PP Herbst 2012

Card Set Information

Author:
RiniBini
ID:
305969
Filename:
PP Herbst 2012
Updated:
2015-08-02 06:35:22
Tags:
Herbst
Folders:

Description:
PP
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user RiniBini on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wie nennt man die Identifikation einer Forschers mit dem untersuchten PT Verfahren?
    allegiance
  2. Wie nennt man den Risikofaktor, der nicht verändert werden kann und der somit als so genannter kausaler Risikofaktor ausscheidet?
    Fester Faktor
  3. Wie heißt der von Willi geprägte Begriff für Zweierbeziehungen, dass die Partner bezogen auf ihre Treibfixierungen in polarisierende, komplementäre Rolllen interargieren?
    Kollusion
  4. VT: State of the art bei Zwang?
    Exposition mit Reaktionsverhinderung
  5. Mikro-Verhaltensananylse nach Bartlingg- ie wird die O-Variable vom SORCK ausformuliert?
    • Wahrnehmungsprozess
    • Innere Verarbeitung
  6. Die Psychotherapierichtlinie schließt PT als Leistung der gesetzlichen KV azs, wenn ein Behandlungserfolg nicht zu erwarten sei, weil bestummte Voraussetzungen nicht gegeben sind. 

    Finde die 2 Vorraussetzungen

    A) Bestimmte psych. Krankheiten
    B) Kürzerer Zeitraum der Symotomatik
    C) Motivierbarkeit
    D) Umstellungsfähigkeit
    E) Unterschreiten einer bestimmten Altersgrenze
    • C) Motivierbarkeit
    • D)Umstellungsfähigkeit
  7. Nach einem Schädel-Hirn-Trauma ist ein Oat nicht mehr in der Lage, mehrere Dinge parallel zu tun, z. B. Fahrrad fahren und sich unterhalten. 
    Welcher Aspekt der Aufmerksamkeit ist dabei gestört?
    Geteilte Aufmerksamkeit
  8. Zur Schätzung der Erkrankungswahrscheinlichkeit 30 bis 40 jähriger Raucher an einem Tumor wird die 12-Monats-Prävalenz angegeben. Zu deren Berechnung wird die Anzahl maligner Tumore bei 30 bis 40 jährigen Rauchern innerhalb eines Jahres erhoben.

    Welche Gruppe wird als der Berechnung zugrunde liegende Population definiert?
    alle 30-bis 40 jährigen Raucher
  9. Welche Ebenen des Unbewussten lasen sich nach Sandler und Sandler unterscheiden und werden mitunter zur konzeptionellen Unterscheidung zwischen TP und PA herangezogen?
    • Vergangenheitsunbewusstes
    • Gegenwartsunbewusstes
    • Bewusstes
  10. Welche Therapierichtung der PA ist gemeint?
    - Schwerpunkt auf Funktionen, die die Psyche benötgt, um zwischen spontanen Impulsen, Normen und der Umwelt zu vermitteln
    - Beschreibung zentraler Steuerungs- und Vermittlungsfunktionen
    Störungen durch Unreife/ geringe Verfügbarkeit der Funktionen
    Ich- Psychologie
  11. Entzugssymptome von Sedativa
    • gesteigerte Ängstlichkeit
    • Paranoia
    • Kopfschmerzen
    • Übelkeit
    • Unruhe
    • herzrasen
    • Tremor
  12. Zeitkritierium der Hypochondrie
    6 Monate
  13. Welche Störungsbilder gehören zu den Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen laut ICD-10?
    • F50.- Essstörungen
    • F51.- Nichtorganische Schlafstörungen
    • F52.- Sexuelle Funktionsstörungen, nicht verursacht durch eine organische Störung oder Krankheit
    • F53.- Psychische oder Verhaltensstörungen im Wochenbett, anderenorts nicht klassifiziert
    • F54 Psychologische Faktoren oder Verhaltensfaktoren bei anderenorts klassifizierten Krankheiten
    • F55.- Schädlicher Gebrauch von nichtabhängigkeitserzeugenden Substanzen
    • F59 Nicht näher bezeichnete Verhaltensauffälligkeit
  14. Verhalten eines unsicher-ambivalenten Kindes in Trennungssituation?
    • Lautstarker, wütender Protest bei Trennung
    • ambivalente Reaktion auf Rückkehr der Mutter (oft ärgerliches Verhalten)
    • starke, sichtbare Stressreaktion
    • Fokus auf Mutter
    • Merke: Andauernder Stress des Kindes bei der Wiedervereinigung trotz Nähe der Mutter
  15. Verhalten eines unsicher.vermeidenden Kindes in Trennungssituation?
    • zeigt keinen Kumer
    • exploriert den Raum
    • beachtet die Mutter bei Rückkehr nicht
    • scheint "gefühllos"
    • Fokus auf SPielsachen
    • starke physiologische Belastung nachweisbar

    MERKE: Kind reagiert ablehnend auf die Widervereinigung mit der Mama
  16. Verhalten des Kleinkindes bei sicherer Bindung in Trennungssituation?
    • Kummer wird deutlicha sugedrückt
    • lässt sich nciht von Fremden trösten
    • freut sich deutlich, wenn Mutter wiederkommt
    • Belastung ist nach Rückkehr überwunden

    MERKE: Das kind geht erfolgreich mit dem Stress durch die Trennung um
  17. Verhalten eines desorganisiert gebundenen Kindes bei Trennungssituation?
    • widersprüchliches, unklares Verhalten
    • fraktionierte Kommunikation
    • abnorme Körperhaltungen
    • unterbrochene Bewegungen
  18. Welche Bereiche sind in der Mehrgenerationen-Familientherapie von Sperling am wichtigsten?
    Erkennen des intrafamiliären Wiederholungszwangs und der vertikalen Richtung von Familienstrukturen
  19. Eine 67 jährige Pat, bei der bis auf eine Hypertonie keine somatischen Vorerkrankungen bekannt sind, bemerkt plätzlich, dass sie auf ihrem rechten Auge nichts mehr sehen kann. Auf dem Weg zum HA kommt ihr Sehvermögen zurück. 

    Um was handelt es sich am ehesten?

    A) Derealisationssyndrom
    B) somatoforme autonome Funktionsstörung
    C) Dissoziative Störung
    D) Transitorische ischämische Attacke (TIA)
    E) Epilepsie
    D) Transitorische ischämische Attacke
    (this multiple choice question has been scrambled)
  20. Pharmkodynamik untersucht
    Wirkungen und Nebenwirkungen von Arznmitteln

    --> Was macht das Arzneimittel mit dem Körper
  21. Pat beschreibt sich folgerndermaßen

    - 2 Kinder, verheiratet, engagiert sich im Verein
    Frau "Wir verstehen uns sehr gut. Sie weiß, was ich von ihr erwarte. Sie ist zuverlässig und sorgt sich gut um die Kinder und auch um mich." Irgendwie brauche er sie auch, das habe er gemerkt, als sie mal längere Zeit "auf Kur" war
    Auf der Arbeit gebe es zwar manche Reibereien, er habe seine Gefühle aber "im Griff" und verabscheue es, wenn andere so emotional reagierten. Seine Frau baue ihn dann auf

    Welches Strukturniveau?
    mäßig integriert
  22. Was bedeutet therapeutische Ich-Spaltung?
    das Oszilierien zwischen regressiven Erleben und distanzierter Betrachtung durch den Patienten
  23. Pat macht Fortschritte in der Therapie. Plötzlich verschlimmert sich die Symptomatik und der Pat äußert Zweifel an der Wirksamkeit der Therapie.

    Welcher Begriff der PA passt zur erneuten Verschlimmerung der Symptomatik?
    negative therapeutische Reaktion
  24. Unterscheide efficiency- effectviness und efficacy
    • efficiency: Wirksamkeit hinsichtlich Wirtschaftlichkeit
    • efficacy: hohe interne Validität, unter Experimentalbedingungen
    • effectivness: externe Validität, naturalistisch
  25. Welche Substanzgruppen werden unter F1 beschrieben?
    • Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
    • F11.- Opioide
    • F12.- Cannabinoide
    • F13.- Sedativa oder Hypnotika
    • F14.- Kokain
    • F15.- andere Stimulanzien, einschließlich Koffein
    • F16.- Halluzinogene
    • F17.- Tabak
    • F18.- flüchtige Lösungsmittel
    • F19.- multiplen Substanzgebrauch und Konsum anderer psychotroper Substanzen

    --> Schmerzmittel haben keine eigene Kategorie

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview