
    • Kapitalgeber sind am Gewinn, Verlust und am Liquiditätserlös beteiligt
    • Beteiligungskapital haftet
    • Vor- und Nachteile: 
    • keine feste Liquiditätsbelastung
    • meistens langfristig zur Verfügung gestellt
    • Für alle Zwecke einsetzbar
  14. Was sind Vorteile der Gewinnthesaurierung ?
    • Mittel sind sofort verfügbar
    • Unternehmen ist nicht auf den Kapitalmarkt angewiesen
    • Keine fixen Fremdkapitalzinsen(aber Anspruch der Eigenkapitalgeber auf kalkulatorischen Unternehmerlohn)
    • Keine Tilgungsverpflichtungen
    • Erhaltung der Unabhängigkeit des Unternehmens, Minderung des Risikos
    • Verbesserung der Kapitalstrukturkennzahlen
    • Erhöhung des Unternehmenswerts
  15. Was ist eine Finanzanalyse?
    • Definition: Analye der finanzwirtschaftlichen Situation eines Unternehmens anhand von Kennzahlen 
    • Interne Finazanaylse z.B. für Geschäftsleitung
    • Externe Finanzanalyse z.B. für Kapitalgeber, Börse
    • Basis: Zahlen des Jahresabschlusses
  16. Welche Kapitalstrukturregeln gibt es ?
    Vertikal und Horizontal
  17. Was ist die vertikale Kapitalstrukturregel ?
    • Eigenkapitalquote:" Vertikale Finanzierungsregel"
    •  EK:FK = 1:1 -> erstrebenswert
    •  EK:FK = 1:2 -> solide 
    • EK:FK = 1:3 -> noch zulässig
  18. Was ist die Horizontale Kapitalstrukturregel ?
    • "Goldene Bilanzregel"(Anlagendeckungsgrad)
    • (EK+ langfristiges FK):Anlagevermögen >=1
  19. Welche wichtigen Liquiditätsregeln gibt es ?
    • Liquidität 1. Grades bzw. Barliquidität:
    • Zahlungsmittel:  kurzfristige Verbindlichkeiten >1
    • Deckung der kurzfristigen Verbindlichkeiten durch das gesamte kurzfristige Vermögen
    • kurzfristiges Vermögen :  kurzfristige Verbindlichkeiten >1
  20. Was ist eine Investition ?
    Investition: Verwendung finanzieller Mittel zur Beschaffung von Sachvermögen, Finanzvermögen oder immateriellen Vermögen
  21. Welche statischen Verfahren zur Bewertung von Investitionen gibt es ?
    • Kostenvergleichsrechnung
    • Gewinnvergleichsrechnung
    • ROI-Methode(Rentabilitätsvergleich)
    • statische Amortisationsrechnung

    • Vorteile:
    • leicht anwendbar
    • wenig Informationen erforderlich
  22. Was ist die Kostenvergleichsrechnung ?
    • Wähle die Investition mit den geringsten Kosten pro Periode
    • Abschreibung+ Betriebskosten
    • Bei unterschiedlichen Kapazitäten ist Stückkostenvergleich sinnvoller
  23. Was ist die Gewinnvergleichsrechnung ?
    • Wähle die Investition mit dem höchsten Gewinn pro Periode
    • Erlöse-(Abschreibung + Betriebskosten)
    •  Nur geeignet bei gleicher Nutzungsdauer und gleichem Kapitaleinsatz
  24. Was ist die Rentabilitätsvergleichsrechnung ?
    • Regel: Wähle die Investition mit der höchsten Kapitalrentabilität
    • ->berücksichtige dass Investitionsalternativen unterschiedlichen Einsatz an Kapital erfordern können
    • Kapitalrentabilitaet=(Gewinn+verechnete Fremdkapitalzinsen)*100/(Gesamtkapital)
    • alle Größen als jährliche Angaben, Gesamtkapital= durchschnittlich im Jahr eingesetztes Kapital
  25. Was ist die Amortisaotionsrechnung?
    • Entscheidungsregel für Investitionen: Wähle die Investition mit der kleinsten Amortisationsdauer
    • Kritik: Entwicklung nach Amortisationszeitpunkt bleibt unberücksichtigt
  26. Welche dynamischen Verfahren zur Bewertung von Investitionen gibt es ?
    • 1. Kapitalwertmethode(Anfangs bzw. Endwertmethode)
    • 2. Annuitätenmethode
    • 3. Methode des internen Zinsflußes
    • Dynamische verfahren 
    • berücksichtigen den Zeitaspekt
    • gehen von Zahlungsreihen (Ein- und Auszahlungen) aus und betrachten diese bis zum Ende der wirtschaftlichen Nutzungsdauer
  27. Was ist die Definition von Kapitalwert?
    • KW=Barwert einer Investition: Durch die Investition ausgelöste, auf den Beginn des Planungszeitraums abgezinste Ein- und Auszahlungen
    • Eine Investition ist Vorteilhaft, wenn ein positiver Kapitalwert erzielt wird.
    • Wähle die Investition mit dem höchsten Kapitalwert
  28. Wie ist die Formel der Kapitalwertmethode?
  29. Wie ist der Endwert einer Investition definiert ?
    • EDNW einer Investition: Durch die Investition ausgelöste, auf das Ende des Planungszeitraums aufgezinste Ein- und Auszahlungen 
    • Wähle die Investition mit dem höchsten Endwert
  30. Wie ist die Formel der Endwertmethode?
    • bei unterschiedlichen Zinssätzen entsprechend differenzieren
  31. Was bietet ein vollständiger Finanzplan ?
    • Vollständigen Überblick über sämtliche Ein- und Auszahlungen
    • Erweiterungsfähig (z.B. unterschiedliche Zinsen für mehrere Kredite bzw. Anlagemöglichkeiten, Steuern)
  32. Was sind grundsätzliche Probleme bei Investitionsentscheidungen ?
    • Ermittlung und Zurechnung entscheidungsrelevanter Informationen
    • Unsichere Erwartungen
    • Nicht monetär quantifizierbare Faktoren
    • Interdependenzprobleme
  33. Wie können unsichere Erwartungen berücksichtigt werden?
    • Risikozu- bzw Abschläge
    • Risikoanalyse mittels Simulation
    • Iteratives ermitteln der Größen

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview