Recht in der Unternehmensführung

Card Set Information

Author:
stabilo2180
ID:
307693
Filename:
Recht in der Unternehmensführung
Updated:
2015-09-13 08:22:41
Tags:
Rechtslehre allg
Folders:
Modul 6
Description:
Rechtslehre allgemein.
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user stabilo2180 on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. In der Schweiz haben wir grundsätzlich eine?
    Vertragsfreiheit
  2. Nenne die 4 verschiedenen Verhaltensgruppen zur Konfliktverhinderung
    • Brauch
    • Sitten
    • Moral
    • Recht
  3. Der Brauch
    lockerste Form der Verhaltensregelung
  4. Die Sitte
    Regeln für das äussere Verhalten
  5. Moral
    • innere Einstellung
    • "schlechtes Gewissen"
  6. das Recht
    sind die Vorschriften
  7. Zu was dienen Verhaltensregeln?
    das ist die Notwendigkeit zur Konfliktverhinderung
  8. Zu was dienen Verfahrensregelungen?
    zum lösen eines Konflikts
  9. Was für 3 Formen kennst du zur Streiterledigung?
    • Das Gespräch
    • Die Schlichtungstelle
    • Das staatliche Gericht
  10. In was für zwei Gruppen wird das Recht unterteilt?
    • geschriebenes Recht (BV, Gesetze, Verordnung)
    • ungeschriebenes Recht
  11. Die Bundesverfassung steht über allen Gesetzen, wie heissen die zwei nächsten Untergruppen?
    • Privatrecht
    • öffentliches Recht
  12. Was für eine Verhältnis gibt es im Privatrecht?
    Du-Du Behörde und Bürger Gleichstellung
  13. Was für ein Verhältnis gibt es im öffentlichen Recht?
    Ich-Sie Die Behörde als Stellvertretung für den Staat.
  14. ZGB?
    Zivilgesetzbuch
  15. OR?
    Obligationenrecht
  16. BV?
    Bundesverfassung
  17. SchKg?
    Schlichtungskommission
  18. Die 4 wichtigsten Bereiche im öffentlichen Recht heissen?
    • Verfassungsrecht (Struktur,Aufbau)
    • Verwaltungsrecht (Aufgaben/Ausführung der Behörde)
    • Strafrecht
    • Verfahrensrecht
  19. Aufbau ZGB?
    • Einleitungsartikel
    • Personenrecht
    • Familienrecht
    • Erbrecht
    • Sachenrecht
  20. Aufbau OR?
    • Allg. Bestimmungen
    • einzelne Vertragsverhältnisse
    • Handel- + Genossenschaften
    • Handelsregister, Geschäftsfirmen, kauf. Buchführung
  21. Die 3 Grundsätze des Privatrechts lauten??
    Gebot sich nach Treu und Glauben zu verhalten

    Verbot des Rechtsmissbrauches

    Beweisregel
  22. Was heisst dispositivem Recht?
    • Gesetzlichen Regelungen des Zivilrechts, von denen
    • durch vertragliche Vereinbarung zwischen den Parteien abgewichen werden
    • kann
  23. Was heisst zwingendes Recht?
    Von der Regelung des Gesetzes darf nicht abgewichen oder abgeändert werden.
  24. Was ist eine Obligation?
    eine Verpflichtung
  25. Was ist eine Kausalhaftung?
    Die Kausalhaftung ist vor allem bei der Tierhaftung, Werkeigentümerhaftung, Haftung der Eltern für ihre Kinder, Motorfahrzeughalters oder Produktehaftung bekannt.
  26. Die 4 Vorraussetzungen für eine Verpflichtung aus einer unerl.Handlung
    • 1. gibt es einen finanziellen Schaden
    • 2. War die Handlung widerrechtlich
    • 3. Tritt der Schädiger ein Verschulden
    • 4. Besteht eine Kausalhaftung (adäquater Kausalzusammenhang)
  27. Welche Voraussetzunge braucht es damit ein Vertrag zustande kommt?
    • Einigung über den Inhalt
    • Vertragsfähig
    • richtige Form des Vertrages
    • Inhalt zulässig
  28. Was ist eine verbindliche Offerte?
    • Schaufensterpreise
    • Konkreter Offertvorschlag (ohne die Worte: mit Vorbehalt etc...)
  29. Kann eine Offerte Widerrufen werden?
    • Ja, der Widerruf muss jedoch gleichzeit, wenn nicht schon vor Eingang oder Annahme beim Empfänger eingehen.
    • (Bei e mail verkehr kaum möglich)
  30. Um die Formschrift zu erfüllen gibt es zwei Möglichkeiten. Welche?
    • die einfache Schriftlichkeit (pers. Unterschrift)
    • die öffentliche Schriftlichkeit (Notar)
  31. Welche Ausnahme gibt es um ein Vertrag aufzulösen?
    • Aufhebungsvertrag
    • offizielle Kündigung des Vertrags
    • Rücktritt
    • Anfechtung
  32. Die Erfüllungmodalität beinhaltet 5 w's: Welche?
    • wer
    • was
    • wem
    • wann
    • wo
  33. Was kennt man für 2 Fehlerarten
    • Nichterfüllung
    • schlecht Erfüllung
  34. Welche 3 Eigentumsübertragungsverträge kennst du?
    • Kaufvertrag
    • Tauschvertrag
    • Schenkungsvertrag
  35. Die 4 Gebrauchsüberlassungsverträge sind?
    • Mietvertrag
    • Pachtvertrag
    • Gebrauchsleihe
    • Darlehen
  36. Die 3 Arbeitsleistungsverträge heissen?
    • Arbeitsvertrag
    • Auftrag
    • Werkvertrag

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview