VIP b Teil 6

Home > Preview

The flashcards below were created by user MTM55 on FreezingBlue Flashcards.


  1. Welche vier Datenmodelle gibt es? (Datenbanken)
    • Sequentielle Datei, Liste
    • Hierarchische Struktur
    • Netzwerk Struktur
    • Tabellen-Struktur
  2. Was sind DDL und DML von SQL?
    • SQL: Standard Query Language, genormte Anfrage-Sprache
    • DDL: Data Definition Language
    • CREATE TABLE, ALTER TABLE, DROP TABLE
    • DML: Data Manipulation Language
    • INSERT, DELETE, MODIFY, SELECT
  3. Welches sind die vier Verwaltungsbausteine, die in der Datenbank des PDM-Systems die Daten verarbeiten?
    • Elementverwaltung: Stammdaten, Strukturdaten, Elementklassen
    • Privilegienverwaltung: Systemadministration, Benutzergruppen, Zugriffsrechte
    • Ablaufverwaltung: Workflows, Zustandsänderungen, Versionierung, Doku- und Mitteilungswesen
    • Dateiverwaltung: Check In /Out, Electronic Vault
  4. Welche vier Arten von Zugriffsrechten gibt es?
    • "-": kein Zugriff
    • "r": Read
    • "w": Write
    • "d": Delete
  5. Wie sieht die Grafik zu Verwaltungsbausteinen aus?
    • GUI
    • Verwaltungsbausteine
    • SQL-Datenbank: Grunddaten (Stamm- u. Strukturdaten)
  6. Welche zwei Arten von Grunddaten gibt es?
    • Stammdaten: Artikel-, Unterlagen-, Projektstammdaten
    • Strukturdaten: Stücklisten-, Dokumentstruktur-, Projektstrukturdaten
  7. Welche Attribute des Stammdatensatzes gibt es?
    • Standardattribute
    • darunter Identifizierende Attribute und Verwaltungsattribute
    • Anwendungsspezifische Attribute
  8. Was sind Standardattribute des Stammdatensatzes?
    • werden vom System für Elementverwaltung benötigt
    • fester Bestandteil jedes Stammdatensatzes
    • bei Elementanlage vom Benutzer gesetzt, vom System überwacht, ggf. an Zustandsänderung angepasst
  9. Was sind Identifizierende Attribute des Stammdatensatzes?
    • für Differenzierung gespeicherter Elemente
    • Bsp. Sachnr., Elementnr., Versionsnr., Elementbezeichnung
  10. Was sind Verwaltungsattribute?
    • für Verwaltung gespeicherter Elemente
    • Bsp. Strukturkennziffer, Prüfablauf, Fortschrittskenner, Gültigkeitszeitraum
  11. Was sind Anwendungsspezifische Attribute?
    • Beschreibung von für Nutzer wichtigen Elementeigenschaften
    • nicht von Anfang an Bestandteil des Stammdatensatzes
    • Einrichtung durch Benutzer (Customizing)
    • Bsp. Werkstoff, Maße, Gewicht, Lieferant, Kosten
  12. Welche Beispiele gibt es für Stammdaten? Artikel-, Unterlagen-, Projektstammdaten
    • Artikelstammdaten: Sachnr, Versionsnr, Teilart, Freigabestatus
    • Unterlagenstammdaten: Zeichnungsnr, Dokumentversion, Statusdaten, Unterlagenklassifikation
    • Projektstammdaten: Projekt-ID, Projektstatus, Projektersteller, Anfangs- Enddatum
  13. Was ist die Elementverwaltung?
    • Dient im PDM-System zur anwendungsorientierten Verwaltung von Objekten des PE-Prozesses
    • Wichtigste Elemente sind Artikel, Dokumente, Projekte
  14. Wie sehen mehrdimensionale Strukturen zwischen Projekten, Artikeln und Unterlagen aus? (Elementkategorien eines PDM-Systems)
    • Drei große Elementklassen /Elementkategorien
    • Hierarchien innerhalb Klassen
    • Beziehungen /Zuordnungen dazwischen
  15. Welche verschiedenen Benutzersichten auf den Datenbestand gibt es? (3)
    • Globale Sicht: alle Elemente angezeigt, unabhängig von Freigabe oder aktueller Version
    • Entwicklungssicht: nur die neuesten /aktuellsten Elemente
    • Produktionssicht: nur zur Produktion freigegebenen Elemente
  16. Welche Sicherheitsmechanismen der Stammdatensatzverwaltung gibt es? (4) (Auch gleichzeitig Basisfunktionen)
    • Allgemein: Manipulation des Datenbestandes nur, wenn mit Rechten des Benutzers und aktuellem Zustand im Prüfablauf vereinbar
    • Einfügen: keine existierenden Nr für neue Elemente
    • Kopieren: Benutzer-Angabe ob Strukturen /Beziehungen des Elementes mitkopiert werden
    • Löschen: kein Löschen wenn Elemente in Strukturen /Referenzen verwendet
    • Bearbeiten: Änerungen am Stammdatensatz automatisch in Referenzen übernommen
  17. Wie wird die auftragsspezifische Stückliste abgeleitet?
    • aus auftragsneutraler Variantenstückliste
    • anhand von Auftrag mit Kundendaten
    • entweder manuelle Ableitung, Auswahl der Variantenpositionen direkt über Auswahlfenster
    • oder halbautomatische Ableitung, Bestimmung mittels Entscheidungstabellen aus Kundendaten
  18. Welche vier Arten von Dokumenten gibt es? (DIN EN 82045-1)
    • Einzelnes Dokument: Metadaten zu Dokument zugeordnet
    • Zusammengesetztes Dokument: Einzeldokumente zu Dokument zusammengefasst
    • Sammeldokument: auf Dokumententeile vererbte Metadaten
    • Dokumentensatz: Dokument zu Dokument
  19. Was ist die Privilegienverwaltung?
    • bildet Benutzergruppen auf Zugriffsrechte ab
    • Benutzer: Owner, Group, World
    • Zugriffsrechte: -, r, w, d
  20. Wie sind die Zugriffsrechte verteilt?
    • Super User: d
    • Eigentümer: -, r, w, d
    • Gruppe: - bis -, r, w
    • World: -
  21. Was ist die Ablaufverwaltung?
    • dient Verwaltung von Arbeitsabläufen (Work Flows)
    • die Wichtigsten sind Freigabe- und Änderungsablauf
  22. Was ist die Elektronische Umlaufmappe?
    • Bedeutung: zentrales Element der rechnerunterstützten Workflow-Steuerung und automatisierten Unterlagenverteilung
    • Funktion: ablauforientierte, termingesteuerte Versorgung der Sachbearbeiter mit Daten, Infos, Unterlagen
    • Inhalt: digitale Kopien Auftrags- /Angebotstexte /Tabellen /Stücklisten, Referenzen auf Zeichnungen /Spezifikationen, Multimedia Dokumente
  23. Was ist die Dateiverwaltung?
    Dient dazu im PDM-System eine neue, anwendungsgerechte Verwaltungsschicht zu implementieren, die über der Dateiverwaltung von Betriebssystemen liegt
  24. Was ist ein Electronic Vault?
    • Betriebssystemfunktionen der Dateiverwaltung
    • ⇒ Dateiverwaltungsfunktionen
    • Drei Funktionen: Versionskontrolle, Reservieren /Sperren /Transaktionsbearbeitung
    • ⇒ Schnittstelle zum Anwendungssystem
  25. Was sind die Check-In /Check-Out Funktionen?
    • Anwendungssystem: Check-Out, Auslesen mit Reservierung zum Ändern oder Ansehen
    • Electronic Vault: Check-In, Abspeichern mit Status- und Sicherheitskontrolle

Card Set Information

Author:
MTM55
ID:
324020
Filename:
VIP b Teil 6
Updated:
2016-10-04 23:11:10
Tags:
TUD VIP
Folders:

Description:
VIP TU Darmstadt
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview