04-ChronischeNiereninsuffizienz.txt

Card Set Information

Author:
draltan
ID:
54942
Filename:
04-ChronischeNiereninsuffizienz.txt
Updated:
2010-12-26 09:37:51
Tags:
ChronischeNiereninsuffizienz
Folders:

Description:
ChronischeNiereninsuffizienz
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user draltan on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Definition der chronischen Niereninsuffizienz
    irrevesible Funktionsminderung der Nieren durch progredienten Paranchymverlust
  2. Ursachen der chronischen Niereninsuffizienz
    • 1)chronische GN
    • 2)diabetische Nephropathie
    • 3)chronische rezidivierende Pyelonephritis und chrinische interstitielle Nephritis
    • 4)vaskuläre Nephropathien
    • 5)Zystennieren
    • 6)Systemerkrankungen
    • 7)sonstige Ursachen
    • 8)unbekannter Genese
  3. Leitbefunde der chronischen Niereninsuffizienz
    • 1)Urämie
    • 2)Oligo- und Anurie
    • 3)Ödeme
    • 4)Hyperkaliämie
    • 5)metabolische Azidose
    • 6)Hypokalzämie
    • 7)Anämie
  4. Auf welchen Ebenen beeinflusst eine chronische Niereninsuffizienz den Gesamtorganismus ?
    • 1)Ausfall der Ausscheidungsfunktion der Nieren
    • 2)Störung der hormonellen Nierenfunktion
    • 3)Ausfall der Regulationsfunktion im Wasser-, Elektrolyt- und Säure-Basen-Haushalt
    • 4)Schädigung anderer Organsysteme
  5. Ausfall der Ausscheidungsfunktion der Nieren bei der chronischen Niereninsuffizienz
    • 1)Anstieg der Retentionswerte : Kreatinin und Harnstoff
    • 2)Körperfremde Stoffe (Medikamente) oder endogen gebildete kumulieren leicht.
  6. Störung der hormonellen Nierenfunktion bei der chronischen Niereninsuffizienz
    • 1)renale Anämie
    • 2)renale Osteopathie
  7. Ursache der renalen Anämie bei der chronischen Niereninsuffizienz ?
    verminderte Bildung des renalen erythropoetischen Faktors
  8. Ursache der renalen Osteopathie bei der chronischen Niereninsuffizienz ?
    fehlende Hydroxilierung des wirksamen Vitamin-D-Metaboliten in der Niere
  9. Folgen des Ausfalls der Regulationsfunktion im Wasser-, Elektrolyt-, und Säure-Basen-Haushalts bei der chronischen Niereninsuffizienz ?
    • 1)Überwässerung
    • 2)Salzverlust
    • 3)Hyperkaliämie
    • 4)Azidose
  10. Schädigung anderer Organsysteme bei der chronischen Niereninsuffizienz ?
    • 1)Knochenmarktdepression
    • 2)erhöhte Kapillarfragilität
    • 3)Infektionsneigung etc.
  11. Stadien der chronischen Niereninsuffizienz
    • 1)volle Kompensation
    • 2)kompensierte Retention
    • 3)dekompensierte Retention
    • 4)terminale Niereninsuffizienz
  12. Volle Kompensation der chronischen Niereninsuffizienz
    eingeschränkte Kreatinin-Clearance bei noch normalem Serumkreatinin
  13. Kompensierte Retention der chronischen Niereninsuffizienz
    Erhöhung von Kreatinin und Harnstoff, jedoch ohne Urämiesymptome
  14. Dekompensierte Retention der chronischen Niereninsuffizienz
    Urämiesymptome (durch Therapie in das Stadium 2 zurückführbar)
  15. Terminale Niereninsuffizienz
    irreversibles Nierenversagen - ohne Nierenersatztherapie tödlich
  16. Wann steigt das Serumkreatinin erst?
    erst bei einer Reduktion der glomerulären Filtrationsrate um 50%
  17. Was ist Kreatinin ?
    Kreatinin ist Abbauprodukt des Kreatins, das haputsächlich aus der Msukulatur stammt
  18. Ursache eines erhöhen Serumkreatinins ?
    • 1)sehr hohe Muskelmasse
    • 2)intensives Training
  19. Wie hoch ist der Serumkreatininwert bei kaschektischen Patienten ?
    Auf Grund der niedrigen Muskelmasse oft deutlich unter dem Normalbereich (< 1 mg/dl)
  20. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Nervensystem ?
    • 1)Krampfneiung
    • 2)Verwirrtheit
    • 3)Polyneuropathie
    • 4)Koma
  21. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Herz-Kreislauf-System?
    • 1)Perikarditis
    • 2)Hypertonie
    • 3)Ödeme
    • 4)Rythmusstörungen
  22. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Lunge ?
    • 1)Lungenödem
    • 2)Pleuritis
    • 3)Pleuraerguss
    • 4)Pneumonie
  23. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Gastrointestinaltrakt ?
    • 1)Durchfälle
    • 2)Erbrechen
    • 3)Abdominalkrämpfe
  24. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Skelett ?
    • 1)sekundärer Hyperparathyreoidismus
    • 2)Vitamin-D-Mangel
  25. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Haut ?
    • 1)blasses fahles Kolorit
    • 2)Atrophie
    • 3)Pruritus
  26. Auswirkung der chronischen Niereninsuffizienz bzw. Urämie auf Blut ?
    • 1)Anämie
    • 2)thrombozytäre Gerinnungsstörungen
  27. Progressionsfaktoren für eine chronische Niereninsuffizienz ?
    • 1)Bluthochdruck
    • 2)Diabetes mellitus
    • 3)rez. Harnwegsinfekte
    • 4)Überalimentation mit Eiweiss
    • 5)Harnstauung
  28. Ziel der Therapie einer schweren diabetischen Nephropathie im Stadium der dekompensierten Retention einer chronischer Niereninsuffizienz
    den Patienten in das Stadium der kompensierten Niereninsuffizienz zurückzuführen
  29. Therapie einer schweren diabetischen Nephropathie im Stadium der dekompensierten Retention einer chronischer Niereninsuffizienz
    • 1)engmaschige Blutdruckeinstellung
    • 2)bilanzierte Eiweisszufuhr
    • 3)Blutzuckeroptimierung
    • 4)reichlich natriumarme Flüssigkeitszufuhr
    • 5)kontrollierte Gewichtsabnahme
    • 6)natriumarme Kost
    • 7)langsam absorbierbare Kohlenhydrate
  30. Ab welcher Kreatinin-Clearance werden in der Regel die Symptome der Urämie manifest ?
    bei einer Kreatinin-Clearance < 10-20 ml/min
  31. Berechnungsformel von Kreatinin-Clearance
    [Kreatinin x Urinvolumen] / [Kreatinin (Plasma) x Sammeldauer des Urins]
  32. Wie lösst sich die renale Anämie im Rahmen einer Niereninsufizienz beheben ?
    durch parenterale Gaben von Eryhtropoetin (subkutan)

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview