Nawi III Kap. 6.txt

Card Set Information

Author:
Scooby123
ID:
306986
Filename:
Nawi III Kap. 6.txt
Updated:
2015-08-28 10:46:06
Tags:

Folders:

Description:
6
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Scooby123 on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wo kommen Bilipid-Membranen vor?
    Im menschlichen Körper an den Organellen auch an Zellen als Ganze
  2. Wie und woraus sind Bilipid-Membranen aufgebaut?
    • Zwei Schichten aus Phospholipiden und Steroiden mit hindurchragenden Proteinen
    • Fettsäurereste beider Lipidschichten einander zugewandt, hydrophile Köpfe voneinander abgewandt
  3. Nenne ein Phospholipid und die Merkmale!
    • Lecithin
    • Phospholipid = Fettmolekül dessen Fettsäure durch Phosphorsäurederivat ersetzt ist
    • Phosphorsäure mit Cholin-Kation verestert
    • Zwitterion: pos. Ladung am quartären Ammoniumion und neg. Ladung am Phosphation
  4. Welches Steroid ist das bekannteste und ist in Biomembranen anzutreffen?
    • Cholesterin
  5. Welche Eigenschaften hat eine Bilipid-Membran?
    • Selbstorganisation
    • Selbstreparatur
    • Hohe laterale Beweglichkeit
    • Biomembranen für lipophile Stoffe permeabel
    • für hydrophile Stoffe inkl. Salze impermeabel
    • für bestimmte Ionen existieren Ionenkanäle (Proteine)
  6. Was bedeutet Semipermeabilität?
    Eigenschaft, bestimmte Stoffe durchzulassen aber andere nicht
  7. Was bedeutet Selektivität?
    Eigenschaft von Membranen eine bestimmte Komponente bevorzugt vor anderen durchzulassen
  8. Was ist Polyethylen und wozu wird es eingesetzt?
    • Polymerisat
    • Wird zur Herstellung von Kunststoffen verwendet
  9. Nenne 2 Verfahren zur Herstellung von Polyethylen
    • Radikal-Polymerisation
    • Niederdrucksynthese
  10. Beschreibe den Mechanismus der radikalischen Polymerisation
    • Radikalbildung:
    • Kettenwachstum:
    • Kettenabbruch durch freies Radikal (z.B. Wasserstoffradikal):
  11. Wozu führt die Hochdruckpolymerisation im Bezug auf die Form des Produktes und warum?
    • Zu verzweigtem Polyetyhlen, da das Wasserstoffradikal, welches zum Kettenabbruch führt, aus einer anderen kette stammen kann
  12. Wofür steht LDPE und warum wird es so genannt?
    • Low Density Polyethylene
    • Niedrigere Dichte als bei einem nach dem Niederdruckverfahren hergestelltem Polyethylen
  13. Beschreibe das Verfahren der Niederdruck-Synthese!
    • Verwendet Katalysator, um Monomer and wachsende Kette anzufügen (z.B. Titantetrachlorid)
    • Titantetrachlorid kann von tetraedrischer in oktraedrische Konfiguration wechseln, wenn 2 Liganden hinzutreten
    • Ist ein Ligand ein Alkylrest kann Ethylen mit seiner -Bindung an den freien Ligandenplatz
    • Danach Umlagerung sodass Alkylrest um CH2CH2-Einheit wächst
  14. Welche Form hat ein aus Niederdruck-Polyethylen-Synthese gewonnenes Polyethylen?
    • Linear aufgebaut
  15. Wofür steht HDPE und warum wird es so genannt?
    • High Density Polyethylene
    • Hohe Dichte, da linear aufgebaut
  16. Wodurch werden die Unterschiede der Polyethylen-Sorten verursacht?
    Wie können Eigenschaften maßgeblich verändert werden?
    • Durch die Struktur, sprich gradkettig oder verzweigt
    • Eigenschaftsänderung durch Zugabe von anderen Monomersorten
  17. Wie kann man beispielsweise die Permeabilität von Wasserdampf und Sauerstoff von Polymeren beeinflussen?
    Durch Zugabe von Vinylacetat!
  18. Was ist die Dialyse?
    • Membranstofftrennverfahren
    • geeignet zur Herstellung von alkoholfreiem Bier
  19. Erläutere die herstellung von alkoholfreiem Bier durch Dialyse
    • 2 getrennte Kreise (1 für normales Bier und ein Prozessbierkreis)
    • Prozessbier wird Ethanol durch Rektifikation entzogen
    • Prozessbier und normales Bier werden im Gegenstromverfahren aneinander vorbeigeführt wobei dem normalen Bier lediglich Ethanol entzogen wird, da sonst. Bestandteile gleich sind
  20. Welche Eigenschaften hat eine Dialyse-Membran?
    Nur für niedermolekulare Bestandteile permeabel
  21. Was sind Mikro- und Ultrafiltration?
    Trennung über Trennstufe die über einen Ablauf Moleküle abführt, die zu groß sind um zu permeieren, und über einen anderen, der kleine Partikel abführt
  22. Was beschreibt der Cutoff?
    Molare Masse kugelförmiger Moleküle die gerade noch durch eine Siebmembran passen
  23. Was sind Umkehrosmosemembranen?
    • dichte Membranen, die an der Oberfläche keine Poren haben
    • Trennmechanismus auf Prinzip der Diffusion, also konzentrationsgradientengetriebene Permeation
    • Trenneffekt letztendlich kinetischer Natur
  24. Was ist Osmose?
    • Bestreben von reinem Wasser, welches von einer wässrigen Lösung durch eine semipermeable Membran getrennt ist, die Membran zu permeieren und wässrige Lösung zu verdünnen
  25. Wie kann man die Osmose unterdrücken?
    Indem man die wässrige Lösung unter Druck setzt
  26. Was ist der Osmotische Druck?
    • Druck während des osmotischen Gleichgewichts
    • Bei Meerwasser 25 bar
    • c: Gesamtkonz. der gelösten Stoffe
    • R: allg. Gaskonstante
    • T: absolute Temp.
  27. Wann setzt die Umkehrosmose ein?
    • Wenn man den Druck auf die wässrige Lösung über den Osmotischen Druck steigert
    • Nun strömt Wasser aus der wässrigen Lösung in das reine Wasser
  28. Woraus bestehen Umkehrosmosemembranen?
    Aus Celluloseacetat oder Nylon
  29. Was ist Celluloseacetat?
    • Cellulose deren Hydroxylgrp mit Essigsäure verestert worden sind
    • je Glucoseeinheit 3 Acetateinheiten
    • Hauptsächlich für Flachmembranen
  30. Wie wird Nylon hergestellt?
    • Kettenstart:
    • Fortpflanzung:
    • Auf Glassplatte streichen
    • In Eiswasser tauchen
    • bei 65-75° sintern
  31. Wie funktioniert eine Brennstoffzelle?
    • Wasserstoff wird mit Sauerstoff zu Wasser und Elektrizität umgesetzt
    • An den von Graphit (Gasverteiler) umgebenen Platin-Elektroden wird Wasserstoff oxidiert
    • Elektronen werden abgeführt, da sie nicht durch die Membran können
    • H+-Ionen können permeieren und auf der anderen Seite der Membran mit Sauerstoff zu Wasser reagieren (dazu nötigen Elektronen sind von Anode über äußeren Stromkreis zur Kathode gekommen)
  32. Wie müssen Ionenaustauschermembranen beschaffen sein?
    Nenne ein Bsp.!
    • Protonen müssen sie permeieren können
    • besonders inert

    Bsp.: Nafion

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview