Endoplasmatisches Retikulum

Card Set Information

Author:
Highman96
ID:
303503
Filename:
Endoplasmatisches Retikulum
Updated:
2015-06-01 11:41:14
Tags:
Biochemie
Folders:
Biologie,Biochemie
Description:
Biochemie Skript Seite 75 bis 81
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Highman96 on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Was ist das Endoplasmatische Retikulum?
    Beim endoplasmatischem Retikulum handelt es sich um ein Membransystem in Form von flächigen Hohlräumen, Röhren oder Bläschen, das bestimmte Bereiche des Zellplasmas abgrenzt.
  2. Wie nennt man die Hohlräume des endoplasmatischen Retikulums?
    Zisternen des ER
  3. Was sind Ribosomen?
    kleine, etwa 25 nm grosse Körperchen, die weite Bereiche des ER besetzen.
  4. Wie nennt man ribosomenreiche Membranabschnitte des ER?
    raues endoplasmatisches Retikulum.
  5. Wie nennt man die ribosomenfreien Abschnitte des ER?
    glattes endoplasmatisches Retikulum.
  6. Was sind zwei wichtige Aufgaben des ERs?
    • Lipidsynthese
    • Proteinsynthese
  7. Was kannst du zur Lipidsynthese sagen?
    Am glatten endoplasmatischen Retikulum werden insbesondere Phospholipide aus ihren Grundbausteinen zusammengesetzt.
  8. Was kannst du zur Proteinsynthese sagen?
    • Zellen mit starker Proteinsynthese besitzen ein gut entwickeltes raues ER.
    • Die Aminosäuren werden zu einem wesentlichen Teil am rER zu langen Ketten verbunden.
  9. Die Synthese eines Proteins beginnt zunächst im Zellkern mit der sogenannten Transkription.
    Erkläre diese?
    • Bei der Transkription wird mit Hilfe einer RNA-Polymerase die doppelsträngige DNA im Bereich des abzulesenden Genes aufgespalten.
    • Anschliessend wird vom codogenen DNA Strang, d.h. vom Strang, welcher die Information für die Aminosäurensequenz des zu synthetisierenden Proteines enthält, eine Abschrift in Form einer prä-m-RNA gemacht.
    • Weil der Bauplan einer Proteins oft nicht zusammenhängend auf der DNA vorliegt, sondern zwischen DNA-Abschnitten.
    • codierende DNA-Aschnitte = Exons
    • nichtcodierende = Introns
  10. Was ist die RNA-Reifung?
    Introns müssen vor der Übersetzung der DNA in eine reife mRNA erst herausgeschnitten werden. Man bezeichnet dies als RNA-Reifung.
  11. Die reife mRNA verlässt den Zellkern und bindet im Cytoplasma an ein Ribosom. Es folgt nun die Translation, erkläre diese?
    • Bei der Translation geht es darum, die Basensequenz der mRNA in eine Aminosäurenabfolge umzuschreiben.
    • Die Translation beginnt immer im Cytoplasma.
    • Aufgrund einer Sequenz aus 15-60 Aminosäuren wird entschieden, wo das zukünftige Protein weitersythetisiert werden soll.
    • Diese Sequenz bezeichnet man als Signalpeptid.
  12. Was passiert wenn das am Ribosom entstehende Protein mit einem Signalpeptid beginnt?
    • Dann bindet ein Signal-Erkennungs-Partikel daran und unterbricht die Translation.
    • Über einen Rezeptor, welcher in der Membran des rER verankert ist, lagert sich das Ribosom an das rER an.
    • Das Signalpeptid raucht dann als Schleife durch die Membran ins Innere des rERs und die Proteinsynthese kann fortgesetzt werden.
    • Noch während der Biosynthese am rER beginnt die Modifikation der Proteine, indem eine Signalpeptidase das Signalpeptid abspaltet.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview