Sportboot-See 200-222.txt

Card Set Information

Author:
-cd71-
ID:
39563
Filename:
Sportboot-See 200-222.txt
Updated:
2010-10-09 15:40:33
Tags:
Befeuerung und Umweltschutz
Folders:

Description:
Befeuerung und Umweltschutz
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user -cd71- on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Welche Farbe eines Festfeuers treffen Sie einlaufend in der Regel bei Hafeneinfahrten
    1. an der Backbordseite
    2. an der Steuerbordseite an?
    • 1. Rot
    • 2. Grün
  2. Was verstehen Sie unter einem Leitfeuer und wozu dient es?
    Es ist ein Sektorenfeuer verschiedener Kennungen und Farben (ein weißer Leitsektor und zweifarbige Warnsektoren), das ein Fahrwasser bezeichnet.
  3. Wie navigieren Sie mithilfe eines Leitfeuers?
    Ich muss mit meinem Fahrzeug in Fahrtrichtung rechts des durch den weißen Leitsektor gekennzeichneten Fahrwassers fahren.
  4. Wenn Sie von See kommend auf ein Leitfeuer zufahren und aus dem weißen Leitsektor in den roten Warnsektor kommen, nach welcher Seite müssen Sie den Kurs ändern?
    Nach Steuerbord.
  5. Wenn Sie von See kommend auf ein Leitfeuer zufahren und aus dem weißen Leitsektor in den grünen Warnsektor kommen, nach welcher Seite müssen Sie den Kurs ändern?
    Nach Backbord.
  6. 1. Was verstehen Sie unter einem Richtfeuer?
    2 Wie navigieren Sie danach?
    • 1. Es besteht aus einem Ober- und einem Unterfeuer.
    • 2. Ich halte zunächst Ober- und Unterfeuer in Deckpeilung und fahre dann in Fahrtrichtung rechts der Richtfeuerlinie.
  7. Was verstehen Sie unter einem Quermarkenfeuer und wozu dient es?
    Ein Sektorenfeuer verschiedener Kennungen und Farben (zwei weiße Ankündigungssektoren und ein farbiger Kursänderungssektor), das auf eine erforderliche Kursänderung im Fahrwasser hinweist.
  8. Wie navigieren Sie mithilfe eines Quermarkenfeuers?
    Ich muss mit meinem Fahrzeug beim Übergang von dem weißen Ankündigungssektor in den folgenden farbigen Kursänderungssektor meinen Kurs ändern.
  9. Was verstehen Sie unter einem unterbrochenen Feuer?
    Die Lichterscheinungen sind stets länger als die Verdunkelungen. OC
  10. Was verstehen Sie unter einem Blinkfeuer?
    Die Lichterscheinungen sind stets kürzer als die Verdunkelungen. Ein Blink ist mindestens zwei Sekunden lang. LFL
  11. Was verstehen Sie unter einem Blitzfeuer?
    Die Lichterscheinungen sind stets kürzer als die Verdunkelungen. Ein Blitz ist weniger als zwei Sekunden lang. FL
  12. Was verstehen Sie unter einem Funkelfeuer bzw. einem schnellen Funkelfeuer?
    Schnell aufeinander folgende Lichterscheinungen (50 oder 60 bzw. 100 oder 120 Lichterscheinungen/Minute). Q/VQ
  13. Was verstehen Sie unter einem Gleichtaktfeuer?
    Die Lichterscheinungen und Verdunkelungen sind von gleicher Dauer. ISO
  14. Welche verschiedenen Kennungen von Leuchtfeuern gibt es?
    • Festfeuer
    • unterbrochenes Feuer
    • Gleichtakt feuer
    • Blinkfeuer
    • Blitzfeuer
    • Funkelfeuer
    • schnelles Funkelfeuer.
  15. Was verstehen Sie unter der Wiederkehr eines Leuchtfeuers?
    Das ist der Zeitraum vom Einsetzen einer Taktkennung bis zum Einsetzen der nächsten gleichen Taktkennung.
  16. Wie haben Sie sich beim Befahren von Naturschutzgebieten und Nationalparken zu verhalten?
    Befahrensregelungen (örtliche Befahrensverbote, zeitliche Befahrensbeschränkungen, festgesetzte Höchstgeschwindigkeiten und dergleichen) beachten.
  17. Welche Sondervorschriften enthalten die örtlichen Befahrensregelungen in den Naturschutzgebieten und Nationalparken?
    • Befahrensverbote
    • Zeitliche Befahrensbeschränkungen
    • Geschwindigkeitsbeschränkungen
    • Besondere Regelungen für das Wasserskilaufen, das Fahren mit Wassermotorrädern und das Segelsurfen
  18. Wie können Sie mithelfen, die Lebensmöglichkeiten der Pflanzen- und Tierwelt in Gewässern und Feuchtgebieten zu bewahren und zu fördern?
    Indem ich mich umweltbewusst verhalte und hierbei insbesondere die "Zehn goldenen Regeln für das Verhalten von Wassersportlern in der Natur" beachte, die von den Wassersportverbänden und dem Deutschen Naturschutzringerarbeitet wurden.
  19. Warum sollen Sie sich von Schilf- und Röhrichtzonen sowie von dicht bewachsenen Uferzonen möglichst weit fernhalten?
    Weil diese Zonen vielfach Rast- und Brutplätze besonders schutzwürdiger Vögel oder Fischlaichplätze sind.
  20. Sie stellen während einer Fahrt mit Ihrem Motorboot fest, dass sich Öl in der Bilge angesammelt hat. Was tun Sie mit dem ausgelaufenen Öl?
    • In einem geeigneten Behälter sammeln und im nächsten Hafen bei einer Altölsammelstelle entsorgen.
    • oder:
    • Umweltgerecht entsorgen
  21. Was können Sie als Führer eines Sportbootes tun, um einen Beitrag zur Reinhaltung der Gewässer zu leisten?
    • Sämtliche Abfälle einschließlich Öle und Betriebsstoffe an Bord in geeigneten Behältern sammeln und an Land vorschriftsmäßig entsorgen.
    • oder:
    • Umweltgerecht entsorgen
  22. Durch welche Maßnahmen können Sie die Schadstoffeinleitungen in die Gewässer verringern?
    • 1. Durch den Einsatz umweltfreundlicher 2-Takt-Öle.
    • 2. Durch den Einsatz von bleifreiem Benzin.
    • 3. Durch die Nutzung der modernen Speichertank-Technik.
    • 4. Durch die sorgfältige Auswahl und den Einsatz von Antifoulingfarben.
  23. Wo finden Sie Informationen über das umweltgerechte Verhalten in der Schifffahrt?
    • 1. Bei den Wassersportverbänden und -vereinen.
    • 2. Bei den Hafen- und Schifffahrtsbehörden.
    • 3. In Befahrensregelungen für Naturschutzgebiete und Nationalparke.
    • 4. In Kartenwerken und Büchern zum Umweltschutz.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview