Gastro

Home > Preview

The flashcards below were created by user Ch3wie on FreezingBlue Flashcards.


  1. Achalasie
    Einteilung, Klinik, Diagnostik, Schweregrade, Therapie
    • primäre Achalasie:
    • neuromuskuläre Erkrankung
    • -> Degeneration des ösoph. Plexus myentericus (Auerbach)
    • -> Relaxation des unteren Ö. gestört

    • sekundäre Achalasie:
    • Chagas
    • neoplastisch

    • Folge:
    • Sphinkter gestört, Speisebrei staut zurück -> Megaösophagus

    • Klinik:
    • Dysphagie
    • Reurgitation
    • retrosternale Schmerzen zu Beginn, später abnehmend
    • Sodbrennen
    • Gewichtsverlust

    • Diagnostik:
    • Ö.breischluck (Sektglasphänomen)
    • ÖGD mit Biopsieentnahme obligat (Karzinomausschluss; alle 1-2 Jahre)
    • Manometrie (beste Variante)

    • Schweregrade:
    • I kompensiert
    • II dekomp. (mit Dilatation u. Hypomotilität)
    • III (Megaö., Amotilität)

    • Therapie:
    • zu Beginn Nifedipin (Ca-Antagonist)
    • Dilatation (Ballonkatheter)
    • Botulinumtoxin
    • Operativ
  2. Ösophaguskarzinom
    Symptomatik
    • Dysphagie (Leit- und häufig erstes Symptom)
    • Hämatemesis
    • retrostern. Schmerzen
    • Gewichtsverlust
    • ösophagobronchiale Fisteln (Husten nach Flüssigkeitsaufnahme; Aspirationspneumonie)
    • Heisterkeit (bei N. recurrens-Infiltration)
  3. akute Gastritis
    Auslöser
    • Auslöser:
    • Medis
    • toxische Substanzen
    • physik. Noxen
    • Erreger
    • Stress
  4. chron. Gastritis
    • Typ-A:
    • Auto-AK gegen Parietalzellen + Intrinsic Factor
    • Korpus!
    • -> atrophisch (Hauptzellen werden zerstört)
    • -> Mikrokarzinoide
    • -> Metaplasie (-> Dys-, Neoplasie)
    • -> Eisenmangelanämie
    • -> perniziöse Anämie

    • Typ-B:
    • HP-induziert
    • schädigt Antrum-Schleimhaut!
    • im weitern Verlauf evtl Ausbreitung zum Korpus (mit Abnahme der Belegzellen -> sek. atrophische Gastritis)
    • -> Karzinom
    • -> MALT-Lymphome
    • -> Ulkus

    • Typ-C:
    • durch Noxen
    • v.a. Antrum (in Pylorus-Nähe)
    • -> Ulkus + GI-Blutungen
    • -> KEIN Karzinom!

    • Diagnostik:
    • v.a. histologisch
    • lympho- u. granulozytäre Infiltrate
    • Aktivitätseinschätzung durch Granulodichte
  5. HP-assoziierte Erkrankungen
    + Eradikationstherapie
    • chronische Typ-B-Gastritis
    • gastroduodenale Ulkuskrankheit
    • Magenkarzinom + Lymphome
    • Riesenfaltengastritis

    • Therapie:
    • PPI (doppelte Dosis)
    • + Amoxi
    • + Clarithromycin (französisch)
  6. foveoläre vs. glanduläre Hyperplasie
    • foveolär -> RiesenFaltengastritis
    • glandulär -> Gastrinom
  7. Ulkuskrankheit
    Def, akut vs chron, Klinik, Komplik, Diagnostik, Therapie
    Substanzdefekt, der bis in die Muscularis hineinreicht

    • Epi:
    • duodenal 4x häufiger
    • Lebenszeitrisiko 10%

    • akute:
    • erosive Gastritis + Stressfaktoren

    • chronisch:
    • HP-Infektion
    • NSAR

    • Klinik:
    • epigastr. Schmerzen in Ruhephasen, die sich nach Nahrungsaufn. bessern -> Duodenalulkus
    • direkt nach Nahrungsaufn. -> Magenulkus!

    • Komplikationen:
    • Blutung (häufigste obere GI-Blutung!!!)
    • Perforation -> Luftaustritt -> akutes Abdomen
    • Magenausgangsstenose

    • Diagnostik:
    • Gastroduodenoskopie (mit Biopsieentnahme -> Karzinom + HP!)
    • -> nach 8 Wochen wiederholen!!

    • Therapie:
    • Absetzen ulzerogener Medis
    • Alkohol- + Nikotinabstinenz
    • HP-Erdadikationstherapie
    • HP-negativ: PPI-Gabe über mind. 4 Wochen
  8. MALT-Lymphom
    Def, Klinik, Kompli, Diagnostik, Therapie
    • B-Non-Hodgkin-Lymphom
    • (mucosa associated lymphatic tissue)

    in >95% HP-Infektion

    • Klinik:
    • diffuse Oberbauchschmerzen

    • Komplikationen:
    • GI-Blutungen
    • Perforation
    • Ileus

    • Diagnostik:
    • Ösophagogastroduodenoskopie mit Biopsieentnahme
    • CD-20+ B-Zellen/ Lymphozyten
    • Ulzerationen
    • Granulationsgewebe
    • HP-Nachweis
    • -> Einteilung nach Ann-Arbor

    • Therapie:
    • Stadium E I: HP-Eradikation
    • Stadium E II: kurative Strahlentherapie
    • ab E III: palliativ
  9. Maldigestion vs Malabsorption
    • Digestion:
    • Störung der Vorverdauung im Magen, der enzymatischen Aufspaltung und/ oder Fettemulgierung

    • Absorption:
    • Störung der Aufnahme der Spaltprodukte und/ oder des Abtransports
  10. Meckel-Divertikel
    • etw 1m oral der Bauhin-Klappe
    • bei V.a. Appendizitis nach Stuhl fragen
    • -> bei blutigem o. schwarzem S. Meckel-Divertikel wahrscheinlich
    • bei Kindern häufigste Ursache einer unteren GI-Blutung!
  11. Reizdarmsyndrom
    Klinik, Therapie
    funktionelle Beschwerden des Kolons mit intermittierenden Bauchschmerzen und Stuhlunregelmäßigkeiten ohne organische Ursache

    • Klinik:
    • intermittierende, krampfartig o. stechende Schmerzen mit Besserung nach Defäkation
    • Gefühl der unvollst. Entleerung
    • Obstipation UND Diarrhö im Wechsel
    • Sistieren bei Nacht!!
    • Stuhl oft "schafskotartig" mit Schleimhautabgang!
    • hörbare Darmgeräusche
    • Müdigkeit, Schlafstörung etc

    !!! Akut auftretende, starke Schmerzen und nächtliche Beschwerden sprechen gegen Reizdarmsyndrom !!!


    • Therapie:
    • Aufklärung
    • Sport und Entspannung
    • Nahrungsumstellung
    • medikamentös - nur Spasmolytica!
  12. Sprue
    Klinik, Kompli, assoziierte Erkrankungen, Diagnostik, Therapie
    • Klinik:
    • voluminöse Durchfälle
    • fettglänzender Stuhl
    • missgelaunte Kinder
    • Gedeihstörungen

    • Komplikationen:
    • Anämie
    • Gerinnungsstörungen
    • Zahnschmelzdefekte
    • Ödeme
    • Infektanfälligkeit
    • Lymphomentwicklung
    • sek. Osteoporose

    • assoziierte Autoimmunerkrankungen:
    • selektiver IgA-Mangel
    • Diabetes mellitus
    • Dermatitis herpetiformis Duhring

    • Diagnostik:
    • Biopsie (Zottenatrophie, Kryptenhyperplasie, lymphoplasmazelluläres Infiltrat)
    • IgA-anti-Transglutaminase-AKs

    • Therapie:
    • lebenslange glutenfreie Diät (Mais, Reis, Hirse geht)
  13. Morbus Whipple
    Epi, Klinik, Diagnostik, Therapie
    Infektiöse Malabsorptionsstörung, chronisch-entzündliches Syndrom

    Ausgelöst durch Infektion mit Tropheryma whipplei (unbehandelt tödlich!)

    • Epidemiologie:
    • sehr selten, vor allem Männer zwischen 30.-60. LJ

    • Klinik:
    • Abdominelle Schmerzen, Diarrhö, Steatorrhö
    • Arthritis (60%) (oft als Erstsymptom)
    • Sakroiliitis (40%)
    • Fieber, Lymphknotenvergrößerung, kardiale / neurologische Symptomatik

    • Diagnostik:
    • Dünndarmbiopsien (Nachweis PAS-pos. Makrophagen)
    • o Bei neurologischen Beschwerden: Liquordiagnostik + MRT

    • Therapie:
    • Doxycyclin + Hydroxychloroquin für 12-18 Monate
    • bei ZNS-Symptomatik auch Sulfamethoxazol

Card Set Information

Author:
Ch3wie
ID:
326978
Filename:
Gastro
Updated:
2016-12-18 18:11:07
Tags:
Gastro
Folders:
7. Semester,Innere,Gastro
Description:
Gastro
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview