20-Hypertonie.txt

Card Set Information

Author:
draltan
ID:
57230
Filename:
20-Hypertonie.txt
Updated:
2011-01-01 14:35:46
Tags:
Hypertonie
Folders:

Description:
Hypertonie
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user draltan on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Synonyma
    chronische arterielle Blutdruckerhöhung
  2. Was ist das “ohmsche Gesetz”
    Blutdruck = Herzzeitvolumen x Gefäßwiderstand
  3. Klinische Einteilung nacg Endorganschäden
    • Stadium 1 : keine Schäden
    • Stadium 2 : leichte Organschäden : linksventrikuläre Hypertrophie des Herzens, Retinopathie Stadium I oder II, Proteinurie
    • Stadium III : schwere Organschäden : Linksherzinsuffizienz, Retinopathie Stadium III oder IV, zerebrale Komplikationen, Nierenfunktionseinschränkung
  4. Einteilung der Hypertonie nach NJC ( Joint National Committee)
    • Normal : <130, <85, Kontrolle alle 2J
    • Hochnormal : 130-139, 85-89, Kontrolle jedes Jahr
    • Stadium 1 : 14+-159, 90-99, Bestätigung innerhalb von 2 Monaten
    • Stadium 2 : 160-179, 100-109, Abklärung innerhalb von 1 Monat
    • Stadium 3 : 180-209, 110-119, Abklärung innerhalb von 1 Woche
    • Stadium 4 : ≥ 210; ≥120, sofortige Abklärung
  5. Wie wird eine Hypertonie verifiziert ?
    • -mindestens dreimalige Messung an drei verschidenen Tagen
    • -zuvor eine Ruhephase von mindestens fünf Minuten
    • -Messung im Sitzen
    • -Arme gelagert in Herznähe
  6. Äthiologie und Pathogenese
    • 1)primäre oder essentielle Hypertonie (keine Ursache) 90-95%
    • 2)sekundäre Hypertonie (organische Ursache) 5-10%
  7. Wie kann eine primäre Hypertonie diagnostiziert werden ?
    erst nach Ausschluss der sekundären Ursachen
  8. Risikofaktoren für die essentielle Hypertonie
    • 1)Genetische Disposition
    • 2)Umwelt- und Ernährungsfaktoren
    • a)Kochsalzzufuhr (Mindestbedarf ist 1 g/d) : Volumenbelastung
    • b)Adipositas : erhöhtes Blutvolumen ⇒HZV ↑
    • c)Fettreiche Kost
    • d)Stress : Aktivierung des sympathischen NS⇒Katecholaminausschüttung↑
    • e)Rauchen : vasokonstriktorische Wirkung des Nikotins↑ Gefäßwiderstand↑
    • f)Alkohol : Herzfrequenz ↑⇒HZV↑
    • g)NSAR : Hemmung der Prostaglandinsynthese
  9. Ursachen der sekundären Hypertonie
    • 1)Renale Hypertonie
    • a)renovaskulär : Nierenarterienstenose
    • b)renoparenchymatös : diffuse parenchymatöse Nierenerkrankung
    • 2)Endokrine Hypertonie
    • a)Phäochromozytom
    • b)M. cushing
    • c)primärer Hyperaldosteronismus (m.Conn)
    • d)Einnahme von Östrogenen
    • e)Hyperthyreose
    • 3)Kardiovaskuläre Hypertonie
    • a)Aortisthmusstenose
    • 4)Neurogene Hypertonie
    • a)beim erhöhtem Hirndruck
    • b)Enzephalitis
    • 5)Schwangerschaftshypertonie
    • 6)Medikamentös bedingt (Ciclosporin A)
    • 7)Lakritzabusus (>500g/d)
  10. Basisdiagnostik bei Hypertonie
    • 1)Anamnese
    • 2)körperliche Untersuchung
    • 3)Labor
    • 4)Apparative Untersuchungen
    • 5)Weiterführende Untersuchungen
  11. Anamnese bei arterieller Hypertonie
    • 1)Hochdruck, Nierenkrankheit, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes Melitus (Familie oder selbst) ⇒gnetische Disposition
    • 2)Schwangerschaftskomplikationen
    • 3)Alkohol, Ovulationshemmer
    • 4)hohdrucdauer, Blutdruckkrisen ⇒ Phäochromozytom
    • 5)Rauchgewohnheiten
    • 6)Bisher verordnete Antihypertensiva
  12. Körperliche Untersuchung bei arterieller Hypertonie
    • 1)Blutdruckmessung
    • 2)Übergewicht, Spezieller Phänotyp ⇒ Cushing-Syndrom
    • 3)Auskultation des Herzens und der Karotiden ⇒ Herzfehler, Karotisstenose
    • 4)Blutdruckdifferenz Arm / Bein ⇒ Aortenisthmusstenose, Art. Verschlußkrankheit
    • 5)Strömungsgeräusch im Abdomen ⇒ Nierenarterienstenose
  13. Labor bei arterieller Hypertonie
    • 1)Urin : Protein, Sediment oder Streifentest, Glukose ⇒ Nierenkrankheit
    • 2)Blut : Kreatinin (Niere), Kalium (Hyperaldosteronismus), Glukose, Harnsäure, Triglyceride, Cholesterin (HDL, LDL)
  14. Apparative Untersuchungen bei arterieller Hypertonie
    • 1)EKG
    • 2)Sonographie : Aorta, Niere, Nebenniere ⇒ Aortenanerysm, Nierenkrankheit, Nebennierentumor
  15. Weiterführende Untersuchungen
    • 1)Ambulante RR-Langzeitmessung (Proxishypertonie)
    • 2)Ergometrie (Koronare Herzkrankheit)
    • 3)Echokardiographie (Linksherzhypertrophie)
    • 4)Funduskopie (Maligne Hypertonie)
    • 5)Nierenangiogrphie (Nierenarterienstenose)
    • 6)Endokrinologische Test (Endokrine Hypertrophie)
  16. Blutdrucckmessung
    • Oberarmumfang < 40 cm ⇒ Manschettenbreite = 12 cm
    • 1)Manschette 2 cm oberhalb der Ellenbeuge
    • 2)Stethekp auf die Ellenbogenbeugeseite (radial, A. radialis)
    • 3)Arm = supiniert und gestreckt
    • 4)Manschete ca. 30 mmHg über den systolischen Druck aufpumpen
    • 5)Den Druck um 5mmH/s vermindern
    • 6)Das erste Geräusch (Korotkow-Geräusch) = systolischer Druck
    • 7)Völliger Verschwindeng der Geräusche = diastolischer Druck
  17. Therapie der essentiellen Hypertonie
    • 1)Basistherapie
    • 2)Medikamentöse Therapie
  18. Basistherapie der essentiellen Hypertonie
    • 1)Vermeidung von Stresssituationen
    • 2)Gewichtsnormalisierung
    • 3)Na+Reduktion
    • 4)Verzicht auf Nikotin
    • 5)Sportliche Betätigung
  19. Substanzklassen der medikamentäsen Therapie
    • 1)Diuretika (Thiazide)
    • 2)ß-Blocker
    • 3)Ca-Antagonisten
    • 4)Hemmstoffe des Renin-Angiotensin-Systems
    • 5)Vasodilatanzien
  20. Stufen der Medikamententherapie bei der Hypertonie
    • 1)Monotherapie
    • Diuretikum (bei alten Patienten)
    • ß-Blocker(bei jungen Patienten)
    • Ca-Antagonisten
    • ACE-Hemmer
    • 2)Zweier-Kombinationen
    • Diuretikum + ß-Blocker/Ca-Antagonisten/ACE-Hemmer
    • Ca-Antagonisten + ß-Blocker/ACE-Hemmer
    • 3)Kombination bei 3fach-Therapie
    • 1)Diuretikum + ß-Blocker + Vasodilatator
    • 2)Diuretikum + Hemmstoffe des Renin-Angiotensin-Systems + Ca-Antagonisten
    • 3)Diuretikum + Antisympathikotonikum + Vasodilatator
  21. Was ist die hypertone Krise ?
    eine akute Blutdruckentgleisung, häufig > 230/130 mmHg
  22. Warum stellt die hypertone Krise eine Notfallsituation dar ?
    • 1)Gefahr der Enzephalopathie
    • 2)akute Herzinsuffizienz
    • 3)Hirnmassenblutung
  23. Klinik der hypertonen Krise
    • 1)Angina pectoris
    • 2)Dyspnoe
    • 3)Zeichen der Hochdruckenzephalopathie (Kopfschmerzen, Erbrechen, Sehstörungen, Verwirrtheit)
    • 4)Nasenblutung
  24. Therapie der hypertonen Krise
    • 1)0,8 Nitroglycerin als Kapsel zerbeißen, evtl. nach 10-20 min wiederholen
    • 2)RR-Messung nach 30 min
    • 3)Wenn keine Blutdrucksenkung : Clonidin (aus der Gruppe der Imidazoline) (Catapresan) 0,15 mg langsam i.v. oder s.c.
    • 4)Bei Bradykardie ggf. 5-10 mg Dihydralazin i.v. (Vasodilatator)
    • 5)Bei Phäochromozytom Alphablocker Phenoxybenzamin 10-100 mg/d
    • 6)Bei Lungenödem 20-40 mg Furosemid i.v. + 1-2 Kapseln Glyceroltrinitrat sublingual
  25. Welche Klasse von Medikamenten darf man bei ausgeprägtem Asthma bronchiale nicht einsetzen ?
    Betablocker. Weil sie die Obstruktion verstärken.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview