jugendpsychiatrie

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
29845
Filename:
jugendpsychiatrie
Updated:
2010-08-14 05:57:57
Tags:
jugen
Folders:

Description:
Kinder- und Jugendpsychiatrie
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Intelligenzminderung, Oligophrenie
    • =geistige Unterentwicklung
    • o Debilität IQ 50-69
    • o Imbezibilität IQ 35-49
    • o Schwere Intelligenzminderung IQ 20-34
    • o Idiotie IQ < 20
  2. Kindliche Sprachentwicklungs- und Sprechstörungen
  3. Expressive Sprachstörung
    • Umschriebene Entwicklungsstörung (normaler IQ) der gesprochenen Sprache
    • Sprachverständnis (Rezeption) normal; eingeschränktes Vokabular
  4. Landau-Kleffner-Syndrom
    • Erworbene Aphasie + Epilepsie; Intelligenz normal; Beginn: 3-7 Jahre
    • Beeinträchtigung der rezeptiven Sprache (Gehörtes zu verstehen)
    • Einige Kinder werden stumm
  5. Rett-Syndrom
    • Nur Mädchen; nach scheinbar normaler Entwicklung ab 7.-24. Monat
    • Entwicklungsstörung mit windend-wringendem Händewaschen, Rumpfataxie, sek. Mikrocephalie
    • exzessivem Sabbern
  6. Hyperkinetisches Syndrom, ADHD (attention deficit hyperactivity disorder)
    • V.a. Buben; Beginn in ersten Lebensjahren
    • Erhöhte Ablenkbarkeit, Neigung zu Unfällen, Störung des Sozialverhaltens
    • Häufig Kombination mit Teilleistungsschwächen
    • Th: Amphetamine, Methylphenidat (Ritalin ®) mit paradoxer Wirkung
  7. Frühkindlicher Autismus, Kanner-Syndrom
  8. V.a. Buben; Manifestation vor 3. LJ
    • Sprachentwicklungsstörung, verminderte Intelligenz
    • intensive Bindung an Gegenstände
  9. Autistische Psychopathie, Asperger-Syndrom
    • Fast nur Buben; Manifestation ab 4. LJ
    • Motorische Ungeschicktheit, Intelligenz normal bis überdurchschnittlich
    • Sonderinteressen und Spezialkenntnisse
  10. Elektiver Mutismus
    Nichtsprechen bei bestehendem Sprachvermögen
  11. Teilleistungsschwächen, Legasthenie
    Häufigste Schwäche; 7% der Schulkinder; v.a. Buben; kein Intelligenzdefizit
  12. Störungen der Ausscheidungsfunktion
    Familiär gehäuft, psychogene Ursachen, ungünstige familiäre / soziale Faktoren
  13. Enuresis nocturna
    • V.a. Buben; Einnässen bei Kindern über 4a
    • Primäre Enuresis: Kind war noch nie trocken
    • Sekundäre Enuresis: Einnässen nach 1 Jahr Trockenheit
  14. Enuresis diurna
    V.a. Mädchen; seltener als Enuresis nocturna;
  15. Enkopresis
    V.a. Buben; 10mal seltener als Enuresis
  16. Gilles-de-la-Tourette-Syndrom
    • V.a. Buben; Beginn in Kindheit / Adoleszenz (7.-18. LJ)
    • Motorische Tics, vokale Tics (Koprolalie, Echolalie), fast nie im Schlaf
    • Prognose: fast immer chronisch
    • Th: Neuroleptika (Tiaprid), Psychotherapie
  17. Essstörungen
  18. Anorexia Nervosa Diagnosekriterien
    • KG <70%normal / BMI < 17,5
    • Endokrine Störung
    • Körperschemastörung
    • Sebstinduzierter Gewichtsverlust
    • Entwicklung verzögert
  19. Anorexia nervosa, Magersucht
    • V.a. heranwachsende Mädchen; 1% der Frauen während Adoleszenz
    • Ätiologie: Ablehnung der Geschlechterrolle, familiär
    • Asketische (passive) Form: keine aktiven Maßnahmen zur Gewichtsreduktion
    • Bulimische (aktive) Form: Heißhungerattacken mit Erbrechen, Abführen
    • BMI < 17,5, geringer Leidensdruck
    • Heilung 60%, Chronifizierung 40%, Letalität 10%
  20. Bulimia nervosa Diagnosekriterien
    • Beschäftigung mit dem Essen >2x/Wo
    • Anorexia in der Vorgeschichte
    • Fressanfälle >3x/Monat
    • Furcht dick zu werden
  21. Bulimia nervosa, Ess-Brech-Sucht
    • Zum Teil normales Körpergewicht; Krankheitseinsicht und Leidensdruck
    • Nach Fressanfällen mit Erbrechen Depression mit Schuld-/Schamgefühl
  22. Parasomnien, nichtorganische Schlafstörungen
  23. Albtraum
    • Zeitpunkt: letztes Drittel des Nachtschlafs
    • Erweckbar, lebhaftes Erinnern an den Traum
  24. Pavor nocturnus
    • Zeitpunkt: erstes Drittel des Nachtschlafs
    • Aufwachen mit Panikschrei ohne Erinnerung an Episode
  25. Somnabulismus, Schlafwandeln
    • Zeitpunkt: erstes Drittel des Nachtschlafs
    • Verlassen des Bettes und Umhergehen, schlecht weckbar, leerer Gesichtsausdruck

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview