MFP

The flashcards below were created by user Chukov on FreezingBlue Flashcards.

  1. Ungefähr wieviel Prozent der Fertigungskosten werden während der Forschung und Entiwcklungsphase definiert?
    ca. 70%
  2. Definieren Sie Simulation ! (VDI-Richtlinie 3633)
    Nachbilden eines Systems mit seinen dynamischen Prozessen in einem experimentierfähigen Modell, um zu Erkenntnissen zu gelangen, die auf die Wirklichkeit uebertragbar sind.
  3. Unterscheiden Sie Physikalische und Virteulle Modelle!
    • Physiklaische Modelle: Ausnutzen von geometrischer Ähnlichkeit, Verwendung von Modellwerkstoffen, z.B. Blei, Plastilin
    • Virtuelle Modelle: Anlaytische VErfahren, mathematische-numerische Verfahren (FEM), Geomeetrische numerische Verfahren (Einschrittverfahren)
  4. Zeichnen Sie eine typisches Spannungs-Dehnungsdiagramm einer Metallumformung!
    • Spannungs-Dehnungs Kurve
    • Reversibel-elatischer Bereich
    • irreversibel plastischer Bereich
    • Elastische Rückfederung bei Entlastung
    • Bruch bei Erreichen des Formänderungsvermögens
  5. Schreiben Sie die Formel zur logarithmischen Formänderung φ auf!
    • σy0eφ
    • φ=ln(εpl+1)
    • εpl=ε-σ0/E
  6. Welche Komponente beinhaltet ein Stofgesezt mindestens zur Beschreibung der Metallplastizität?
    • Fließbedingung
    • Verfestigungsgesetz
    • Fließregel
  7. Was führt bei der Kaltumformung zu einer Reduzierung der FLießspannung?
    Dissipation der Umformarbeit führt zu Temperaturerhöhung--> führt zu Reduzierung Fließspannung
  8. Was führt zu einer Erhöhung der Fließspannung bei der Warmumformung?
    Wärmeübergang an WErkzeug und Umgebung führt zu Temp.reduktion-->führt zu Erhöhung Fließspannung
  9. WElche Anforderungen gibt es an eine virteullle Simulationsmethode in der Umformtechnik?
    • Näherungsweise räumlich/zeitlich aufgelöste Abbildung der Physik
    • Anwendbarkeit beliebiger Geometrien
    • Vorhersage des Stoffflusses
    • Bewertung der Machbarkeit: Formaenderungsvermoegen,Kraftbedarf
  10. Nenne einige MErkmale der FEM!
    • Lösung erfolgt lokal aufgelöst in den einzelne finiten Elementen
    • Alle Geometrien, die sich vernetzen lassen lassen sich berechnen
    • Lokale Größen werden in jedem ELement berechnet(spannung/DEhnung)
    • Globale Größen können durch Summation berechnet werden
  11. Was enthalten die VErknüpfungspunkte und wie heißen diese?
    Sie heißen Knotenpunkte und sie verbinden die einzelnen Elemente und Randbedigung sind in ihnen eingekoppelt
  12. Wo für wird die lineare Statik genutzt?
    • Berechnung von VErformungen und Reaktionskraften
    • Dehungen und Spannungen aus Nachlaufrechnung
    • Erfordert Kraft. und Verschiebungsrandbedingungen als Eingangsgrößen
  13. Was wird in der Linearen Dynamik berechnet?
    • Berechnung von Eigenformen und Eigenfrequenzen(Modalanalysen)
    • Berechnung von Schiwngungsformen, Amplituden/Phasenverschiebungen
    • Erfordert Kraft und ggf. Verschiebungsrandbedingungen als EIngangsgrößen
  14. Was wird in der thermischen Analyse berechnet?
    • Stationäre Berechung von Temperaturfeldern und Wärmeströmen
    • Transiente Brechung zeitlicher veränderlicher Temperaturfelder und Wärmeströme
    • Thermische Spannungsrechnung von Spannungen und Reaktionskraeften auf Grund thermischer Dehnungen
  15. Wie werden Strömungsberechnungen durchgeführt?
    • Stationaere Berechnung von Geschindigkeitsfeldern und MAsstenströmen
    • Berechnung zeitlich veränderlicher Geschwindigkeitsfelder und MAsstenströmeTransiente Berechnung von Drucklasten
  16. Was wird im Schritt des Preprocessing festegelegt?
    • Geometrien importieren/generieren
    • Räumliche/zeitliche Diskretisierung
    • Definition von Analyseparametern
    • Definition von Modellparametern
  17. Nenne die Aufgaben des Postprocessing!
    • Überprüfung der definierten Lasten und Randbedinungen
    • Plausibilitäsprüfung der Ergebnisse
    • Interpretation der Ergebnisse
  18. Nenn die Verfahrensschritte bei der FEM Berechung!
    • Diskretisierung
    • Ermittlung der Elementeigenschaften
    • Ermittlung der Systemeigenschaften
    • Idealisierung
  19. Was beinhaltet die Diskretisierung in der FEM-Berechung?
    Kontinuierliches Gebiet wird in kleine abgeschlossene Gebiete unterteilt (FE);kontinuierliche Zielfunktion wird  durch endliche viele skalare Unbekannte an den lementknoten angenähert, zeitlcher Verlauf wird in diskrete Zeit-oder WEgschritte unterteilt
  20. Was beinhaltet die Ermittlung der Elementeigenschaften?
    FOrmulierung der plastomechanischen Grundgleichungen für jeden Knotenpunkt ds einzelnen Elementes
  21. Was sind isoparametrische lineare Elemente?
    • sie enthalten keine Kantenmitten- und MittenKnoten (dreieck Viereck)
    • Vorteil: die Verschiebungen im Element und die Ortskoordinaten werden mit den gleichen Formfunktionen angenähert
  22. Was ist der Unterschied einer Anfangs/-randbedingung im Laufe des Simulationsprozesseses?
    • Anfangsbedigungen: Zustand des Bauteils zu Beginn- Eigenschaften werden den Elementen und Knoten zugeprdnet, können sih jedoch im Lauf der Simulaion ändern (Temperatur)
    • Randbedinugungen: gelten über den gesamten Simulationsprozess
    • Freihaeitsgrade der Bewegung der Knoten/Elemente am rand des Bauteils(lagerung)
    • Freiheitsgrade der bewegung Werkzeuge
    • Reibung zwischen werkzeug/werksueck
  23. Beschreiben Sie das Reibgesetz nach Coulomb und schreiben sie Fromel auf!
    • Zusammenhang zwischen kontaktnormalspannung und Reibschubspannung über Proportionalitätsfaktor (reibwert)
    • τR=μ*σN
  24. Warum ist das Reibgesetzt nach Coulomb für Massivumformverfahren nicht geeignet? Was für ein gesetzt wird bei Massivumformung genutzt?
    • Reibung nach Coulumb nur gültig für niedrige Kontaktnormalspannungen meist nur gültig Bleich umformverfahren. Bei Massivumformen treten hohe Kontaktnormallspannungen auf.
    • Daher bei großen Umformgraden Reibfaktorgesetz
  25. Lineare FEM und nicht lineare FEM werden in verschiedenen Bereichen verwendet nennen Sie diese!
    • lineare FEM nur im elastischen Bereich
    • nicht lineare FEM: bei Metallumformungen treten Formänderung weit über Elasitizitätsgrenze auf
  26. Nennen Sie Anforderungen für Umformprogramme!
    • Einfache Bedienung
    • Hohe Flexibilität
    • Kurze Antwortszeiten
    • Realitätsnahe Ergebnisse
    • Eindeutige Interpretierbarkeit
  27. Nennen Sie die in der Simulation herangezogenen thermischen Vorgänge!
    • Dissipation der Umformenergie in Wärme
    • Dissipation der REibungsenergie in Wärme
    • Wärmeleitung zwischen WErkzeugen und WErkstück durhc Kontakt
    • Wärmeleitung an die Umgebung durch Strahlung Konvektion
Author:
Chukov
ID:
313927
Card Set:
MFP
Updated:
2016-01-10 20:22:33
Tags:
mfp
Folders:

Description:
mfp
Show Answers: